Gallensteine nach Geburt

Hallo ihr Lieben 😊

Seit der Geburt meiner Tochter habe ich immer mal wieder Gallenkoliken (zumindest gehe ich stark davon aus, dass es welche sind, weil es 1:1 zu den Symptomen passt 🙈). Ich habe auch einen kleinen Gallenstein.
Insbesondere bei Stress geht’s eigentlich sofort los. Krampfartige Bauchschmerzen/RĂŒckenschmerzen, BlĂ€hbauch, aufstoßen und zur Krönung geht’s dann meist bis hin zum Erbrechen. Eigentlich fast immer habe ich Pech und es dauert bis zu 6 Stunden!
Es ist echt die Hölle.
Ich war schon bei meiner HausĂ€rztin, die hat mir Pantroprazol verschrieben, weil sie eher auf eine MagenschleimhautentzĂŒndung getippt hat... ich werde auf jeden Fall nochmal hingehen mĂŒssen.

Meine Frage ist nun, hat das jemand auch gehabt? Auch erst nach Geburt?
Und was sind eure Tipps? Hat euch etwas schnell geholfen, so dass die Schmerzen nicht so lange angedauert haben?

Liebe GrĂŒĂŸe unf danke fĂŒr die Antworten đŸ˜ŠđŸŒ·

1

Hallo,

ich hatte das zwar nicht direkt nach der Geburt aber mir wurde vor kurzem die Gallenblase notfallmĂ€ĂŸig entfernt. Ich kann dir nur raten dringend zum Arzt zu gehen und einen Ultraschall machen zu lassen. Dann hast du eine gesicherte Dignose ob es wirklich Gallensteine sind und welche Behandlung fĂŒr dich die Beste ist. Abwarten bringt nichts, die Steine werden nicht einfach verschwinden. Hatte es auch mit Tee‘s, Tabletten, etc versucht.
Ich habe leider auch zu lange gewartet. Hatte ca 3 Monate lang immer wieder heftige stundenlange Koliken. Vor ein paar Wochen war es dann nachts so schlimm, dass mir die Schmerzen regelrecht die Luft zum Atmen genommen haben. Ich kam dann mit dem RTW ins Krankenhaus und die Gallenblase wurde entfernt.
Das war fĂŒr meine Familie und mein Kind ein riesen Schock.
Geh bitte bald zum Arzt. Ein Gastroenterologe wird dir helfen können. Oder du lÀsst vorab schonmal einen Ultraschall beim Hausarzt machen.

Liebe GrĂŒĂŸe

Engelchen

3

Danke fĂŒr deine Antwort! 😊 das hört sich wirklich furchtbar an... ich kann es tatsĂ€chlich mit heißem WĂ€rmekissen im RĂŒcken und einer Buscopan ein wenig aushalten. Vorgestern war es sogar nach der Buscopan komplett vorbei.

Ja, ich war wie gesagt schon bei meiner HausÀrztin. Diese hat einen kleinen Stein gesehen, allerdings sonst keine AuffÀlligkeiten an der Gallenblase, deswegen hat sie gesagt, man brÀuchte nicht direkt jeden Gallenstein entfernen zu lassen.
Sie ist auch eher davon ausgegangen, dass die Schmerzen von einer Gastritis kommen 😅 das glaube ich aber eher nicht. Schließlich können auch kleinere Steine ja schon Probleme machen...

Ich werde daher auf jeden Fall nochmal den Rat von einem Gastroenterologen einholen. Der wird das ganze sicher besser einschÀtzen können.

Liebe GrĂŒĂŸe zurĂŒck â˜șïžđŸŒ·

2

Ich hab auch erst nach der Geburt Gallensteine bekommen (das hat aber, glaube ich, gar nichts mit der Geburt zu tun, sondern kommt eben einfach vor). Anfangs machten die gar keine Probleme, ich hatte nur manchmal ertrÀgliche Schmerzen im Oberbauch, und meine Blutwerte waren okay.

Und dann hatte ich eine richtige Kolik, mit Erbrechen, stundenlangen Schmerzen ĂŒbelster Art, ich lag wirklich nur noch schreiend auf dem Boden und bin irgendwann erschöpft eingeschlafen. Am nĂ€chsten Morgen bin ich dann zum Arzt gegangen: Ein Gallenstein hatte sich gelöst und eine BauchspeicheldrĂŒsenentzĂŒndung verursacht. Nach dem Stein wurde vergeblich gesucht, ich war eine Woche im Krankenhaus und danach noch zwei Wochen zu Hause.

Die Gallenblase habe ich mir dann etwas spÀter entfernen lassen, der Eingriff war unproblematisch - auch wenn man einige Zeit halt keine Kindern rumtragen kann.

Lass Dich also untersuchen - bei dauernden Beschwerden aufgrund von Gallensteinen ist eine OP empfehlenswert.

LG

4

Auch dir vielen Dank fĂŒr die Antwort! 😊
Oh Gott 😳 das ist wirklich nicht schön verlaufen...

Wie gesagt, war ich schon bei meiner HausĂ€rztin, die nur einen kleinen gallenstein gesehen und sonst keine AuffĂ€lligkeiten gefunden hat 🙈
Aber wahrscheinlich ist ein Besuch beim Gastroenterologen gar nicht verkehrt, der kann die Situation sicher besser einschÀtzen.
Und wenn’s nicht besser wird, komme ich um eine OP sicher nicht herum.

Liebe GrĂŒĂŸe đŸŒ·