Krampfader Schambereich NACH der Schwangerschaft

Hallo.

Vielleicht gibt es hier ja doch stille Leidengenossinen, also frag ich mal...

Nach der zweiten Schwangerschaft vor 3 Jahren hat sich eine gut ausgeprägte Krampfader an der Schamlippe leider nicht mehr zurück gebildet. Die rechte ist durch die Krampfader doppelt so groß. An manchen Tagen stört gar nix, an anderen drückt es regelrecht und zu Beginn meiner Periode könnt ich heulen und den ganzen Tag mit der Hand im Schritt herum laufen, weil der Druck so stark ist. Beim Sex stört es mich manchmal, wobei das auch Kopfsache sein kann, mein Mann merkt das gar nicht. Von der Gyn kommt bei der jährlichen Vorsorge nur "ah, hat sich doch schon zurück gebildet" 🙄🙄🙄 als ich beim letzten Termin mein "Leid" geklagt habe hat sie mir Buscopan Plus empfohlen gegen die Krämpfe. 🤦‍♀️ und mich an den Phlebologen verwiesen.
Da ich (genetisch bedingt) auch im rechten Bein eine unangenehm werdende Krampfader habe war ich dann bei einer Hautärztin, die sich auch um die Venen kümmert. Bein kann sie machen, für den Schambereich hat sie mich zwecks Abklärung "Pudenda Varikose" in die Angiologie geschickt. Da war ich gestern. Der Arzt hat sich mein Bein angeschaut und war überrascht, dass ich tatsächlich eine Klappeninsuffizienz rechts habe, trotz dünner Vene. (Die Insuffizienz hat die Hautärztin übrigens nicht festgestellt). Könne man operieren, müsse man aber nicht, da genetisch könnte es immer wieder kommen an anderer Stelle. Die Schamlippe selbst hat er gar nicht angeguckt und mich wieder an den Gyn verwiesen zwecks Abklärung der Blutversorgung in dem Bereich (Arztbrief habe ich), da wäre er sich nicht sicher und der Gyn müsste das in der Facharztausbildung gehabt haben... je nach dem, was der Gyn dann sagt könnte man das dann abbinden bei der OP des Beines oder nicht, dann würde er auch nicht unbedingt das Bein operieren.

Sollte ein Angiologe sich nicht auch mit diesen Venen auskennen? Hat vielleicht jemand Erfahrung mit sowas? Bisher habe ich nur Einträge IN der Schwangerschaft gefunden und dass sich das danach zurück bildet. Aber hat es ja nicht.

Sorry für den langen Text, mein Mann war gestern keine richtige Hilfe für mich und ich weiß grad nicht, ob ich jetzt einfach nochmal zum Gyn gehen soll oder besser zu einem anderen Angiologen. Wobei das der Chefarzt im KH war...

Danke vorab für eure Hilfe.