Genetik Test

Thumbnail Zoom

Meine Frauenärztin hat mir ein Genetik Test für mich und meinem Mann empfohlen. Ich finde diese Idee ist Super, da wenn ich Weiss das ich es nicht vererbe und mein Mann, muss ich es nicht mehr in jeder Schwangerschaft Testen lassen da wir eh mehr Kinder geplant haben.
Das Problem aber ist wir haben dort angerufen und gesagt bekommen das alleine schon die Beratung 200€ kostet und wird eventuell von der Krankenkasse übernommen, die Sache ist es ist das selbe wenn ich in einen Restaurant gehe und um die Speisekarte zu erhalten muss ich erst 200€ zahlen. Um überhaupt zu erfahren was sie anbieten. Wir verstehen das nun nicht. Und wollten mal hören ob jemand schon Erfahrung damit hat?
Ich habe bei meiner Krankenkasse angerufen und die übernehmen das definitiv nicht das Beratungs Gespräch.
Trotzdem finden wir die Idee mit der Genetik und weiter Vererbung interessant.

Vielen Dank für eure Kommentare im vorraus
Bleibt freundlich

1

Wenn du eine Überweisung zur hunangenetischen Beratung bekommst, musst du das nicht bezahlen. Ich war da nach einer Fehlgeburt, musste nichts bezahlen.

2

Warum hat die FA es empfohlen?
Gibt es bei euch einen konkreten Anlass/ Verdacht/ Vorfall?
Wenn sie es für sinnvoll hält aufgrund einer medizinischen Indikation, dann soll sie dir eine Überweisung geben.
Wenn du es nur "einfach so" machen willst, dann musst du es selbst zahlen.

Mein FA hätte mir wegen Schwangerschaft mit T21 auch eine Überweisung ausgestellt. Sagte jedoch dazu, dass in solchen Fällen ein Gespräch nicht viel bringt, weil es halt nur ein Gespräch ist, keine Untersuchung. Der Humangenetiker geht mit dir die Familiengeschichte durch, ob es bei Oma, uropa, Onkel etc irgendwo mal genetische Auffälligkeiten gab.

3

Besteht ein konkreter Verdacht? Oder warum sollte ein humangenetischer test gemacht werden?
Meine Mutter hatte bei ihrer letzten Schwangerschaft eine humangenetische Beratung da sie über 35 war. Bei der Beratung kam heraus, dass das Risiko sehr gering ist für ein Defekt. Mit meinem jetzigen Wissen kann ich sagen, dass sie einen Gendefekt weitergegeben hat, von dem wir nichts wussten. Bei meiner Tochter kam der Defekt raus, weil er von beiden Seiten vererbt werden muss, daher wissen wir, dass er vorhanden ist.
Damit will ich nur sagen, dass eine Beratung nicht wirklich aussagekräftig ist. Wenn, dann müsstet ihr einen Gentest machen, der jedoch mehr als 200€ kostet, erst recht, wenn man keine konkrete Krankheit testen möchte. Und selbst dann würde ich mich fragen, was ich machen würde mit dem Ergebnis. Keine Kinder wenn etwas heraus kommt? Oder trotzdem Kinder, aber man kann sich darauf vorbereiten? Und würde sich dann das investierte Geld lohnen wenn es dich nichts ändert?