Zuckerwert zu hoch, keinerlei Anweisungen vom Arzt

Hey zusammen.

Ich war am Freitag letzte Woche beim Arzt und da wurde Blut abgenommen. ( Ich hatte 2 Wochen vorher Durchfall der nicht weg ging. Und tatsächlich ist der Stuhlgang morgens auch noch sehr weich wenn auch geformt ) Der Arzt wollte Blut abnehmen um zu prüfen was los ist.

Jetzt rief ich gerade an die Dame sagte die Werte waren soweit ok bis auf der Zuckerwert. Der war letztes Jahr bei 4,9 und jetzt sei er bei 6,0. Grenze wäre 6,2.
Ich fragte was soll ich da nun machen und von ihr kam nur : wir nehmen im November nochmal Blut ab.

Nun sitze ich hier und mache mir natürlich meine Gedanken. Im Internet findet man zig verschiedene Werte, ich weis aber gar nicht welche dabei meine betreffen.
Sollte man das bei so einem wie sie sagte Kritischen Wert nicht eng beobachten oder mir sagen auf was ich achten muss ?

Ich muss dazu sagen ich bin Übergewichtig und hatte letztes Jahr als gemessen wurde in der Schwangerschaft 15 kg weniger drauf. Ich bin aktuell dabei Kalorien zu zählen und abzunehmen, ich mache auch Sport und habe täglich mindestens 10000 Schritte.
Seit 5 Wochen ernähre ich mich Vegetarisch und seit 2 nun fast Vegan. Ich verzichte auf fast alles Süßes und habe meine Ernährung bereits massiv umgestellt. Ich ersetze oder verzichte wo es geht den Zucker, hab Weizen gegen Vollkorn getauscht.

Was kann ich denn noch machen auser abnehmen ? Ich habe hier von der 1. Schwangerschaft noch ein Blutzuckermessgerät. Sollte ich da vielleicht messen ? Vielleicht zu einem anderen Arzt wechseln wegen besserer Aufklärung ?
Habt ihr Tipps ?

1

Der Zucker ist grenzwertig aber nicht dramatisch... Ernährungsumstellung und Sport...das ist doch perfekt und dann wird der Wert im Herbst bestimmt besser sein. Du machst das richtig also mach dich nicht verrückt...selbst einen Diabetes behandelt man erstmal so bevor man auf Medikamente einstellt.
Lg

2

Ich denke auch da kann man aktuell nicht mehr machen als Ernährung anpassen sportlich betätigen und dann nochmals kontrollieren. Du kennst ja die Gründe schon und wie es scheint bist du dran also würde ich das ganze nur noch konsequent(er) umsetzten.