Fibroadenom / Zyste nach Stillzeit

Hallo zusammen, ich habe im Januar angefangen, meine damals 1jährige weniger zu stillen. Vor allem bei einer Brust kam eh immer weniger Milch als bei der anderen Brust. Daher habe ich die Brust mit der wenigen Milch aus Versehen ca 1 1/2 Tage gar nicht mehr gegeben. Mir ist dann eine druckempfindliche Stelle aufgefallen und ein kleiner Knubbel. Dachte erst, es sei ein Milchstau. Bin dann zur Gynäkologin - die machte einen Ultraschall und meinte, es könnte gestaute Milch oder eine Zyste sein. Im Mai habe ich komplett abgestillt, der druckempfindliche Knubbel ist aber immer noch da. Vor einer Woche bin ich daher nochmal zur Frauenärztin. Dieses Mal machte sie wieder einen Ultraschall und sagte, es sei ein Fibroadenom. Jetzt muss ich in 3 Monaten zur Kontrolle. Im Internet habe ich nun gelesen, dass weder Zysten noch Fibroadenome druckempfindlich sind, was mich irritiert. Es klingt zwar komisch, aber ich habe auch das Gefühl, den Knubbel kleiner massieren zu können. Insgesamt ist er wohl nur ca 5-6 mm groß. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?

Liebe Grüße und noch einen schönen Abend

1

Zyklusabhängig sind Zysten/Fibroadenome schon empfindlicher. So empfinde ich es zumindest!

2

Bei mir ist es immer so, unabhängig vom Zyklus. Wurden bei dir weitere Untersuchungen gemacht? Bei mir wird nun wohl erstmal abgewartet und in 3 Monaten nochmal per Ultraschall geschaut.

3

Ich habe das schon viele Jahre. Lasse es halbjährlich untersuchen (Ultraschall) und von Zeit zu Zeit auch eine Mammographie. Dieses Jahr war ich zur weiteren Abklörung in einem Brustzentrum und es wurde zur Sicherheit auch eine Gewebeprobe entnommen. Ich gehe lieber auf Nummer sicher 😉