Reha mit Kleinkind

Hallo.

Ich möchte nach meiner Therapie gern eine Reha mit meinem dann 2,5 jährige Sohn als Begleitkind machen.
Hat das schonmal jemand gemacht?

VG

1

Hi,

es ist die Frage wie weit es Sinn macht ein so junges Kind mit zu nehmen.
Sicherlich spielt dein Gesundheitszustand auch eine Rolle.

Bei meiner AHB war eine junge Mutter (Kind ca. 2,5) sie hat sich dagegen entschieden ihr Kind mit zu nehmen und war froh darüber. Du kannst dich voll auch dich konzentrieren. Es geht in deiner Reha ja in erster Linie um dich.
Eine Alternative wäre eine ambulante Reha. Das macht besagte Mutter jetzt da sie nicht nochmal so lange von ihrem Kind getrennt sein möchte.

Ich kann verstehen dass du dich nicht trennen kannst aber dann bist du mit einer ambulanten Reha eventuell besser beraten.

Grüße

2

Ich würde es nicht machen. Die Reha ist für dich zur Erholung und das du wieder auf die Beine kommst.
Mir Kind schwer.
Zumal die Betreuung da auch nicht immer so gegeben ist.

3

Die Frage ist: welche Möglichkeiten hast du?

Kannst du Menschen vertrauen, die dein Kind 3-5 Wochen GUT betreuen?
Gibt es eine Bezugsperson für das Kind, die da ist? Kombiniert mit einer Kinderbetreuung über die Rentenversicherung (Haushaltshilfe)?

Wenn ja, würde ich diese Möglichkeit in Betracht ziehen. Anträge kann man entsprechend bei der Versicherung stellen.


Bist du alleinerziehend und es gibt niemanden, der das Kind nehmen könnte?
Bzw. zwar mit dem Vater des Kindes zusammen, dieser ignoriert das Kind etc.
und du könntest nicht darauf vertrauen, dass das Kind gut versorgt ist in der Zeit.
Es gäbe nur die Möglichkeit, dass verschiedene Personen das Kind herum reichen?

Dann würde ich durchaus drüber nachdenken, das Kind als Begleitperson mitzunehmen. Auch das ist möglich über einen Antrag bei der RV.


Zu beachten ist dann: welche Klinik. Nicht alle nehmen Kinder mit auf. Manche nehmen mit auf, sind null dafür geeignet.
Wie läuft die Betreuung vor Ort ab?
Gibt es interne Betreuung für Begleitkinder? Z.B. weil die Klinik auch einen eigenen Kinderbereich hat, wo Eltern als Begleitpersonen dabei sind und Geschwisterbegleitungen auch? Wenn dort auch Begleitkinder von Erwachsenen (anderer Klinikabschnitt) betreut werden können?
Ist die Betreuung über eine Tagesmutter extern organisiert? Geht das Kind im Klinikort in einen externen Kindergarten?


Ohne Kind kannst du zwar unkomplizierter Behandlungstermine wahrnehmen. Auch mal Zeit für dich haben.
Ich kenne aber auch das Problem, wenn Vertrauen in die Betreuung sehr wichtig ist. Ist das Kind nicht gut versorgt, hast du zwar vor Ort Freiraum, den Kopf u.U. noch weniger frei, als wenn du mit Kind fährst.

Es gibt keine Pauschalantwort, sondern hängt von verschiedenen Faktoren ab.