Belastendes Herzrasen

Hallo liebe Community!

Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann davon berichten.

Ich habe seit ca. 2 Monaten unerklärliches Herzrasen. Es entsteht fast meist in stressfreien Situationen. Ich habe dann ein Puls von 100 und mehr. Dieser reguliert sich dann aber trotz Ruhe etc. nicht mehr nach unten. Das heißt, ich habe dann einen Ruhepuls von 100+ und das teilweise über mehrere Stunden.

In der kommenden Woche habe ich einen Termin bei meinem Hausarzt bekommen. Aber ich befürchte, dass während des EKGs diese Situation nicht auftreten wird, obwohl es mittlerweile 1 bis 2 mal die Woche passiert.

Mich belastet das mittlerweile extrem. Da ich unter 40 Jahre bin, bekomme ich jetzt schon den Stempel "Sie sind jung und dementsprechend gesund" aufgedrückt.

Konnte bei euch was organisches gefunden werden? Und wenn ja, wie?

Dankeschön vorab für eure Antworten.

1

Hallo du.

Wenn.dein Arzt allein aufgrund deines Alters dir den Stempel "jung und damit gesund" ohne weitere Untersuchungen aufdrückt, solltest du dir dringend einen anderen Arzt suchen!

Solche Symptome können vielerlei Ursachen haben und die sollten gründlich abgeklärt werden! Egal wie alt du bist!

Ich bin noch nichtmal mitte dreißig und habe seit Anfang Juli mit anfallsweise auftretendem herzrasen und herzstolpern zu kämpfen, war deswegen mittlerweile dreimal in der Notaufnahme und bei diversen Ärzten. Eine psychische Komponente ist zwar sehr wahrscheinlich, aber ich wurde auch gründlich auf den Kopf gestellt um gefährliche körperliche Ursachen auszuschließen, denn junges Alter schützt nicht vor herzerkrankungen! Ich weiß mittlerweile, dass mein Herz strukturell gesund ist und ich lediglich eine ungefährliche herzrythmusstörung habe, die fast alle Menschen hin und wieder haben, manche spüren sie Halt mehr und andere weniger und Angst befeuert das ganze zusätzlich.

Jedenfalls sollte in deinem Fall mindestens abgeklärt werden, ob dein blutdruck und deine laborwerte alle normal sind, da besonders auch die sd Werte und zwar nicht nur der tsh. Außerdem wird der Arzt vermutlich ein ekg schreiben, wenn der hohe puls in der Situation nicht auftritt wäre
wahrscheinlich ein 24 h ekg sinnvoll. Oder auch einfach mal spontan zum Hausarzt wenn das herzrasen gerade auftritt und ein ekg schreiben lassen.

Im Zweifel lass dich zu einem kardiologen überweisen.

Alles Gute für dich.

LG waldfee

2

Achso, bei mir wurden Ruhe ekg, belastungsekg, 24 h ekg, 24 h blutdruckmessung, herzultraschall und diverse bluttests gemacht.

LG waldfee

4

Hallo waldfee87!

Danke für deinen Erfahrungsbericht.

Wie wurde bei dir die Herzrhythmusstörung festgestellt?

Und wurdest du jetzt medikamentös eingestellt oder ist es bei dir nicht notwendig?

Grüße

6

Hallo du.

Diese extrasystolen waren wohl schon immer da, ich erinnere mich dunkel, dass mir vor Jahren bei einer OP Vorbereitung mein Hausarzt mal gesagt hat, dass ich ein paar solche habe.

Und dieses Gefühl von kurzem aussetzen und kräftig weiter schlagen hatte ich früher auch schon ab und an mal, aber gar nicht so richtig registriert.

Jetzt wars vermutlich nur so schlimm, weil ich seit Monaten, wenn nicht Jahren, massiv gestresst, überarbeitet und auf schlafentzug war ( das alles verursacht extrasystolen bzw erhöht die Häufigkeit des auftretens) und ich durch den ersten Vorfall mit dem herzrasen halt auch massiv empfindlich.

Zu sehen waren diese extrasystolen in allem ekgs, die seither gemacht wurden, mal mehr, mal weniger, nur kam keiner drauf, dass diese meine Beschwerden (mit)verursacht haben.

Ob die Behandlungsbedürftig sind oder nicht kommt drauf an, wie viele es täglich sind bzw wie unangenehm die für den Betroffenen sind. Deshalb wird bei Verdacht auf eine hohe last, sprich sehr viele extrasystolen pro Tag, ein 24 h ekg gemacht, um zu schauen wie viele % aller Schläge pro Tag solche extrasystolen sind. Bei mir waren zum Glück nur 0,5%, das ist völlig im Rahmen.

Ich soll jetzt 3 Monate lang einen beta blocker einnehmen und Magnesium und Kalium und schauen, dass ich täglich etwas Ausdauersport mache und vor allem was für meine Seele tun und lernen, besser zu "entstressen".

LG waldfee

3

Hallo!

So wie deine Geschichte klingt, ist beides möglich: sowohl ein komplett gesundes Herz (und eine innere Unruhe aus anderen Gründen, oder ein schneller Puls, weil das Herz alles richtig macht, z.B. bei Flüssigkeitsmangel). Möglich ist aber auch eine anfallsartig auftretende Rhythmusstörung.

Auf der positiven Seite: wenn du sonst völlig gesund und fit bist, ist eine gefährliche Krankheit unwahrscheinlich.

Es wird bei dir ein EKG geschrieben, vielleicht macht der HA auch ein Langzeit-EKG. Für einen Herzultraschall wird er dich zum Kardiologen schicken (rechne mit Monaten Wartezeit, je nach dem wo du wohnst). Wenn du tatsächlich 2x/Woche Beschwerden hast, bitte deinen Arzt, dir das LZ-EKG übers Wochenende mitzugeben (das können aber nur manche Geräte), dann sind 3 Tage abgedeckt.

Und als Vorbereitung für den Arztbesuch beobachte folgendes:
- wie sind Beginn und Ende des Herzrasens? Plötzlich oder allmählich?
- gibt es begleitende Beschwerden, z.B. Schwindel, Übelkeit, Leistungsmangel? Kannst du während der Beschwerden weitermachen (weiterarbeiten, weiterkochen, weiterduschen....) oder musst du dich sofort hinlegen.
- wie oft und wie lange? Gibt es bestimmte Auslöser?
- miss deinen Puls am Handgelenk während der Beschwerden, gerne auch mal Blutdruck messen

Liebe Grüße
Fan

5

Liebe Grüße Fan!

Danke für deinen ausführlichen Bericht.

Leider habe ich den Termin für das Langzeit-EKG innerhalb der Woche bekommen.

Mich wundert/belastet es sehr, dass diese Beschwerden auf einmal aus dem Nichts aufgetreten sind und das jetzt auch relativ häufig.

Mal schauen, was bei den Untersuchungen herauskommt (oder auch nicht) 🙁.

Grüße