Nach mehreren Jahren HPV negativ

Ich möchte denen, die eine persistierende HPV-Infektion mit mehreren High-Risk-Virustypen) haben, Mut machen. Als ich die Diagnose bekam, war ich unbesorgt, nach einem Jahr überwies man mich dann zur Kolposkopie, weil meine Gynäkologin sich Sorgen machte (Pap immer 1). Dort war die Infektion sichtbar. Ich informierte mich und wurde nervös. Nahm verschiedene pflanzliche Zäpfchen, die helfen sollten und entschied mich für die 9fach-Impfung. Nach ca. 4 Jahren verschwand erst der eine Virustyp, und nun, ein Jahr später, auch der letzte. Was geholfen hat, weiß ich nicht. Aber auch wenn sich mehrere Jahre nichts tut und man über 30 ist, kann der Körper sich plötzlich doch noch entscheiden, die Viren zu bekämpfen. Also nur Mut!