Migräne mit Aura, Gleichgesinnte gesucht

Hallo zusammen,
ich leider seit meinem 12. oder 13. Lebensjahr an Migräne mit Aura. (Bei mir visuell) manchmal hab ich Jahre dazwischen Ruhe, manchmal nur kurze Pausen..

Letzte Woche hatte ich dann nach 1 Jahr mal wieder eine Aura Migräne. Anschließender Kopfschmerz + Übergeben, wie man es kennt. Hab mich dann hingelegt. Nach 3 Stunden, ich mach die Augen auf, wieder eine Aura. Eine doppelte quasi. Eine ging nach Links weg, die andere nach rechts. Da ich auch unter Krankheitsängsten leider, hab ich natürlich Panik des Todes geschoben. Hab am gleichen Tag noch mit meinem Hausarzt Rücksprache gehalten, der mir aber alles erklärt hat und auch sagte, dass das mal vorkommen kann.

Hab jetzt in älteren Beiträgen hier gelesen, dass es wohl echt mehreren so ergeht. Wer kennt es denn auch von euch? Würde mich gerne mit Betroffenen mal austauschen. In meinem Umfeld kennt das kaum einer leider. (Oder zum Glück für diejenigen 😁)

Nehmt ihr was zur "Prophylaxe" wie Magnesium oder so?
Ich habe bei mir bisher keine Auslöser gefunden, habe aber hormonelle Auslöser in Verdacht. Randinfo: Ich verhüte nicht, bin auch nicht schwanger.

Würde mich freuen, von euch zu lesen 🍀

1

Ich bin gleichgesinnte. Habe seit ich 8 bin migräne mit Aura + neurologischer Ausfälle.
Bei mir haben es alle in der Familie, auch mein Papa.

Ich hatte esgestern auch wieder. Migräne mit Aura, Dieses Mal mit doppelter Aura.
Ich mache Sport, versuche mich viel zu bewegen, Entspannungsübungen, gehe bei mir im Fitnessstudio (Rehastudio) regelmäßig zur Massage und auf den hydrojet.
Wenn ich dann eine Attacke bekomme nehme ich triptane. Es ist einzige was wirklich hilft und womit der Anfall fast immer nach der Aura abgemildert wird (wenig bis keine Schmerzen, leichte Übelkeit). Klar, im Kopf merke ich für den Tag, dass was war, aber nichts im Vergleich, wenn ich die Attacke ganz durchstehe.
Gabz wichtig sind bei mir die Augen. Stimmen bei mir die Werte nicht mehr (habe auch Prismen), verstärkt das die anfallsfrequenz.
Magnesium nehme ich gegen meiner Verspannungen, was anderes nehme ich nicht, ich halte aber generell nicht viel von extremer supplementierung von irgendwelchen nahrungsergänzungsmitteln.

Ich kann es auch nicht an irgendwas festmachen. Gestern war eigentlich ein guter Tag, trotzdem aus dem Nichts eine Attacke.

Sorry für den schlecht geschriebenen Text, das krank Kind schläft auch mir und ich habe keine Brille auf.

Bearbeitet von TheQueenOfBooks
2

Ich leide auch an hormoneller Migräne mit Aura. Schon immer, nur kann ich das erst seit einigen Jahren auch so benennen, vorher war es einfach nur gruselig.
Ich kann Dank noch regelmäßigem Zyklus die Uhr danach stellen, wann es losgehen wird und beuge mittlerweile mit Triptanen vor, sobald ich merke, dass etwas im Anflug ist.
Die Aura bemerke ich in Form von Flackern vor den Augen, außerdem habe ich im Vorfeld krasse Essensgelüste (ich hab mir letztes Mal ein Brötchen mit Donauwelle belegt und danach Chips gegesssen: süß, herzhaft, süß....) und der Nacken und obere Rücken verspannen sich extrem. Von dort beginnt dann der Kopfschmerz, bis er sich in einer Gesichtshälfte, meistens links, festsetzt. Aktuell verkrampft sich dann auch Kiefer und Zunge und ich bin "sprachbehindert".
Weils gerade schlimmer ist, versuche ich aktuell in Absprache mit dem Neurologen hochdosiert Magnesiumcitrat zu nehmen. Sport mache ich eh viel, wobei ich die Woche um die Mens rum echt ausgeknockt bin. Auch wenn ich unter Triptanen weitestgehend schmerzfrei bin, bin ich doch echt im Eimer in der Zeit.
Ich merke defintiv eine Verschlechterung, wenn ich nicht auf meine Rücken-/Nackengesundheit achte: also Entspannung, Vermeidung von Zug, Streching...

3

Hallo,
ich habe Migräne mit Aura seit ich 12 Jahre alt bin.
Leider habe ich erst seit ein paar Jahren Migräne Tabletten bekommen.Ich muss sie halt im wirklich richtigen Moment nehmen,dann helfen sie für einige Stunden.Oft habe ich Migräne bis zu 72 Stunden am Stück mit leichter Unterbrechung durch die Medikamente.
Magnesium vertrage ich nur in kleinen Mengen ...bekomme leider Durchfall davon.
Ich habe Sehstörungen..
.aber nicht mehr jedes Mal.Ich hatte auch schon Aura ohne Kopfschmerzen.
Ich habe auch Wortfindungsstörungen vorher...oft auch schon Tage vorher. Regelmäßiger Schlaf , Coffeinfreier Kaffee und zuckerfrei leben hilft zur Zeit sehr.So habe ich auch mal 6 oder 8 Wochen ohne Migräne.Ich habe auch nie nur einen Migräneanfall,sondern immer 3 ,4 Tage hintereinander.
Lichtblitze lösen bei mir auch Anfälle aus.Ich war dieses Wochenende auf einem Depeche Mode Konzert und so etwas ist für mich eine große Herausforderung.Durch diese Lichteffekte bekomme ich normalerweise immer einen Anfall.(Zum Glück blieb ich verschont,lag aber sicher daran ,dass ich die Tage vorher gerade Migräne hatte und somit wohl durch war)

Meine Migräne hat sich über die Jahre immer wieder verändert.In Schwangerschaft und Stillzeit hatte ich die einzige Pause.

Liebe Grüße

4

Hallo

Ich habe seit 2017 Migräne, aber nicht immer begleitet von einer Aura zum Glück. Einer meiner schlimmsten Migräne Anfälle mit Aura war vor 4 Jahren. Da musste ich aufgrund der Symptome mit Verdacht auf einen Schlaganfall notfallmässig ins KH. Das hat mich richtig traumatisiert.

Ich kenne meine Auslöser und kann sie zum Glück oft gut meiden. Ich habe eine Therapie mit der Ajovy Spritze gemacht und das hat mir geholfen. Magnesium nehme ich derzeit auch. Falls du Lust auf einen Austausch hast, darfst du jederzeit gerne schreiben. 😊

5

Hallo, ich habe Migräne auch schon mittlerweile seit 23 Jahren. Mal gute Phasen, mal schlechte Phasen. Zur Zeit habe ich eine schlechte Phase aber ich weiß auch
warum es so ist. Habe zurzeit viel Stress und bin depressiv.
Der Nacken ist aber auch ein großer Faktor , der dazu beiträgt. Wenn er verspannt ist kommt es auch häufig zur Migräne.
In der Attacke helfen bei mir nur Triptane. Mein Neurologe hat mir jetzt noch stärkere Triptane verschrieben.
Da ich auch unter premenstruelle Migräne leide nehme ich drei Tage vor einsetzen der Periode abends 1x Naproxen. Habe ich jetzt einmal erst angewendet. Hatte zwar Migräne aber sie war tatsächlich nicht so stark. Das Naproxen soll ich zur Prophylaxe nehmen quasi.
Bei mir äußert sich einer Attacke mit Sehstörung, Sprachfindungsstörung, Taubheit und Rötung im Gesicht.
Magnesium habe ich auch schon genommen aber höher dosiert reagiere ich mit Durchfall.
Was mir noch gut hilft ist eine ausgewogene Ernährung, wenig Zucker (für mich sehr schwierig zu verzichten), kein Alkohol, Erholung und Sport.
Es gibt in Kiel auch eine Schmerzklinik,die sich auf Migräne spezialisiert hat. Das wäre das nächste Ziel für mich weil dort ganzheitlich geschaut wird.
Ich wünsche dir alles Gute!
LG eavis

6

Ich hatte meine erste zum Ende der 2. Schwangerschaft. War übel, war gerade mit dem Auto unterwegs und plötzlich sah ich in meinem Blickfeld einen verschwommenen Balken. Da ich unter Panikattacken leide war das leider auch ein gewisser trigger. Trat dann kurz nach der Geburt nochmal auf und dann nochmal nach 4-5 Monaten. Seitdem nichts mehr. Könnte also wirklich was hormonelles sein.

Alles gute 🍀

7

Tut mir leid, dass ich euch erst jetzt antworte, war etwas stressig die letzten Tage und habe es abends dann immer vergessen.
Aber "schön", dass ihr mich da verstehen könnt und das auch kennt. Da fühlt man sich nicht ganz so verloren 🙈
Werde auf jeden Fall nochmal einzeln auf euch eingehen, nur wollte das nicht so zwischen Tür und Angel machen und mich erstmal überhaupt zurück melden.
Hoffe es geht euch allen soweit gut und ihr seid heute Migräne frei 🍀 Werde auch mal schauen wegen Magnesium zur Prophylaxe (soweit überhaupt möglich). Auch wenn es nicht viel helfen sollte, gibt es einem zumindest ein besseres Gefühl, dass man es versucht hat. Einer von euch hatte auch B Vitamine ,meine ich,angesprochen, das war auch ein guter Tip 🍀