Panische Angst davor an MS erkrankt sein

Hallo zusammen,

Seit einigen Jahren leide ich bereits daran und habe Angst vor Krankheiten.

Ich erzähle einmal kurz meine Geschichte:
2019 mit 22 hab ich bei meinem jetzigen Partner mich zu Beginn der Beziehung mit Chlamydien angesteckt. Da fing das dann an.
2020 mit 23 bekam ich die Diagnose Hypertonie und nehme seitdem Blutdrucksenker.

Seither habe ich Angst, irgendwelche Krankheiten zu haben. Das ist mittlerweile so schlimm, dass ich mich selbst in den nächsten Jahren bereits begraben habe.

Ende 2023 hatte ich immer wieder mal ein Kribbeln in Händen und Füßen. Dies hielt einige Sekunden an und verschwand wieder. Das ging aber mehrmals am Tag so über mehrere Wochen. Irgendwann verschwand es mehr oder weniger ganz.
Ich bin zu der Zeit zum Neurologen gegangen; die einige Untersuchungen gemacht hat aber nichts feststellen konnte. Unzufrieden mit dem Ergebnis bin ich dann nicht wieder zum Arzt gegangen.
Dieses kribbeln habe ich dennoch bis heute immer wieder mal. Am Fuß habe ich ein seltsames Gefühl, was ich nicht beschreiben kann. Ich würde es so beschreiben: kennt das jemand, wenn sich ein Haar um den Finger wickelt oder um den Zeh? Das Gefühl habe ich hin und wieder mal am Fuß. Mal nehme ich es mehr wahr, mal weniger aber es ist öfter da..
dann hatte ich die Tage ein taubheitsgefühl in der Hand, das auch länger anhielt.

Mit den Augen habe ich auch Probleme. Ich hab das Gefühl, ich sehe schlecht, obwohl ich bereits eine Brille trage. Außerdem habe ich auf dem linken Auge sowas wie einen schwarzen Punkt den ich bemerke, wenn Tageslicht in mein Auge fällt. Den nehme ich meistens wahr, wenn ich ein Buch draußen lese oder ich mit dem Gesicht auf der Arbeit zum Fenster sitze und wenn ich auf den Bildschirm gucke, dann sehe ich ihn auch.
Zwischendurch hab ich auch das Gefühl, dass meine Beine schwach werden und ich Schwierigkeiten habe die Treppen zu laufen.

Ich hab schreckliche Angst davor an MS erkrankt zu sein.. Ich zögere es auch so hinaus mal einen arzttermin zu machen um das zu kontrollieren, obwohl ich auch einfach gerne die Gewissheit hätte.. vielleicht ist es auch nicht MS sondern liegt an meiner Psyche.. ich Trau mich nicht einen Termin beim Arzt zu machen.

Dazu kommt auch noch, dass ich in einem Job arbeite; wo wir Betten für kranke Leute verkaufen, die genau diese Krankheiten haben (Ms, Parkinson, ALS) und zu 90% die MS Patienten auf Hilfe angewiesen sind und nicht mehr laufen können und ich einfach so eine Angst davor habe, später auch so zu „enden“.

Ich hab einen großen Kinderwunsch und hab Angst, dass mir dieser niemals in Erfüllung geht weil ich krank werde..

Das hört sich alles übertrieben an, ich weiß aber ich weiß nicht damit umzugehen.

Vielleicht hat jemand von euch Tipps?

1

Hm, hast du dich schon mal mit dem Thema sich selbst erfüllende Prophezeiung auseinandergesetzt?

Vielleicht wäre ein neuer Job auch ein guter Anfang.

Sonnige Grüße

2

Der Punkt im Auge ist eine Glaskörpertrübung. Habe selbst ein paar davon. Die kommen mit dem älter werden. Wenn man sich nicht rein steigert fallen die einem selten auf und stören nicht wirklich. Eben nur wenn man auf helles schaut.

3

Hallo!

Du hast ja selber bereits geschrieben, dass du eine Angststörung hast. Diese solltest du dringend behandeln lassen. Es nützt dir nichts, im Internet nach möglichen Erkrankungen zu googeln und sich irre zu machen. Du brauchst eine Therapie.
Ich habe selber MS und das, was du beschreibst, klingt nicht nach MS. Sensibilitätsstörungen können zwar auftreten, werden aber immer stärker und hören nicht zwischendrin auf. Man kann übrigens auch mit der Krankheit gut leben. Ich nehme meine Medikamente und gut ist.

Alles Gute für dich!