Rez. PAP II-p und HPV 16 positiv

Hallo,

ich hatte mich in September auf PAP viren untersuchen lassen und es wurde PAP II-p gefunden.
Nun in Juni 2024, wurde zusätzlich HPV 16 positiv festgestellt.

Es wurden jedoch keine bösartigen Zellen gefunden.

Nun wurde geraten, dass ich zu einer Kolposkopie Sprechstunde gehen muss.


Weil letztes Jahr wurde das HPV 16 noch nicht gefunden. Plötzlich 9 Monate später.

Wie geht es jetzt weiter? Hat jemand Erfahrung mit dieser Erkrankung?

1

Hallo

Bei mir wurde letzten Monat auch HPV festgestellt, aber mit eher aggressiven Zellveränderungen. Bei einer Kolposkopie wird eine spezielle Flüssigkeit auf den Muttermund getupft um Veränderungen sichtbar zu machen. Jenachdem wird auch eine Gewebeprobe entnommen. Viel kann man danach auch nicht machen, ausser alle 6 Monate zur Kontrolle um evtl bösartigere Veränderungen schnellstmöglich zu behandeln.

4

Hi, danke für die Antwort. Wurde bei dir die Zellveränderung entfernt und konnte der Krebs ausgeschlossen werden?

8

Nein, da sie zurzeit nur leicht ist. Ich bin zum Glück nicht bei der Krebsvorstufe.

2

Hallo,

HPV-Infektionen kommen sehr häufig vor und grundsätzlich ist eine HPV-Infektion ernst zu nehmen, weshalb regelmäßige Kontrollen notwendig sind. Dennoch beruhigt es sich bei den meisten Frauen von alleine. D.h. meistens sind keinerlei invasiver Eingriffe für eine Heilung notwendig. :)

Mir wurde damals ca. 1 Jahr nach dem ersten auffälligen Pap-Abstrich eine Kolposkopie-Sprechstunde empfohlen. Eine wahnsinnig tolle und kompetente Sprechstunden-Ärztin hat eine Biopsie gemacht und mir bereits während der Untersuchung eine Einschätzung gegeben. Die Probenentnahme hat nur kurz gepiekst, danach kam etwas Blut.
In meinem Fall wurde mir geraten, weiterhin alle 6-9 Monate einen Pap-Abstrich zu machen und abzuwarten. Bei mir wurde (wie bei den meisten Frauen mit aktiver HPV-Infektion auch) erwartet, dass es sich von alleine wieder beruhigt. Das war dann auch so. Nach insgesamt ca. 2 Jahren war wieder alles in Ordnung.

Ein Tipp: Ich würde an deiner Stelle die Kolposkopie-Sprechstunde gut ausnutzen und alle deine Fragen dort stellen! Für die Sprechstunde werden ja Spezialist/innen hergenommen, die zumindest mir alle Fragen, die ich hatte, besser beantworten konnten als meine Frauenärztin. Das hat mir wahnsinnig viel Angst genommen.

Bottom Line: Ich kenne natürlich deinen Fall nicht im Detail, doch in den meisten Fällen ist wie gesagt ein auffälliger Pap-Abstrich erstmal kein Grund zur Sorge! Recht viel mehr als regelmäßig zur Kontrolle gehen und abwarten kann man für's Erste nicht tun. Und in den meisten Fällen reicht genau das für eine Genesung aus. ;) Wenn du willst, kannst du dir entzündungshemmende Nahrungsmittelergänzungs-Tabletten holen, wie z.B. Vit C, Selen, Curcumin.

Beste Grüße!

3

Hi, 🙋‍♀️ danke für den Bericht, bedeutet HPV16 immer schon gebährmutterhalskrebs?
Weil das tauchte das letzte Mal nicht auf. Wie kann HPV geheilt werden.?

5

Die kurze Antwort zuerst: Hättest du Krebs, hätte es dir deine Frauenärztin so gesagt. Also NEIN, das ist kein Krebs.

Die lange Antwort: Es spielt nicht so sehr eine Rolle, welche HPV-Typen (gibt viele Typen wie z.B. HPV 16, 18 etc.) bei dir festgestellt werden. Das Ausschlaggebende ist der PAP-Wert - daran erkennt man, wie fortgeschritten die Zellveränderungen sind. Diese Tabelle hier gibt dir eine gute Übersicht: https://www.netdoktor.at/diagnostik/gynaekologische-untersuchung/pap-test/
Habe ich das richtig verstanden, dass es bei dir PAP-II ist (du hast geschrieben 'PAP-II p', aber diese Stufe gibt es nicht - frag noch Mal bei deiner Frauenärztin nach)? Wenn ja: PAP-II bedeutet lediglich, dass bei dir Zellveränderungen festgestellt wurden, die durch HPV ausgelöst wurden. Das ist weit entfernt von tatsächlichem Krebs und heilt im Normalfall über die Jahre von selbst aus.
Wie gesagt, ich würde auf jeden Fall den Sprechstundentermin wahr nehmen! Das sind SpezialistInnen, die eine Gewebsprobe machen, und dir bereits beim ersten Termin viele Fragen beantworten können und eine Einschätzung geben können.
Sehr viele Frauen bekommen früher oder später in ihrem Leben einen auffälligen PAP-Test zurück. Bei den wenigsten entwickelt es sich zu Krebs. Wichtig ist, dass man regelmäßig zur Kontrolle geht.

Bearbeitet von ...
weitere Kommentare laden
9

Ich sollte damals etwas für die Abwehrkräfte nehmen und habe mich gegen HPV auch noch Impfen lassen.
Seitdem ist es auf PAP 1 zurück gegangen von PAP 3D.
Meine Krankenkasse hat die Impfung anstandslos übernommen.

10

Bei mir wurde vor 3 Jahren auch HPV 16 festgestellt. Allerdings verbunden mit einem PAP 3D, also eine Stufe weiter als bei dir.

Ich war auch bei der Kolposkopie und mir wurde gesagt, wie hier schon beschrieben wurde, dass meist alles von alleine vergeht und keiner weiteren Behandlung bedarf.

Bei mir kam dann aber leider ein CIN 3 Befund raus nach der Gewebeprobe. Musste dann eine Konisation machen lassen. Dort konnte aber alles entfernt werden und es wurde auch kein HPV mehr gefunden. Danach konnte ich mich impfen lassen (zahlt bei Empfehlung durch eine Ärztin auch die Krankenkasse). Und seither sind die Abstriche immer unauffällig....

Meine Schwester hatte einen PAP IV Befund, sie brauchte leider sogar 2 mal die Konisation, aber dann war auch alles entfernt und auch sie hat sich danach impfen lassen. Seither unauffällige Abstriche....

Dein Befund ist ja noch "besser", also wird es auch noch leichter abheilen bzw behandelbar sein.

13

Hallo Miri,

hat sich das bei deiner Schwester verschlechtert, sodass sie PAP 3D am Ende hatte?
Was ist ein CIN 3 Befund? Kam das mit dem Pap oder HPV Tests?

14

Ich hatte den PAP 3d. Meine Schwester hatte sogar PAP 4.

Ein CIN 3 bedeutet, dass es eine Krebsvorstufe schweren Grades ist. Dann ist eine Konisation nötig. Da wird dann ein kugelförmiges Stück des Gebärmutterhalses entfernt. Bei mir war nach einem Eingriff alles entfernt.

Meine Schwester brauchte 2. Aber trotzdem ist bei uns beiden nun alles gut.

weiteren Kommentar laden