Chronische Halsschmerzen?

Hallo, ich habe leider ein Problem. Ich hatte im vergangenem Jahr vermehrt mit dem Hals Probleme. Letztes Jahr hatte ich von Anfang Juni bis Anfang August brennende Halsschmerzen. Sie waren mal besser, dann wieder schlechter. Sehr unterschiedlich.

Anfang Mai diesen Jahres ging genau dasselbe noch einmal los und seither kämpfe ich damit. Sie kommen oft wenn ich viel rede und auch durch süße Speisen wie Schokolade. Das scheint irgendwas zu reizen.

Aufgrund der Zeiten habe ich schon überlegt ob es eine Pollenallergie sein könnte? Allerdings habe ich sonst keine Symptome wie verstopfte Nase.

Ich habe auch schon überlegt ob es psychosomatisch ist? Habe sehr viel Stress und eine wichtige OP im Juli.

Ich wäre sehr dankbar für Ratschläge und ähnliche Erfahrungen.

Dankeee

1

Ich bin keine Ärztin, kann nur mit meinen Erfahrungen aufwarten:

Ich kenne bei Pollenallergie auch Halsschmerzen, besonders wenn ich nachts schlecht Luft bekomme und durch den Mund atme. Morgens habe ich dann oft ein richtiges Stechen im Hals. Mein Mann und meine Schwiegermutter berichten das gleiche. Ich habe zudem eine starke Hausstaubmilbenallergie, was sich nachts im Bett, vor allem, wenn ich woanders übernachte, auch bemerkbar machen kann. (Den Schnupfen und die tränenden Augen habe ich dank früher Budesonid und nun Mometason aktuell im Griff, Hyposensibilisierungen waren wenig erfolgreich.)

Mein Mann hat seit Jahren psychosomatisches Hüsteln und Räuspern, wenn er gestresst ist. Es hat dann, soweit ich weiß, nicht wirklich Halsschmerzen, aber so ein schmerzendes, unangenehmes Kratzen, das er verspürt. Mich treibt das in den Wahnsinn. Er merkt es gar nicht. Er schreibt am Computer vor sich hin oder arbeitet konzentriert und hüstelt die ganze, f****ing Zeit. :D
Er hat einen Job, in dem er viel reden muss, danach hat er auch oft Halsschmerzen und Husten.

In den letzten zwei Tagen hat er mal wieder enorm gehustet, aber ich glaube, nun ist er wirklich erkältet.

Zu eventuellen Lebensmittelallergien:
Halsschmerzen nach Schokolade kenne ich von Leuten, die stark auf Histamin reagieren. (Wobei ich meine, so ganz ist die Intoleranz noch gar nicht erforscht.) Ich habe das auch ein wenig. Merke es manchmal bei Schokolade im Hals, vor allem aber mit verschleimtem Hals, Schnupfen und tränenden Augen nach vielen Konserven (ich hatte mal eine Phase, wo ich enorm auf Spargel, Grillpaprika und Schwarzwurzeln aus der Dose stand :D ) und Tomaten.

Ich reagiere zudem auf manche Äpfel und weitere Obstsorten, vor allem auf Haselnüsse. Die merke ich ganz ordentlich im Hals und muss ich meiden.

Ich würde an Deiner Stelle einen Arzt oder eine Ärztin fragen, was Deine Symptome verursachen könnte.

Gute Besserung!

Bearbeitet von malguckenhier
2

Tatsächlich hatte ich vor einigen Jahren immer bestimmte monate im jahr die ich mit extremen halsscherzen zu kämpfen hatte. war schon nen running gag das ich ja da und da dann bestimmt eh krank bin weil das manchmal einfach so ausgeartet ist.

dachte wirklich ich bin immer zufällig zur gleichen zeit irgendwie krank.

vor vier jahren habe ich meinen job aus diversen gründen gekündigt. die halsschmerzen minimierten sich. waren bzw. sind immernoch da. aber da kam das erste mal die erkenntnis das es ortsabhängig war da es ja tatsächlich so war das zu dem zeitpunkt im urlaub die probleme nie da waren und selbst nach nem krankenschein weil "erkältet" fing es direkt wieder an obwohl es ja eigentlich wieder gut war. und ja, dort wuchsen pfirsich und haselnussbäume ..... so begann also meine pollenallergie die ich bis dato nie hatte und daher nie daran gedacht hätte.

mittlerweile sorge ich einfach vor und nehme in phasen wo ich merke das es wieder los geht antihistaminika und dann gehts meisst ganz gut :)

also ja, könnte durchaus ne "simple" pollenallergie sein.