PANIKATTACKE HILFE!!!

Hallo,

Ich w/26 habe Panikattacken, ich weiss nicht was ich tuhen soll wenn eine Panikattacke kommt oder ich sie schon habe habt ihr bitte wirklich gute Tipps die ich anwenden kann sowohl bei Wenn ichs spüre es kommt bald oder wenn ich eine Panikattacke schon habe ich bin da echt verzweifelt weiss nicht was ich tuhen soll wie ich mich verhalten soll an was ich denken soll generell halt ich bin so Hilfslos bitte helft mir !
Ps: ich bin in Therapeutischer behandlung seit 1 1/2 Jahren (ohne Medikamente Anti depressiva etc)

Lg

1

Atmen ist das allerwichtigste. Wenn du spürst, dass sie kommt, versuche ruhig zu atmen. Vor allem ausatmen. Ich tendiere bei Panikattacken zum hyperventilieren. Dagegen hilft bewusstes langes Ausatmen. Hast du jemanden, den du dir dafür ins Boot holen kannst, dem du vertraust? Mein Mann hilft mir beispielsweise dabei, wenn er dabei ist. Ganz doll festgehalten werden hilft bei mir auch, weil ich sonst oft meine Arme und Beine nicht mehr spüre und die Panik dann schlimmer wird.
Für währenddessen habe ich leider keine Tipps. Da hilft bei mir nur durchstehen.

2

Dein Therapeut sollte dir da gute Tipps geben können.

Manchen hilft, etwas Saures oder etwas scharfes zu lutschen. Also Zitronenbonbons oder Fishermens Friends...
Manche tragen auch Gummis am Handgelenk, die sie dann schnalzen lassen, oder pieksige Ringe, die sie dann drehen.

3

Hallo

hier mal einige Tips

Zum einen ist das das Fingerströmen,

schau mal hier
https://www.ich-habe-auch-angst.de/heilende-haende-impuls-stroemen-jin-shin-jyutsu-fingerstroemen-anleitung/

lies bitte den kompletten Artikel, auch die Antworten über ERfahrungen mit Strömen.

https://www.psychotherapie-angelika-merkel.de/angst-durch-handlungen-verringern/

Ich selbst habe das Strömen vor einigen Monaten für mich entdeckt und es hilft wirklich. Hatte eine Angst / Paniksituation im Auto als Beifahrer und ich hielt meinen Zeigefingen, konnte direkt merken, wie es weniger wurde.

Oder hier findet sich auch noch etwas unter beruhigenden Mudras, bitte auch den Text lesen.

https://katharinaholch.de/finger-yoga/

man kann das überall machen, ich habs z B beim Zahnarzt gemacht


Ggf ist der Therapeut nicht der richtige für dich oder einfach die falsche Therapieart? Nach 1,5 Jahren sollte eigentlich Besserung eingetreten sein, wenn du an den Auslösern arbeitest und Strategien zur Angstbewältigung erlernt hast.

Das erste was mein damaliger Therapeut mir als Hausaufgabe mitgab: jeden Tag 30 min in die Natur / Wald zum Spazierengehen und eine Meditation. Entweder gleich morgens oder abends vorm Einschlafen.
Da gibt es so viele (Kurz)meditationen gegen Ängste und Panikattacken, google mal bei You tube.

Auch QiGong kann gegen Angst wirken, allerdings regelmäßig ausgefährt
https://www.google.com/search?q=youtube+qigong+angst&oq=youtube+qigong+angst&gs_lcrp=EgZjaHJvbWUyBggAEEUYOTIGCAEQRRhA0gEJMTIyOTVqMGo0qAIAsAIA&sourceid=chrome&ie=UTF-8#ip=1



LG und gute Besserung

4

atmen.
Mein Sohn macht zum Atmen das ABC Spiel zu einem Thema, z.B. sucht man sich "obst-gemüse" aus und zählt dann auf
Apfel, Birne, C... da wirds schwierig und man denkt schon nach.... chinakohl .... datteln usw....

Auch das Körperspiel geht gut: jeder Atemzug was anders mit dem Zeigefinger berühren: Hand, Arm, Hals, Kopf, jeder Finger usw...

Hat dir Dein Therapeut keine Strategien für die Atacken beigebracht? Es muss halt eine sein, die zu dir passt.
Es gibt auch dise Konzentrations-Fingerspiele, die man machen kann: wo sich immer zwei andere Fingerkuppen berühren usw... --- kuck mal, was für Dich passen könnte und klar: - was brauchst du, um da rauszukommen? An die Frische Luft? - Mit der Nase in die Ecke stehen? Etwas bestimmtes aus der HOsentasche anschauen, das du dabei hast etc.... Einer hat sich z.B. immer in die Fingeroberseiten gekniffen(leicht) -- oder ein Zettel dabei mit durcheinander Buchstaben-Folgen und sich selbst die vorlesen (geht auch jedes geschriebene wort rückwärts, das man irgendwo sieht) ..... ... kuck einfach, was zu dir passt .... Hauptsache Dein Hirn wird richtig kräftig gefordert und du atmest nebenbei -- es gibt sogar leute, die dann Kopfrechnen. Hauptsache man lenkt das Hirn mit was ab.

Bist Du empfänglich für Aromatherapie? -- ein Roller mit Zitrus oder Lavendel dabei haben und diesen auf die Handgelenke schmieren und beim Atmen die HÄnde vor die Nase halten kann auch gut unterstützen. Es gibt unterschiedliche Aroma-Mischungen dafür je nachdem was dir zuspricht.

Bearbeitet von tr357
5

Vielen vielen Dank für die Tipps,

Es passiert leider immer am Abend und wenn ich meistens alleine bin ich spür es kommt da jetzt was aber kanns nicht zuordnen ich guck mir videos an lese was aber effektiv ist es nicht atmen lässt mich noch mehr auf die Panikattacke zu konzentrieren ist auch nichts irgendwas muss ich tun Körperlich ich hab am Abend wie ich im Bett lag, angefangen zu zittern und mein Herz schlug zwar bisschen schneller aber dafür extrem doll also das hat mich kaum schlafen lassen. Ich hab dann mit meine Finder 1-2-3-4 gezählt und das immer wieder.. danach gings wenn ich auch mit jemanden rede hilfts auch sehr schnell das alles gut wird ich weiss nicht woran es liegt mal hab ich stressige Tage da denk ich mir ok heut war es stressig dann bei ruhige Tage wo wirklich nichts passiert ist traumatisch gesehen, bekomm ich so Angstzustände od. Panikattacke werde sehr sehr unruhig was ich null dann verstehe.. bin einf verzweifelt weil ich mir denke wird das jetzt immer so sein..

6

Ich hatte auch mal fast 2 Jahre lang Panikattacken und habe alles mögliche ausprobiert.
Wie schon geschrieben gibt es leider kein Patent Rezept, du musst etwas finden, was dich gut und schnell ablenkt.
Bei mir hat auch nicht alles geklappt und ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass Atemübungen oder Meditation alles nur schlimmer gemacht haben.
Was mir sehr geholfen hat war Akzeptanz.
Irgendwann habe ich aufgehört, mich mit diesen Panikattacken zu befassen oder Angst davor zu haben (Panik vor der Panikattacke macht auch nen schönen Endloskreislauf) - ich habe nicht mehr gedacht "Ohje, ich muss in den Supermarkt, da wird mir bestimmt wieder schwindelig und ich bekomme herzrasen und dann falle ich vielleicht diesmal wirklich um" sondern "ich gehe entspannt einkaufen und werde heute keinen Schwindel und herzrasen haben. Und wenn doch dann ist es eben so, es ist nur meine Psyche, ich werde nicht umfallen denn meinem Körper geht es gut".
Nach und nach kam das Vertrauen in meinen Körper zurück, denn ich bin tatsächlich nie umgekippt 😉
Was mir auch oft gut getan hat - rausgehen und mich bewegen (spazieren gehen, Radfahren etc.) oder wenn mir nicht nach bewegen war, ein gutes Buch lesen.
Viel Glück und Erfolg 🍀