Hebamme

Hallo ihr lieben,
seit wann habt ihr oder hattet ihr eine Hebamme gehabt. Wie ist es genau der Verlauf. Man sucht sich eine, meldet sich an und dann wie ist es bürokratisch? Übernimmt alles dir Krankenkasse oder muss man bei paar Termine auch was selbst bezahlen. Seit ihr zufrieden? Ich bin noch auf der Suche 😊

Liebe Grüße

1

Hallo Barcelona!

Es ist NIE zu früh, sich eine Hebamme zu suchen!
Ich hab schon wenige Tage nach positivem Test und vor dem ersten Gyn-Termin meine Hebamme kontaktiert.

Einfach angerufen, nachgefragt. Hab dann einen Termin zum Erstgespräch ein paar Wochen später vereinbart.

Im Prinzip zahlt alles die Krankenkasse, jedoch nur EIN Erstgespräch. Solltest du dich also bei mehr als einer Hebamme vorstellen, musst du dieses Gespräch dann selber zahlen.

Du bekommst dann einen Behandlungsvertrag, den du unterschreiben musst. Darin steht dann, was alles von der Krankenkasse übernommen wird und welche Selbstzahlerleistungeb angeboten werden.

Ich wünsche dir alles Gute für deine Schwangerschaft 😊🍀

2

Ich nehme an, es geht um eine Nachsorgehebamme? Das schwierigste ist die Suche. Kontaktiere alle in Reichweite. Die Bürokratie ist Nebensache, Hebammen rechnen direkt mit der Krankenkasse ab. Du musst nur die wahrgenommenen Termine bestätigen. Auf wie viele Termine du Anrecht hast, schau bei deiner KK nach, das weiß ich nicht mehr. Meistens braucht man nicht alle.

Ich habe in der Praxis meiner Hebamme auch den Geburtsvorbereitungskurs gemacht, den musste ich selbst zahlen, meine KK hat im Nachgang den Großteil übernommen.

Zufrieden? Man hat halt keine Auswahl. Meine erste Hebamme war Antroposophin, Impfskeptikerin, Fan von Homöopathie und kita-frei. Wir waren nicht wirklich auf einer Wellenlänge. Aber trotzdem hatte sie viel Ahnung, war immer ansprechbar und hat bei den ganzen Alltagsdingen viel Sicherheit vermittelt. Und die mehrfach verdünnte Vier-Winde-Creme, die sie uns geschenkt hat, hat zumindest gut gerochen :). Ich hätte sie nicht missen wollen und wir waren sehr dankbar für ihren Einsatz.

3

viele Vorsorge-Untersuchungen kann auch eine Hebamme machen. - Du musst nicht alles beim Frauenarzt machen, - also ja: du kannst eine Hebamme schon ab Schwangerschaftstest haben. -- Den Standard übernimmt die Krankenkasse.

Tatsächlich ist es oft einfacher, schon so früh eine Hebamme zu bekommen, statt "nur" zur Nachsorge.
Wenn eine Hebamme die Wahl hat, nimmt die natürlich viel lieber die Langzeit-Kunden. - ein guter Tip, wenn bei Euch Mangel herrscht. - wenn du durch sie auch die Vorsorge machen lassen willst, dann bekommt man öfter eine, also nur zur Nachsorge.

Schnick schnack, wie z.B. Akkupunktur usw... musst du natürlich selber bezahlen.

Bearbeitet von tr357
4

Ich war um die 20. ssw das 1. mal dort, abwr es lag mehr daran, dass ich das eigentlich alles nicht wollte.

Nur mein Umfeld..jeder meinte, ich bräuchte eine.

Da ich dann nach der Geburt im Zweifel nicht alleine stehen wollte, hab ich mich drauf eingelassen, allerdings haben wir von Anfang an besprochen, dass ich mich melde, wenn ich Bedarf habe.

Nun war unser Kind ein Frühchen, dennoch war der Kontakt sehr locker, sie kam (in Absprache) in großen Abständen aber bis zur 12. Lebenswoche. Gebvorb/Rückbildung hab ich beides nicht in Anspruch genommen.

Alles Gute👶

Bearbeitet von heroma22