Erfahrung mit Hypertonie um 160/110 trotz Medikament und Nierenstaus

Ich hoffe mir kann jemand helfen.Ich bin zum 5ten Mal schwanger (siehe Visitenkarte) mit meinem 3 Kind.Ich bin in der 9 Woche und hoffe bald übern Berg.Mein Blutdruck ist trotz Medikamenteneinstellung viel zu hoch und ergeht nicht runter.#heulAußerdem habe ich Probleme mit Nierenstaus beidseitig in den Schwangerschaften.Gibt es hier Leute die auch mit 2 Solchen größeren Probleme haben?Wie habt Ihr das im Griff?#kratz

1

Ich hatte in meiner letzten Schwangerschaft mit meinem Sohn ebenfalls Probleme mit Schwangerschaftsbedingter hypertonie,sowie zum Schluss beidseitiger Nierenstau,welcher erst nur die Rechte Niere umfasste.Gegen den Bluthochdruck bekam ich Tabletten,die mir sehr gut geholfen hatten.Evtl. bist du nicht richtig eingestellt,und brauchst ein anderes Medikament?Ich würde damit mal bei einem Kardiologen oder gutem Hausarzt vorsprechen.Bezüglich des Nierenstaues.Hast du diesen schon jetzt,zum Anfang???

LG, Julia

2

Den Nierenstau habe ich jetzt noch nicht hatte ich bei meinen beiden anderen SS so ab der 15-20 Woche aber dann bis zum Anschlag erst links und dann rechts.Meine beiden sind vermutlich dadurch auch jedes Mal zu früh auf die Welt gekommen.Die Hypertonie wurde letztes Jahr durch Zufall festegestellt bei der Krebsvorsorge wurde Blutdruck gemessen und war bei 160/133.Ich habe nie Schwierigkeiten mit Hypertonie gehabt eher war er zu niedrig.Seid ein paar Tagen friere ich auch den ganzen Tag. Wenn ich mich Mittags hinlege habe ich das Gefühl mir schlafen die Arme ein.Nachts wache ich vor Unruhe auf und höre meinen eigenen Herzschlag. Habe bis jetzt 3 Mal am Tag Tabletten genommen.Mein Fa meinte ich solle auf 4 Mal umstellen...Aber ich denke es ist mit Sicherheit nicht so doll für die Nieren...Was kann passieren wenn der Blutdruck nicht runtergeht jetzt in der weiteren SS?
#schwitz
#danke im voraus für jeden Antwort

3

Also mit dem Blutdruck würde ich wirklich gucken das du zu einem gutem Kardiologen gehst.Der Fa ist da nicht so der ganz richtige Ansprechpartner,wenn er auch über jegliche Einnahme von Medikamenten unterrichtet werden sollte.Du klagst ja auch über Herzklopfen,das kann zum einem Stress sein(auch Bluthochdruck kann durch Stress kommen) oder du lässt es doch mal durch ein EKG abklären.Gibt ja ein Langzeit EKG,hatte ich auch während der SS.Mit den Tabletten,welche bekommst du da?4 halte ich auch für zuviel,vielmehr der Nebenerscheinungen wegen.Soweit ich weiß,werden Beta blocka garnicht über die Nieren abgebaut.(Hatte mir kürzlich jemand gesagt).Aber es geht ja darum,das dein Bluthochdruck gesenkt werden muß.Zu dem Nierenstau kann ich dir nur raten frühzeitig zu einem Urologen zu gehen,ich hatte dadurch viele Infekte bis zum Schluss.Vielleicht kann man eine Schiene legen?Aber viell. staut sich ja diesmal auch nichts.Ich hoffe es,für euch#liebdrueck

weiteren Kommentar laden
4

Hi,
ich hatte während der Schwangerschaft (und auch davor) permanent Bluthochdruck. Während der Schwangerschaft dann das Problem, dass meine üblichen Medikamente nicht schwangerschaftsgeeignet sind.

Es gibt Kardiologen, die sich sogar speziell auf die Problematik Schwangerschaft - Bluthochdruck weitergebildet haben. Such Dir einen, und zwar schnell!

Ich hatte auch erst das Problem, dass ein schwangerschaftsgeeignetes Medikament bei mir den Blutdruck überhaupt nicht beeinflusst hatte, ich aber dafür rasende Kopfschmerzen und Herzrasen davon bekommen habe. Ein Medikamentenwechsel (es gibt verschiedene geeignete Medikamentengruppen) hat recht schnell Abhilfe geschafft, mein Blutdruck hat sich so auf 140/90 eingependelt, und das hat auch so gehalten. Zwar nicht optimal, aber immerhin.

Mein Hausarzt wollte mir das zweite Medikament, was letztendlich geholfen hat, nicht verschreiben - er würde es nicht kennen :-[. Mein Frauenarzt hat darauf bestanden, und das Medi stand auch auf der Liste, die ich vom Kardiologen bekommen hatte. Und das kleine Extra - es ist sogar stillfreundlich, ich nehme es heute noch.

Also, geh zum Facharzt, je schneller, je besser! Zum Nierenstau kann ich Dir nichts sagen, aber auch dafür gibt es Fachärzte! Wohnst Du zufällig Nähe Wiesbaden? Dann könnte ich Dir die Praxis Piper/Jenssen (Nephrologen) empfehlen, dort habe ich super schnell einen Termin bekommen, als ich in der Schwangerschaft Nierenprobleme (allerdings komplett andere als Du) hatte.

Viele Grüße
Miau2 mit #baby Maximilian *12.05.06

6

Ich wohne 20 km von Hanau entfernt Richtung Gelnhausen ,wenn Dir das was sagt...Ich habe meinen FA angesprochen,was passieren kann,wenn der Bluthochdruck nicht runter geht er wollte mir dazu aber nichts sagen...Er sagte das wollen Sie jetzt nicht wirklich wissen,Wir können darüber reden´,wenn Sie entbunden haben.Was passiert wäre wenn....was soll ich damit nur anfangen mache mir echt Gedanken.

7

Hi,
such Dir einen anderen FA, ehrlich. Das ist ja totaler Schwachsinn, was der Dir erzählt.

Ihm müsste doch eins klar sein: wenn er Dich nicht aufklärt, dann versuchst Du selbst an die Infos dranzukommen. Und findest irgendwelche Horrorgeschichten im Netz.

Wenn bisher erst ein Medikament ausprobiert wurde, dann gibt es noch eine Reihe, die probiert werden kann (und unbedingt sollte). Fast alle Menschen mit Bluthochdruck reagieren nicht auf alle Medis gleich gut! Fast jeder hat irgendwo eins, was überhaupt nicht hilft - dann muss man halt was anderes probieren.

Such Dir einen Kardiologen, wenn der FA Dir nicht hilft, und lass Dich überweisen! Oder geh in die Sprechstunde für Risikoschwangerschaften - in Wiesbaden z.B. in der Horst-Schmidt-Klinik, geht auch nur mit Überweisung.

Aber lass Dir nicht erzählen, dass man da nichts machen kann. Man kann -und muss- was machen! Vor allem, weil Du ja noch einige Monate vor Dir hast.

Auf jeden Fall solltest Du (vom Hausarzt) so ein 24-h-Messgerät bekommen, um zu gucken, ob der Blutdruck evtl. nur beim Arztbesuch zu hoch ist (gibt es, ist aber in der hohen Form eher selten), oder nur zu bestimmten Tageszeiten (Stress?)...und auch der Hausarzt könnte Dich zum Kardiologen überweisen, muss nicht der FA machen. Ich war in der Praxis Vorbeck in Wiesbaden, weiß aber nicht mehr, bei welchem der Ärzte dort.

Viele Grüße
Miau2

weiteren Kommentar laden