Enttäuscht vom Hausarzt und Ärger über mich selbst!

Hallo, vielleicht sehe ich das ja alles zu eng, aber ich glaube ich habe keine gute Ärztin. Eure Meinung würde mich da doch interessieren.

Ich war nach über 1 Jahr wieder mal bei der Hausärztin.

Blutabnehmen - Schilddrüsenwerte kontrollieren (Unterfunktion) - Jodid wieder neu einstellen.

Ich kam ins Behandlungszimmer (nach 1 Std. warten, trotz Termin, das ist ja so lästig) und die Ärztin fragte nicht einmal:
Wie geht es ihnen? (So kenne ich es von meinem alten Hausarzt, der ist aber mittlerweile zu weit entfernt)

Okay, sie kam gleich auf dem Punkt, ratterte alles wegen der Schildrüse runter, fragte mich dann, was nehmen sie für ein Medikament? Muß ich dem Arzt sagen, was er mir mal verschrieben hat, notiert man sich das nicht? Ich hätte ihr ja sonstwas erzählen können!

Dann sagte sie nur: ...und wenn sie schwanger werden, ist ja Jod so wichtig.... Ich gleich abgewürgt. Ich habe nicht vor schwanger zu werden, war doch erst vor 8 Mon. schwanger!

Sie: Ach, wieviel Kinder haben sie denn? (Auch das habe ich beim letzten Besuch erwähnt, Notiz?) Ich: 3 sind es.

Sie: Wie alt sind sie denn? Ich: Alle unter 4 Jahren.

Sie: Ach wie anstrengend, na aber das geht schon....

Hand geschüttelt, auf Wiedersehn.

Ich war echt perplex. Eigentlich wollte ich noch mehr sagen. Nämlich, daß ich täglich tierisch Rückenschmerzen habe (meine jüngsten sind große Brummer, schon bei der Geburt groß und vorallem schwer! gewesen - und muß sie ja doch immer wieder mal heben, tragen)
Auch, daß ich oft das Gefühl habe ausgepowert zu sein,...

Und ich ärgere mich darüber, daß ich mich habe abwimmeln lassen.
#schmoll

Aber, ich schaffe das schon, mein Arzt weiß das ja so gut....

Soll ich lieber den Arzt wechseln?


1

Ich kann deinen Ärger verstehen, weiß aber aus eigener Erfahrung warum das ein Arzt so macht, da ich selber bei einem arbeite.

Es ist ganz einfach so... Es rufen tausend Leute an die meinen dass sie sterben, müssen unbedingt noch heute einen Termin machen, und da man es nicht riskieren kann es zu bezweifeln muss man sie eben oftmals parallel bestellen, was aber logischerweise bei einem Arzt nicht klappt. Nicht selten hat man dann Menschen vor sich stehen die ganz und gar nicht so aussehen als ob sie schwer krank sind. Im Enddefekt sind die Patienten selbst an der Wartezeit Schuld und nicht der Arzt.

So kommt es zu immensen Wartezeiten und der Doc gerät natürlich unter Druck, er ist auch nur ein Mensch.

2

Hallo,

ich bin genauso wie meine Vorgängerin Arzthelferin.

An deine Stelle schreib dir die Fragen auf, was du fragen willst und löcher sie solange. Bis sie das mit dir besprochen hat. Wenn das nicht hilft und du hast kein Vertrauen mehr. Dann wechsel den Arzt. Mein Chef ist auch so einer. Meistens schauen die Patienten rein, weil sie so perplex sind. Da er noch nicht mal Tschüß zu denen sagt. Und denk mal, wie voll war es, welcher Tag war es. Montags ist es immer voll und nach Feiertagen. Weil sie Patienten krank geworden sind und kurzfristig zum Arzt müssen. An den Tagen gehe ich selber nicht mal zu meinem Hausarzt. Wobei ich selber denke, das ich ihn wechseln werde. Ich leide unter Laktoseinteroleranz. Und habe das Gefühl, der nimmt sich nicht mehr die Zeit für mich. Weil es eh immer ein Thema ist. Und es ist eine Großpraxis.
Mitgefühl oder mal Gespräche von den Helferinnen oder Arzt ist nicht drin. Was ich schade finde. Wenn wir Zeit haben, versuchen wir schon mit unseren Patienten zu reden. Meistens sind es eher schon ältere und wollen mal nur so reden.

Und was mit den Notizen angeht, da hast du Recht. Eigentlich wird das vermerkt. Was für Medis zu bekommst. Mit den Kinder muß nicht drauf stehen. Wegen den Rückenschmerzen, würde ich sagen. Such dir ein Orthopäden auf. Den sie würde dich eh da hin überweisen. Am Anfang gibt sie dir Medis und gut ist Aber wenn du solche Probleme hast, hol dir eine Überweisung geh zum Orthopäden.

LG Anne