Geburt in 34.SSW

    • (1) 06.03.17 - 18:39

      Guten Abend,

      Kurze Zusammenfassung meiner Geschichte: rezidivierende Blutungen auf Grund Plazenta Praevia (partialis/dzt.marginalis). Bei letzten Blutung habe ich in der 29.SSW bereits die Lungenreife bekommen,falls Blutungen stärker werden..dies geschah glücklicherweise nicht!
      Heute bin ich in 34.SSW angekommen (33+0) und viele sagen,dass jetzt auch ein Frühchen schon kaum mehr mit Komplikationen zu rechnen hat. Zwerg wurde letzte Woche bereits auf 2,1 kg und 43 cm geschätzt und immer super entwickelt! Leider verkürzt sich bereits mein GMH und aPlazenta beginnt bereits zu verkalken..:-(

      Wie sind hierzu Ihre Erfahrungen?Also bei Babies,die in 34.SSW auf die Welt gekommen sind?
      Im Krankenhaus bei Lungenreifetherapie meinten die Ärzte,dass die 30.SSW,bzw. 1,5kg ein wichtiger Meilenstein wären..

      Danke fürs Lesen,hoffe nun gespannt auf Erfahrungen;-)
      LG Maibaby

      • Guten Abend, Maibaby!

        Ersteinmal: super, was Sie bis heute alles geschafft haben! Fünf Wochen!! Wirklich toll! Und derzeit spricht ja eigentlich auch nicht viel dafür, dass Ihr Kind nun zur Welt kommen wird.

        Das Erreichen der 34 vollendeten Schwangerschaftswoche (34+0) ist in sofern ein besonderer Zeitpunkt, da dann keine Lungenreifespritzen mehr gegeben werden würden, sollten Sie sich jetzt zum ersten Mal mit Geburtsbestrebungen in der Klinik vorstellen. Die natürliche Lungenreifung ist dann soweit fortgeschritten, dass das ungeborene Kind nicht mehr den Vorteil durch die Verabreichung dieses Medikaments hat, wie in den Wochen davor.

        Sie haben aber in der 29. SSW die Lungenreifespritzen bekommen und somit die Situation für Ihr Kind deutlich verbessert. Aber wie gesagt: Es spricht ja derzeit überhaupt nichts dagegen, dass "Zwerg" noch einige Zeit dort verbringt, wo er zur Zeit ist.

        Grundsätzlich kann man sagen, dass jeder Tag, den man dem Entbindungstermin näher kommt, ein guter Tag ist und was die Kollegen Ihnen dazu gesagt haben, deckt sich ja durchaus damit.

        Aber selbst diese "Meilensteine" haben Sie ja schon überschritten!

        Liebe Maibaby, Sie machen alles richtig. Viele der Gefahren, die einem, in einer sehr frühen Schwangerschaftswoche geborenen Kind drohen, haben Sie schon erfolgreich umschifft. Sie dürfen deutlich entspannter sein, als noch vor einigen Wochen.

        Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute für den weiteren Schwangerschaftsverlauf und die spannende Zeit, die dann kommt.

        Herzlichst

        Kinderarzt.jahn

      Ich wünsche dir alles Gute. Ich kenne deine Situation sehr gut. Ich hab letztes Jahr im April meinen Sohn in der 36.ssw per Kaiserschnitt wegen Plazenta praevia mit wiederholten Blutungen bekommen. Ich lag auch vorher mehrmals stationär. Ab 34+0hat man dann den wehenhemmer ausgeschlichen. Lungenreife hatte ich vorher auch bekommen.

      Mein Sohn wurde auf 2300g geschätzt und wurde einen Tag später mit 2800g topfit geholt. Er ist jetzt 10monate, krabbelt schon seit Dezember und läuft schon an Möbeln entlang. Ist also super entwickelt.

      Du musst dir also nicht so viele Sorgen machen. Wenn du Fragen hast kannst du mich gerne anschreiben.

      Liebe Grüße Kiss0205mit Niklas

      • Oh das freut mich zu hören..Vielen Dank und super,dass alles so gut ausgegangen ist..ja diese Blutungen und stationären Aufenthalte sind für sie Psyche echt belastend..puh..aber man kämpft sich von Woche zu Woche und hofft,dass es zumindest noch bissi dauert :-)

        Aber solche Geschichten geben Mut.Danke#winke

    Liebe Maibaby ,

    Auch ich habe letztes Jahr im März meinen Sohn per ks bei 34+0 , aufgrund von Placenta praevia zur Welt gebracht . Wir waren 10 Tage stationär , davon benötigte er 2 Tage Altemhilfe und ansonsten wegen Gelbsucht und trinkschwäche . Er ist top fit entwickelt und hat alles aufgeholt . Auch er krabbelt seit Dezember und hangelt sich an allen möglichen Möbeln entlang .

    Er kam mit 2600 kg und 46 cm zur Welt . Nun mit fast einem Jahr wiegt er knapp 11 kg und ist 78 cm groß .

    Mach dir nicht so viele Sorgen .

    Alles gute euch ;-)

Hallo maibaby2

unser Mai (eigentlich Juli-Baby) kam bei 33+6 mit 1900 g und 44 cm nach vorzeitigem Blasensprung spontan zur Welt.
Nach elf Tagen durften wir sie mit nach Hause nehmen. Sie hatte in den elf Tagen ein bisschen Trinkprobleme & musste zweimal unter die UV-Lampe wegen recht starker Gelbsucht.

Mittlerweile ist sie 21 Monate alt, fröhlich und fit, plappert viel und wie ich finde sehr gut (Heute so: "Mama, guck mal, ein Auto!"), dafür hat sie sich mit dem Laufen bis sie 17 Monate war Zeit gelassen. Fand unser KIA aber nicht dramatisch. Sie ist vllt. ein bisschen zarter als andere, (knapp 11 kg bei 85 cm), obwohl sie keine schlechte Esserin ist.

Mach dir nicht zu viele Sorgen, die Kleinen sind Kämpferchen :-)

Liebe Grüße und alles Gute, My

  • Dankeschön für deine Antwort..echt schön solche Geschichten zu lesen..das beruhigt mich ecgt schon!! Schön,dass bei euch alles gut gegangen ist und wünsch euch noch alles Liebe;-)

Top Diskussionen anzeigen