Würdet ihr auswandern??

    • (1) 25.07.07 - 13:10

      Hallo zusammen,

      aus gegebenem anlass, kommt ja z.Zt viel darüber im Fernsehen, möchte ich euch mal fragen, würdet ihr auswandern??

      Ich-Nein
      Mann- Ja

      hoffe das wird mal kein ernstes Thema, meine begründung zu "Nein": Ich bin sehr heimatverbunden, schon nach 2 wochen urlaub bekomme ich heimweh. Ich mag ansich veränderungen in meiner gewohnten umgebung nicht, selbst ein umbau vom bahnhof finde ich nicht gut weil sich alles verändert und nichts mehr so ist wie vorher. Das gewohnte essen, autos, lebensmittel, elektronic etc.... ich denke ich könnte darauf nicht verzichten. Bin oft umgezogen und kann mir einfach nicht vorstellen auch noch in ein fremdes land zu ziehen, urlaub ja- aber für ganz? nein.

      Mein Mann würde sofort auswandern, zwecks: Geringere Steuern aber ob das ein gutes argument ist um wo anders zu leben?

      Wie siehts bei euch aus?

      Gruß Nicole

      • Hallo!

        Nein, ich möchte nicht auswandern!
        Mir gefällt es hier. Wir haben hier die Familie, Freunde, Arbeit etc

        Tue mich auch schwer mit Veränderungen#hicks Obwohl ich schon oft einsehen mußte, das die Veränderungen gar nicht zum Nachteil waren...

        Mein Mann könnte sich vorstellen auszuwandern, aber nur bei einem wirklich großartigem Jobangebot. Das müßte dann aber auch seriös sein. Familie und Freunde hat er zwar auch hier, aber er sieht das nicht so eng, gibt ja Internet, Telefon ;-)

        Gruß Angi 05

        Hallo Nicole,

        Ich BIN ausgewandert - vor 8 Jahren schon, hauptsächlich aus beruflichen Gründen. Ein paar jahre später habe ich meinen (deutschen) Mann kennengelernt, der dann meinetwegen #hicks nachgekommen ist und sogar seinen Beamtenstatus aufgegeben hat...

        Gruss,

        Nadine

      Ich war schon sehr oft im Ausland, habe viel erlebt und gesehen von der Welt, aber ich möchte nicht auswandern.
      Manchmal verstehe ich einige Auswanderer nicht! Sie gehen in ein fremdes Land und schimpfen, wie schlecht es ihnen in Deutschland geht oder ging. Im Gegenzug arbeiten sie aber dann im Ausland, in Jobs, die würden sie hier in Deutschland nicht freiwillig machen. Wohnen in Wohnungen oder Häusern, in denen sie hier in Deutschland, nicht mal freiwillig eine Nacht verbringen würden, ABER genau das hat man ja immer gesucht und gewollt. Es wird am Anfang, vieles schön geredet und wenn dann irgendwann die rosarote Brille fällt, kommt die Ernüchterung, denn verschenkt wird in keinem Land etwas!

      Habe gestern was gesehen in VOX, ein paar zieht nach Griechenland, schafft es nicht den Frisörsalon zu eröffnen weil sein gesellenbrief (?) nicht anerkannt wird und kommt nach 10mon zurück.

      Ich glaube, wenn mein Mann auswandern wollte, müßte vorher wirklich ALLES GANZ SICHER sein, nichts sollte geringfügiger sein am luxus finde ich, d.h ich möchte dann keine kleinere wohnung oder weniger sauberkeit in der straße etc...

      In Deutschland ist vieles nicht so herrlich, aber vieles weitaus besser als in manch anderem land....

      • Hab ich auch gesehen und da kann ich nur sagen:

        Selber Schuld!!

        Wie kann man denn so naiv sein und sich nicht vernünftig vorbereiten, wenn man auswandern will?
        Da erkundige ich mich doch vorab, ob mein Berufsabschluß überhaupt anerkannt wird. Und noch besser ist es, schon einen Job und eine Wohnung zu haben, wenn man ankommt.

        Ich kann über die utopischen Vorstellungen von vielen Auswanderern nur den Kopf schütteln.

        LG
        Sassi

        (Die nur in bestimmte Länder ziehen würde und auch nur, wenn rundherum alles stimmig ist)



    Wenn ich das Geld hätte wäre ich sofort in den USA verschwunden. Ich liebe dieses Land. Wenn ich an die USA denke habe ich das Gefühl von Heimweh/Fernweh. Ich würde alles dafür tun und ich werde es tun. Ich war einmal wegen Buffy und Charmed in den USA. Es war unendlich Traumhaft. Mich interessieren aber nicht die Promis sondern das Leben die Natur und und und. Damals hatte ich nur die Chance die Stars zu treffen und das habe ich ausgenutzt, der Spaß kostete schlappe 10.000 Euronen. #augen

    Urlaub in den USA wird es 100% wieder geben. Es gibt dort Orte die einfach nur Traumhaft sind. Und wenn ich an meinen letzten Tag damals in den USA denke, da war ein Sonnenuntergang da blieb mir fast das Herz stehen.

    Bekannschaft mit nem Tornado haben wir auch gemacht. #schock

    Allerdings fand ich es super toll und sehr aufregend, von Angst war da keine Spur, lag daran das der Tornado nur in purer Natur (kilometerweit kein Haus) wütete. Das vergesse ich mein Lebtag nicht. Den Himmel die ganze Atmösphäre damals. Ich habe noch nie einen grünen Himmel gesehen. Die Luft war vor dem Tornado so rein und klar, das war wahnsinn.


    Sorry ich schweife vom Thema ab.


    Also definitiv ja ich wäre sofort weg!!!!#pro

    Ja.

    Wir haben 2,5 Jahre in Italien gelebt und würden lieber heute als morgen dahin wieder zurück. Ist aber beruflich nicht möglich. Wir sind allerdings immer auf der Suche nach einem passend Angebot aus dem europäischen Ausland. Mich zieht es definitiv in den Süden, mein Mann ist da eher flexibel. In den USA habe ich auch schon mal gelebt, allerdings möchte ich dort nicht wirklich wieder hin.

    LG Larissa

    ich bin schon seit fast 8 jahren nicht mehr in deutschland

    der anfang war nicht einfach, hab auch viel vermisst, aber bereut hab ich es nie und bald gehts noch weiter weg

    ......der grund?....weil wir dort "richtig" leben koennen, mit haus, garten, mehr familienleben....

    ich freu mich#huepf

    hippy

    Vor ein paar Jahren wäre ich eher gestern als heute mit Mann und Kindern nach Frankreich gegangen, aber heute sehe ich das ein bisschen anders.
    Ich spreche zwar recht gut französisch und die Kinder auch. Mein Mann versteht alles, hat aber Hemmungen zu sprechen (hat in der Schule grauenhafte Noten in Französisch gehabt...).
    Nachdem ich vor einigen Jahren gesundheitliche Probleme gehabt habe, die viele Arztbesuche notwendig machten, habe ich so meine Zweifel. Denn niemals hätte ich meine Beschwerden dort so wie hier in meiner Muttersprache schildern können. DAs lässt mich die Sache anders sehen.
    Außerdem habe ich hier meinen kranken Vater, der zwar kein Pflegefall ist, aber es von heut auf morgen werden könnte. Wenn ich dran denke, dass ich dann tausende von Kilometern entfernt bin, auf irgendeinen Flug angewiesen bin und nicht schnell von dort herkommen könnte - so sage ich definitv NEIN
    Wenn das Thema im Raum stehen würde, dann sowieso nur im näheren europäischem Ausland (Belgien, Holland, Frankreich). Allerdings fliegen meine Gedanken doch noch immer mal wieder zum Auswandern. Aber wenn, dann wirklich nur mit absolut abgesichertem Lebensumfeld; wenn ich mir so manche Auswanderer ansehe in den Sendungen, da kann ich nicht glauben, wie naiv Leute doch sein können.
    Ich weiß, in meinem Posting sind für Euch einige Widersprüche enthalten, das kommt daher, dass ich selbst mal mehr mal weniger mit dem Gedanken spiele, aber die Vernunft (?), Angst (?), keine Bereitschaft / Mut zum Risiko (?) mich / uns dann doch nicht weiter planen lässt...

    Hallo,

    doch, ich könnte es mir schon gut vorstellen in's Ausland zu gehen, aber mein Mann zieht nicht.

    Schweden, Kanada oder Irland wäre es, also eher der Norden.

    Warum?? Nicht weil ich Deutschland so scheisse, blöd und schrecklich finde, nein - im Vergleich zu vielen Ländern geht es uns blendend.

    Ich möchte einfach auch andere Länder richtig kennenlernen, nicht nur auf 2-3 Wochenurlaubsreisen sondern richtig.

    Hätten wir die richtigen Jobangebote würden wir sofort für ein paar Jahre verschwinden.

    Darum büffle ich auch brav schwedisch, brauchen kann man es immer und sei es nur für Urlaub. Englisch kann ich.

    Aber so in's Blaue wie es viele in diesen Sendungen machen never ever. Ohne Sprache ohne Job, ja teilweise ohne überhaupt Ahnung von dem Land zu haben, NIEMALS.

    LG

    Puck

    Hallo Nicole

    Ich bin in Suedafrika aufgewachsen, und bin dann nach Deutschland gezogen. Es hat mir super gut gefallen. Die Kultur, die Ordnung, ich habe mich sicher gefuehlt, und dachte ich haette fuer immer Afrika den Ruecken gekehrt.

    Dann hat mich mein damaliger Freund (jetzt mein Mann) ueberredet nach Tansania zu ziehen. Dort haben wir 2 Jahre gelebt, dann 1 Jahr in Simbabwe, und 1 Jahr in Sambia.

    Ich koennte mir nicht vorstellen meine Kinder in Deutschland zu haben. Hier habe ich 2 Damen die mir im Haushalt helfen und mir auch mal die Kinder abnehmen. Die Schwarzen sind unheimlich Kinderlieb. Ich brauche nie zu putzen oder zu buegeln. Die ganze Freizeit die ich habe kann ich meiner Familie widmen.

    Mit meinen Kindern kann ich fast jeden Tag draussen sein da wir einen riesen grossen Garten haben (ca 2000 Qm), und das Wetter ist (fast) immer schoen. Ich kann meinen Kinder super schoene Natur bieten. Die Wildparks hier sind echt toll.

    Es ist einfach traumhaft.
    Gruss
    Heike

    • Huhu!!!

      Bin ganz deiner Meinung!!!
      nachdem ich meine Kindheii in Nordafrika verbracht hab, und auch dachte ich hab Afrika den rücken gekehrt - lebe ich nun seit 7 jahren in Windhoek, Namibia....
      der Afrika virus liess mich doch nicht los :-)
      da sind wir also fast Nachbarn!

      Meine Tochter möchte auch nciht mehr dieses enge leben mit der natur und den Tieren missen.

      LG
      Beate
      robzorn@iway.na

Ich bin auch schon :-D und würde es wieder tunAuch ich mag neue Heimat inzwischen mehr als die alte .Du musst ja nicht gleich ans Ende der Welt gehn....das Glück strahlt vielleicht direkt nach der nächsten Grenze.
Gut informiert und vorbereitet bzw. sich um Job kümmern ist das A und O....alles andere wäre blauäugig.

Lieben Gruss aus der Schweiz von
Zwaergli64

Top Diskussionen anzeigen