Kontoführungsgebühren - irgendwie ist mir das zu viel

    • (1) 08.08.07 - 09:55

      Hallo zusammen.
      Ich bin eigentlich schon Ewigkeiten bei meiner Bank.
      Doch mittlerweile frage ich mich, ob ich nicht viel zu viel Kontoführungsgebühren zahle.
      Ich zahle pro Monat ungefähr 10 Euro, je nachdem, wie viel Online-Überweisungen ich tätige. Denn die werden natürlich mit 15 Cent pro Buchung berechnet. Auf mein Konto bekomme ich keine Zinsen, ich habe auch schon mal nachgefragt ob es die Möglichkeit eines sogenannten Tagesgeldkontos bei meiner Bank gibt (da wo man Zinsen drauf bekommt) - diese Frage wurde verneint.
      Ferner habe ich ein Sparbuch, als "Notreserve", falls man wieder eine Finanzamt-Nachzahlung ansteht (bin selbständig). Deshalb muss ich relativ schnell manchmal Zugriff auf das Geld haben, fest anlegen fällt damit flach. Auf das Sparbuch bekomme ich 0,75 Prozent Zinsen. Und das finde ich - bei einem 5-stelligen Betrag - ehrlich gesagt irgendwie komisch #kratz
      Eine Freundin von mir hat einen neuen Job bei einer Bank angefangen, die sagte, mir, wenn ich zu ihnen wechsle, kostet die Kontoführung 5 Euro im Monat plus 0,13 Euro für Onlinebanking. 4 Mal Geldabheben an ALLEN Automaten in Deutschland ist kostenlos, ab dann kostet eine Abhebung 5 Euro. Und auf Sparbuch gibt es 4 Prozent Zinsen.

      Ich bin total ratlos. Natürlich ist es immer blöd, die "Hausbank" zu wechseln nach 34 Jahren (ich hatte das Konto schon als Baby)....

      Wie ist es denn bei euch?
      Mir kommen halt die Kontoführungsgebühren total hoch vor, im Vergleich zu den Zinsen aufs Sparbuch.... #kratz

      lg
      Lucie

      • Ich kann Dir die Postbank empfehlen. Habe dort ein kostenloses Girokonto. Kontoführungsgebühren in Höhe von ca. 5 Euro pro Monat fallen dort nur an, wenn der monatliche bargeldlose Geldeingang weniger als 1250 Euro beträgt.

        Zurzeit wird das Giro plus angeboten. Kontoführung kostenlos, dazu ein Tagesgeldkonto mit 4,5 % Verzinsung.

        Ich selber habe die Sparcard 3000 plus, da bekomme ich 3,5 % Zinsen, das Geld ist auch immer verfügbar.

        Hallo,

        also bei meiner Bank (Commerzbank) werde ich sogar noch dafür belohnt, das ich Online-Banking mache. Zahle im Quartal 14,50 € Kontoführungsgebühr. Abheben kann ich kostenlos bei Banken, die in einer sog. Cash-Group sind z. B. Postbank, Deutsche Bank und Dresdner Bank. Auf das Sparbuch gibt es allerdings nur 1,75 %.

        LG Silke

        • Hallo,

          Ich habe gerade letzte Woche ein Sparbuch bei der Commerzbank eingerichtet und kriege 3% #kratz.
          Bei der deutschen Bank gab es sage und schreibe 0.5% #schock

          Deren Tagesgeld-Konditionen sind auch besser als bei der Sparda-Bank (meine derzeitige Hausbank). Dort sind wir z.Z. und sind gar nicht zufrieden, denke ernsthaft nach ganz zu der Commerzbank zu wechseln...


          Gruss
          Baumrock

          • Hallo,

            ist es möglich, das die Konditionen die ich vor 11 Jahren ausgemacht habe, nicht angepasst werden ? Bei mir steht wirklich 1,75 % auf dem letzten Sparkontoauszug.

            LG Silke

            • Hallo,

              Mir fiel im Nachhinein noch ein das ich eine Kuendigungsfrist drauf habe, ich meine 3 oder 6 Monate, das macht ja auch noch einen Unterschied. Aber einen so grossen #kratz? Ich denke nicht.
              Zur Zeit sind die Zinsen am steigen und mir sagte man dort das es wohl eher noch steigen wird (also angeglichen wird).
              Was dort nun liegt ist meine Kaution, vorher war es halt bei der Deutschen Bank und da es sich um einen groesseren Betrag handelt waren nur 0.5% sehr schmerzhaft.

              Ich denke also nicht das bei Dir anglichen wird. Ich habe erst am Freitag dort alles wetterfest gemacht und da kamen definitiv 3% raus.
              Nachfragen lohnt sich bei Dir auf jeden Fall!

              Gruss
              Baumrock

      Hallo Lucie,

      die meisten Banken bieten jetzt (für Neukunden #augen) Möglichkeiten, kostenlose Girokonten einzurichten. Dies ist oft an bestimmte Bedingungen gebunden, z.B., daß du "Mitglied" wirst (Sparda) oder einen bestimmten Betrag bei der Bank fest parkst (Citibank).

      Wir besprechen das Thema auch ganz oft, weil sich mein Mann regelmäßig zu Monatsanfang total aufregt, wenn er die Kontogebühren auf meinem Kontoauszug sieht. Ein kleines (allerdings nur vierstelliges ;-)) Sparbuch läuft bei mir auch immer mit (aus dem gleichen Grund wie bei dir, bin auch selbständig, darauf kriege ich derzeit 1 %, finde ich auch nicht üppig).

      Ich habe jetzt bei der Citibank angefragt, ob sie mein Konto - obwohl ich kein Neukunde wäre - nicht einfach umstellen können auf das kostenlose Girokonto, denn 2.500 sind ja mindestens fest geparkt. Und: sie machen es! Jetzt muß nur noch die Drei-Monatsfrist des Sparbuches ablaufen, dann wird es umgestellt. War also ganz einfach, ich mußte nur fragen. Vielleicht mußt du ja auch nur mal NACHDRÜCKLICH fragen und deine Bank wissen lassen, daß du eventuell erwägst, die Bank zu wechseln.

      Die Citibank würde ich dennoch nicht empfehlen, das sind und bleiben Ausbeuter! Bin da auch nur, weil es eben schon seit Jahren meine Hausbank ist.

      Gruß Joulins #cool

      • falsch! bei der Sparda bank ist das Girokonto immer kostenlos - es ist an keine Bedingungen gebunden. lediglich für einen günstigeren Dispo ist ein Mitgliedschaft (100€ darauf gibts es jährlich Dividende) sinnvoll.

        wettiner

        • Hallo,

          Echt???? Ich bin bei der Sparda und musste fuer 51 oder 52 Euro einen Genossenschaftsanteil kaufen (mein Mann auch, da Gemeinschftskonto) und wir haben gar keinen Dispo!

          Ich bin bei der Sparda Hamburg.
          Das hiesse ja dann, das sie uns das Geld unerlaubter Weise von verlangt haben.

          Gruss
          Baumrock

          • Hallo Baumrock,

            falls du das noch liest: mein Mann ist auch bei der Sparda und hatte auch diesen 50 EUR-Genossenschaftanteil (das meinte ich mit "Mitglied"), und Dispo hat er auch nicht.

            Es wird also offensichtlich in Berlin und Hamburg gleich gehandhabt. Ich denke, da ist nichts unerlaubt.

            Gruß Joulins

    Ich würde schleunigst wechseln.

    Wir zahlen bei der 1822 z.B. 1,50 € im Monat für das Girokonto - ich glaube mittlerweile gibt es auch konstenlose Varianten. Alle Überweisungen sind kostenlos. Geld gibt es an jeden Sparkassenautomaten - sooft man will.

    Aufs Tagesgeldkonto gibt es derzeit 4,25%.

    Das Geld wäre es mir nicht wert bei "meiner Hausbank" zu bleiben.

    Wenn du zur 1822 wechseln willst werbe ich dich gern und wir könne die Prämie von 25€ teilen :)

    Gruß Julia


    hol dir ein konkretes angebot einer anderen bank, geh damit zu deiner hausbank, und sag denen ganz direkt und sehr höflich, dass du gerne bei ihnen bleiben würdest, du aber angesichts der unterschiede in den kosten schön langsam über einen wechsel nicht mehr herumkommst, und ob sie dir vielleicht was vergleichbares anbieten können!

    lg

    Ich zahle 4 Euro pro Monat. Da ist aber alles drin. Onlinebanking (Überweisungen, Daueraufträge einrichten/löschen usw), Geldabholung an allen Automaten, Zahlungseingänge, Zahlungsausgänge usw. Eine Kreditkarte habe ich noch kostenlos dazu, die ich aber nicht nutze.

    Deine Gebühren hören sich sehr nach Sparkasse an. Da war ich vor Jahren und hatte genau diese Gebühren. Aus dem Grund habe ich gewechselt und bin jetzt bei der Volksbank und sehr sehr zufrieden. Wechsel hat schnell und reibungslos geklappt.

    • Ach so ein Online-Sparbuch ist auch dabei, so kann ich darauf das Geld einfach online überweisen oder schnell und einfach auf das Konto zurücküberweisen, falls nötig und es ist sofort gebucht. Da nur eine Umbuchung stattfindet.

Top Diskussionen anzeigen