Riesen-Angst vorm Autofahren!

    • (1) 09.11.07 - 10:03

      Guten Morgen!

      Ich bin grad so wütend auf mich selbst. Eben rief meine kleine Schwiester, sie sagte mir sie habe ihre Führerscheinprüfung bestanden. Ich habe ihr natürlich gratuliert. Sie sagte sie möchte so schnell wie möglich wieder in ein Auto steigen und weiter fahren.
      Das hat mir total wehgetan#heul, denn sie macht es einfach, Steigt in ein Auto ein und fährt. Und was mach ich Idiot#heul?! Ich habe jetzt seit fast 4 Jahren meinen Fürerschein, war auch so motiviert wie sie, wollte fahren, doch das Auto meiner Eltern durfte ich nicht fahren und Geld für ein eigenes hatte ich nicht. So kam es dann das ich mal eben 1 1/2 Jahre nach der Prüfung so gut wie nie Auto gefahren bin:-[.
      Dann habe ich vor über 2 Jahren meinen Mann kennengelernt, er hat ein Auto, was ich jederzeit fahren dürfte. #freu Endlich.... Aber jetzt habe ich panische Angst davor.#schock
      Wir sind schon gefahren, über Feldwege und so, es hat jedesmal super geklappt, auto nicht abgebockt oder ähnliches. :-D
      Aber sobald ich mich ans Steuer setze kriege ich Schweißausbrüche und fange an zu zittern.#schock#augen
      Wie gesagt über verlassene Feldwege zu fahren ist kein Problem für mich aber sobald ein Auto von Vorne kommt oder hinter mir ist, dann muss ich immer, so doof es sich anhört rechts ranfahren, weil ich einfach Angst kriege. #heul

      ICH WILL Autofahren, schon alleine für mein Baby, wenn mal was sein sollte, aber ich habe irgendwie Angst und die blockiert mich total.:-(#schmoll#heul

      Kennt ihr das? Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?

      LG,
      Steffi

      Hallo,
      Ich würde auch sagen mach noch mal ein paar zusätzliche Stunden zum auffrischen.......
      Und ansonsten versuche einfach dich zu überwinden, das mit der Panik hättest du auch gehabt wenn du direkt nach dem Führerschein gefahren wärst, das vergeht alles nach ein paar Tagen, wenn du dich immer regelmässig überwindest.
      lg
      Nadine

      Hi Steffi,

      ich hatte vor einigen Jahren einen Autounfall (es ist aber zum Glück außer Blechschäden nichts passiert). Danach habe ich ebenfalls schreckliche Angst vor dem Fahren gehabt.

      Weißt du, was mir geholfen hat? Ich habe mich gezwungen zu fahren, erst kurze Strecken, um mich wieder daran zu gewöhnen. Mit der Zeit wurde es besser und seit einigen Jahren bin ich (fast) angstfrei.

      Die Idee mit dem Verkehrsübungsplatz ist wirklich gut. Versuche dort, ein wenig zu üben und wenn du dich sicherer fühlst, dann fange auch erst mit einfachen, kurzen Strecken an.

      Das wird schon!!!

      LG,
      Manu

    • hallo Steffi,

      ruhig Blut: vielen geht s so!



      Erkundige Dich nach ein paar Auffrischungsfahrstunden, oder fahr zunächstb mal, wenn ein anderer Autofahrer (zb dein mann) an deiner seite sitzt und dich unterstützt.

      auch gut: beim adac gibts fahrsicherheitstrainings. Kann ich nur wärmstens empfehlen!

      LG

      Luise

      Hallo Steffi,

      ich kann deine Ängste total gut verstehen, denn mir geht es selbst so.

      Mir hat es aber immer geholfen, wenn mein Mann als Beifahrer mitgefahren ist. Vielleicht hilft dir das ja auch, um deine Ängste zu überwinden?

      Ansonsten hilft nur Fahrpraxis, Fahrpraxis, Fahrpraxis ;-)

      Aber du bist nicht alleine mit deiner Angst - mich tröstet es auf jeden Fall, das zu wissen ;-)

      LG,
      J.

      Hallo!

      Das kann man überwinden!! #:-)

      Ich hab 1998 meinen Führerschein gemacht und danach noch ca. 1 1/2 Jahre immer mal das Auto meiner Eltern benutzen können. Bin eigentlich auch immer gern gefahren.

      Dann zog ich nach Berlin und fuhr bis 2005 gar nicht mehr Auto - war dort nicht nötig! Ich habe dann erst wieder angefangen, als ich dachte, ich bewerb mich ja auch bald mal und wenn ich drin stehen habe, Führerschein, und dann mich nicht traue, ist das ja auch sinnlos. #;-) Das war genug Anreiz. Wir wohnen jetzt in Dresden, mein Mann hat ein Auto mit in die Beziehung gebracht. Naja, die ersten Fahrten war mir kotzübel, wenn ich keinen Beifahrer hatte, nur vor Angst! #schwitz Ich hab mir aber immer wieder gesagt, ich kann ja notfalls ne Pause einlegen, falls es zu schlimm wird, aber ganz breche ich die Fahrt nicht ab! Sonst traue ich mich nie mehr.

      Es dauerte nicht lange, da wurde ich entspannter. Und inzwischen macht mich auch Autobahn nicht mehr nervös. In Dresden, wo ich früher als Beifahrer schon Blut und Wasser geschwitzt habe, schreckt mich nichts mehr (auch nachdem ich in den letzten 2 Jahren 3 Unfälle hatte... immer nur Blech-Bagatellschäden)!

      Die Angst muss man einfach überfahren! Klingt banal, aber ist so. Bitte deinen Mann mitzufahren, bis du meinst, jetzt schaffst du es auch alleine. Sei stark! #liebdrueck

      LG
      Steffi

      Hallo Steffi,

      ich habe auch Angst. Ungefähr wie bei dir, fing es auch so an. Meine Eltern hatten kein Auto oder Führerschein. Kenne nur Bus und Bahn. Und dann fing ich mit meinem Führerschein an. Bekam schon in der Fahrstunde Angst. Nachdem ich einen neuen Fahrlehrer bekam. Von heute auf morgen. Vorher war alles super, mann mußte mich bremsen. Dann kam eine blöde Kurve und schon kam die erste Panikattacken. Es wurde so schlimm. Das ich mich vom Arzt untersuchen lies. Der Fahrlehrer fragte seine Kollegen. Was mann machen könnte. Fahrpraxis hatte ich ja. Ich wußte ich konnte fahren, war kurz vor der Prüfung. Und irgendwas war da. Nur dieser Fahrlehrer übernahm die Fahrschule. Und somit stand ich da. Ich machte mein Führerschein, die Prüfung bestand ich mit 1A. Trotz das ich hätte durchfallen können. Aber ich konnte ihn die Sachen erkären. Das ich auf einem behinderten Parkplatz fuhr und es nicht sah. Da es auf dem Pflastersteinen bemalt war. Dumm von mir. Aber er nahm es an.

      Dannach hätte ich fahren können. Aber ich wußte, wenn ich das Auto von meinem Freundin, jetztigen Ehemann fahren würde und ein Unfall bauen würde Würde ich bei der Familie unten durch sein. Kurz davor starb sein Vater. Und das Auto war von ihm. Und ich stand mit meine Schwiegermutter aufs Kriegsfuß. Ein eigenes auto konnte ich mir nicht leisten, da wir auch zusammen gezogen sind. Und so blieb es dabei. Bin einige Strecken gefahren. Aber das letzte Mal war 2005, als meine Elter umgezogen sind und wir unseren altes Auto noch gefahren sind. Und da wäre es nicht schlimm gewesen,. wenn ich das zu Schrott gefahren hätte. Nun haben wir ein A4 und denn kaputt zu fahren. HORROR. Mein Mann ist zur Zeit im Ausland für 4 wochen. Das Auto steht auf der Straße und könnte gefahren werden. Aber die Angst ist da.

      Ich habe auch wie du mit deinem Mann, paar Strecken gefahren. Auch nichts, nichts abgewürgt. Wir wissen ja, das wir fahren können. Aber es ist eine Angst.

      Und da ich damals in eine Therapie gesteckt habe. Hat meine Therapeutin mir das so erklärt. Das es immer für sowas ein Auslöser gibt. Warum auf einmal mann nicht fahren will. Der andere hatte ein Unfall, der andere weiß es nicht mal. Und das mann es schwer hat mit nur Fahren und Fahren es zu bekämpfen. Mann muß fahren. Das ist uns ja klar. Aber du mußt erst den Auslöser finden. Dann kannst du es bekämpfen. Du bekammst viele hilfreiche Tipps. Die bekam ich auch. Aber ich sitze immer noch hier und fahre nicht. Denke du stellst dich unter Druck. Du sprachst von deinem Baby. Ich habe den Kinderwunsch, mache mir auch meine Gedanken. Aber wenn immer was ist. Kann ich ein Taxi nehmen. Nimm diesen Druck runter von dir. Es bestärkt dich nur. Ich weiß wirklich wie du dich fühlst. Im Februar habe ich mein Führerschein 10 Jahre. Und bin vielleicht 15 mal davon gefahren mal mehr oder weniger.

      Das wichtigeste ist, du denkst darüber nach. Und das ist dein erster Schritt. Frag mal Fahrschulen nach, es gibt welche da kannst du mit deinem eigenes Autos fahren. Hatte mich schon damals erkundigt. Und such ein Therapeuten. Ohne ihn und den Auslöser. Kann es zu scheitern verurteilt sein. Wie gesagt, hatte viele Stunden bei der Therapeuten. Mein Auslöser war. Das ic mit 12 Jahren in einem Krankenwagen mitfahren mußten. Das wir gerast sind, anhalten mußten und mein Vater wieder beleben mußten. Das ging zweimal so. Und das steckt tief drin. Die Angst um den Vater und dann die Raserei. Und immer, wenn ein Krankenwagen nebenher fährt. Bekomme ich Schweißausbrüche.

      Wenn du magst,können wir gerne weiter über VK schreiben.

      Sorry, es ist lang geworden. Wollte damit dir sagen. Du bist nicht alleine, wie die anderen schon schrieben. Ich fühle mit dir. DA ich es einfach zu gut kenne. Ich werde bald 31 und fahre immer noch kein Auto, das macht mich sehr wütend auf mich selber.

      LG Anne

      Hallo

      Ich zähle mich auch dazu. Seit ich hierhergezogen bin bin ich noch nicht wieder mit dem Auto gefahren. Hab seit 1993 meinen Führerschein. Mein Fiesta hat kurz vorher meine Schwester geschrottet . Kurz nach meinem Umzug da war ich Schwanger mit Zwillis ist uns einer an ner Kreuzung mit 50 hintenrein gefahren.
      Bin jetzt seit fast 2 1/2 Jahren nicht mehr mit dem Auto gefahren obwohl wir jetzt son schönen Opel Corsa habn von 2004.


      L.g pipilotta20#stern#stern#stern ssw 19#baby

      Na da sag ich nur willkommen im Club, ich werd nun bald 32 und hab mit 18 den Führerschein gemacht, seid dem bin ich nie wieder gefahren. Ich bekomm da voll die Panik. Mein Mann will mich immer wieder überreden aber ich will nicht, er hat mir sogar schonmal Fahrstunden geschenkt aber ich will einfach nicht. Ein guter Freund von mir hat damals zusammen mit mir den Führerschein gemacht, kurze Zeit später hat er einen schweren Unfall verursacht bei dem seine schwangere Verlobte starb, keine Ahnung das hat bei mir damals eine totale Panik ausgelöst. Ich hab mich damit abgefunden nicht zu fahren, denke auch nicht das ich irgendwann man das Bedürfnis bekommen werde.

      LG visilo

      Hallo!

      Da hast Du ja schon sehr viele Tipps bekommen.
      Kleiner Tipp von mir:

      Überwinde Deine Angst BALD.

      Meine Tante hat vor 20 Jahren den Führerschein gemacht und ist seitdem nie wieder gefahren. Je länger Du wartest, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, daß Du es noch machst.

      Wäre sehr schade um das Geld, schade um Deine Flexibilität und schade um Deine Unabhängigkeit. Außerdem wäre es schade um Dein Selbstwertgefühl!! Auto fahren macht stark!!

      Ich hatte noch nie Angst davor und habe mich nach 1 Jahr Auto fahren üben ganz alleine auf die Autobahn getraut und bin 400 km zu jemandem gefahren. Es hat total mein Selbstbewußtsein gestärkt!!!

      Nehm die Tipps von den anderen hier an und vielleicht kann Deine kleine Schwester Dich ja auch noch überzeugen.

      Liebe Grüße, Shakira0619

      #danke#danke#danke für eure lieben Antworten#liebdrueck.

      Ich habe auch schön überlegt, das meine Angst davon kommt das ich als ich 16 war einen sehr schlimmen Unfall mitbekommen habe. Ein Familienvater hat Suizid begangen ist mit dem Auto vor einem Baum gerast und anschließend im Auto verbrannt. Ich habe das gesehen. Ich dachte ich hätte das überwunden, aber vielleicht kommt meine Angst daher.

      Aber es tut wirklich gut zu wissen, dass ich mit meinem Problem nicht alleine bin!

      #blume#blume#blume#blume

      Hallo Steffi!

      Ich hatte meinen Führerschein auch schon über 2Jahre, bis ich ein Auto bekam. Zudem bekam ich auch noch ein uraltes Erbstück, nix mit Servolenkung usw...

      Anfangs erging es mir genauso wie dir, hatte die totalen Schweissausbrüche, schon wenn ich nur ans Fahren dachte! Jedoch macht ÜBUNG den Meister, die Angst hat immer mehr nachgelassen, und da das Fahren irgendwann mal zur Routine wird, ist Autofahren genauso nebensächlich geworden wie mit dem Fahrrad fahren!!

      LG
      jessie

Top Diskussionen anzeigen