Trauzeuge/Taufpate austragen lassen,geht das??

    • (1) 21.11.07 - 07:26

      ...meine Fragen stehen schon oben...

      Wir haben zu beiden Personen albsolut keinen Kontakt mehr und nun wollte ich mal fragen ob das geht??
      Einer wäre der Trauzeuge meines Mannes und einer der Pate meines Sohnes,beides aber unterschiedliche Personen.

      LG Andrea

      • Guten morgen

        Ich würde mal im Standesamt nachfragen.Die müßten das ja wissen.


        Gruß karre217

        Hallo,

        wie soll das denn bitte gehen? Es wird vermerkt, dass die Personen nicht bei der Hochzeit/Taufe anwesend waren und daher nicht bezeugen können, dass Hochzeit/Taufe stattgefunden haben?

        Sie waren Zeugen und sind als solche auch aufgenommen worden, so ist das eben. Das ihr jetzt keinen Kontakt habt ist schade, hat aber doch mit ihrer Funktion gar nichts zu tun, die haben sie doch ausgeübt.

        lg

        • Beim Taufpate z.B geht es darum das es vielleicht passieren könnte das mir/uns was passiert??
          Und mein Kind dann eventuell dahin müsste ? Das ist aauch mit Sinn einer patenschaft,wenn ich mich recht erinnere ,oder lieg ich da falsch?

          • Nein, dass ist nicht der Sinn einer Patenschaft.
            Der Sinn einer Patenschaft, ist dass der Pate dein Kind auf dem Weg zum Erwachsen werden insbesonderer in religiöser Hinsicht begleitet.
            Wo dein Kind hinkommt, wenn euch was passiert hat damit rein gar nichts zu tun.

            Gruß Julia

              • Also ich kenn das auch so, das falls den eltern irgendwann was passieren sollte, und keine weiteren blutsverwandten zu finden sind, die Paten das kind aufnehmen. Oder zumindest die ersten ansprechpartner sind.

                Natürlich sind die dinge meiner vorrednerin auch richtig.

                LG

                (8) 21.11.07 - 11:38

                dann gibt es noch pflegefamilien und heime!

                mir hat man vor der patenschaft extra gesagt das es heut nicht mehr so geregelt ist wie es damals mal war!

                lg glu

          Dein Kind müsste im Falle des Falles nur zum Paten, wenn das vorher notariell beglaubigt wurde. So läuft es bei Freunden von uns, sonst ist ein Pate einfach nur ein Onkel rein theroretisch nur ein lieber Onkel der sich im besten Falle mal um den Zwerg kümmert und Präsente bringt.

          LG

          Puck

          Hallöchen,
          dazu folgendes:

          In früheren Zeiten hatten die Taufpaten im Falle des frühen Todes der Eltern eine Fürsorgepflicht für das Kind. Dies wird auch heute noch manchmal gewünscht, aber das Patenamt an sich berechtigt nicht zur Übernahme der Vormundschaft; ggf. muss hier durch ein Testament vorgesorgt werden.

          Gruß
          N.

          Da liegst Du falsch. Das war irgendwann vor Ewigkeiten mal so. Heute hat der Taufpate nur rein religiöse Funktionen...das ist mehr ne symbolische Glaubensfrage.

          Der Verbleib der Kinder im Falle eines Falles wird über Gericht/Jugendamt geregelt.

          Gruß,

          MM

    Was bringt dir das den Trauzeugen austragen zu lassen #kratz?

    Bei einem Taufpaten kann ich das ja noch verstehen, daß man die künstliche Bindung, die man zwischen einem Kind und dessen Paten geschaffen hat, wieder rückgängig machen will.

    Aber zwischen einem einem Menschen und seinem Trauzeugen besteht doch keine besondere Bindung. Und ein Trauzeuge geht auch durch seine Funktion keine Verpflichtung für die Zukunft ein.

    Wenn die Freundschaft zu seinem Trauzeugen auseinandergeht - wen interessiert's (außer natürlich, daß es immer schade ist, wenn eine Freundschaft auseinandergeht)?

    LG,
    J.

    Keine Ahnung, wie das beim Paten ist, dass ist ja eine kirchliche Geschichte.

    ABER ein Trauzeuge bezeugt mit seiner Unterschrift sein Anwesenheit bei der Trauungszeremonie....wie soll man sowas rückgängig machen können - "ich war doch nicht dabei" oder wie?

    Gruß,

    MM

Top Diskussionen anzeigen