Umfrage:Habt ihr Angst vorm sterben oder vorm Tod?

Hallo ihr Lieben,

ich bin zwar erst 20 mache mir aber schon seit Jahren Gedanken darüber.

Ich habe wahnsinnige Angst vor beidem.
Liege oft abends im Bett und mach mir Gedanken darüber,bekomm dann richtige Angstzusände (herzrasen,Schweißausbruch usw.),wenn ich daran denke.

Ich glaube auch nicht an ein Leben nach dem Tod,meine Vorstellung ist,dass es wie schlafen ist nur ohne träumen und das man halt nie mehr aufwacht.

Ich stell mir immer vor,das ich dann einfach nicht mehr da bin,auf der Welt.
Ich bin einfach nicht mehr da#schock.

Dieser Gedanke macht mich wahninnig.
Bin einfach weg,kann nix mehr mitbekommen.Nix.Weg.Alles vorbei.

Wünsch mir oft,das ich unsterblich sein möchte.

Wie ist das bei euch?

Lg Jana,die heut nacht sicher wieder daran denken muss,irgendwann einfach nicht mehr da zusein.

1

Hallo,
das ist mal eine Interressante Frage, ich denke manchmal wie es da sein mag.

Aber Angst habe ich nicht so richtig, wenn es passiert dann passiert es.

Ich wünsche mir natürlich alt zu werden und dann einschlafen und nicht mehr aufwachen.

Mach dir nicht so viele Gedanken, sondern lebe dein Leben.;-)

2

Ich hab nur Angst zu sterben, bevor ich meine Kinder weit genug begleiten kann. Am Liebsten würde ich noch meine Enkel aufwachsen sehen, dann geh ich auch artig, wenn meine Zeit gekommen ist ;-)

Der Tod selbst oder das Sterben machen mir keine Angst - höchstens noch die Schmerzen, die man bei Letzterem haben könnte, wenn man durch einen Unfall oder eine Krankheit stirbt.

3

Schönen guten Abend...

Seitdem mein Papa#kerze gestorben ist, vor 3 Jahren (ich vermisse ihn doch sehr), habe ich keine Angst mehr. Ich freue mich ihn dann wieder zusehen#freu

Das einzige was mir Angst macht, ist meinen kleinen Süßen zurück zulassen. Also wenn ich mir jetzt darüber Gedanken mache das ich gehen müßte, wird mir richtig schlecht. Dann würde mein kleiner Schatz ohne Mama aufwachsen...sehr traurig#schmoll


LG
Kathy#herzlich + Max 19 #herzlichMon

4

Ach das hatte ich auch extrem.
seit der Pubertät bis ca. 20 war es echt krass. ich hatte Angst was zu verpassen. Wer möchte nicht wissen, was im 22. Jh ist ;-)

Aber jetzt seh ich das lockerer.

Also eigentlich ist der Tod doch was Feines. Es ereilt jeden und niemand wird besser gestellt. Niemand kann sich freikaufen ;-)

Ich lebe bewusst und versuche was aus meinem Leben zu machen. Träume nicht zu träumen, sondern zu verwirklichen.
Ich will meinem Kind eine gute Mutter sein und es aufwachsen sehen. Ich hoffe meine Tochter findet einen tollen Mann (den ich nicht blöd finde ;-)) und bekommt selber Kinder und ist glücklich mit dem Verlauf ihres Lebens :-)

Ich hoffe natürlich, dass ich nicht durch eine Krankheit zu früh sterben muss und dass mein Tod nicht mit Schmerzen und Qual verbunden ist :-(

Mehr kann man doch nicht machen.

LG Maja, die jetzt nur noch gaaaaanz selten darüber nachdenkt

6

#freuNaja,dann hab ich ja noch Hoffnungen,das ich auch nicht mehr so häufig daran denken muss.

5

Guten Abend, ja manchmal ist es für mich unfassbar schwer darüber nachzudenken. Gerade abends im Bett...eine zeitlang habe ich das zugelassen, nun versuche ich direkt an etwas anderes schönes zu denken und schnell zu schlafen...klappt immer besser.
Und wirklich schlimm fände ich es nur "jung" zu sterben, also noch vor den Enkelkindern (wie meine Vorschreiberin ;-))

lg alex

7

Nö, Angst habe ich keine - wenn es vorbei ist, ist es vorbei... ich habe lediglich Angst davor, dass ich sterbe bevor das Kleinste meiner Kinder auf eigenen Füssen steht.
lg bambolina

8

Hallo!

Ich kann deine Frage und deine Gedanken gut verstehen.
Die Art zu sterben ist das, was den meisten Menschen zu schaffen macht.

Ich glaube jedoch an Jesus. Ich weiss, wohin mich mein Weg nach dem Tod führt, und das ist für mich sehr tröstlich. wenn es auch unbegreiflich ist, da wir mit unserem Menschenverstand sehr beschränkt sind.

Ich weiss, dass Gott sehr viel gutes und schönes für mich vorbereitet hat. Weil er mich liebt. Und ich ihn!!

lg
barbara

9

Hey,

boa, so eine Frage auf einem Samstagabend:-)

Nein, ich habe keine Angst vor dem Sterben.
Auch vor dem Tod habe ich keine Angst!
Ich denke wir gehen alle dann, wenn unsere Zeit gekommen ist.

Das einzige, wovor ich angst habe, ist, das irgendetwas von mir weiterleben und unsterblich werden könnte - wie z.B. meine Seele (wenn es soetwas gibt, woran ich eigentlich auch nicht glaube)
Diese Unendlichkeit nach dem Tod, die macht mir Angst!
Aber das zu erklären würde wahrscheinlich jeden Rahmen der Diskussion sprengen!

lG
Sarah

10

Weder noch.
Ich hatte 2 Motorrad Erlebnisse, die eigentlich nur glimpflich abgingen durch eine gute Reaktion anderer Verkehrsteilnehmer und ich weiß: in dem Moment hast Du keine Angst. du siehst alles ganz langsam und kannst nichts machen, Du fühlst gar nichts.
Und vorm Tod: Es gibt soviele Dinge, die andere schon vor mir geschafft haben, Schmerzen ausgehalten, ein Kind geboren, was weiß ich noch alles.
Auf jeden Fall haben Millionen Menschen den Tod schon ausgehalten, mal mehr, mal weniger schlimm, was also soll passieren?Irgendwann bist Du weg, vielleicht schön im Schlaf, vielleicht schmerzhaft. Dann ist es überstanden...Wie auch immer da sLeben ist unausweichlich, genauso wie der Tod.
Versuch doch einfach, Dein Leben so gut wie möglich zu leben, dann hast Du jedenfalls was davon gehabt.