Seid ihr zufrieden mit eurem Leben?

    • (1) 04.01.08 - 11:00

      Hallo zusammen,

      ich weiß nicht so recht wo dieses Thema hinpasst, ich stells jetzt einfach mal hier rein...

      Ich wollte von euch mal wissen ob ihr mit eurem Leben, so wie es bislang verlaufen ist und wie es momentan ist, zufrieden seid?
      Ich mache mir seit einiger Zeit sehr viele Gedanken darüber... Ich bin jetzt 26, habe nach meinem Abi eine Ausbildung gemacht, hab einen Job als Assistentin der Geschäftsleitung in einem großen Unternehmen und bin derzeit in Elternzeit mit zwei wunderbaren Kindern (2 Jahre und 4 Monate alt). Aber immer wieder frage ich mich, wie es wohl gewesen wäre wenn ich mein Leben anders gestaltet hätte. Viele Freunde von mir sind ins Ausland gegangen und leben jetzt dort, haben tolle Jobs und erleben sehr viel. Ich hätte das damals nicht gewollt, aber heute würde mich das auch reizen, das Abenteuer, andere Ländern kennenlernen,..
      Ich habe oft das Gefühl ich sitze irgendwie zuhause fest, wir haben eine noch nicht abbezahlte Eigentumswohnung und wie gesagt zwei Kinder. Natürlich will ich die nicht mehr missen und bereue auch die Entscheidung für die Kinder nicht, aber manchmal finde ich es schade, dass ich so gebunden bin und nicht einfach noch einmal einen Neuanfang, zum Beispiel beruflich, im Ausland oder mit einem Studium, wagen kann. DA hängt einfach zu viel dran und man muss ja auch ans Finanzielle denken. Hobbies habe ich zwar, aber ich hab einfach immer wieder im Hinterkopf, in meinem Leben könnte noch mehr passieren...

      Nun ja, wie gesagt, einerseits bin ich zufrieden, dass meine Familie gesund ist und wir uns alle gut verstehen und andererseits bin ich immer wieder ein wenig neidisch auf die Menschen, die unabhängig sind und einfach, naja, ein bisschen ein ereignisreicheres Leben haben...

      Wie geht es euch so, habt ihr solche Gedanken auch ab und zu? Was kann man dagegen machen? Ich will nicht ständig unzufrieden sein, weiß aber auch nicht wie ich es ändern kann!

      Lg
      Clarissa

      • Hallo Clarissa,

        kann es sein, dass Du zu früh Mami geworden bist?? Dich zu früh gebunden hast??

        Ich hatte diese Tiefs auch, ab und an beneidete ich auch alle, die ihr Leben frei und abenteuerlich gestalteten, doch hat auch deren Leben einiges an Schatten... und wer gesteht denn heute freiwillig Unzufriedenheit ein?? nur wenige...

        Ok mein Leben verlief einiges schiefer als Deins, Kind aus der Unterschicht, saufender schlagender Vater, hilflose Mutter, früh meine "Familie" auf der Strasse oder beim Handball gesucht..

        Dann schwere Krankheit, jahrelange Krankenhausaufenthalte und Operationen, psychotherapeutische Behandlungen etc..

        Beruflich trotzdem alle Ziele erreicht, mit 34 erst Mama geworden, mit 39/40 gibts dieses Jahr das zweite Baby (ungeplant und unerwartet)...

        Alles in allem, ich bin mit meinem Leben auch sehr zufrieden, ich hab nun einen Mann dem ich blind traue, auf den ich mich verlassen kann und der mir alles ermöglicht was möglich ist...

        Dazu beschäftige ich mich z. B. mit dem Zen-Buddhismus, durch welchen ich anfange, meine eigene Mitte zu finden, mein Ich neu zu ergründen etc... wovon z. B. auch mein gesamtes Umfeld profitiert...

        Ich denke einfach, Gesundheit und Zusammenhalt sind das Wichtigste im Leben... alles andere kann man erarbeiten oder ansparen.. doch es gibt nun mal zwei Dinge im Leben, die man nicht auf irgendeine Art erwerben kann:

        wirkliche Liebe und Gesundheit!!

        Alles Liebe

        Mone

      hallihallo,

      also alles in allem bin ich z.z. sehr zufrieden.
      ich arbeite in meinem traumberuf, bin vor kurzem mit meinem schatz in eine tolle 3-zimmer-wohnung gezogen. noch dieses jahr wollen wir für ein baby üben.

      ich habe kein abitur, habe mit 17 ein freiwilliges soziales jahr gemacht und anschließend meine ausbildung. nen studium wollte ich nie machen. habe keinen sinn gesehen. und es war auch gut so. denn alle, die in meinem umfeld studiert haben oder noch am studieren sind, finden nun keinen job. entweder sind sie mit mitte 20 für viele zu alt als berufseinsteiger oder gar zu überqualifziert. die wohnen noch zu hause oder in von den eltern finanzierten wohnungen. das wär nix für mich.

      mit 20 habe ich meine erste große liebe durch einen unfall verloren. es war eine schlimme zeit. aber ich bin daran gewachsen, es hat mich stark gemacht. ich habe gelernt, dass man nie aufgeben darf, dass nach jeder schlimmen phase auch wieder etwas schönes kommt.

      nach einer ziemlich nervenaufreibenden beziehung habe ich vor 7 monaten meinen schatz kennengelernt und es ging alles so schnell - wir sind nach 4 monaten zusammengezogen. aber es ist einfach wunderbar.
      mit ihm kann ich den traum eines glücklichen zusammenlebens leben.

      dann bin ich auch noch tante von dem tollsten kleinen mädchen der welt :-D ich war bei ihrer geburt dabei und wir haben echt eine besondere bindung zueinander.

      auch wenn ich "erst" 24 bin, so kann ich doch sagen, dass ich für mich vieles richtig gemacht habe.

      mal sehen, mit ende 20 würde ich vielleicht schon gerne nen abendstudium - sonderpädagogik - o.ä. machen. dann aber eher für mich. beruflich wird mich das nicht unbedingt weiterbringen.

      ich bin sehr zufrieden.

      lg, steffi

    • Hallo Clarissa,

      mir geht es in gewisser Hinsicht genauso. Nur ist es etwas andersrum.

      Ich bin nicht so der Typ der gerne verreist, das habe ich jetzt 24 Jahre nicht wirklich gemacht.

      Was mich etwas bedrückt oder mich unzufrieden macht ist, dass mein Schatz und ich noch nicht verheiratet sind, auch das wir keine Kinder zusammen haben. Natürlich steht da überall ein "noch" davor aber es bedrückt mich komischerweise irgendwie. Mein Kinderwunsch ist sehr sehr groß, aber ich würde ihn nie drängen.

      Sonst bin ich mit meinem Leben wie es bis jetzt verlaufen ist voll zufrieden.

      Grüße

      Bianca

      Hi,
      du hast doch einen tollen Job und hast sicher bereits und wirst auch weiterhin noch viele tolle Dinge mit deinen Kindern erleben.

      Wenn man sich für einen Weg entschieden hat, weiß man nie, ob das der persönliche Königsweg ist oder ob ein anderer Weg mehr Glück und Zufriedenheit gebracht hätte. Ich bin mir sicher, dass deine Freunde, die im Ausland leben und Karriere machen, ebenso manchmal Zweifel haben, ob das der richtige Weg ist!

      Vermutlich gibts DEN richtigen Weg aber auch gar nicht. Was wäre denn, wenn du keine Kinder hättest aber dafür eine super Karriere? Meinst du wirklich, dass du dann zufriedener wärst? Vermutlich würdest du dann immer überlegen, ob Kinder und Familie nicht doch mehr Glück gebracht hätten.

      Dass du du dich momentan sehr gebunden fühlst, ist völlig normal. Warte mal ab, wenn deine beiden Racker etwas mehr ihre eigene Wege gehen - dann bleibt auch wieder mehr Zeit für dich selber.

      Alle Gute
      Suzanne

      Hallo Clarissa!
      Komisch, so eine Phase hatte ich mit 15, als ich gerade die Schule beendet hatte.
      Ich hatte meinen Hauptschulabschluß und dachte, das kann es nicht gewesen sein, was ein Mensch in der Schule lernen muß.
      So habe ich noch weiter Schule gemacht. Habe meinen erweiterten Realschulabschluß gemacht, Lehrer wollten mich fürs Fachabi überreden. Ich wollte aber Geld verdienen.
      So hab ich meine Lehre gemacht, mit Erfolg abgeschlossen und eigentlich alles erreicht, was ich wollte.
      Jedoch hab ich mir meine Ziele niedrig gesteckt.
      Ich bin seit Dez. 2004 verheiratet, im Feb. 05 kam meine Tochter zur Welt.
      Seit letztem Jahr sind wir nun stolzer Besitzer unseres eigenen Häuschens.
      Wir sind gesund, ich bin seit 20 Jahren stolze Pferdebesitzerin, was will ich mehr?
      Klar ist man mal unzufrieden, jedoch sollte man nicht vergessen, auch die Kleinigkeiten zu sehen, die man im Leben erreicht hat.
      Es muß nicht immer der große Lottogewinn sein, oder der super tolle Job. Denn nur so freut man sich auch mal in einer "Tiefphase" über sein Leben#sonne
      Gruß Jazmin#herzlich

      Nein!

      Alles nervt, Frau, Kind, Beruf, Schwiegeltern. Freunde, Bekannte, Nachbarn, Hund!

      Einfach nur furchtbar.

      Aber, alles geht irgendwie weiter!
      Und das ist das allerschlimmste!

    Nein, ich habe NIE solche Gedanken, denn ich habe mir vorher überlegt, wo ich beruflich stehe und ob ich bereits reif genug bin für Kinder :-[

    Gori

hallo,

ich bin momentan mit meinem Leben auch nicht zufrieden, aber das liegt daran, dass ich heute einfach nur genervt bin u. schlechte Laune habe. Das sieht morgen wieder anders bin.

Ich bin der Meinung, man will immer das haben,was man nicht hat.
Früher war ich Single, was wollte ich: nen Mann u. Kinder.
Das habe ich jetzt u. was will ich jetzt? Mein Mann u. meine Zeit wieder für mich nutzen, meinen eigenen Hobbies nachgehen, im Job durchstarten so wie früher.

Aber im Grunde bin ich mit meinem Leben zufrieden. Uns gehts nícht schlecht u. gesund sind wir auch alle.

man sollte sich nicht immer Gedanken drüber machen, welche Probleme man hat oder wie andere Menschen leben, sondern das Positive sehen.

lg Tina

Na, wie schön, dass ich die Phase schon hinter mir hab!

Damals hab ich mein Leben vollkommen umgekrempelt, ein paarmal gleich, so recht war da gar nichts.
Zufrieden? Nee... da nicht!

Da musste erst mal ein neuer Beruf her, ein neuer Partner und - ungeplant - noch ein Kind.
Ein paar Umzüge und Partner später kann ich sagen, dass ich fürs Erste angekommen bin.
Ich hab einen super Job, mit der Familie klappts, unser Miet-Haus ist super. Gesundheitlich gehts auch noch, für Hobbies hätte ich gerne mehr Zeit, aber was solls, man muss Prioritäten setzen.
Und wir haben noch Ziele. Die können wir im Moment nicht verwirklichen, dafür brauchen wir mehr Zeit und Geld.
Aber ich halte es für ganz wichtig, dass man sich Ziele setzt.
Im Moment bin ich also recht zufrieden.

Ich plane auch nicht mehr großartig, ich nehme es so wie es kommt und mach das Beste draus.
Wer weiß, vielleicht werfen wir in ein paar Jahren wieder alles über den Haufen?
Wandern doch lieber aus, statt auf ein Häuschen zu sparen und auf ein Wohnmobil.
Ich bin schon mal gespannt auf die Zukuft. Irgendwas kommt da noch....

Hallo,


zufrieden bin ich schon mit meinem Leben. Ich habe meine Jugend genossen, habe einen Mann der mich liebt, uns geht es finanziell gut bis sehr gut.
Habe zwei lebhafte Kinder die gesund sind.

Dennoch habe auch ich das Gefühl was verpasst zuhaben. Ich hätte gerne mehr Zeit mit meinen Mann zu zweit gehabt, reisen, andere Länder und Sitten kennenlernen, mehr mit Freunden unternehmen, spontan sein.

Aber das geht nunmal nicht, weil wir uns für Kinder entschieden haben. Ich habe mich schwer getan, mich in meine Mutterolle einzufügen, ich habe mir das alles leichter vorgestellt.

Doch wenn ich in die Zukunft blicke, meine Kinder werden ja auch älter und brauchen nicht mehr so die Betreuung, dann werden wir wieder mehr zeit für uns haben.
Ich wünsche mir für die Zukunft, das wir alle gesund bleiben, keine Schicksalsschläge überwinden müssen.
Für einen Neuanfang ist es nie zu spät. Gebunden wirst du auch nicht den rest deines Lebens sein.
Es kommt die Zeit wo deine Kinder erwachsen sind, dann hast du wieder die Zeit für dich.


fiori#blume

Danke für eure Antworten - es geht wohl noch vielen so wie mir ;-)
Mein Problem ist einfach dass ich am liebsten alles haben würde, man sich aber irgendwie für einen Weg immer entscheiden muss. Was nicht heißt dass ich grundlegend unzufrieden bin mit meinem Leben oder es anders haben wollte. Ich glaube ich würde mich wahrscheinlich wieder für den Familienweg entscheiden, wenn ich vor der Wahl stehen würde ;-) Aber manchmal packt es mich einfach, diese Sehnsucht nach Freiheit, mehr "Erleben", Zeit zu zweit, Reisen, Zeit für mich...
Aber wie ihr schon schreibt, irgendwann kommt die Zeit auch wieder und dann kann ich sie richtig genießen! Bis dahin werde ich für meine Ziele und Wünsche noch sparen und natürlich weiter träumen :-)

Lg
Clarissa

  • huhu du!

    Also um ehrlich zu sein habe ich diese Wünsche manchmal auch....also ungebundener zu sein.

    Bin erst 20 und schon Mama und verheiratet.
    Manchmal wünsch ich mir auch meine wilde Single Zeit zurück, würde gern Party machen und einfach alles machen was ich will.

    Aber das geht nun mal nicht mehr.

    Und so wie ich deinen Ausgangs Post gelesen habe, hast du doch alles im Leben erreicht wovon viele nur Träumen können:

    Familie,guter Abschluss, guter Job.....

    Sei doch froh das es so ist. Andere wären froh.
    Zum beispiel ich.#schmoll
    Wenn man halt lieber Abenteuer erleben möchte, sollte man sich im Thema Family mit Kind und Kegel noch etwas zurückhalten oder nicht?
    (is nicht böse gemeint, aber so seh ich dat)

    Gruß Gauli#klee

    • Hallo Gauli:-)

      mensch, da hast du doch auch schon einiges erreicht#pro

      >>>Bin erst 20 und schon Mama und verheiratet. <<<

      Na und:-)

      >>>Manchmal wünsch ich mir auch meine wilde Single Zeit zurück, würde gern Party machen und einfach alles machen was ich will. <<<

      weist du was, da möchte ich dich mal beruhigen;-)
      Ich habe mit ende 25 unser Wunschkind bekommen und wünsche mir auch heut noch manchmal die ganz wilde Zeit zurück (aber nur manchmal;-)) das ist normal denk ich und nicht vom alter abhängig! Damals in der 2ten Ausbildung, lebte ich allein in einer 1 Zimmer Wohnung, manhcmal sehne ich mich wieder danach. Obwohl ich sehr glücklich bin, vermisse ich ab und zu die Zeit des alleinseins!

      lg
      Sabrina

Gutes Thema. #pro

Mit meinen knapp 35 Jahren möcht ich einfach mal behaupten, jetzt zufrieden zu sein.

Als Kind geschiedener Eltern, einer demzufolge schweren Kindheit, einer langen beruflichen Findungsphase (hab mich vor knapp 4 Jahren selbständig gemacht) würd ich jetzt mal behaupten, mir geht es gut.

Nachdem ich 1993 nach einer schweren Krankheit dem Tod von der Schippe gesprungen bin, lebe ich irgendwie bewusster. Rückenhalt gibt mir meine Frau, mit der ich seit knapp17 Jahren zusammen bin und natürlich unser Wunschkind Jannik (jetzt 3 1/2 Jahre). Freunde wurden zwar im Laufe der Jahre weniger, aber es fehlt auch oft die Zeit, wobei ein kleiner Kreis übrig geblieben ist, mit dem wir regelmäßig was unternehmen.

Wir haben ein schönes Häuschen zur Miete, fahren 2-3 x in Urlaub, alles ist bezahlt. Mehr brauch ich nicht.

Hallo,

Gedanken macht sich wohl jeder einmal, ob er denn nun zufrieden ist mit deinem Leben#gruebel

Ich bin zufrieden mit meinem Leben, obwohl ich es nicht immer einfach hatte (wer hat das auch schon?) Ich musste mich immerwieder behaupten!

Meine Eltern haben sich scheiden lassen, da war ich 10 Jahre dann sind wir(Mutter,Bruder) mehrmals umgezogen und ich musste mich immerwieder neu in einer anderen Schule/Klasse eingewöhnen.

Mit 14Jahren habe ich meinen jetzigen Mann kennen und lieben gelernt! In dieser Zeit lebte ich NOCH ´bei meiner Mum, aber als ich 15 Jahre alt war, machte sie eine Umschulung und war unter der Woche in dieser Einrichtung. Ich kam dann zu einer Pflegefamilie (vermittlung über meine jetzige Schwiegermutter) und blieb dann dort bis ich 21 Jahre alt war. Eigentlich sage ich mir heute, das es so gut war, ich wüsste nicht, wo ich jetzt im Leben stehen würde, wenn ich weiterhin bei meiner Mum geblieben wäre. Eins muss ich an dieser Stelle klarstellen....mit meiner Mum habe und hatte ich immer ein gutes Verhältnis, aber sie wäre damals nicht in der Lage gewesen gewisse Dinge mir zu ermöglichen!

Trotz das ich nicht die Idealvoraussetzungen hatte, habe ich mich durchgeboxt im Leben!!!

Mittlerweile bin ich schon 27#schock#heul habe einen lieben Mann, eine zauberhafte Tochter#herzlich wir wohnen in unserem eigenen Haus, ich habe 2 Lehren abgeschlossen und arbeite nun freiberuflich als Maskenbildnerin #huepf -das war immer mein Traumberuf- und bin total zufrieden mit meinem Leben#huepf

lg
Sabrina

Hi, ich bin sehr zufrieden. Wurde mit 23 Mama (Wunschkind) Partner und ich sind jetzt 6 Jahre zusammen, ich habe meinen Traumberuf (Kinderpflegerin in einer Schule für geistig Behinderte Kinder), habe jede Menge Zeit für meine Tochter (auch Ferien:-p), habe ein regelmässiges Hobby mit zuverdienst (Blasmusik), und gehe jeden Samstag mit meinen Freund feiern. Habe eine wunderschöne Wohnung und wir sind alle gesund, keiner Arbeitslos etc. LG

Hallo Clarissa,

definitiv ja!

Ich hatte keine schöne Kindheit und so zog es sich bis zum heutigem Tag durch mein Leben.

Meine Eltern haben mir damals VERBOTEN :-[ zu studieren, zwangen mich zu einer Ausbildung nach dem Abi.

Danach hab ich meinen Mann kennengelernt vondem ich ein Kind habe und geschieden bin.

Heute stellt sich mir die Fragen, wenn ich damals nur mehr Mum gehabt hätte, wäre mir vieles erspart geblieben.
Mit 28 habe ihc nochmal versucht durchzustarten, was mächtig in die Hose ging, da mein Sohn einfach zu klein war.
Vielleicht nehme ich es mir irgendwann nochmal vor....aber erst wenn mein Sohn groß ist.

So lebe ich heute von meinem Gehalt (mehr schlecht als recht, es reicht gerade zum leben) und meinem Sohn alleine.

Aber ich bin froh, daß ich ihn habe. Das würde ich nicht ändern wollen.

Top Diskussionen anzeigen