Könnt ihr schlafen, wenn es ganz dunkel ist?

    • (1) 25.01.08 - 11:17

      Hallo an alle!

      Gestern abend war ich mit drei Freunden essen. Einer von ihnen ist im Sommer Vater geworden (Zwillinge) und meinte, seitdem schläft er ganz schlecht. Bei jedem Knistern des Babyphons sitzt er elektrisiert im Bett. Seine Frau nebendran schläft wie ein Stein.

      Darauf entspann sich unter den den 3 Männern eine Unterhaltung, dass sie es ja GANZ ruhig und auch GANZ dunkel zum Schlafen brauchen.

      Ich bin da ganz anders. Ich schlafe viel besser, wenn das Zimmer „nachthell“ ist (also, mit dem Schein der Straßenlaternen), und ein gedämpfter Schallpegel vorhanden ist (geöffnetes Fenster).

      Ist es in meinem Schlafzimmer stockduster und totenstill, dann krieg ich Beklemmungen und kann gewiß nicht schlafen! Ich glaube, das ist die menschliche Urangst vor dem Grab.

      Was meint ihr?
      Ist das mein persönlicher Schuß?
      Oder ist das so eine Frauen-Männer-Sache?

      War spät gestern #gaehn #schein

      #freu
      Joulins

      • Hm, ob das eine Männer/Frauen Sache ist glaub ich nicht, eher gewohnheitsmäßig. Meine Mutter kann auch nur im Stockdunkeln schlafen, mein Vater schläft überall. Ich kann auch überall schlafen (sogar neben der gerade entbindenden Freundin#schein;-)), aber stockdunkel und geräuschlos finde ich auch eher ätzend...
        #klee

      (4) 25.01.08 - 11:27

      Also wenn ich richtig müde bin kann ich auch schlafen, egal ob es Stockdunkel oder "Nachthell" ist und ob da Geräusche sind oder nicht ist mir auch egal!

    • Hallo,

      ich denke mal, es ist eine "Kopfsache"... mein Mann verpennt fast alles, egal ob hell dunkel,laut leise.. wenn er pennt dann pennt er :-)..

      Meine Mutter schläft sogar notfalls im Sitzen, ich mittlerweile teils auch ggg...

      Mein Stiefvater bekommt Angst, wenn es zu dunkel ist, andererseits kann er nicht schlafen, wenn der Radiowecker sichtbar ist.. naja.. wiederum schläft er nachmittags aber bei Tageslicht..

      Ich denke mal, da werden wir alle von unseren Vor-Vor-Generationen und dem inneren Abschalten gelenkt..

      Ich selber kann nachts nicht pennen, wenn eine Wanduhr tickt oder wenn die Aussengeräusche zu laut sind.. aber mit geschlossenem Fenster find ich panne von der Luft her.. naja..lach..m

      LG

      Mone

      • Ja, das Fenster-zu-und-auf-Spiel kenne ich auch.

        Im Sommer schlafen wir auch manchmal in getrennten Räumen, weil ich mir einbilde zu ersticken, wenn nachts das Fenster nicht auf ist, mein Mann aber nicht schlafen kann, wenn es offen ist und er den spätmitternächtlichen Lärm aus dem Cafe unten hört ...

        #augen

    Für stockdunkel muß ich ganz müde sein, da ich sonst immer versuche durch die Gegend zu schauen und das ist wenn es wirklich so richtig finster ist, ein ganz seltsames, unangenehmes Gefühl vor, in und hinter den Augen... Ich mags schon lieber dunkel, aber eben nicht komplett (Laternenschein ist mir manchmal schon noch zu hell)

    (10) 25.01.08 - 12:27

    Früher, so zu Schulzeiten und am Anfang der Ausbildung brauchte ich es dunkel und leise. Alles Andere ging nicht.
    Mittlerweile ist es mir wurscht.
    Wir haben im Schlafzimmer keine Vorhänge o.ä. und gegenüber steht ne Laterne. Der Mond schaut auch regelmäßig vorbei - entsprechend hell ist es dann.
    Das ist dann also wahrscheinlich das ''Nachthell'' wie du es meinst.
    Geräusche kann ich allerdings nicht haben. Ich gehöre zu denen, die sich an einer tickenden Uhr, oder an ( auch wenn extremst leise ) gedämpfter Musik tierisch aufreiben können.

    Wir wohnen in unmittelbarer Nähe zum Hertha BSC Internatsgelände. Wenn die am We da ihre Partys feiern, könnt ich Amok laufen :-)
    Ich bekomme schon immer regelmäßig ne Krise wegen dem tickenden Radiowecker, der auf der Seite meines Mannes steht. Wenn er später ins Bett geht, oder beim Training ist, stell ihn die Uhr oft unters Bett #hicks

    Wenn ich mich nachmittags, bzw im hellen hinlege, schlafe ich sehr schwer ein. Das war mal echt anders.

    Mein Mann pennt einfach. Der kann einfach alles ausschalten und ausblenden.

    Gruß

    Joey

    • (11) 25.01.08 - 13:20

      Am BSC-Gelände ! #schock

      Du, das wär mir auch zu laut - und nicht nur nachts!!

      Oh Mann, ich bin ja so GAR keine Fußballerin ... #schein

      • (12) 25.01.08 - 13:38

        Och, dass ist schon nett anzusehen manchmal #schein
        Bei Heimspielen ( hinter dem Internat liegt ja gleich das Olympiastadion ) brauchste nichtmal den Fernseher anmachen. Das gejohle hört man bei gutem Wind bis in den Garten. Macht mir persönlich nix, ich mag Fussball total gerne #hicks
        Ausserdem gibts somit auch Open Air for free. Robbie Williams live im Garten. Das war schon geil irgendwie #freu

        Klingt alles schlimmer als es ist. :-)
        Tagsüber hört man ja nix und die Partys sind so 1-2 x im Monat. Wobei das auch reicht ;-)

(13) 25.01.08 - 12:59

Tach #freu

ich glaube, es ist eher eine Sache, wie man als Kind einschlafen "gelernt" hat. Ich hab als Kind immer realtiv hell geschlafen. Auch als Jugendliche noch, da wohnten wir an einer großen beleuchteten Straße und wir hatten keine Vorhänge. Es war hell und laut - Und ich konnte damit sehr gut einschlafen.

Dann, als ich auszog und ein Jahr auf Borkum lebte, musste ich mich erst daran gewöhnen, dass dort die paar vorhandenen Laternen um 22 Uhr ausgingen und es in meinem Zimmer stockdunkel war. Dort fuhren auch keine Autos, daher war es sehr ruhig in der Nacht. Ich musste mich umgewöhnen.

Inzwischen brauche ich die absolute Dunkelheit und die Stille, sonst kann ich nicht einschlafen. Aber es muss ein beleuchteter Wecker im Raum sein, sonst dreh ich durch. #gruebel

#liebdrueck

Salat

  • (14) 25.01.08 - 13:19

    Huch! Hallo #liebdrueck!

    Also, ich könnte mich nie daran gewöhnen, dunkel zu schlafen - da krieg ich Zustände!

    Ich habe mich in London extra von einem "ruhigeren" Gartenzimmer in ein (nachts) helleres Straßenzimmer verlegen lassen (1 Jahr Mädcheninternat #augen - meine Eltern fanden das mit 22 durchaus noch angebracht), weil ich nach einer Woche unruhiger Nächte schon alle Geräusche des großen alten Hauses mit Vornamen kannte!

Hey, ich brauche zum Schlafen eine weit geöffnete Tür mit Blick auf die dicke Eiche vorm Haus und den Sternenhimmel.
Auch im Winter #schock! Zum Glück ist mein Mann da ähnlich veranlagt und bei Minustemperaturen läßt es sich eh am besten kuscheln. Im Sommer schlafen wir auch schonmal unter freiem Himmel auf dem Balkon.

Totale Dunkelheit kann ich auch nicht ab, Rolläden und geschlossene Fenster sind für mich ein Graus. Dann am besten noch so still, daß du dein eigenes Blut im Ohr rauschen hörst... Nääää....

Grüße, G.!

  • Hey :-)

    Auf dem Balkon habe ich auch oft geschlafen, als ich noch allein gelebt habe. Meine Studentenwohnung hatte 2 Balkone, einer davon so gelegen, daß man quasi nicht einblicken konnte. In lauen Sommernächten ... oh mann, ist das lange her #schein

    Und: das mit dem eigenen Blut-rauschen-hören kenne ich auch! #schock

    • Ich bekam stets einen Horror, wenn es hieß, bei Schwiegereltern zu übernachten. Im Keller, ein enger, meist völlig überheizter Raum (auch im Sommer! Weil im Keller ist es ja kalt!), aus dem sämtlicher O² gewichen ist. Rolläden zu, ab in die Gruft! Ich reiße dann erst einmal die Fenster auf, anfangs habe ich mich das nicht getraut (wie doof man manchmal ist) und lag dort oft nächtelang wach...

      • Oh Gott!

        Könnt ihr nicht ein Hotelzimmer nehmen, wenn ihr SchwieEs besucht?

        Und Rolläden nachts runter ist das furchtbarste, was es gibt! In unserem Wochenendhaus haben wir auch welche - und mein Mann und ich verhandeln scharf um jeden Zentimeter, den die runtergelassen werden.

        Im Sommer schlafe ich dort übrigens auch auf dem Balkon ;-), da kann mein Mann sich einmauern!

        • Da jibbet kein Hotel- is Kaff!

          Nee, es ist ja jetzt auszuhalten. Nachdem ich so "rebellisch" das erste Mal die Rolläden hochgezogen, die Heizung abgeschaltet und das Fenster aufgerissen habe. Morgens "beseitige" ich dann immer die Spuren meiner "Schandtat" #schein.

          Dein Mann weiß gar nicht, was ihm entgeht, wenn er nicht mit dir auf dem Balkon pennt! In die Gruft können wir alle noch, wenn es an der Zeit ist...

          • Mein Mann ist vor allem auf der Flucht vor den Mücken (die es dort zuhauf gibt, da es in Seenähe ist) - mich stechen die ja nicht, vor allem, wenn mein Mann dabei ist ! :-p#freu

            • Solange es kein Malaria- Gebiet ist...

              Aber komisch, die ganzen miesen Viecher gehen auch immer zu meinem Mann. Mücken, Zecken (die es bei uns leider zuhauf gibt, da wir direkt am Wald wohnen)- alle fahren sie auf ihn ab. Riecht halt gut, der Kerl ;-)! Gegen die Mücken haben wir jedoch ein Moskito- Netz auf dem Balkon angebracht, weil die Piekserei echt lästig war...

              Ich wünsch dir noch ein nettes Wochenende, fahren gleich weg- G.-

ich kann eigendlich auch überall schlafen, hauptsache zu Hause :-p woanders fällt es mir schwer und da muß immer irgendwie geräusch sein, fernsehen o.ä

gerade wenn es mir nicht gut geht (schmerzen) schlafe ich am besten ein wenn der Fernseher läuft, das lenkt mich von den schmerzen ab und ich kann schlafen. Wenn es totenstille ist, spüre ich den schmerz mehr und es fällt mir schwerer zu schlafen. Wie hell/dunkel es dabei ist, ist mir eigendlich egal.

(23) 25.01.08 - 13:38

Hallo!

Früher bin ich mit eingeschaltetem Licht eingeschlafen.
Also das "große" Licht im Zimmer war an.
Dann änderte sich das irgendwann, dass ich nur noch ein kleines Nachtlicht hatte, aber die Jalousien waren zu.
Irgendwann als Jugendliche entfernte ich auch das Nachtlicht. Mochte es aber trotzdem, jedenfalls zum einschlafen, wenn es nicht ganz so dunkel war.
Als ich dann zu meinem Mann gezogen bin, war das schon ne riesen Umstellung. Da wars im Zimmer fast taghell.
Ich konnte es aber irgendwann nicht mehr aushalten und finde es mittlerweile viel besser, wenn es stockedunkel ist und natürlich leise.
Manchmal stört mich die rote Lampe vom Babyphon die den Akkustand anzeigt.
Davon werde ich sogar manchmal wach und dann muss ich das Ding umdrehen.
LG Julia

  • (24) 25.01.08 - 13:42

    Komisch, daß sich das so ändert!

    Laut der Studien, die man als frische Murtter so über das Schlafverhalten von Säuglingen liest, ist es ja wesentlich gesünder, wenn es ganz dunkel ist.

    Aber noch gesünder ist es, überhaupt zum schlafen zu kommen #gaehn.

(25) 25.01.08 - 13:41

Also ich kann nur schlafen, wenn es dunkel ist und total ruhig.
Zum Glück pennt mein Mann auch neben mir ein, wenn eine kleine Lampe brennt - denn ich lese sehr gern.
Umgekehrt könnt ich nie schlafen - wenn er lesen würde.

Top Diskussionen anzeigen