ebay ... Käufer schickt jetzt "Beschwerde-mail" wegen Versandkosten...

    • (1) 07.02.08 - 19:42

      Hallo,

      habe soeben diese mail bekommen:

      "Hallo. habe heute das o.g. Set erhalten. Nun meine Fragen: Habe ich zu viel Porto bezahlt??? Es kam hier für 1,45 Euro an. Habe aber 2,80 Euro bezahlt. Waren es 1 Euro zuviel??? "

      Was antworte ich jetzt da? Ich meine, der wußte doch wie hoch die Versandkosten sind, da fang ich doch nicht noch an zu diskutieren. Oder darf man es nicht günstiger versenden? Hatte als Versandkosten 2,80 Euro für Deutsche Post angegeben.

      LG Anne

      Hast Du Porto- oder Versandkosten angegeben?

      In den Versandkosten ist üblicherweise auch eine Verpackungspauschale enthalten, mach dem Käufer das klar.

    Naja, wenn ich irgendwo übern Euro mehr an Porto zahlen muss als es dann versand wird geb ich ne dementsprechende Bewertung ab, bzw. setz ich den Punkt da ganz nach rechts was Versandkosten angeht.



(9) 07.02.08 - 19:53

Naja,

ein Briefumschlag C4 gibts für umgerechnet neun Cent. Also 1,45€ Kosten haben und 2,80€ abkassieren finde ich schon heftig. 2,20€ für einen Großbrief und 2,80€ angeben, wäre noch okay.
Wenn es wider Erwarten doch preiswerter wird, lege ich den Euro halt der Ware bei. Abzocke kommt eben nicht gut bei den Leuten an.

Gruß
Lottie

(10) 07.02.08 - 20:04

Ist ja witzig. Ein Verkäufer, der hohe Versandkosten angibt, aber viel billiger verschickt, ärgert sich nun über einen Käufer, der fragt ob er zuviel Versandkosten bezahlt hat. #klatsch

Klar, die Versandkosten waren angegeben, der Käufer ist drauf eingegangen. Dennoch ist seine Frage berechtigt. Und man kann darüber durchaus diskutieren.

Du anscheinend nicht....lass das dikutieren, aber wundere dich nicht über schlechte Bewertungen. Von mir würdest du eine bekommen.

Viel Spaß noch bei eBay!
Salat

  • du würdest negativ bewerten?

    weil der versand 1 euro "teurer" war,als das tatächliche porto,welches du aber vorher wusstest?

    da hab ich aber schon ganz andere geschichten gesehen und erlebt!

    ;-)

    • nur weil man andere Geschichten erlebt, muss man nicht selber scheisse machen!
      Der Kunde hat die doppelten Versandkosten bezahlt, als wirklich ausgegeben wude. Sowas ist absolut unnötig und Abzocke. Und da kann man dann wohl als Kunde auch mal nachfragen!

      • naja,das doppelte war es ja nun nicht ganz!

        aber recht hast du schon!


        ich hab schon ein schlechtes gewissen,wenn ich 30cent mehr nehme! #hicks


        nur negativ bewerten,das finde ich dann nicht ganz ok!



        oki,belassen wir es dabei!
        wünsch dir ein schönes we...
        lg nicole!

        Nee, er hat doppelt soviel Verand bezahlt, wie PORTO angefallen ist. Bei Beträgen in der geringen Höhe finde ich das vollkommen okay.
        Bei Versandhäusern zahlt doch auch jeder ohne Murren die geforderten Pauschalen und oft kommt ne mickrige Warensendung für die 6 Euro Versandkostenpauschale...

(15) 07.02.08 - 20:06

Ich kann ihn verstehen. Ich hasse es auch, wenn die Verkäufer am Porto "verdienen" wollen :-[

  • Das ist doch Unsinn - wer verdient denn daran?
    Ich habe z. B. kein Onlinebanking und wohne auf dem Dorf. Bank und Post jeweils ca. 5 km entfernt...rechnen wir 2 x Nachschauen, ob das Geld da ist, sind das 20 km.

    Das ist bei ner Pauschale von 25 Cent schon ein fettes "Minusgeschäft", und damit ist das Paket noch nicht eingetütet (kostet auch Geld) und zur Post gebracht....


    Bei OTTO und Co. meckert darüber doch auch niemand.

    Gruß,

    MM

    • (17) 08.02.08 - 11:19

      Hallo,

      es gibt aber dennoch Alternativen, z.B. wenn man Onlinebanking nicht möchte, kann man Telefonbanking nutzen, zumindest um seinen Umsatz abzurufen. Damit würde schon mal das 2xwöchentliche Nachschauen entfallen.

      Weiterhin kann man seine Brief- und Paketmarken online beziehen und ab 5 Sendungen kommt sogar der Postbote und holt die Sachen ab.

      Traut man sich dennoch nicht an diese Onlinegeschichten ran, würde ich wenigstens eine Erklärung zu den Versandkosten unter den Zahlungsbedingungen angeben, dann wundert sich im Nachhinein auch keiner.

      LG Sanne

(18) 07.02.08 - 20:08

Also sorry bei 2,80€ Porto gehe ich als Käufer davon aus das du es als MB Brief verschickst.
1,35€ als Extraaufschlag nehmen ist echt viel.

(19) 07.02.08 - 20:09

Auf diese Mail würde ich antworten:

Entschuldigen Sie bitte, ich wäre auch noch zwecks Rücküberweisung auf Sie zugekommen, ich konnte günstiger versenden, als angegeben."

Mal ehrlich, es gibt bei ebay nichts schlimmeres, als diese ewige Portoabzockerei! So holt man sich garantiert keine guten Bewertungen.

LG Sanne

Warum hast du denn so hohe Kosten angegeben?

Luise

(21) 07.02.08 - 20:14

Hm ... ja schon schwierig ... wie rechtfertigt man 2,80 wenn es für 1,45 verschickt wurde?
War der Umschlag denn neu? Dann könntest Du damit vielleicht Dein Glück versuchen ... obwohl die Differenz von 1,35 zu den tatsächlichen Kosten damit nicht wirklich geklärt ist ... (und irgendwie auch hanebüchend ... )

Oder Du machst es ganz einfach und teilst dem Käufer mit das er sich mit Abgabe eines Gebotes mit den Versandkosten einverstanden erklärt hat und Du ihm keine Rechenschaft darüber ablegen musst wie sich die Kosten zusammensetzen ...

Es ist doch bei eBay mittlerweile wirklich Gang und Gäbe das die angegeben Vers.-Kosten so gut wie nie den tatsächlichen entsprechen ...
(von wegen "Versand Du, eBay ich" ... )


Gruß, Marlene

(22) 07.02.08 - 20:41

nabend,

nun, 2,80 euro find ich auch etwas viel aber fackt
ist der käufer muß sich alles durchlesen
was in der beschreibung drinne steht.
demnach akzeptiert der verkäufer bei der
gebotsabgabe die versandkosten.
ich habe 203 positive bewertungen und ich sage
auch ganz ehrlich wenn ich ein brief für 1,45 euro verschicke dann stelle ich es bei ebay für 2,20 euro ein.
jeder der bei mir gekauft hat, hat es akzeptiert.
verstehe nicht warum sich einige aufregen, weil wenn
ich was bei ebay kaufe gucke ich immer auf die versandkosten und ich rechne mir in etwa aus was das kostet.
wenn mir das zu viel ist dann kaufe ich es einfach nicht!!!
letztens wollte ich eine handtasche kaufen und
der verküfer wollte für unversicherten versand 7 euro haben#kratz
da hab ich auch verzichtet.
ist so!! entweder man akzeptiert es oder nicht, aber sowas überlegt man sich vor dem kauf.

lg dominika

Hallo, und wie ist das z.B. wenn jemand wie ich ( hab aber deswegen noch nie draufgeschlagen) 6 km bis zur Post fährt? Sind immerhin 12 km die ich verfahre...kostet auch Geld.

lg alex

  • (24) 07.02.08 - 21:24

    ...selber schuld ;-)

    Ich lege auch immer noch ein paar Cent auf das eigentliche Porto und habe bei Ebay 201 positive Bewerungen, 0 neutrale und 0 negative!

    LG,
    Tanja

(25) 07.02.08 - 21:17

Hallo Anne!

Ich finde den "Minibetrag" nicht schlimm. Schlimmer wäre, wenn man versicherten Versand als unversichert schickt!
Teile dem Verkäufer mit, daß er die (Verpackungs-und) Versandkosten mit dem Kauf akzeptiert hat!
Oder Überweise ihm den Rest zurück (was ich persölich nicht tun würde)!
Sollte er dich negativ bewerten, melde das einfach bei Ebay!

LG,
Tanja

Top Diskussionen anzeigen