Fitnessstudio - Stilllegung nach erfolgter Kündigung rechtens?

    • (1) 21.02.08 - 16:42

      Ich habe aufgrund zeitlicher Engpässe meine Mitgliedschaft zum 31.10.2008 fristgerecht im Studio gekündigt.

      Darüberhinaus habe ich schon lange Zeit Schulterprobleme und stehe nun vor einer OP. Habe Attest vom Arzt vorgelegt, welches aussagt, dass ich aufgrund einer orthopädischen Erkrankung nicht mehr am Training teilnehmen kann.

      Studio meint, Stilllegung während Erkrankung sei kein Problem jedoch werden die Monate dann an den 31.10.2008 drangehängt. Für mich einleuchtend wenn man den Vertrag nicht schon vorher gekündigt hat. Da ich aber definitiv aufgrund von Zeitproblemen nicht mehr ab Nov 08 ins Studio möchte, frage ich mich, ob das Studio im Recht ist und auf einer somit für mich „verlängerten Mitgliedschaft“ beharren kann.

      Kann mir da jemand einen Rat geben ??
      Wäre supi..danke im voraus.

      • (2) 22.02.08 - 10:30

        das habe ich selber auch schon erlebt und von einigen bekannten auch mitbekommen, das das so die regel ist, wie sie bei dir gehandelt haben. du sagst zwar, du hast gekündigt, aber war dein vetrag dann auch schon um ? meistens sind es ja 2 jahresverträge. einfach zwischendurch kündigen geht nämlich nicht. ich denke, du mußt in den saueren apfel beißen. meine freundin ging sogar über einen anwalt und bekam kein recht, auch sie hatte ein attest vom arzt. eine andere freundin von mir war schwanger und wollte auch raus- nix da. es wurde hinten dran gehängt.
        du mußt erstmal abklären, was in deinem vertrag drin steht, wann und unter welchen bedingungen du kündigen kannst.
        dann würde ich mal zur verbraucherzentrale gehen, denn wenn mich nicht alles täuscht, gab es mal eine diskussion oder änderung über diese knebelverträge der studios....

        viel glück
        ostsonne

Top Diskussionen anzeigen