Habt ihr Euch schon mal online verliebt?

    • (1) 24.02.08 - 01:41

      Hallo ihr Lieben,

      die Sorge um eine sehr gute Freundin macht mich heute schlaflos. Ich versuche zu verstehen, aber es gelingt mir einfach nicht!

      Sie hat von heute auf morgen ihre Familie ( Mann und 2 Töchter 3 und 5 Jahre) verlassen, weil sie sich unsterblich in einen Mann verliebt hat, den sie genaugenommen nur einmal gesehen hat. Sie haben sich im Chat kennengelernt und sie habe sich in die Art, wie er schreibt verliebt. Danach haben sie einmal telefoniert und sich einmal getroffen. Sie sagt, er sei ihr Seelenbruder, ihre bessere Hälfte, ihr Traumman, nach dem sie immer gesucht habe. Ihr Leben käme ihr nur noch wie eine Farce vor, sie könne gar nicht anders, als zu ihm ziehen! Sie hat ihren Job gekündigt, ihre sieben Sachen gepackt und ihre Familie verlassen (die Kinder wolle sie später nachholen).

      Ich habe den Abend heute bei ihren Mann und ihren Kindern verbracht, die verständlicherweise völlig verstört waren! ´
      Sie waren für uns immer die nahezu perfekte und harmonische Familie, haben grade ein wunderschönes Haus gekauft, ihr Mann hat ihr zum Valentinstag noch eine Urlaubsreise nach Venedig geschenkt...darüber hatte sie sich noch so gefreut!

      Sie war bisher immer mehr ein Kopfmensch, der nie viel für Gefühlsduselei übrig hatte, eine starke Frau, die mit beiden Beinen fest am Boden stand und der nichts über ihre Familie ging!

      Und nun....alles nur, weil man sich in was Geschriebenes verliebt hat? Ich kann mir das nicht richtig vorstellen. Sicher, kann man Sympathie oder eben Antipathie gegen jemanden entwickeln, von dem man nur liest! Geht mir hier bei Urbia schließlich genauso und ja, Worte haben Macht, geschriebe Worte vielleicht noch mehr als gesagte - man "öffnet" sich sicher im Schreiben auch eher und lässt einen eher teilhaben an der eigenen Gefühlswelt. Viel schneller vermutlich, als im realen Leben und dennoch, wieviel Illusion muss dabei sein, beim Chatpartner den Mann fürs Leben zu "sehen"?

      Ich frage Euch, habt ihr Euch schon einmal online in die Worte des anderen verliebt? Oder seid ihr gar auch zusammengekommen?
      Kam die Ernüchterung oder blieb es der Partner des Lebens? Gibt es den überhaupt? (ich drifte ab, verzeiht)
      Und vor allem, würdet ihr Eure Familie für diese vermeintlich große Liebe verlassen?

      Oder denkt ihr auch, dass Wunschdenken eine Rolle spiel - ein Idealbild, das man dem Chatpartner einfach leichter "umstülpen" kann?

      Ich freue mich von Euren Meinungen und Erfahrungen zu hören!


      LG
      Sina ( die sich jetzt ein langweiliges Buch schnappt)#gaehn

      • (2) 24.02.08 - 04:37

        Hallo!

        Boah, das ist ja heftig...! #schock

        Anscheinend war deine Freundin doch nicht so glücklich in ihrer Ehe, denn wie sonst könnte man für einen fremden Mann alles stehen- und liegen lassen...? #kratz

        Vor allem, dass sie ihre Kinder einfach verlassen hat, finde ich unter aller Kanone...! :-[
        Die armen Kleinen wissen doch nicht, wie ihnen geschieht...! :-(
        Natürlich tut mir auch der Mann leid!

        Ich denke nicht, dass man vom chatten und 1x sehen, einen Menschen kennt!
        Oder gar von Liebe sprechen kann...! #augen

        Vielleicht wird deine Freundin ganz schnell auf den Boden der Tatsachen zurück geholt und sie steht bald wieder vor der Tür ihrer Familie...!?! #gruebel

        LG
        M.


        • (3) 24.02.08 - 22:23

          "Anscheinend war deine Freundin doch nicht so glücklich in ihrer Ehe, denn wie sonst könnte man für einen fremden Mann alles stehen- und liegen lassen...? "

          Ja, das denke ich auch, obwohl sie niemals was gesagt hat, aber das heißt ja nichts! Manchmal denke ich, sie haben sich alle ihre Träume erfüllt, finanziel geht es ihnen gut ...vielleicht wurde es ihr nun zu langweilig?

          "Ich denke nicht, dass man vom chatten und 1x sehen, einen Menschen kennt!
          Oder gar von Liebe sprechen kann...! "

          Ich glaube es auch nicht, wahrscheinlich rennt sie einer Illusion hinterher!

          LG





            • (5) 25.02.08 - 22:18

              Ja, ihr Handy ist zwar meistens aus, aber sie ruft zwischendurch mal an! Mit ihren Mäusen telefoniert sie abends immer und meistens heulen sie dabei nur....

              Ich weiß gar nicht, wie sie das aushalten kann... hätte es nicht eine andere Lösung geben können? Mir tun die Kleinen so Leid!

              • (6) 25.02.08 - 23:19

                Es hätte BESTIMMT eine andere Lösung gegeben!!!

                Ich könnte nicht für einen Tag meine Kinder einfach so verlassen und spätestens wenn ich sie am Telefon weinen hören würde, dann wäre ich in nullkommanix wieder bei ihnen...!

                Wie sie sich das weiter vorstellt...?!?

      Hallo,

      ja hier ich, ich habe mich online verliebt und bin mit meinem jetztigen Partner (den ich halt online kennengelernt habe) schon fast 3 Jahre zusammen und unsere Tochter ist 5 Monate alt.

      ABER:
      Wir kannten uns schon länger, als wir beide uns kennengelernt haben, waren wir eher Freunde, erst nach 1-2 Jahren haben wir uns das erste mal getroffen. Mein Freund hatte sich gerade von seiner noch Ehefrau getrennt und ich war auch kurz davor (unabhängig von meinem jetztigen Freund) mich von meinem Freund zu trennen.

      Ich habe ihn ein Wochenende besucht, bin dann Sonntags wieder heimgefahren und dann hats noch bis ca Donnerstags gedauert bis wir beide wussten: ja das ist es.
      (Obwohl wir beide eigentlich garkeine Beziehung wollten, es hat sich so ergeben #schein:-p)
      Seitdem Tage an bin ich eigentlich zu ihm gezogen und wir wohnten erst noch zusammen bei seiner Mutter, bis wir dann 2 Monate später in die eigene Wohnung gezogen sind.

      Sicherlich ist der Reiz des Unbekannten eine große Rolle gewesen. man kennt sich vorher halt nicht richtig obwohl man über viele private und intime Sachen geredet - wohl eher geschrieben hat.
      Aber wie der Mensch in der Realität ist, wenn er Stress hat, wenn es ihm schlecht geht und und und, bekommt man im Internet halt nicht mit. Man erlebt es nicht live.
      Das ist ein großer Unterschied mit dem man erstmal klar kommen muss.
      Und sowas kann man auch nicht nach einemal Treffen herausfinden.
      Ich habe lange gebraucht um die meisten Reaktionen von meinem Freund zu kennen und zu wissen, was sie bedeuten.
      Richtig kennen lernt man einem Menschen so oder so erst später kennen. Egal ob man sich live kennenlernt oder übers Internet.

      Allerdings:
      Für son Windei (und nichts anderes ist es für mich, wenn man jemanden nur übers Chatten und Telefonieren kennt) seine Familie aufgeben und sogar die Kinder da mit reinziehen käme für mich NIEMALS in Frage.

      Damals war ich frei und ungebunden. Ich habe studiert und wollte eh aufhören, weil mir der Studiengang nicht zugesagt hat. Ich habe mir dann hier an meinem neuen Wohnort erst einen neuen gesucht, bin dann aber doch arbeiten gegangen.

      Einen bestehenden Job hätte ich nie so ohne weiteres gekündigt. Ich hätte erst mehrere Wochen/Monate ausprobiert ob es überhaupt klappen kann (WE-BEziehung, obwohl das auch nicht so das wahre ist, aber immer noch besser als sofort abhauen).


      Ich geh mal ganz stark davon aus, dass deine Freundin einfach vor ihrer Realität geflohen ist. INternet ruft immer irgendwelche Sehnsüchte hervor, die es dann auch bereitwillig erfüllt. Der Chatpartner ist zugern bereit genau das zu sein, was man sucht - jedenfalls redet man sich das oft ein.

      Dass die gute Frau einfach so ihre Kinder verlässt um sie "später" nachzuholen find ich das letzte.

      ich weiss, es ist hart, auch für den Ehemann, aber ich würde ihr als Ehemann (oder halt Ehefrau, wenns anders rum wäre) keine Rückzugsmöglichkeit mehr bieten.
      Ich wäre mir zu schade drum erst abgelegt zu werden und dann bei Bedarf wieder als sicherer Hafen zu fungieren.

      Ich würde:

      - die Scheidung einreichen
      - alleiniges Sorgerecht für die Kinder beantragen (dürfte bei dem Verhalten der Mutter und weil sie ja doch am Heimatsort verwurzelt sind leichter fallen)
      - die Reise nach Venedig (wenn nicht schon geschehen) an jemand anderes verschenken oder mit jemand anderem hinfahren - und wenns die eigene Oma ist
      - der guten Frau eine kurzzeitige Frist (max. 2 Wochen setzen) in der sie ihre persönlichen Sachen aus der Wohnung holen kann. Ansonsten werden sie entweder kostenpflichtig eingelagert oder entsorgt
      - erstmal alle Konten etc für sie sperren wo Gelder drauf gehen, die sie nicht selbst verdient hat (z.b. Kindergeld, Gehalt vom mann etc pp) Entweder hat sie son tollen Deppen der sie mitfinanziert oder sie hat ein echtes Problem, da sie ja wohl 3 Monate sperre bekommt wegen selbstkündigen)
      - Handyvertrag sperren, wenn er auf seinen Namen läuft (gibts ja manchmal) ...

      Hört sich in erster Linie dramatisch an, aber wer so heftig seine Familie verlässt und im Stich lässt, hat es meiner Meinung nach nicht verdient, dass man ihn schonend behandelt!

      Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass sie in ihrer neuen Beziehung glücklicher wird, weil Internet und Realität sind zwei ganz unterschiedliche Sachen, aber dann ist sie selbst schuld.

      Ich wünsche dem Ehemann und den Kindern sehr viel Kraft. Die werden sie nämlich jetzt brauchen.

      LG
      Sandra

      • "Ich würde:

        - die Scheidung einreichen
        - alleiniges Sorgerecht für die Kinder beantragen (dürfte bei dem Verhalten der Mutter und weil sie ja doch am Heimatsort verwurzelt sind leichter fallen)
        - die Reise nach Venedig (wenn nicht schon geschehen) an jemand anderes verschenken oder mit jemand anderem hinfahren - und wenns die eigene Oma ist
        - der guten Frau eine kurzzeitige Frist (max. 2 Wochen setzen) ...."

        Ich musste grad schmunzeln, das nenne ich mal Nägel mit Köpfen!

        Aber davon ist ihr Mann noch weit, weit entfernt. Er hofft immer noch aufzuwachen!


        LG
        Sina

    (9) 24.02.08 - 09:58

    Hallo!

    Ich habre meinen Mann zwar nicht online kennen gelernt, aber als ich 14 Jahre alt war, hat meine Mama online ihren jetzigen Mann kennen gelernt. Sie haben einen 10Jährigen Sohn. Mit meinem Vater war meine Mum nie wirklich richtig glücklich, das spürt man sogar als Kind. Ich hab mir immer gewünscht, das meine Eltern sich scheiden lassen, weil sie sich zu hause bloß anschrien. So ist es nun 100% besser!

    Lg grizu99

    Hallo Sina,

    wenn ich das so lese, kann man glauben du schreibst von meiner Geschichte.
    Ganz genauso war es bei mir. Im Sommer werden es 7 Jahre die ich schon in Bayern bin. Voerher habe ich in Sachsen-Anhalt gewohnt, war seit 20 !!! Jahren verheiratet, hatte 2 Kinder. ( damals 18 u. 22 J.)
    Uns gings nicht schlecht, Geld war da, konnten uns alles leisten.
    Doch irgendwo war nach 20 Jahren die Luft raus. Wir haben jeder sein Leben gelebt, allerdings ohne Streit ohne böse Worte oder sonst was. Hatten auch nie vor uns zu trennen, denn ein bischen langeweile kommt ja in jeder Ehe mal vor.

    Doch dann....im August 2001 kam der Mann meines Lebens per Chat.
    Wir haben ganz belanglos gechattet und uns nichts gedacht. Per Zufall einen abend später wieder und schon war es um uns geschehen. Ja, man glaubt es nicht...doch sowas gibt es wirklich!!!

    Hier mal die Kurzversion, sonst würde es den Rahmen sprengen:

    17.8.2001 1. mal gechattet

    18.8.2001 2 Std. gechattet, dann 3. Std. zusammen telefoniert ( vorher nie gesehen oder gekannt)

    19.8.-26.8. jeden Tag telefoniert

    27.8.2001 das 1. mal getroffen ohne uns vorher jemals gesehn zu haben, wir haben uns auch nie ein Foto per Internet geschickt.

    - sind dann 3 Tage an die Ostsee gefahren, haben uns dort kennen- und lieben gelernt.

    -nach den 3 Tagen haben wir beschlossen unser Leben gemeinsam zu gehen

    - sind zurück gefahren, bei mir zu Hause vorbei, hab meinen Mann ( heute Ex-Mann) gesagt ich ziehe aus und möchte die Scheidung, schnell ein paar Sachen gepackt und weg war ich...alles andere blieb bei ihm ( hab freiwillig darauf verzichtet )

    Klar war er geschockt, meine Kinder auch, aber die hatten ja schon ihr eigenes Leben und auch ihre eigene Wohnung und Partner.

    Von daher musste ich keine Rücksicht nehmen.

    Nun wohne ich schon seit fast 7 Jahren hier, bin immernoch glücklich, wieder verheiratet ( Scheidung lief ohne Probleme nach 1 Jahr.)

    Haben einen gemeinsamen Sohn, der in diesem Jahr zur Schule kommt. Unsere Arbeit ist sicher, ein Haus haben wir seit 2 Jahren auch, was will ich mehr?

    Und....ich werde wieder geliebt, mein Mann sagt es mir jeden Tag und verwöhnt mich. Wir drei sind wirklich das, was man eine glückliche Familie nennt.

    Meine beiden Großen, besuchen uns regelmäßig und haben ein sehr gutes Verhältnis zu meinem jetztigen Mann.

    Tja...Du siehst, so schnell kann es gehen. Ich habe auf mein Herz gehört und es nie bereut.
    Wir haben uns nie gesucht, sondern uns einfach gefunden.


    engelchen


    • Wow, das ging ja auch ziemlich schnell! Wenigstens waren deine Kinder größer...ich kann mir vorstellen, dass nach 20 Jahren Ehe vieles im Argen liegen kann...aber dein Mann war sicher auch geschockt, oder?

      Es freut mich, dass für dich alles gut gelaufen ist!



      LG
      Sina

(12) 24.02.08 - 12:41

Also, ich habe mich noch nie online verliebt, das mal gleich zu Anfang. Aber mir drängt sich bei dem was ich hier lese die Frage auf, warum chattet die Frau im Internet mit anderen Männern, wenn ihre Ehe doch so glücklich war? Für mich liest sich das so, als wäre es nach außen hin vielleicht perfekt gewesen, eine eingespielte Routine aufrecht zu erhalten wie etwas schien, aber Liebe war da wohl keine mehr im Spiel, zumindest nicht bei deiner Freundin. Ansonsten wäre sie für dieses "Geschreibsel" nicht so empfänglich gewesen. Mal ehrlich, wer 'begnügt' sich mit Geschriebenem, wenn er es live zu Hause von seinem Mann hören kann? Kommt mir absurd vor.

Ich denke man kann einen Menschen im INternet gut kennen lernen, ich denke auch, daß man auf diesem Weg die große Liebe ebenso finden kann wie irgendwo auf der Straße. Es sind Zufälle, die unser Leben bestimmen, also warum den Mann fürs Leben nicht im Ineternet finden? Spricht aus meiner Sicht nichts dagegen.
Aber ich würde zu allergrößter Vorsicht raten. Ich habe als Admin eines Forums sehr negative Erfahrungen in dieser Hinsicht gemacht, was so weit ging, daß sich eine Frau (!) mit einer anderen einen Spaß erlaubte und sich als Mann ausgab, die große Liebe vorgaukelte, in Aussicht stellte mit ihr in die USA zu gehen, etc. Dies andere Frau hat beinah alles aufgegeben für diesen Mann den es nicht gab. Es war Zufall, daß es aufgeflogen ist, bevor sie wirklich ihr Haus verkauft hat etc.. Das ist natürlich ein Extremfall, und vera... werden kann man live ebenso wie im Internet. Wer garantiert, daß der Kerl im Restaurant der erfolgreiche Börsenmakler ist, für den er sich ausgibt? Niemand, aber im Netz kann einem das halt schneller passieren, weil es sehr viel anonymer ist.

Ja, langer Rede, kurzer Sinn. Es ist möglich, seine große Liebe überall zu findne und wenn deine Freundin das für sich so entschieden hat, dann unterstütze sie und hilf ihr und ihrem Mann und ihren Kindern wo du kannst. Aber: Meine Kinder verlassen für einen Mann, ganz egal für welchen? Niemals.

LG
Shadow

  • "Aber mir drängt sich bei dem was ich hier lese die Frage auf, warum chattet die Frau im Internet mit anderen Männern, wenn ihre Ehe doch so glücklich war? "

    Naja, ich weiß nicht ...ist chatten denn schon ein Anzeichen, dass es in einer Ehe nicht gut läuft?

    Die Beispiele, die du beschreibst sind wirklich krass, aber du sagt es...es ist alles anonym, vielleicht ist aber grade das der Reiz?

    Ich werde natürlich weiter für meine Freundin und ihre Familie da sein, aber ich fühl mich wirklich hilflos, wenn ich die Kleinen sehe!

    LG
    Sina
    Sina

Das ist ja wirklich der Wahnsinn!

Ich habe mich auch in einen Internetkerl verliebt, aber deine Freundin kann ich so gar nicht verstehen.

Aber ja, das gibt es. Auch wenn es bei mir ein wenig anders war. Wir haben uns über das Geschriebene nicht wirklich verstanden (er wurde wegen dem Nick andauernd angepöbelt :-) Ich fand ihn süß und habe ihn darauf angesprochen und dann war er sauer auf mich *g) Wir haben am ersten Tag gleich fünf Stunden telefoniert. Es hat noch einen halben Monat gedauert, bis wir uns dann mal gesehen haben - eigentlich habe ich mich in seine Stimme verliebt.

Erstes Baby ist unterwegs, wir sind seit August 07 verheiratet... Ich habe seitdem kein Interesse mehr an Chats oder Leuten, die mit mir chatten wollen. Ich schreibe dann nur mit meiner Oma oder anderen Verwandten. :-)

Deswegen kann ichs so gar nicht verstehen...

Naja, Wunschdenken scheint bei deiner Freundin eine große Rolle zu spielen. Sie hat doch eine Familie! Was will sie dann noch mit diesem Typen? Von 30 Chattern verarschen 29 mit Sicherheit... Da wäre mir das Risiko zu groß...

Sry wegen dem wirren Geschreibsel, ich komme mit dem Eiskaffee im Moment nicht so klar ;-)

Ich habe meine jetzige Frau Übern Chat kennen gelernt. Habe vorher in Hessen gewohnt. Dan hatten wir ca 1 Jahr ne Fernbeziehung (Nachdem wir uns das erstemal getroffen haben) und dann bin ich zu Ihr nach NRW gezogen. Seit dem Waren wir 3 Jahre zusammen und sind jetzt Seit knap 2 Jahren Verheiratet (und in der 16 Woche Schwanger #huepf)

Was deine Freundin betrifft kann ich nicht verstehn.

Neue Besen Kehren immer gut.

Ich wünche niemanden was böses, aber wollen wir hoffen das sie auf die Nase fällt und wach wird.
Fileicht gibt Ihr Mann ihr dann nochmal ne zweite Chance.

Hallo!

Ich habe meinen Mann im Chat kennengelernt. Wir haben 3 Jahre ab und zu gechattet, dann 3 Wochen lang jeden Tag und nach dieser Zeit das erste Mal getroffen und verliebt habe ich mich erst beim 2. Date. Aber ich hatte keine Familie.

In seine Worte direkt verliebt hab ich mich nicht, aber ich fand ihn in den 3-Wochen-Intensiv-Chatten so toll, daß ich mich mit ihm treffen wollte.

Liebe Grüße, Shakira0619

(20) 24.02.08 - 19:14

Hallo,

ja die Story ist echt heftig.

Aber um deine Frage zu beantworten. Nein ich würde meine Familie nicht verlassen, denn mein Traummann ist an meiner Seite.

und den hab ich beim Chat kennen- u. liebengelernt.

lg Tina

  • Bisher haben sich in den Antworten alle Online Liebschaften als dauehafte Partnerschaften entwickelt...
    vielleicht habe ich einfach zu wenig Fantasie!;-)

    Oder ich bin zu pessimistisch!


    Euch weiterhin alles Gute!

    LG
    Sina

Hallo Sina...

weia, das ist ja heftig, aber so kann es kommen... nur hätte ich nie im Leben einfach die Kinder zurück gelassen.

Ich denke mal, dass es in der Ehe entweder schon länger dann kränkelte oder dass sich die Freundin in eine Phantasiewelt verrannt hat.

Nun, ich kenn beide Ausgangsversionen bei der "Online- Liebe".. eine damalige "Bekannte" zog bei einer Nacht- und Nebelaktion mit VIER Kindern 600 km weit zu ihrem "neuen Partner", den sie nie zuvor sah, den sie nur von vier Wochen Chat und einigen Telefonaten kannte und sie landete im Abgrund, da der Typ sie belogen hatte und naja, dank ARGE bekam sie relativ schnell eine Whg etc.. Die Beziehung ging rasant schnell in die Brüche, sie selber war mehr online als dass sie sich um ihre Kids kümmerte etc .. ich war damals sehr oft bei ihr, es war Horror..

Andere Seite: ich selber kannte meinen Schatz bereits sieben Jahre online, sah ihn jedoch niemals in den Jahren. Wir chatteten viel, telefonierten ewig und oft... meine damalige Ehe war bereits ziemlich daneben, wenn wir nach Aussen auch als Traumpaar galten, aber wie heisst es so fein, den Schein wahren.. Nunja, zwar merkten mein Schatz und ich jeder, dass da was ist, doch wollte ich nicht in seine Beziehung eindringen und er garantiert nicht meine Ehe zerstören, im Gegenteil, er wusste, was bei mir los war, er half mir noch bei meinen Versuchen, die Ehe wieder in Gang zu bringen etc.. Nach sieben Jahren sahen wir uns dann durch Zufall das erste Mal, es schlug gewaltig ein, obwohl vom Äusseren eigentlich eher nicht angenehm überrascht,lach.. Ende vom Lied war, dass ich meinem Exmann sagte, dass ich gehen werde, wir einigten uns dann, dass ich so lange in der Whg bleiben kann (war gemeinsames Eigentum) bis ich einen neuen Job hab und erst dann umziehen werde. Nach drei Monaten war es dann soweit, neuer Job war da und unterschrieben, die Whg behielt der EX, ich verzichtete auf alles und zog um.. Es war die beste Entscheidung meines Lebens!!! Mittlerweile bin ich Mama von einem vierjährigen "Kampfzwerg", werde im Sommer noch mal Mama und im Oktober sind wir fünf Jahre verheiratet.

Du siehst.. es kann so oder so ausgehen mit der Online-Liebe... man kann überall den Menschen immer nur vor den Kopf schauen, nie hinein..

Für den Mann und die Kinder der Freundin hoffe ich, dass er nicht wieder weich werden wird, sondern dass er lernt, ohne sie zu leben und vor allem, ihr kein Zurück zu geben. Denn aufgewärmter Kaffee schmeckt eh nicht und ich hab das Motto, wenn sie einmal alles hinwarf, wird sie die nächste Gelegenheit evtl sonst wieder nutzen.

Für die Freundin hoffe ich, dass sie ihren Geist wirklich beisammen hat, dass sie wirklich den richtigen Schritt machte und sonst halt ihren Weg finden wird.

Es kann gut gehen, es kann genauso schief gehen.. im Net rennen viele rum, die sich ihre Welt zusammenspinnen, die realitätsfern sind etc.. aber genauso gibt es halt wirklich die grosse Online-Liebe... wie im realen Leben, man ist nie davor sicher, dass nicht auf einmal jemand vor einem steht, der Blitz dermassen einkracht und alles über den Haufen geworfen wird..

Das einzige, was wie gesagt ich nur nie machen würde, meine Kids für einen anderen Mann zurücklassen... absolut daneben und unmöglich...

LG

Mone

  • Hallo Mone,

    "Das einzige, was wie gesagt ich nur nie machen würde, meine Kids für einen anderen Mann zurücklassen... absolut daneben und unmöglich... "


    Das könnte ich auch nicht! Aber wer weiß, was für Sicherungen bei ihr durchgebrannt sind! Es ist auch absolut untypisch für sie, deswegen kanns ihr Familie auch nicht verstehen!:-(

Top Diskussionen anzeigen