Diebstahl im Pausenraum

    • (1) 06.03.08 - 13:42

      Hallo,

      ich bin gerade völlig sauer und vielleicht kann mir einer von euch nen Tip geben. Vor einigen Wochen wurde mir am Arbeitsplatz mein neues Handy geklaut. Es war 2 Minuten keiner im Büro und schon wars weg. Da hieß es vom Arbeitgeber aus,dass es allein meine Schuld war...im Haus ist Kundenverkehr und sowas passiert wenn man seine Sachen liegen lässt (Polizei war anderer Meinung, da der Zeitraum so kurz war für einen Fremden und der Tisch auch nicht vom Gang aus einsehbar).

      Eben rief dann mein Freund an. Er arbeitet bei PitStop. Sein Handy lag im Pausenraum. Zu diesem hat man nur über die Werkstatt Zugang,aber dort waren die Männer am arbeiten...oder eben über den Empfangsraum. Dort war für ca. 1-2min niemand. Nun ist das Handy weg (und auch aus) und noch diverse andere Dinge. Das kann doch echt nicht sein :-[ In der Tasche lassen kann er beim Arbeiten sein Zeug nicht und einen Spint hat er auch nicht wo er es wegschließen könnte. Angeblich ist auch keiner für die geklauten Sachen verantwortlich ...nur die Besitzer alleine. Es kann doch aber nicht sein,dass man nicht mal im Pausenraum sein Zeugs lassen darf, wo eigentlich niemand anders hinkommt. Weiß jemand ob da irgendeine Versicherung greift oder ob gar der Arbeitgeber haften muss?

      Chrissi, die entsetzt ist über das unglaublich assoziale Verhalten einiger Mitmenschen

      • Für nicht niet- und nagelfeste Gegenstände sollte der Besitzer Verantwortung tragen, denke nicht dass da ein Arbeitgeber oder dessen Versicherung einspringt. Oder gehören diese Gerätschaften zwingend zu den Dienstpflichten der Tätigkeit?

        Versierte Kriminelle brauchen nur wenige Sekunden maximal, um so einen Diebstahl durchzuziehen. Und innerhalb eines Betriebes wird oft mehr geklaut als von außen, und nicht nur Kugelschreiber. Manchmal kommen ganze Möbel und PC-Systeme abhanden, Unrechtsbewußtsein null bis gering ("der Chef ist eh ein Ausbeuter und hat es ja"; "was braucht der Kollege auch so ein Angeberhandy, ich habe es vertickt und von dem Geld die Rechnungen bezahlt" usw.).

        Ich nehme zur Arbeit nur ein olles Nokia 3310, wer das klaut ist selbst schuld, mit Akku kaum 5 € Restwert. Auch keine 100er Lappen im Geldbeutel, sondern ca. 20 € oder weniger in Kleingeld. Alles immer in den Hosentaschen tief oder fest am Gürtel befestigt. Langfinger gibt es leider überall, und Handys und Spielekonsolen sind halt der Renner, relativ klein und trotzdem gut zu versilbern.

      Hi Chrissi,

      es ist immer unvertretbar, wenn sich jemand am Eigentum der Leute vergreift.

      Nur wird hier weniger die Betriebshaftpflicht greifen, da die Sachen ja nicht im verschlossenen Fach/Spint/Raum deponiert waren sondern in einem leider auch für Unbefugte betretbaren Pausenraum bzw wenn etwas auf dem Schreibtisch oder in einer unverschlossenen Schublade des Schreibtisches lagert.

      Meine Wertsachen bleiben daher daheim, Handy wird nicht auf dem Tisch liegengelassen etc, Geldbörse ist eingeschlossen in der Schreibtischschublade, da ist aber auch immer nur das Geld drin, was ich unbedingt brauche.

      Hmmm auch unter Kollegen würde ich nie die Hand ins Feuer legen, es gibt dort genauso linke Heinis wie sonst überall...

      Tut mir leid was Euch passiert ist...

      LG
      Mone

    • Hi,

      bei Diebstählen in Firmen sind dies meist Kollegen. Ich habe einige schon erlebt und es waren immer Betriebsangehörige bzw. Angehörige eines solchen gewesen.

      grüßle

      peter

      Man hat versucht die Polizei zu rufen...diese findet den Fall aber zu lapidar als dass man dafür während der Messe ausrücken müsse. :-[

      Zudem meinte mein Freund eben, er hätte einen Spint, jedoch ohne Schloss. Also keine Möglichkeit persönliche Dinge wegzuschließen. Da er aber von morgens bis abends auf Arbeit ist, ist es oft nötig Geldbörse(wegen Einkäufen nach der Arbeit und der Fahrkarte) und eben auch sein Handy mitzunehmen, ebenso sein Schlüsselbund.
      Habe mir das nochmal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen...ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen,dass da ein komplett fremder in den Pausenraum wandert und was mitgehen lässt...woher soll denn ein Fremder wissen,dass da nicht gerade jemand drin ist???

      Ich kriege echt nen riesen Wutanfall wenn ich dran denke, wie sich manche Leute verhalten und mit dem Eigentum anderer Leute umgehen :-[

      • Er hat also einen Spint, aber ohne Schloss.

        Das ist für mich NICHT gleichbedeutend damit, dass er keine Sachen wegschließen kann.

        Was ist so schwer daran ein kleines Schloss für 2 Euro zu kaufen?

        Gerade jetzt wäre das mein erster Weg.

        Also Schloss kaufen und demnächst Zeug in den Spint.

        Ersetzt werdet ihr das Zeug von niemandem bekommen.

        LG Mel

        • Am Spint ist das Schloss kaputt oder es gibt keinen Schlüssel mehr. Ich kenn die Dinger...das sind solche mit integriertem Schloss...also keine wo man ein Schloss ranhängen kann sonst wäre das bereits geschehen.

    Na dann wechselt mal alle Schlösser aus, wenn da einer die Schlüssel + die Papiere geklaut hat, kann er ohne Gewaltanwendung die Wohnung leerräumen - und die Versicherung zahlt eventuell nicht mal was, weil der Dieb einen Schlüssel hatte.

    LG, Heike

Top Diskussionen anzeigen