Wie gestaltet man einen Brief?

    • (1) 27.03.08 - 19:41

      Hallo,

      ich hab damals in der Schule gelernt wie man einen "offiziellen" Brief gliedert (also wo kommt die Anschrift des Empfängers hin und wie wird die gegliedert, das Datum, der Betreff, Anrede, welche Zeilenabstände etc.), aber da hat sich anscheinend einiges geändert. Ich verfasse meinen Schriftverkehr aber immer noch wie gewohnt und möchte mich jetzt up to date bringen ;-) Ich hab schon gegoogelt, aber da bekomm ich verschiedene Informationen.

      Weiss jemand wie die aktuellen Richtlinien dazu aussehen?

      Und ist es sehr schlechter Ton, wenn man einen Brief handschriftlich verfasst (z.B. an die Krankenkasse)? Wir haben leider keinen Drucker und ich muss immer alles bei Freunden ausdrucken, das nervt.

      Liebe Grüsse und danke :-)

      • (2) 27.03.08 - 21:08

        "Und ist es sehr schlechter Ton, wenn man einen Brief handschriftlich verfasst (z.B. an die Krankenkasse)? "

        bist du irre.. nun machs aber mal halblang... die krankenkasse ist dein dienstleister.. oder druckst du eine mitteilung an deine putzfrau mit dem drucker aus?



        • (3) 27.03.08 - 21:13

          Das kann schon sein, aber auch einem Dienstleister gegenüber möchte ich gerne höflich sein ;-)

          Bin halt ein netter Mensch #schein Aber dann trau ich mich mal, spar mir den Weg und schreib den Wisch per Hand.

          • (4) 27.03.08 - 21:19

            du kannst ja höflich sein, aber verwöhnen mußt du nicht.
            ich wollte dir damit lediglich sagen, daß du vor "denen" keine kniefälle machen mußt. :-)
            die kk sind für uns da und nicht umgekehrt.. außerdem ist alles gesetzlich geregelt,
            falls du einbußen befürchtest, wegen deines handgeschriebenen "wisches" ;-)

            • (5) 27.03.08 - 21:27

              Nein, das nicht. Ich werd total nett betreut und sie sind immer für uns da und ich denke nicht, dass sie mir das übelnehmen würden ;-)

              Ich wusste nur nicht ob das gesellschaftlich angemessen ist.

      (11) 27.03.08 - 21:18

      Hallöchen,

      ich habs auch früher gelernt im Schreibmaschinenkurs. Ich mache es heute noch so wie damals. Hab nicht mitbekommen, dass sich da was geändert hat.

      Wenn ich einen offiziellen Brief schreibe, achte ich auch nicht immer so 100% darauf, ob jetzt die Zeilenabstände usw. stimmen. Mich hat auch noch nie einer darauf angesprochen, dass ich es falsch mache. Ich schreibe einen Brief eigentlich immer so, wie er mich optisch am besten anspricht.

      Ich habe jahrelang auf einer Behörde gearbeitet, viele Briefe erhalten und geschrieben, aber ich habe mir auch noch nie Gedanken gemacht, ob die Zeilenabstände stimmen bei den Briefen, die ich da von den Bürgern bekommen habe. Ich habe auch handschriftliche Briefe bekommen, was mir nie negativ aufgestoßen wäre. Ich schreibe auch hin und wieder handschriftliche offizielle Briefe, wenn der PC mal wieder spinnt. Das ist doch nicht schlechter als mit der Maschine oder PC geschrieben. Im Gegenteil, einen schönen handgeschriebenen Brief finde ich persönlicher und ansprechender. Es kann ja auch nicht sein, dass jemand schlechter gestellt werden darf, nur weil er keinen PC besitzt.

      Was ich viel wichtiger finde und woran man viel ablesen kann über die Intelligenz, Bildung, Ernsthaftigkeit usw: ob Rechtschreibfehler drin sind oder grammatikalische Fehler, ob der Schreibstil gut ist oder eher primitiv, ob das Papier beschmiert, verschmutzt usw. ist. Und eben das Gesamtbild vom Brief, ob er stimmig ist in der Optik. Da hab ich schon Briefe gesehen von einer Schlechtigkeit, das glaubt man kaum.

      Zeilenabstände, ob Betreff fettgedruckt oder nicht usw., ob handgeschrieben oder nicht: völlig egal. Nur, wenn man von Hand schreibt, sollte es gut leserlich sein.

      Wenn Du es dennoch perfekt machen willst, dann nimm doch einfach mal einige offizielle Schreiben von irgendwelchen Behörden und schaue nach, wie die es machen. Wahrscheinlich machen die es auch nicht alle gleich...

      LG Franka

      • (12) 27.03.08 - 21:30

        Also du meinst es ist gar nicht so wichtig wie es gegliedert ist, solang das Gesamtbild stimmt?

        Dann bin ich ja beruhigt ;-)

        Uns wurde in der Schule immer eingetrichtert, dass es genau so auszusehen hat. Aber das war wohl auch gezielt auf Bewerbungsanschreiben ausgelegt, da ist die Form wichtiger ;-)

        • (13) 27.03.08 - 22:06

          Ja.

          Selbst bei Bewerbungsschreiben würde ich es heute nicht so genau nehmen. In meinem früheren Leben war ich da auch noch anders....;-) (Jung halt und unsicher und keine Ahnung vom wahren Leben.... #hicks)

          Ich glaube, dass ein Personalchef die Bewerbungen nicht danach sichtet, ob jemand die Zeilenabstände im Schreiben einhält.

          In der Schule MÜSSEN sie einem ja die Norm richtig beibringen und drauf achten, dass man es haargenau richtig macht.

          LG Franka

          • (14) 27.03.08 - 22:11

            "(Jung halt und unsicher und keine Ahnung vom wahren Leben.... )"

            HE #schein

            (15) 27.03.08 - 22:16

            Hallo,

            eins musst du mir erklären. Was hat eine DIN mit Ahnung vom wahren Leben zu tun?

            Und ich denke schon, dass so ein Personalchef auf die Übersichtlichkeit und Ordnung eines Schreibens achtet.

            Es beginnt schon dabei (wenn er keine fleissige Sekretärin hat), wenn das Fenster der Briefhülle nicht mit dem Adressfeld übereinstimmt.

            Andererseits, es soll natürlich jeder so machen wie er mag, aber glaubst du, wenn ich die Zeilenabstände jetzt ein wenig verändere, würde ich eher Arbeit bekommen? Ich denke nicht.

            Ausserdem ist MIR das in Fleisch und Blut übergegangen, ich kann garnicht anders :-P

            LG Mel :-)

            • (16) 27.03.08 - 22:21

              Du, ich hab noch eine Frage. Wir haben gelernt dass man bei der Anschrift zwischen Strasse und Ort eine Leerzeile lässt, Schwiegermuttern sagt dem ist nicht mehr so.

              Was stümmt?

              • (17) 27.03.08 - 22:28

                Es stimmt, dass man es wohl seit glaube April 2005 nicht mehr tut.

                LG Mel

                • (18) 27.03.08 - 22:38

                  Dankesehr, das hat mich so durcheinander gebracht, dass ich meine gesamte gelernte Briefform angezweifelt habe ;-)

                  • (19) 27.03.08 - 22:41

                    Nunja, diese Leerzeile, bzw jetzt eben "Nicht-mehr-Leerzeile" verwirrt mich heute manchmal noch.

                    Das ganze dient aber der Anpassung. Da in Kanada, Amerika und weiss der Teufel wo noch, die Adressen schon immer so (ohne Leerzeile) geschrieben wurden.

                    Also passen wir uns an.

                    Mein Gehirn wird aber weiterhin darüber stolpern ;-)

                    • (20) 27.03.08 - 22:44

                      Ich fands aber mit Leerzeile hübscher #schein

                      Also wenn ich dann einen Brief aussen beschrifte auch ohne Leerzeile? Doof find ich das, total unhübsch ;-)

                      • (21) 27.03.08 - 22:47

                        Ich fands auch schöner.
                        Privat schaff ich es auch manchmal nicht, mich zusammen zu reissen und nehme mir die Freiheit der Leerzeile :-D

                        Privat beschrifte ich auch einiges mit Hand. Da kommt bei mir eine Leerzeile hin. Angeblich soll die Auslesung der Post da auch nicht mitkommen. Kann ich mir aber nicht so recht vorstellen.

                        Nunja, ist manchmal garnicht so einfach, private "Macken" vom Beruflichen zu trennen ;-)

                        • (22) 27.03.08 - 23:14

                          Jetzt bastel ich mir grad ne Vorlage, damit ich das im Zukunft schön mach und frag mich grad wo man eine Telefonnummer hinsetzen würde? Unter den Absender oder unter die Unterschrift?

                          Und eine letzte Nervfrage: Kennzeichnet man Absender und Empfänger irgendwie?

                          • (23) 27.03.08 - 23:23

                            Die Telefonnummer des Absenders kommt direkt ohne Leerzeile unter den Absender.

                            Und zwar ohne Trennstrich, ohne Klammern, ohne alles.

                            Auch werden Absender und Empfänger nicht gekennzeichnet.

                            Beispiel:

                            Mel Mustermann
                            Musterdamm 12
                            0815 Musterstadt
                            0815 1711581




                            Kja Briefmuster
                            Musterbrief 12
                            4711 Briefstadt


                            Mich nervt das nicht :-)

                            LG Mel

                            (24) 27.03.08 - 23:31

                            Hach, du bist ein Engel und jetzt zeig mir noch wo genau das Datum hingehört, dann küss ich dir die Füsslein ;-)

                            (25) 27.03.08 - 23:32

                            Zeile 21 bei cm 10,16 (stell dirn Tappstop dazu ein).

                            :-D

Top Diskussionen anzeigen