Wie wehre ich mich am besten?

    • (1) 27.03.08 - 20:59

      Hallo,

      brauche mal Tips von Euch.

      Hab mich heute wahnsinnig geärgert. Letzten Winter (am Anfang des Winters) habe ich mir ein paar neue Winterstiefel gekauft. Bin extra in ein Fachgeschäft und habe immerhin 80,- Euro hingeblättert (also ich find das nicht billig), damit die Schuhe auch was taugen. Normalerweise halten bei mir Winterschuhe immer so ca. vier bis fünf Winter.

      So, ich habe die Schuhe selten getragen, weil:

      - sowohl der letzte als auch der diesjährige Winter total mild waren, wir so gut wie nie Schnee hatten und die Temperaturen so mild waren, dass ich oft Halbschuhe oder Stiefeletten getragen habe

      - außerdem habe ich im letzten Winter ein Kind bekommen, lag im Krankenhaus, im Wochenbett, durch Kaiserschnitt habe ich lange gebraucht, um wieder auf die Füße zu kommen, und als ich dann mal wieder einigermaßen aus dem Haus kam, war es schon wieder Frühling

      Alles in allem habe ich die Schuhe vielleicht 6 Monate lang getragen (beide Winter zusammen), aber auch nicht jeden Tag und vor allem nicht den ganzen Tag, sondern immer nur mal zwei Stunden oder so, hab zu Hause genug zu tun und da trage ich Hausschuhe.

      Nun habe ich schon am Anfang diesen Winters gespürt, dass da ein Loch in der Sohle sein muß, weil mein Fuß dauernd naß war unten, hab aber keines gesehen. Inzwischen ist es so, dass meine Socken komplett naß sind, wenn ich aus dem Haus gehe und es ist nur der Straßenbelag naß. Da reicht schon der Weg zum Kindergarten, und ich bin naß. Es braucht nicht mal zu regnen und ich gehe auch durch keine Pfützen oder Gras. Man sieht jetzt auch ein großes Loch in der Sohle, einfach so. Und beim anderen Fuß geht es auch schon los.

      Also bin ich heute endlich mal dazugekommen, in die Stadt zu gehen, um die Schuhe umzutauschen. Sonst sehen die noch echt gut aus, sind ja selten getragen und gut gepflegt.

      Der Verkäufer hatte echt nicht mehr alle Tassen im Schrank. Hat sich geweigert, die Schuhe umzutauschen. Hat schon den Kopf geschüttelt, als er noch gar nicht wußte, wann ich die gekauft habe. Fragte noch frech, ob ich überhaupt einen Kassenbon hätte.

      Natürlich habe ich einen Bon, und ich habe zwei Jahre Garantie, aber das war ihm egal. Er behauptete stocksteif, ich hätte nur ein halbes Jahr Garantie, außerdem sei das Loch selbst verschuldet, weil ich den Schuh zu oft getragen hätte. Und was mir eigentlich einfällt, einen Schuh umtauschen zu wollen, bei dem man am Absatz sieht, dass er schon getragen wurde. Und grundsätzlich werden keine Schuhe umgetauscht oder repariert, bei denen die Sohle Verschleißerscheinungen aufweisen. Der Witz ist, dass die Sohle nur an einer Stelle ziemlich dünn ist und da auch das Loch ist, aber im übrigen sieht sie noch sehr frisch aus.

      Und selbst wenn ich den Schuh zwei Winter lang jeden Tag von Oktober bis März getragen hätte, dann darf er eigentlich noch nicht kaputt werden, finde ich.

      Der Typ war so was von arrogant und abfällig, das könnt Ihr Euch gar nicht vorstellen. Ich habe dann ziemlich laut geredet, damit die anderen Kunden aufmerksam wurden, was für ein Arschloch Ihnen gleich Geld für Schuhe abknöpft. Ich habe ihm deutlich gesagt, dass ich gesetzlich eine Garantie von zwei Jahren habe, und der stritt das auch noch ab. Er weigerte sich, die Schuhe anzunehmen zur Reparatur oder zum Umtausch. Ich hab mich total geärgert und gesagt, dass er sehr genau weiß, dass ich recht habe, und dass er noch von mir hören wird.

      So, nun weiß ich ja, dass ich theoretisch zum Anwalt gehen und mein Recht durchklagen kann. Ich weiß auch, dass ich auf jeden Fall recht bekomme. Aber das will ich eigentlich gar nicht, denn dazu habe ich im Moment weder Zeit noch Nerven. Mir ist das echt zu blöd. Aber ich kann nicht sagen, dass mir das jetzt egal ist und dann kaufe ich mir eben neue Schuhe und betrete den Laden nie wieder.

      Aber was kann ich denn sonst machen? Gibt es keinen Zwischenweg? Ich dachte schon daran, mich direkt an den Hersteller zu wenden, aber der ist ja nicht mein Vertragspartner. Ich denke auch, er liefert nicht direkt an den Laden, sondern über einen Großhändler, und kann dem Laden auch keins auf den Deckel geben, oder?

      Gibt es denn niemanden, bei dem man sich da beschweren kann, dass dieser Typ mal Ärger bekommt, wenn er sich so gesetzeswidrig und zudem noch unglaublich frech seinen Kunden gegenüber verhält? Gibt es wirklich nur das eine popelige Mittel, einfach dort nichts mehr einzukaufen, wenn man nicht gerade den langen und nervigen Weg übers Gericht gehen will?

      Übrigens, dieser Mann in dem Laden war zufällig auch noch der Chef, deshalb konnte ich nicht den Chef verlangen, der vielleicht klüger ist.

      Was kann ich tun? Was würdet Ihr tun? Bin dankbar für jeden Tip.

      Verärgerte Grüße von Franka

      • wie heißt es so schön? - Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fr*sse halten!

        Du verwechselst Garantie mit Gewährleistung! Die gesetzliche Gewährleistungspflicht bedeutet aber, dass der Artikel bereits kaputt war, als du ihn gekauft hast.

        Im übrigen hast du die Schuhe - wenn ich es richtig verstanden habe, Anfang des Winters 2006/2007 - also Herbst 2006!!! gekauft??? Das war vor 1,5 Jahren, wenn du dann mit abgelatschten Schuhen ankommst, hätte ich dich wohl auch wieder vom Acker geschickt. Kauf dort nicht wieder und lass die Angelegenheit auf sich beruhen, gut iss!

        LG H. #klee

        • Die Schuhe sind überhaupt nicht abgelatscht. Man kann auf der Sohle sogar noch die Gravuren der Firma lesen. Das Profil ist immer noch sehr tief. Das Leder ist super gepflegt und auch das Fell innen noch ganz gut.

          Im übrigen hab ich mal die abgelatschten Winterstiefel von meiner Tochter, die sie durch jeden Dreck und Sandkasten gezogen hat und die ordentlich verschlissen ausgesehen haben, umgetauscht, weil der Reißverschluß kaputt ging, und die konnten wir ohne Probleme umtauschen und bekamen andere. Natürlich in einem anderen Laden.

          Es geht ja auch nicht darum, ob die abgelatscht sind, wenn das das einzige Kriterium wäre, wäre das natürlich kein Grund für einen Umtausch, aber die sind kaputt, und das ist ein Grund. Und ich hab sie nicht kaputt gemacht, sondern sie sind von selbst kaputt gegangen durch den normalen, sogar schonenden, Gebrauch.

          • Dass Du verschlissene alte Stiefel umgetauscht bekommen hast, war Glück für Dich, reine Kulanz.

            Du schreibst in Deinem ersten Beitrag auch, die Sohlen hätten sich selbst bei 2 Jahre lang täglichem Tragen nicht ablaufen dürfen....damit liegtst Du gewaltig daneben. Sohlen unterliegen (wie auch Autoreifen, oder bringst Du die auch nach 2 Jahren Fahren zurück?) dem Verschleiß.

            Bezüglich Umtausch, Garantie usw. solltest Du einfach mal googlen - Tatsache ist, dass DU nach 6 Monaten dem Verkäufer oder Hersteller beweisen mußt, dass bereits beim Kauf ein Mangel vorlag.

            Du solltest einfach damit leben, dass Stiefel für 80 Euro nicht unbedingt ein Leben lang halten und sie zum Schuster bringen...
            Gruß,

            phoe-nix

    "Ich habe ihm deutlich gesagt, dass ich gesetzlich eine Garantie von zwei Jahren habe, und der stritt das auch noch ab."

    Wo steht geschrieben, das dir 2 Jahre Garantie zustehen? Garantie ist eine freiwillige Leistung, die niemand geben muss.
    Was du meinst ist Gewährleistung. Die Gewährleistung beträgt bei Neuware 2 Jahre. Aber: Liegt der Kauf länger als ein halbes Jahr zurück, musst _du_ beweisen, das die Ursache für das Loch (bzw. allgemein für das, was kaputt gegangen ist), bereits bei Kauf vorhanden war. Das ist der letzte Stand der Infos den ich habe.

    • Da hab ich andere Infos. Früher war die Gewährleistung ein halbes Jahr, wurde dann vor ein paar Jahren auf zwei Jahre verlängert zum besseren Schutz für die Käufer. Der Inhalt bleibt aber derselbe. So hab ich das gelernt.

      • Sie schrieb ja zwei Jahre, aber DU musst nach 6 Monaten beweisen das nicht du den Mangel verschuldet hast und das dürfte dir schwer fallen.


        Die gesetzliche Gewährleistung bezieht sich auf die Mangelfreiheit des Kaufgegenstandes zum Zeitpunkt der Übergabe an den Käufer. Genaueres siehe Gewährleistung. Sie beträgt nach § 438 BGB 24 Monate und kann bei Gebrauchtwaren per AGB oder einzelvertraglich auf 12 Monate verkürzt werden. Der Kunde kann daher seine Rechte bei Lieferung eines mangelbehafteten Gegenstandes nunmehr 2 Jahre lang (bzw. 1 Jahr bei gebrauchten Waren, sofern kaufvertraglich vereinbart) geltend machen. Zu Gunsten des privaten Käufers gegenüber dem gewerblichen Verkäufer wird beim Verbrauchsgüterkauf in den ersten 6 Monaten nach Übergabe vermutet, dass die Ware schon zum Lieferzeitpunkt defekt war, es sei denn, der Verkäufer kann nachweisen, dass der Mangel zum Zeitpunkt der Lieferung noch nicht bestand. Reklamiert der Kunde später als 6 Monate nach dem Kauf, so kehrt sich die Beweislast um, d.h. er muss beweisen, dass der Gegenstand schon bei der Übergabe einen Mangel aufwies.

        Quelle: Wikipedia

        • Nun gut, aber ich trage ja im Frühling, Sommer und Herbst keine Winterschuhe. Ich hatte sie im ersten Winter maximal zweieinhalb Monate an, den Rest kann ich durch Krankenhausaufenthalte nachweisen, dass ich sie nicht angehabt haben kann (oder wer trägt im Krankenhaus Winterschuhe?), und bei uns war das Wetter nachweislich danach schon recht sommerlich (im April hatten wir Hochsommer letztes Jahr). Das halbe Jahr ging also um, ohne dass ich sie wirklich ein halbes Jahr lang nutzen KONNTE. Und das Loch entstand in den ersten Tagen oder Wochen, in denen ich die Schuhe dieses Jahr wieder angezogen habe. Das Loch war am Anfang so klein, dass es noch gar nicht sichtbar war, deshalb getraute ich mich nicht, sie da schon umzutauschen. Ich hab auch nicht immer Zeit, in die Stadt zu fahren, war auch viel krank jetzt im Winter (und nachweislich nicht mit den Schuhen unterwegs aus diesem Grund), und bin eben jetzt erst dazu gekommen, in den Laden zu gehen. Effektiv hatte ich die Schuhe maximal sechs Monate überhaupt in Gebrauch seit dem Kauf. Ist doch logisch, dass man Winterschuhe nicht das ganze Jahr über trägt.

          Meiner Meinung handelt es sich um Materialschwäche, da ein Schuh nach dem Tragen von wenigen Monaten auf ganz normalen Wegen niemals solch ein Loch bekommen darf. Egal, wie lange er in der Zwischenzeit im Schrank steht.

          Ihr habt mich auch alle total falsch verstanden, ich möchte ja gar nicht klagen, bei einem Bekannten von mir habe ich ja gesehen, wie langwierig dieser Weg ist (er bekam allerdings recht und es ging um einen ähnlichen Umtausch).

          Ich wollte eigentlich wissen, was man gegen so eine arrogante, freche Behandlung noch machen kann. Denn selbst, wenn er recht HÄTTE, dann ist das absolut keine Art, mit seinen Kunden umzugehen.

          • Du hast ja Recht aber trotzdem MUSS er die Schuhe nicht umtaschen, klar Kundenfreundlich dürfte seine ganze Art nicht gewesen sein und du solltest dort auch nicht mehr einkaufen, aber gesetzlich kannst du nix machen.

            Ich weis 80 Euro sind viel, aber du wirst dir wohl neue Schuhe kaufen müssen.

            Ich weis du hättest gerne ne andere Antwort erhalten doch hätte es dir nix gebracht.

            lg carrie

            (11) 28.03.08 - 07:24

            Vorab: du hättest in den ersten 6 Monaten nach dem Kauf reklamieren können...jetzt ist es zu spät bzw die "Beweislast" läge bei dir (ist hier schon mehrfach erläutert worden).

            Sofern es sich um ein Paar Markenschuhe handelt, könntest du es noch über den HERSTELLER versuchen...vielleicht hast du Glück und die Firma zeigt sich kulant.

            "Ich wollte eigentlich wissen, was man gegen so eine arrogante, freche Behandlung noch machen kann. Denn selbst, wenn er recht HÄTTE, dann ist das absolut keine Art, mit seinen Kunden umzugehen."

            Wenn dir ein Verkäufer frech kommt, kannst du dich bei der Geschäftsleitung beschweren...ob das was bringt bzw irgendwelche Konsequenzen für denjenigen hat, ist wieder ne andere Frage.

            Sorry, aber was kann denn der Gesetzgeber bzw. der arme Verkäufer dafür, dass es Dir zu warm für die Stiefel war bzw. Du im Krankenhaus gelegen hast?!


            Das wird Dir nciht weiterhelfen, auch mit Attest nicht #klatsch

            "Effektiv hatte ich die Schuhe maximal sechs Monate überhaupt in Gebrauch seit dem Kauf. Ist doch logisch, dass man Winterschuhe nicht das ganze Jahr über trägt. "

            Siehst, da hast die 6 Monate dann ja doch noch zusammen bekommen.
            Schick die Schule zwecks Gutachten zu einem Sachverständigen Deiner Wahl und beauftrage einen Anwalt mit der Sache - diese Leute wollen ja auch leben.

            Du hast übrigens betont, dass Du bewußt laut geworden bist, damit die anderen Kunden ja alles hören - wundert Dich bei dem Auftreten (auch bezgl. Deiner unangebrachten Rechthaberei) das Verhalten des Verkäufers???

      Garantie ist eine FREIWILLIGE Leistung des Händlers/ Herstellers-kannst du ebenfalls in Wikipedia nachlesen.

      Du hast da echt Pech, die Schuhe muss er dir nicht umtauschen auch wenn das für dich ärgerlich ist weil die Schuhe eben teuer waren.
      Du kannst sicher zu nem Anwalt gehen doch dieser wird dich auslachen wenn du damit kommst.

      Google mal und du wirst sehen das es stimmt.

      • Es geht mir um die Gewährleistung. Klar muß er die Schuhe nicht umtauschen, er kann sie auch reparieren oder mir das Geld zurückgeben, aber Umtausch ist in so einem Fall ja das übliche. Reparieren wählen meistens die Schuhmacher selbst, ist ja klar.

        Ich glaube nicht, dass ein Anwalt mich auslachen würde, zumindest mein Bekannter wurde nicht ausgelacht, sondern bekam sogar recht, aber ich will ja gar nicht zum Anwalt, mir ist das zuviel Heckmeck. Falls er mich auslachen würde, dann am ehesten noch wegen dem vergleichsweise geringen Betrag, um den es geht, aber sicher nicht um die Sache.

        • Nein du würdest nicht REcht bekommen, denn auch wenn dein Bekannter Anwalt ist so kann er die Gesetze nicht ändern.

          Das er umtauschen/Geld zurück oder reparieren hätte müssen, dafür hätten die schuhe im ersten halben Jahr kaputt gehen müssen.

          Dabei ist egal wieviele Monate du die Schuhe anhast sondern es zählt wieviele Monate du die Schuhe hast.

          Nur weil du die Schuhe nicht benutzt( ist klar im Sommer aber das nützt dir nichts) verlängert sich die Gewährleistung nciht.

          Wenn du das nicht glaubst wende dich an die Verbraucherzentrale, die haben dauernd mit solchen und ähnlichen Sachen zu tun und die werden dir genau das gleiche sagen.

    Dann sind Deine Infos falsch und vor dem nächsten peinlichen lauten Auftritt im Schuhgeschäft, solltest Du diese auffrischen bzw. korrigieren.

    Gruß,

    phoe-nix

(18) 27.03.08 - 22:08

Ich würd nicht klagen, denn Du wirst KEIN Recht bekommen!

Davon mal ab zeigt die Abnutzung an einer Stelle der Sohle das es an deinem Gang liegt, denn sonst wäre die ganze Sohle hin. Vielleicht schlurfst Du?

Und mal ehrlich, wer gibt 2 Jahre Garantie auf Schuhe???

lg glu

  • (19) 27.03.08 - 22:26

    Mal angenommen, Du hättest Recht, und es läge an meinem Gang, dann müßte ich das Problem doch bei all meinen Schuhen haben, oder nicht? Hab ich aber nicht. Nur bei denen. Außerdem ist das Loch genau in der Mitte von dem Fußteil, mit dem man auftritt. Wie sollte man denn gehen, wenn man nicht mehr auftreten darf?

    Wenn die ganze Sohle gleichmäßig an allen Stellen abgenutzt wird, ist das eher ein Hinweis auf Schlurfen.

    Ich kenne niemanden, der sonst Probleme hatte beim Schuhe umtauschen (in anderen Läden), deshalb glaube ich, dass die zwei Jahre auch bei Schuhen keiner anzweifelt. Wieso sollte es bei Schuhen anders sein als z.b. bei Kleidung?

    • (20) 27.03.08 - 22:40

      < Mal angenommen, Du hättest Recht, und es läge an meinem Gang, dann müßte ich das Problem doch bei all meinen Schuhen haben, oder nicht? >

      Nicht zwangsläufig, verschiedene Schuhe, verschiedene Materialien, verschiedene Formen (Flach, Absatz, etc.)

      Gut, vielleicht liegt es nicht an Deinem Gang, aber da es jeweils nur eine Stelle ist, kann ich mir einen Materialschaden nicht vorstellen!

      Schuhe nutzen sich ab, das ist nun mal so, Kleidung ebenso, dazu kommt noch Fehler in der Pflege etc. kein Mensch gibt für sowas Garantie!

      Also wenn überhaupt, dann vielleicht auf die Nähte, aber mehr auch nicht, kann ich mir echt nicht vorstellen!

      Ich tausch doch nach zwei Wintern keine Schuhe um!

      Es gibt doch auch niemand 2 Jahre Garantie auf Klamotten!

      Also ich hab kein Kleidungsstück im Schrank auf das es Garantie gibt und mein Schrank quillt über von Markenklamotten!

      lg glu

      • (21) 27.03.08 - 22:58

        Dann gehörst Du zu den vielen Menschen, die ihre Rechte nicht kennen. Oder hast Du all Deine Markenklamotten gebraucht gekauft oder geschenkt bekommen? Da gibt es natürlich keine Garantie. ;-)

        Ich hab auch schon mal eine Winterjacke zurückgebracht, bei der der Reißverschluß kaputt ging, und da wurde mir kostenlos ein neuer Reißverschluß reingemacht. Bei meiner Tochter ging nach 1 1/2 Jahren an der Regenjacke der Reißverschluß kaputt: kostenloser Umtausch der Jacke. War übrigens Tchibo. Kennt Ihr sicherlich.

        Wie gesagt, meistens habe ich keine Probleme, innerhalb der zwei Jahre was umzutauschen, wenn es kaputt geht.

        • Mag sein aber sie müssten es dir nach dieser Zeit nicht mehr umtauschen, zumindest nicht ohne das du bewiesen hast das es am Material liegt.

          Das dürfte dir mit den Schuhen schwer fallen.

          (23) 27.03.08 - 23:23

          Sorry, aber wenn ich mir das hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Garantie durchlese, dann kenn ich sehr wohl meine Rechte! Und ich habe kein Recht auf Garantie!

          Und Du wirst einen Mangel der zum Zeitpunkt des Kaufs Deiner Schuhe bestanden haben muß, nicht nachweisen können, zumal ich nicht glaube das es den Mangel schon gab!

          Übrigen Tausche ich auch Dinge um, technische Geräte zum Beispiel, aber die Hersteller gewähren auch meist eine Garantie!

          Kürzlich wollt ich eine Swatch umtausche weil sich nach 2 Wochen die oberste Schicht des Armbands abgelöst hat. Keine Chance, Uhr war in einwandfreiem Zustand als ich sie gekauft hab und Garantie gibt es nur auf das Uhrwerk!

          Das sind nicht zwangsläufig Deine Rechte, das nennt sich KULANZ.

    Mensch, meine Lieblingsjeans wird an den Oberschenkeln und dem Po auch schon wieder ganz dünn - nach knapp 2 Jahren.
    Meinst, ich sollte damit mal losgehen, ich trage die ja auch nciht jeden Tag....

Top Diskussionen anzeigen