Ihr habt euren Führerschein gemacht...

    • (1) 03.04.08 - 10:06

      ...und wie ging es dann weiter?

      Hey miteinander, nach etwas mehr als 2 Monaten und etlichen Fahrstunden habe ich glücklicherweise die Fahrprüfung bestanden, wenn auch mit kleinen Schönheitsfehlern vor Nervösität.
      Nun haben wir einen alten und etwas müden Golf hier rumstehen, dessen Tücken durfte ich bereits erleben, z.B. an der Kreuzung stehen und anfahren? Was ist das? Darüber muß Golfi aber erstmal nachdenken, und bis er zuende gedacht hat, ertönt hinter mir bereits ein Hupkonzert ;-).
      Nach Vorfällen dieser Art bin ich jetzt erst einmal schön bedient. Klar, ist schon was anderes, in den Fahrstunden habe ich nen schicken neuen Mercedes gefahren, der auf jeden kleinsten Hinweis reagiert hat.

      Aber nun zu meiner Frage. Was habt ihr nach der Fahrprüfung gemacht (meine jetzt nicht unmittelbar danach). Wie war euer Fahrverhalten? Seid ihr viel gefahren, um Unsicherheiten loszuwerden (oder seid ihr nie unsicher gewesen?), oder habt ihr es langsam angehen lassen? Ich tendiere momentan ja eher zu extremen Kurzstrecken (mal einkaufen fahren) oder Landstraßen, die wenig befahren sind (blöd nur, daß man um auf eine Landstraße zu kommen, ein ordentliches Stück durch den recht dichten Stadtverkehr muß).

      Eure Erfahrungen würden mir sehr helfen. Klar muß ich letztlich selbst entscheiden, was ich tue oder wo meine Grenzen sind, aber so ein bißchen fehlt mir der Austausch. (Alle die ich kenne, haben entweder ihren Führerschein schon ewig und sind die Vollprofis ;-) schlechthin oder haben ihn noch gar nicht!)

      Grüße, G.-

      • Ich bin gleich losgefahren weil ich den alten vw käfer meines Bruders übernommen hatte. Das war auch was anderes als das Auto aus der Fahrschule.
        Ich bin dann durch die Gegend gefahren, alles mit Auto.
        Unsicher war ich am Anfang auch, auch wegen der anderen ach so tollen Autofahrer. Das legt sich aber.
        Alles Gute

        • "Unsicher war ich am Anfang auch, auch wegen der anderen ach so tollen Autofahrer."

          #schein

          Heute überholte mich ne Oma von rechts an der Ampel und zeigte mir dabei den Stinkefinger, weil Golfi mal wieder kurze Denkpause eingelegt hatte #hicks

          Bei der Karre muß man die Kupplung sofort beim Anfahren komplett gehenlassen, sonst fährt der nicht. Ist total ungewohnt für mich. Habe ich das im Mercedes gebracht, ist der mir selbstverständlich abgesoffen.

          Jedenfalls danke dir für deine netten Worte!

      Ich habe einen Tag nach meiner Führerschein
      Prüfung meinen Mann zur Arbeit gebaracht (20km) und bin dann auch wieder ihn abholen gefahren.
      Zudem bin ich meine erste Fahrt 50km nach hause gefahren,weil ich meinen Führerschein in Köln gemacht habe.

      Ich bin der Meinung man muß sich Dinge zutrauen

      dann klappt das auch.



      lg pearli

      • Die 50km stehen am Wochenende an. Wie alt warst du denn bei deiner Fahrprüfung? Ich denke, ich mache mir auch beinahe schon zu viele Gedanken, weil ich ja nicht mehr die Allerfrischeste bin ;-)

        • Oh ich war auch schon ALT?!

          24 Jahre war ich jung;-)

          aber wir sind dann aufs Land gezogen und somit stand für mich fest ich brauche den Lappen.

          und wir haben einen Sohn und wenn der mal krank ist,ist der nächste Arzt ein paar km weit weg,genau wie Einkaufen...usw.

          Toi,Toi,Toi..datklappt schon und wenn es zusammen klappt.;-)

          lg pearli

    Also ich habe meinen Führerschein auf einem Audi A3 gemacht.

    Gleich einen Tag nach der Fahrprüfung habe ich das Auto von meinem Ex "angekratzt". ;-).

    Ich wollte ja nicht fahren, aber er bestand darauf. Ich gerade den Lappen in der Tasche, nur auf Diesel gefahren bislang, totaaal nervös.

    War ein kleiner Polo, Benziner. Und dann auch noch rückwärts, bergauf eine enge kleine Ausfahrt hinauf, die am Anfang mit zwei kleinen Steintürmchen gezäumt war. Ich hab gleich gesagt, dass das nicht gut gehen kann.
    Naja habe etwas zu früh eingeschlagen und einen netten Kratzer in den linken Kotflügel gefahren. Ende vom Lied: Ich durfte nie wieder mit seinem Auto fahren.

    Meine Eltern sahen das etwas lockerer. Bin immer mit dem alten Corsa Diesel (Bj 1996) von meinen Eltern dann rum geeiert.
    Stadtverkehr, Langstrecke. Alles was mir unter die Räder kam.
    Nur mit dem Parken klappts irgendwie bis heute noch nicht so recht :p.

    Vorwärts rein und rückwärts raus ja, aber alles andere sind bömische Dörfer für mich.

    Fahr einfach vorausschauend und rechne immer damit, dass andere auch Fehler machen können. Alles andere wird schon.

    • (8) 03.04.08 - 10:59

      >>>Nur mit dem Parken klappts irgendwie bis heute noch nicht so recht :p.>>>>


      lol,
      bei mir auch nicht.:-p

      lg pearli

      • (9) 03.04.08 - 16:25

        Naja, dafür haben wir jetzt ja super blinki, pipsi Einparksensoren vorne und hinten und Automatikgetriebe ;-).
        Und für die ganz harten Fälle hab ich ja noch meinen Mann, der zaubert das Auto in Parklücken rein, da wird mir vom hinsehen schon schlecht :-)

Huhu..

also ich weiß noch genau wie es nach meiner Fahrprüfung war.

In meinem Fahrschulauto klappte alles ganz prima! Natürlich noch kein Profi aber soweit ganz gut und dann fuhr ich zum allerersten Mal mein "neues" "superaltes" Auto.. einen VW Polo Bj 91.. herjeeeee ich dachte ich krieg die Gänge nie rein, das Auto verreckte mehr als das ich fuhr..

Naja ich bin zwar ab da nicht jeden Meter gefahren.. aber ich habe erstmal versuch mich mit meinem Auto vertraut zu machen. In ganz ruhigen Gegenden fahren. DAs war aber auch nicht schwer bei uns... Im Bergland ohne große Städte geht das schnell...

Na und dann langsam aber sicher gewöhnt man sich an jedes Auto.

Ich hab heute noch Probs wenn ich von meinem Skoda Fabia auf unseren Audi A4 umsteige... oder andersrum.. meinem Mann gehts genauso..

LG Tatty

Glückwunsch :-)

Ich übernahm ein gebrauchtes Auto von meinen Eltern und bin direkt losgedüst. Am Wochenende fuhr ich immer nach Hause, das ergab dann ca. 600 km allein von Freitag bis Sonntag, was 'ne Menge Fahrpraxis brachte. Meinen Mann konnte ich übrigens anfangs mit meinen Fahrkünsten (z.B. einparken ;-)) echt beeindrucken #schein :-)

LG Maxi

Du solltest sofort das Fahren anfangen. Und zwar alle Strecken! Was willst du mit einem Führerschein, wenn du nur um die Ecke tuckerst? Übung macht den Meister! Ich bin direkt losgefahren. Musste ich auch. Ich musste schließlich zur Arbeit kommen. Mittlerweile fahre ich überall hin, auch weite Strecken über die Autobahn. Was Schlimmeres als ein bisschen Verfahren ist noch nie passiert.

Also nur zu! Am Besten nimmst du dir vor, jemanden zu besuchen, der etwas weiter weg wohnt und setzt das auch in die Tat um. Du wirst sehen, wenn du das ein paar Mal gemacht hast, wird es dir vorkommen, als hättest du nie was anderes getan!

Hallo,

ich bekam den Führerschein glücklicherweise 86 von Opa gesponsort, in einer Ferienfahrschule bei denen.
Mein Prüfer hatte Weihnachten und Geburtstag an einem Tag, denn ich war total nervös und wollte im dritten Gang anfahren, übersah fast runtergehende Bahnschranken etc, lach..

Nun, ich bekam meine Pappe doch.. zwei Std später sass ich dann in dem Heiligtum meines Grossvaters hinterm Steuer, Strecke von 300 km, da ich ja endlich wieder nach Hause wollte und Opa ja gar nicht einsah, dass er fahren soll, wo ich den Schein endlich hab :-)

Logischerweise würgte ich natürlich als erstes Opa´s Auto ab, logischerweise zitterte ich wie Espenlaub aber es klappte bombastisch.

Daheim musste ich dann abends sofort mit meinem Erzeuger auch noch los, quer durch Berufsverkehr, Einbahnstrassen, enge Gassen, einparken, ausparken.. das ging ein paar Monate so. Da er damals für einen Kraftstoffhersteller fuhr, brauchten wir Benzin nicht zahlen und somit musste ich vier Wochen jeden Tag mindestens solange mit dem Auto fahren, bis der Tank abends leer war. Aber es brachte viel und ich verlor vor allem Angst vorm Fahren..

Als meine Ex-Schwiegerma den Führerschein mit Anfang 50 machte, durfte sie mit dem Wagen ihres Mannes nicht fahren, idiotischer Weise, sie bekam einen 10 Jahre alten Marbella, der dauernd bei allen muckte und so bezwang sie nie ihre Angst, im Gegenteil.. Ende vom Lied, viel viel Geld für Führerschein und nix mit fahren.

Nehm Dir daher Zeit und fahr soviel es geht, fahr auf einen Übungsplatz sonst etc..

Was ich heute noch mache, dass ich bei einem neuen Auto auch erstmal auf einem Gelände teste, wie der Wagen reagiert, beim Sintra hab ich damals extra ein Sicherheitstraining gemacht, damit ich auf eventuelle Situationen gefasst bin.

Wir verschenkten z. B. auch zu einem 18. Geb ein Sicherheitstraining, da die Geburtstagskinder grad ihren Schein machten. Kam gut an..

LG und trau Dich, gönn Dir die Zeit und nutze die Fahrgelegenheiten soweit es geht..

Alles Gute

Mone

  • "Was ich heute noch mache, dass ich bei einem neuen Auto auch erstmal auf einem Gelände teste, wie der Wagen reagiert, beim Sintra hab ich damals extra ein Sicherheitstraining gemacht, damit ich auf eventuelle Situationen gefasst bin."

    Das ist eine wirklich gute Idee. Mit unserem neuen Wagen war ich vor der Prüfung zweimal auf einem Verkehrsübungsplatz, aber den will ich nicht fahren, weil Firmenauto und ich zuviel Schiß hätte, einen Kratzer reinzumachen oder sonstwas Blödes. Nun, der neue schnurrt natürlich wie ein Kätzchen. Golfi ist da echt ein anderes Kaliber. Gerade das Anfahren mit dem muß ich irgendwie in den Griff kriegen. Bei meinem Mann geht das, dafür hatte er anfangs mit dem neuen Wagen Probleme, wobei mir mittlerweile klar ist, warum. "Schleifpunkt" ist so eine Chose, die Golfi nicht kennt. Danke für den Tipp!

Hallo,
ich wurde nach meiner Prüfung von meiner älteren Schwester abgeholt und als wir zu ihrem Auto liefen,drückte sie mir den Schlüssel in die Hand und sagte :"DU fährst" ich war total #schock#schock#schock#schock#schock#schock und habe gesagt :"neeeeee, das kann ich nicht" ohne meinen Papa daneben (er war mein Fahrlehrer :-) ) fühlte ich mich total unsicher und verloren. Aber meine Schwester hat drauf bestanden und ich bin ihr heute noch dankbar, denn wer weiß ob ich sonst so eine gute und sichere Fahrerin wäre, wie ich es heute bin :-)

Also ich kann Dir nur raten, hinein ins Auto und fahren.

Viel Spaß und liebe Grüße
Michaela

ohjeee, das ist schon soooo lange her...
Aber, an dem Tag als ich meine Prüfung hatte, hat mein Papa das Auto extra zu Hause gelassen (unter der Bedingung, dass ich ihn abend von der Spätschicht abhole), damit ich auch am gleichen Tag noch fahren konnte. Hatte als Fahrschulwagen einen Golf und bin dann auf einen alten Opel Ascona ohne Servo #schwitz umgestiegen. Am Anfang hab ich den Wagen an der Ampel natürlich auch abgesoffen und hinter mir hupte es, war mir zwar auch unangenehm aber egal. Hatte den Dreh dann auch recht schnell raus. Ich hab mir so oft es eben ging das Auto gekrallt um zu fahren. Und bin auch überall hin gefahren, ob Innenstadt oder einkaufen usw.
Nur dadurch kann man ja schließlich lernen.
Also, viel Spaß beim Auto fahren :-D
LG
Monique

Och Mist! Ich erinner mich nicht mehr!?!?!?!?!?

:-[:-[:-[

Mir ist damals zugute gekommen, dass ich schon vor meiner Prüfung ziemlich viel Erfahrung im Auto fahren hatte #hicks
Hätte ich sie nicht gehabt, wär ich damals bestimmt durch die Prüfung gerauscht, da ich auf einem anderen Auto geprüft wurde, da "mein" Auto genau an dem Tag kaputt ging.

Danach bin ich gleich mit Muttis Fiesta los. Hatte durch das "frühe Heranführen" ;-) keinerlei Berührungsängste. Bin in den vergangenen Jahren sehr viel gefahren und hab noch nie einen Unfall selbst verschuldet.

Wie schon gesagt wurde: Übung macht den Meister. Blos nicht zuviel Zeit vergehen lassen, sonst traut man sich gar nicht mehr bzw. traut man sich nur die Strecken, die man gewohnt ist (z.B. zum einkaufen) Ich sehs bei meiner Ma. Die fährt nur die 20 km zum Friseur, mehr nicht - nie im Leben #augen

Lange her. aber ich erinnere mich noch an ganz üble Momente. Führerschein 1991 auf einem nagelneuen Golf gemacht, dann von meiner Mutter den Schlüssel für den 10 Jahre alten Trabbi in die Hand gedrückt bekommen.

Ich sag nur: Lenkradschaltung, Choke ziehen beim Losfahren wenn draussen kalt, rechtzeitig wieder reindrücken wenn auto warm, sonst zieht er nämlich nicht, Kupplung ein Sensibelchen hoch drei, wie oft ich die Kiste abgewürgt habe, ich weiß es nicht mehr.

Aber ich hab' mich reingesetzt und bin losgefahren und nach 2 - 3 Monaten habe ich mich schon fast als "alter Hase" gefühlt. Also, ran an die Buletten, je mehr Du fährst, desto sicherer wirst Du!

gruß, schwarzbaer


Meine damals beste Freundin und ich haben uns gleich zwei Wochen nach der Prüfung in die alte Rostlaube von den Eltern geschwungen und sind nach Holland zum fetten Rockfestival gefahren, man man, das war ne Freude (eher für uns als für das arme Auto).
Ne, aber solange man nicht Kopf und Kragen riskiert, würde ich an deiner Stelle bissl schwierigere Situationen NICHT meiden, sonst lernt man es ja nie.
VG:-)

hi

ich bin sofort gefahren,hatte mein Auto schon vor der Prüfung gekauft:-)
ich bin seit dem ständig mit dem Auto unterwegs. Im Dezember ist meine Probezeit rum und bin von Dezember 2006 bis jetzt schon über 42000 km gefahren:-)

Bin auch schon 2 mal mit dem Auto in hessen gewesen,gesammtstrecke hin und zurück waren schon über 800km:-)
Diana

Hallo,

nach der Prüfung hat mein Schatz mich abgeholt - in MEINEM schönen Fiesta den hatte ich mir noch vor bestandener Prüfung zugelegt :-D
Naja, Prüfung habe ich im Flachland gemacht - gewohnt zu dem Zeitpunkt aber schon im Bergischen #schwitz

Also, auf nach Hause - Schatz durfte fahren - war zu aufgeregt - und nachmittags dann hier "Wir fahren einkaufen....." Mein erster Berg hat meinem Schatz fast das Leben gekostet (Herzinfakt weil ich arg zurückrollte #schock)
Berganfahren war die Hölle und ging nur mit Handbremse - die Anfangs Schatzi lösen musste #schein
Ansonsten bin ich gerne gefahren - aber erst mal nur zum Lidl und zurück ;-)

Aber dann gib es. Hab auf nem A3 gelernt - dann hatte ich meinen Fiesta.
Ca 1 Monat nach bestandener Prüfung hatte ich m eine erste "lange" Fahrt vor mir 150km..... In einem Audi 100 Avant (5m langes Schiff #cool ) Boah hatte ich Angst - der war sooo riesig #schwitz

Danach wollte ich kein anderes Auto mehr fahren :-p

Heute fahre ich VW-Bus #huepf

LG Nadine und viel #klee

Hi

Also ich dachte eigemtlich auch dass ich unsicher sei aber das war nur in meinem Kopf so.

ich habe mir an Anfang immer das Auto von meiner Mutter , meinem vater oder meiner Freundin ausgeliehen und bin einfach los, alleine.
Das hat mir viel geholfen , denn wenn ich nicht weiter wusste, musste ich mir selber helfen. Das war das Beste was mir passieren konnte.

Einfach drauf los fahren und nicht in der Unsicherheit versinken...eauf einmal ist es Alltag.

Und auch nicht verunsichern lassen, denn die meisten Autofahrer denke sie wären es aber sind die größten Sonntagsfahrer.

Alles Gute

Chris

hallo,
ich habe fs 1997 gemacht im mai,da war ich 19.und ich hatte angst,wollte nie wieder fahren.
hatte einen monat später geburtstag,da hat mir mein vater einen corsa gekauft.mit choke.was hab ich geheult damals.war kein vergleich zu meinem fahrschulwagen.naja hab mich überwunden.nach drei monaten,war mir die möhre mir zu lahm.ham mir dann einen opel kadett gekauft.dann wurd es besser.
durfte sogar beim umzug,den lkw alleine holen.das 1998 und seit dem fahr ich alles.
aber mein herz hängt einfach am richtigen motorradführerschein.den will ich unbedingt haben.:-)

  • "und ich hatte angst,wollte nie wieder fahren."

    Jepp, genauso geht es mir gerade. In den Fahrstunden bin ich munter in der Gegend rumgegurkt und dachte mir noch, wie cool, wenn du bald mit eigenem Auto und eigener Mucke schön mit der Karre alleine rumfahren kannst. Wann und wohin und wozu du böckig bist. Golfi hat es mir voll vermiest ;-). Nutzt alles nichts, nächste Woche geht Uni wieder los und ich hab den Schein gemacht, um nicht mehr stundenlang mit Bus/Bahn unterwegs zu sein. Mein Fahrrad ist auch kaputt. Also wohl Augen zu (oder besser nicht!), aber auf jeden Fall durch.

    Eure Beiträge waren allgemein echt Klasse und haben mir doch nochmal richtig Mut gemacht!
    Ich danke euch!

Top Diskussionen anzeigen