Wie christlich seid ihr?

    • (1) 20.04.08 - 14:32

      Hallo,

      Frage steht ja bereits oben.

      Welchen Stellenwert hat Religion in Eurem Leben

      ( betet ihr vorm Essen,geht Sonntags in die Kirche,werden die Kinder christlich erzogen,wenn ja,was wird anders gemacht als bei einer nicht-christlichen Erziehung?)?

      Und andere Frage an alle:

      erkennt man "gläubige" Menschen am Aussehen (Kleidung etc.)?

      Bezüglich der letzten Frage bin ich mal gespannt ...(wir hatten im Bekanntenkreis eine kleine Diskussion darüber...mehr dazu vielleicht später).

      Gruss asile


      • Mein Sohn geht in einen christlichen Kindergarten und da erfährt er alles was er erfahren muß.

        Ich bin weniger christlich.
        Gehe nicht in die Kirche und bete auch nicht.

        Und nein man erkennt Christen nicht an der Kleidung!

        (3) 20.04.08 - 15:06

        Hallo,

        wir sind überhaupt nicht christlich. Wir haben mit Religion rein gar nichts am Hut. Weil wir an sowas nicht glauben.

        lg
        Monchi

        (4) 20.04.08 - 15:11

        Zeugen Jehova's erkennt man.
        Neoapostolische auch, jedenfalls wenn sie zum Gottesdienst gehen.

        Katholiken und Protestanten eher nicht, außer wenn Feiertage sind und alle in die Messe strömen.

        Wir sind katholisch aber nicht strenggläubig und schon mal gar nicht mit der Handhabe dieser Religion einverstanden.

        Die Geschichte Jesu dagegen finde ich schon wichtig, auch die gemeinsame Basis aller Christen, Juden und Muslime.
        Möchte ich meinem Kind auch später so vermitteln, da geht es vor allem um Nächstenliebe, Toleranz und Menschlichkeit.

        • Hallo,

          Du schreibst:

          "Zeugen Jehova's erkennt man.
          Neoapostolische auch, jedenfalls wenn sie zum Gottesdienst gehen."


          woran denn?

          neugierige Grüße

          Luise

          Hi,

          ja, ich ziehe mich schließlich schöner an wenn ich in die Kirche gehe. Und die schwarzen Anzüge sind auch sehr auffällig, stimmt.

          LG

          Puck, bekennender NAKI

      (11) 20.04.08 - 21:24

      Hallo ihr!
      Bei uns sind die Zeugen immer, aber immer in dunkelgrau angezogen und so richtig auetitz. Außerdem immer zu zweit...

      Ne sehr liebe Kollegin von mir gehört der Neuapostolischen Kirche an und bei ihr in der Familie wird sehr viel Wert auf, na, wie sagt man "klassische Kleidung" gelegt, also Männer immer in schwarzen Anzügen, egal was für Wetter und die Frauen und Mädchen in heller Stumpfhose und Röcke unters Knie (die kleine Mädchen in Faltenröcken).

      Ist ja nicht bös' gemeint.

      • hallo,

        also das wir meist zu zweit predigen gehen, kann ich durchaus bestätigen, aber IMMER grau??#schock
        nee also wir sind doch keine trauergemeinde!
        habe durchaus ein gesundes modebewußtsein und kleide mich gerne farbenfroh:-p
        arbeite schliesslich auch in einem klamottengeschäft!

        liebe grüße
        tanja

        (bekennende zeugin jehovas!)

        • Hallo, vielleicht ist das nur die ostbelgische Gemeinde, aber das ist echt auffällig.

          Das sind auch nur so Mütterchen, du könntst ja mal anregen daß die mal ne Farbberatung bekommen?

          Ich hab' die echt noch nie in anderen Farben gesehen????

          • naja, bei uns ist es jedem personlich überlassen, wie er sich kleidet, d.h. welche farben er trägt.
            sollte eben nur schick sein, und nicht zu offen. also rock durchsichtig oder kurz überm po, oder zu tiefe ausschnitte ist auch nicht so passend.

            wie gut das unsere geschmäcker unterschiedlich sind....muss mal nach belgien fahren und mir das anschauen#kratz

      (15) 21.04.08 - 14:31

      Hi :-)

      Du scheinst ja in einer komischen Gegend zu wohnen ;-) Nicht böse gemeint :-)

      Bin auch neuapostolisch aber Faltenröcke habe ich hier Mitte der 80er Jahre zuletzt gesehen. Es stimmt schon, dass wir uns "fein" machen für die Kirche. Aber da tut es auch ein schöner Hosenanzug und es ist auch kein Drama, wenn der Rock nicht bis über's Knie reicht. Er sollte nur vielleicht - entsprechend dem Anlass - nicht unbedingt direkt unter'm Po enden ;-)
      Die schwarzen Anzüge sind allerdings auffällig, das stimmt. Allerdings werden die in der Regel von Amtsinhabern (Diakone, Priester usw.) getragen. Sonst sind die Anzüge je nach persönlichem Geschmack auch heller.

      LG Yoli

      • Hi,

        Faltenrock hatte ich als Kind schon. Sah aber süß aus und waren eben die 80ger.
        Aber seitdem habe ich auch nur noch bei den Älteren Schw. einen Faltenrock gesehen.
        Allerdings wurde meine Schwiegermutter mal angezickt als sie mit Hosenanzug in die Kirche kam, in IHREM Alter. Aber gut, Dödel muss es überall geben.

        Welcher Bezirk bist du denn? Ich bin München-Nord.

        Grüßle

        Puck

        • Hallo,

          na die 80er waren ja modisch generell etwas eigen ;-) Ich kann mich erinnern damals Rüschenkleidchen getragen zu haben :-D Und ich wollte immer rote Lackschuhe, aber Mama hat mir nie welche gekauft #schmoll ;-)

          Ich bin aus Berlin-Spandau. Das ist ÄB Berlin-Nord glaub ich. Bin mir aber nicht so sicher. Hier wurde vor einiger Zeit alles umstrukturiert. Da muss ich mich auch erst mal dran gewöhnen :-) #kratz

          LG Yoli

(19) 20.04.08 - 15:15

Also, mein Mann und ich sind religös erzogen worden, für uns gehört Kirche irgendwie dazu. Wir beten vor dem Essen und wir beten auch mit unserem Sohn, wenn er ins Bett geht. Wir versuchen, regelmäßig in die Kirche zu gehen (das klappt halt auch leider nicht immer) und wir versuchen auch, unserem Sohn die christlichen Gepflogenheiten und Feiertage näher zu bringen (was manchmal gar nicht so einfach ist, z.B. das Osterfest ist schon recht schwierig zu erklären, aber es gibt ja gute Kinderbücher zu diesen Themen).
Unser Sohn ist jetzt fast 4 und wir nehmen ihn auch mit zu den Gottesdiensten, seitdem er so knapp 2 Jahre alt ist.
Aber gläubie Menschen an der Kleidung erkennen? Glaube ich nicht.
LG,
Martina75

(20) 20.04.08 - 15:20

Hey asile

Welche Meinung vertrittst du denn?

Stell dich mal in eine belebte Straße und versuche zu erkennen, wer zu Hause betet und wer nicht... Schon alleine die Vorstellung langt doch um zu merken, dass das Quark ist, oder? Oder sind die Menschen in der Kirche irgendwie anders gekleidet als andere???

Wie müssten sie denn aussehen??? Verstaubt??? #kratz

lg Tanja, die nicht böse, nur Kritisch fragt...

(21) 20.04.08 - 15:27

Hallo
Nein wir beten nicht.
Nein wir gehen nicht in die Kirche.
Nein die Kinder werden nicht christlich erzogen.
Die nehmen nur am Religionsunterricht teil :-D

Bin genauso aufgewachsen und fand es schon schrecklich das ich mit Oma immer in die Kirche musste wenn ich mal da geschlafen habe.

Ja viele gläubige Menschen erkennt man am Aussehen.

Gruß
Arkti

  • (22) 20.04.08 - 15:57

    Woran? Haben die lila Wunschpunkte auf der Nase, tragen sie eine Armbinde mit Jupp am Balken, summen sie "Großer Gott wir loben dich" vor sich hin?
    Meinst du den Fisch-Aufkleber am Heck?
    Mir ist nicht klar, was du meinst.
    Liebe Grüße
    Mariella

(24) 20.04.08 - 15:58

<<Welchen Stellenwert hat Religion in Eurem Leben <<
Gar keinen.

( betet ihr vorm Essen,geht Sonntags in die Kirche,werden die Kinder christlich erzogen,wenn ja,was wird anders gemacht als bei einer nicht-christlichen Erziehung?)? <<
Nichts von alledem. Meine Kinder dürfen allerdings später selber entscheiden und auch ob sie dem Religionsunterricht in der Schule beiwohnen wollen oder nicht.

(25) 20.04.08 - 16:23

Hallo asile,
ich bin kein Kirchgänger und gehöre bewusst auch keiner Religionsgemeinschaft an. Mein Mann schon, unser Freundeskreis besteht weitgehend aus Christen beider großen Konfessionen. Die Kinder meines Mannes sind liberal christl. erzogen.
Wir beten nicht vor dem Essen, wir glauben, dass nicht Worte und Bekenntnisse einen Christen ausmachen, sondern seine Taten.
Wir, ich auch, versuchen ein Leben nach christl. Werten zu führen, indem wir uns bemühen, uns an die Gebote zu halten. Wir versuchen etwas sehr Schwieriges, nämlich im Rahmen unserer Möglichkeiten gute Menschen zu sein, Nächstenliebe und Toleranz zu leben und zwar in Werken nicht nur in Worten.
Ich bin sicher, dass man mir/uns das nicht ansieht, aber hoffe, dass man es mir/uns anmerken kann.
Es ist immer nur ein Versuch, man kommt oft an seine Grenzen und muss sich immer wieder prüfen und hinterfragen.
Schönen Sonntag
Mariella

Top Diskussionen anzeigen