Bin frustriert - bei Ebay viele Verluste gemacht

    • (1) 27.04.08 - 19:59

      Menno....

      Wir richten uns gerade ein wenig neu ein und wollten einige wertvolle SAchen, die wir nicht mehr nutzen bei Ebay versteigern, weil sie bei uns wertvollen Platz wegnehmen und wir ein wenig Geld fuer Neuanschaffungen braeuchten.

      Darunter waren ein Marschall-Verstaerker und riesige Gitarrenbox, beide im Topzustand (NP ueber 800 Euro).
      Ein TowerPC und ein Flachbilschirmmonitor (erst 6 Monate alt, NP fast 800 Euro)
      Und paar weitere Kleinigkeiten, wie ein defektes Notebook, was erstaunlich gut wegging, etwas Spielsachen, Computersoftware.... alles in Allem Sachen im Wert von ueber 2000 Euro, von denen man sich gute 1000 bis 1300 schon erhofft hatte.
      Wir schafften das Arbeitszimmer ab, weil wir demnaechst ein Baby erwarten. Wir wollten uns vom Erlös ein Notebook, eine gute neue Digitalkamera holen und einige kleine Wuensche erfüllen, z.B: ein Didimostuch...

      Heute war die letzte Auktion vorbei und so macht es wirklich gar keinen Spaß mehr. Die Sachen haben gerade Mal knapp etwas ueber 900 Euro gebracht.
      Das ist einfach nur frustrierend....

      Schlüsse, die ich daraus gezogen habe sind: Kleine Sachen zu verkaufen lohnt sich eh gar nicht mehr. Nachdem man fuer Porto bezahlt hatte und sich den Weg zu Hermes, oder Post gemacht hatte, merkt man den Gewinn irgendwie gar nicht mehr.

      Versteigert man wertvolle und vor allem qualitativ hochwertige Sachen, von denen man ausgeht, dass sie mindestens so und so viel bringen, ist man am Ende noch frustrierter.
      Ich habe mir solche Mühe gegeben, gute Fotos geschossen, Angebote hervorgehoben und...und....und....

      Jetzt sitze ich da und bin frustriert....
      Habt ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht?

      • (2) 27.04.08 - 20:07

        Hallo pati,

        ja das kenn ich.

        ist mir auch schon öfter passiert.

        Bei manchen Sachen da denke ich krieg ich eh nichts mehr dafür und was passiert. Die steigern hoch bis zum geht nicht mehr. Andere hochwertigere Sachen z.B. mußt Du fast verschenken.

        So ist halt Ebay manchmal. Ich versteiger auch keine Kinderklamotten mehr die verkauf ich lieber auf`m Flohmarkt, geht schneller, ist billiger und macht auch mehr Spaß.

        Tut mir leid das ihr soviel Pech hattet.

        LG
        Kerstin

        (3) 27.04.08 - 21:44

        huhu, ich kenne das....

        und dann wollen die noch 8% vom verkaufpreis.
        is alles nicht mehr das was es mal war.
        lg hatschino1

        hallo,

        zeig doch mal die links, dann kann man vielleicht sehen, worans gelegen hat...


        LG

        #liebdrueck

        Luise

      (6) 27.04.08 - 23:10

      Ich denke, das kommt auf die Artikelbeschreibung an, auf die Einstellungszeit bzw. WANN die Auktionen enden etc. Dann ist es eben einfach so, dass es Dinge gibt, die zwar teuer waren, die aber keiner mehr kaufen will. Und dann gibts da in einem Auktionshaus na klar nur so viel, wie der zweithöchste Bieter zahlen will... Ich würde so etwas eher in die Zeitung setzen mit einem Festpreis. Es gibt ja auch kostenlose Kleinanzeigen, das wäre doch etwas, oder?
      Auch wenn das jetzt altklug klingt, aber warum sollte man ein Auktionshaus "beschuldigen", wenn die Auktion schlecht gelaufen ist? Zumal ja der Verkäufer selbst für die Gestaltung etc. verantwortlich ist. Ebay stellt ja eigentlich nur den Platz im Netz zur Verfügung...
      Tut mir leid, dass ich dir hierbei nicht zustimmen kann.#liebdrueck
      L G
      Gunillina, die auch noch nach dem perfekten Verkaufsmoment bei ebay sucht... Ich bin bei "Wochenende nach den 20Uhr Nachrichten" angelangt, aber jetzt in der warmen Jahreszeit ist das wohl auhc langsam hinfällig...

      • Hi,

        gute Zeiten sind Werktags zwischen 20:00 und 21:30 und Sonntags zwischen 19 und 22 Uhr
        Samstags ist grundsätzlich schlecht.

        Die Besten Auktionszeiten sind von Ende September bis Anfang Dezember und er Februar und März. Ganz schlecht ist der Juli und August.

        In Stoßzeiten wie im Dezember und an Sonntagen ist die Konkurenz am größten.

        Bei hochwertigen oder seltenen Artikeln habe ich mit hohen Startpreisen und einem noch höhreren aber für beide Seiten interessanten Sofortkaufpreis gute Erfahrungen gemacht. Man bringt sich zwar um die Möglichkeit einen unerwartet hohen Erlös zu erzielen, aber man ärgert sich auch nicht den Artikel verschenkt zu haben.

        grüßle

        peter

    (8) 28.04.08 - 08:39

    Hallo,

    ja, das kenn ich zu gut.

    Ich werd auch abgesehn von einem Tragetuch nix mehr bei Ebay verkaufen, es lohnt sich fast gar nicht mehr.

    Der Oberknaller war:
    Ich hatte Anfang des Jahres einen Anzug von meinem Mann in Ebay eingestellt, Laufzeit 7 Tage.
    Als ich am nächsten Tag noch etwas einstellen wollte, schaute ich auch nach dem Anzug. Was mich doch leicht iritierte war, das das nagebot auf einmal anders aussah und einen Startpreis von 5000 Euro hatte #kratz Hab ich doch leicht angefangen an mir selbst zu zweifeln und beim genauen Nachschauen, sah ich das es sich nicht mehr um einen Herrenanzug handelte, sondern um einen Frontlader #schock Ich bin fast vom Stuhl gekippt und als ich dann in mein E-Mail-Programm schaute hatte ich schon vier Anfragen wegen dem Frontlader und das verwunderliche war, das drei dieser vier Herren die mich angeschrieben hatten, den Frontlader direkt abholen wollen und bar bezahlen #schock #schock
    Im Angebot stand nämlich ein kleiner Satz unter der Überschrift "Auch Abholung möglich. Preis 10.000€" #schock
    Ich war total verzweifelt, rief meinen Mann an, der für jemanden arbeitet, der gewerblicher Verkäufer bei Ebay ist, der wollte mir erst nicht glauben und sah dann nach. Tja, es war ein Frontlader. Der Chef meines Mannes sagte direkt, ich solle bei Ebay anrufen, das wäre das Beste.
    Hab dann bei Ebay angerufen und der junge Mann am Telefon war sehr nett und sagte, das Angebot würde beendet werden, die Gebüren würden dafür auch wegfallen, war nämlich das Teuerste vom Teuersten #schock
    Da hatte ich nochmal Glück, die Laufzeit war nämlich auch geändert worden auf zwei Tage, hätte ich das nicht gesehn, hätte ich ganz schön alt ausgeschaut, woher einen Frontlader nehmen, wenn ich ihn nicht hab #kratz

    Seither bin ich da sehr vorsichtig, hab auch einmal 140 Euro in den Wind geschossen wo nachher weg waren.

    LG

    Nicole

    (9) 28.04.08 - 10:49

    Dein Problem war eigentlich nur, dass Du Dir einen höheren Erlös erhofft hattest.

    Das sollte man - gerade bei Auktionen - nicht tun.

    Klingt jetzt zwar dumm, aber im schlimmsten Falle müsste man es zum Statpreis abgeben, wenn sich nur 1 für das angebotene interessiert. Klingt blöd, ist aber so.

    Das was Du an Beispielen angeführt hast, war alles Ware aus dem Bereich Technik. Diese fällt preislich am meisten, vielleicht habt Ihr die Sachen auch schon etwas zu teuer gekauft damals.

    Ich würde an Deiner Stelle zufrieden sein, weil Ebay (auch wenn es hier und da mal Spinner gibt) eine perfekte Plattform zum Verkaufen und Kaufen ist. Es gibt alles und man wird alles los. Mit ner Zeitungsanzeige oder auf dem Flohmarkt erreicht man nichtmal einen Bruchteil der Interessenten.

    • (10) 28.04.08 - 11:38

      Huhu!

      Man muss einfach nur wissen WIE ;-)

      Zum 1. ist es ziemlich unüberlegt, JETZT etwas auslafen zu lassen, da noch keiner Geld bekommen hat!

      Sowas sollte immer ganz zum Ende eines Monats ablaufen oder aber ganz zu Anfang.

      Bevor ich etwas einstelle, gucke ich mir immer die Gesamtsituation bei Ebay an. Wenn ich schon sehe, dass nagelneue Nike-Schuhe für 10€ oder aber auch eine nagelneu Digitalkamera im NP-Wert für 400 nur für 150€ weggeht, dann warte ich eben noch.

      Es gibt Phasen wie Osterferien, Herbsferien, da sollte man es besser lassen, denn dann ist einfach nicht die tolle Nachfrage da.

      Elektoartikel gehen eh nicht gut bei Ebay, denn du als PRIVATER -Verkäufer, gibst KEINE Garantie. Warum soll ich also bei dir etwas kaufen, wenn ich es zum selben Preis bei einem gewerblichen Verkäufer kaufen kann, wo ich dann auch meine Garantie bekomme?

      Wie gesagt, man müsste sich enfach nur mal die Mphe machen, den "richtigen" Zeitpunkt ab zu warten, dann klappt das ganz prima oder wie nennt man das, wenn man bei Kik eine Tunika für 4€ kauft und diese für 32 verscheuert ?? ;-)

      Lg
      xladyx

(11) 28.04.08 - 14:28

Das ist ja wohl eindeutig euer Fehler gewesen.

Wer so geizig ist und die Einstellgebühr sich spart, muss ab 1 Euro einstellen. Dann spielt das Glück eine große Rolle.

Tja und wenn man dann nicht verlieren will an Gewinn begibt man sich eben in die Abzocker-Zone und treibt den Preis selbst hoch oder man ist ehrlich und muss die Konsequenz tragen und nur ein mageren Erlös einstecken.

Ich sehe es so, wenn ich weiß wieviel was wert ist, stelle ich es schon entsprechen ab einem Grundwert ein. Die paar cent die ich an Einstellgebühren bezahle sind doch zu verkraften. Die Provision ist das ärgerliche an ebay.

Top Diskussionen anzeigen