Umfrage: Vermehren sich pamige Verkäuferinnen z.Zt sprunghaft???

    • (1) 01.05.08 - 03:20

      Fall 1:

      Vor ein paar Wochen hatte ich ein Kinderfreies WE. Da das Wetter bescheiden werden sollte, beschloss ich ein ruhiges Wellness Wochenende zu Hause. Also ab in den Supermarkt ( kein Discouter ) und erstmal geschoppt: Schöne Lekkereinen, besseres Schaumbad, schöne Bodylotion und eine gute Flasche Roten!

      Es kam , wie es kommen mußte, die Kasse spuckte im Endbetrag rund 50 Euronen aus. Ich reich also die EC - Karte mit den Worten" Sowas habe ich befürchtet" zur Kassieren. Und was antwortet diese???" Selst Schuld, was kaufen sie auch so teuer Zeug"

      Ich war sprachlos! Ist es nicht für die Wirtschaft und Ihren Arbeitsplatz positiv, wenn ich ( selten genug) mir ne kleine Portion Luxus leiste??

      Fall2:
      Gestern. Ich auf dem Heimweg von der Arbeit schell beim Discouter reingesprungen weil Kaffee und Milch zur Neige gehen. Da kingelt mein Handy - eine Freundin mit der ich michgestern treffen wollte, die aber Nachmittags noch Schulung hatt und mich nur in der Kaffeepause erreichen konnte, und noch der Treffpunkt und die Gaderobe für den Tanz in den Mai besprochen werden mußte. Und weil ich das Packet Kaffee und die Milch balancierte habe ich über die Freisprech telefoniert - auch beim bezahlen. Die Kassiererin schaut mich böse an, rollt mit den Augen und sagt laut zu Kunden hinter mir, das Sie es unverschämt findet, das ich telefoiere.

      Ich war in Zeitdruck, sonst hätte ich mich beim Fillialeiter beschwert:
      Seh ich das falsch? Ich bin Kunde, bringe Geld in den Laden, sichere u.a. den Arbeitsplatz dieser Tante und soll mich dann rechtfertigen????

      Kassiererinnen haben zu mir - als Kunden - einfach höflich und zuvorkommend zu sein, selbst wenn ich beim zahlen gepopelt hätte.

      Ich weiß, EH hat übele Arbeitsbedingungen und wird schlecht bezahlt. Und jeder hat mal einen schlechten Tag. Aber zwei Vorfälle in 14 Tagen......

      Wie sind Eure Erfahrungen???

      Gummiente

      • Hallöchen

        Ohne Dir nahe zu treten, aber ich habe lange in der Videothek gejobbt (somit immer an der Kasse) und finde es absolut unhöflich wenn jemand dabei mit dem Handy telefoniert. Meiner Meinung nach gehört sich das einfach nicht.

        ABER mir würde nie im Traum einfallen das anderen Kunden zu sagen. Das gehört sich ebenso wenig

        Ich habe sonst mit Kassiererinnen keine schlechte Erfahrungen gemacht, das liegt evtl. daran das ich vielleicht selbst an der Kasse arbeiten musste und weiß wie es ist wenn manche unhöflich sind, oder wenn etwas selbst nicht so klappt wie es sollte und es dann etwas länger dauert (schlimm finde ich dann Leute die anfangen zu motzen wenn jemand neues an der Kasse sitzt und es etwas dauert.... tja manche vergessen eben das man erst alles lernen muss und das kann eben auch mal dauern!).

        WAS ich aber nicht gut finde sind Baumärkte. Da sind die Mitarbeiter irgendwie immer verschwunden, keiner greifbar um mal was nach zu fragen, oder wenn man was sucht um zu fragen wo es steht... ich habe immer das gefühl so wie ein Kunde den Laden betritt gehen alle zur Pause #schein

        Alexa

        • So seh ich es auch...

          Auch als Kunde hab ich nicht das Recht, stinknormale Regeln der HÖflichkeit zu misachten... Es erwartet ja niemand, dass man sich mit Hofknicks für das nette Kassieren bedankt - aber stinknormale Regeln der HÖflichkeit???

          Kassierer sind auch nur Menschen - ich wär glaube ich eh schon genervt, wenn ich den ganzen Tag an so ner Kasse sitzen müsste... Nun ja - muss ich ja zum Glück auch nicht... Dass die auch mal genervt sind, kann ich verstehen...

          @TE

          wie gehts dir in Deinem Job? Hast Du direkten Kundenkontakt? Wenn ja - was würdest Du denken, wenn die telefonierend zu Dir kommen? Die bringen ja das Geld? Die dürfen das? Ich erwarte auch bei dem wenigen Kundenkontakt den ich habe, ein gewisses Maß NORMALEN UMGANGSFORMEN... Sonst kann ich auch eher unwillig werden...

          Frauke

          PS
          In Baumärkten herrscht oft wirklich eine "Achtung - KUNDSCHAFT - schnell weg"- Mentalität...

          • Ja, ich arbeite in einem Callcenter - Service!!!

            Genau deswegen ärgere ich mich ja so....

            Ich bekomme tagtäglich grobe Unverschämtheiten und Beleidigungen ins Ohr gebrüllt. UND muß freundlich und zuvorkommend bleiben.

            Bei uns werden die Gespräche mitgehöhrt: Eine verbale Entgleisung meinerseits und ich kann meine Papiere abholen!

            Gummiente

            • "Bei uns werden die Gespräche mitgehöhrt: Eine verbale Entgleisung meinerseits und ich kann meine Papiere abholen! "


              Werden alle Gespräche mitgehört? Wenn ja, wissen das die angerufenen Menschen?

              PUHHH..sowas ist ja eine heftige Überwachung!

              Beate

              • (6) 02.05.08 - 00:14

                Ja, eigentlich weiß man das, dass die mit Call-Centern geführten Gespräche teilweise mitgehört werden. Ebenso, wenn man bei diesen TV-Shops (QVC, RTL Shop etc.) anruft.
                LG
                Mely

                • (7) 02.05.08 - 08:59

                  Hi Mely,

                  das Call-Center darf nicht davon ausgehen, dass der Angerufene eventuell vielleicht schon mal irgendwo gehört hat, dass die Anrufe mitgeschnitten werden.

                  Es MUSS definitiv am Anfang des Gesprächs auf den Mitschnitt hingewiesen werden. Aber das ist ja nicht Bestandteil des Beitrages der Threadstarterin ;-)

                  Finde es nur heftig, dass wohl jedes ihrer Gespräche mitgehört wird...so verstehe ich jedenfalls ihren Beitrag.

                  LG
                  Beate

      (8) 01.05.08 - 08:27

      Ich kann dich verstehen. Ich habe mich zuletzt zwei Mal aufgeregt. Weil genug Kassiererinnen vorhanden waren und auch rumliefen, aber keine zweite Kasse geöffnet wurde, sondern die Schlange sich durch den halben Laden zog. Einmal habe ich meinen vollen Einkaufswagen stehen lassen und bin gegangen. Wenn eine Kassiererin ganz alleine ist, kein Thema. Aber wenn gleich mehrere rumlaufen und keine weitere gerufen wird, da könnte ich geradezu ausflippen.

      Zur Parfümerie D. gehe ich nur noch höchst ungerne. Dort stürzt nämlich IMMER sofort eine Mitarbeiterin auf einen zu, ohne dass man überhaupt die Chance hatte sich umzusehen. Nervig, penetrant.

      Ich hab bisher wenig schlechte Erfahrungen mit Verkäufern und Verkäuferinnen gemacht (und das obwohl meine Tochter schon einiges zerdeppert hat), wahrscheinlich weil ich selbst immer sehr höflich bin.

      Aber bei in meinem Hauptlebensmitteldiscounter gibts so ne "nette" Dame....Die schiebt diese riesen Rolldinger durch den Laden ohne nur einmal nach Kindern oder Einkaufswägen zu gucken schnauzt dabei im 5 Sekunden Takt "AUFPASSEN" und wenn sie irgendwas einräumen muss lästert sie die ganze Zeit lautstark über die Kunden...

      Hi

      stell dir mal vor die Verkäuferin würde Telefonieren wenn du an der Kasse stehst. Rollst du nicht mit den Augen wenn eine Kassiererin an der Kasse mit einem Kunden quatscht den sie kennt?

      Meine Güte. Es ist wirklich sehr unhöflich wenn man gerade auch mit Freisprech seine privatsphäre offen vor allen hinlegt. Vielleicht fanden auch Kunden dein Telefonat belästigend. Mich würds nerven.

      Ich hatte bis jetzt nur mit netten Verkäuferinnen/Verkäufern zu tun.

      Ich bin aber auch immer höflich und freundlich zu den Leuten. Bei H&M fehlte letztens an einer Hose die ich kaufen wollte das Etikett. Ich bin schnell losgeflitzt und habe eine andere geholt und diese auch wieder weggebracht. Auch wenn es die Arbeit der Verkäuferin ist. Für mich gings schneller da ich wußte wo die Hose hängt und der Verkäuferin habe ich ein bisschen Arbeit abgenommen.

      geh mit solchen Antworten wie: Selbst Schuld oä einfach ein bisschen lockerer um.

      Lg Julia


      Ich finde Handytelefonate mit Freisprechanlage im Geschäft extrem unhöflich. So müssen andere an deinem Privatleben teilnehmen, ob sie wollen oder nicht. Definitiv ein NoGo!

      Der Kommentar mit den 50 Euro könnte auch spaßig gemeint sein. Schliesslich sind 50 Euro beim Einkaufen alles andere als viel. 50 Euro bringen eine Kassiererin gewiss nicht zum Staunen.

      Ich denke meist ist es einfach so, dass wie man in den Wald hineinruft, so schallt es hinaus....
      Gewiss bestätigen Ausnahmen auch da die Regel, aber ich fand dein Verhalten unhöflich.

      Ich habe bislang -ausnahmslos- nur positive Erfahrungen beim Einkaufen gemacht. Unhöflich war noch nie jemand zu mir.

      LG
      Christina

      • >>>Ich denke meist ist es einfach so, dass wie man in den Wald hineinruft, so schallt es hinaus.... <<<

        Genau dieser Satz ging mir durch den Kopf, als ich den Eingangsbeitrag gelesen habe.

        Die TE scheint zu glauben, dass das niedere Kassierervolk ihre persönlichen Lakaien sind...:-[

        • (13) 01.05.08 - 13:50

          Natürlich ist öffenliches telefonieren unhöflich - ging in dem Fall aber nicht anders - daher auch meine langatmige Erklärung.

          Aber unhöflich war ich bestimmt nicht: Ich bin Callcenteragent im Kundenservice - da bin ich trainniert selbst bei den vulgärsten Typen noch höflich und gelassen zu bleiben.

          Und gerade weil ich beruflich selbst oft genung Fußabtreter für Kunden bin, behandele ich weder Kassenpersonal, Putzfrauchen oder andere Dienstleister als " persönlich Lakaien". Weil mindestens genauso hart für ihr bischen Kohle ackern müssen, wie ich selbst.

          Gummiente

          • >>>Natürlich ist öffenliches telefonieren unhöflich - ging in dem Fall aber nicht anders<<<

            wie hast du - vor gar nicht langer Zeit, als es noch keine Handys gab deine Termine geregelt?

    "Die Kassiererin schaut mich böse an, rollt mit den Augen und sagt laut zu Kunden hinter mir, das Sie es unverschämt findet, das ich telefoiere"

    War es auch. Unverschämt und rücksichtslos - und nicht nur der Verkäuferin gegenüber, auch andere Kunden fühlen sich sicherlich durch so etwas gestört.

    Absolute Gutsherrenmentalität übrigens, die du da vor dir her trägst. Die Tatsache, dass du "Geld in den Laden" bringst, berechtigt dich nicht, jegliches Benehmen fallen zu lassen und dich wie ein rücksichtsloser Trampel aufzuführen!

    Ch.
    ...die durchaus SEEEEHR kritisch gegenüber Verkäuferinnen ist, weil sie den Job selbst mal hatte und Freundlichkeit für oberstes Gebot hält....allerdings auch verstehen kann, dass die Verkäuferinnen keine Lust mehr haben, angesichts der Gutsherrenart mancher Kunden!

    • #pro

      Natürlich ist öffenliches telefonieren unhöflich - ging in dem Fall aber nicht anders - daher auch meine langatmige Erklärung.

      Aber unhöflich war ich bestimmt nicht: Ich bin Callcenteragent im Kundenservice - da bin ich trainniert selbst bei den vulgärsten Typen noch höflich und gelassen zu bleiben.

      Und gerade weil ich beruflich selbst oft genung Fußabtreter für Kunden bin, behandele ich weder Kassenpersonal, Putzfrauchen oder andere Dienstleister als " persönlich Lakaien" oder in "Gutsherrenart". Weil die mindestens genauso hart für ihr bischen Kohle ackern müssen, wie ich selbst.

      Gummiente

(18) 01.05.08 - 09:46

Ich mag telefonieren im Laden nicht aber in berlin ist man ja nichts anderes gewöhnt ;-)
Aber das Verhalten der kassiererin finde ich extrem unverschämt...
Ich hatte übrigens früher einen LIDL um die Ecke da haben sich die Kassiererinnen (!!!) unterhalten. DAS war extrem ätzend!!!

LG Maja

Hallo,

also mal ehrlich, ich war selber jahrelang im EH im Kunden-Service mit Hauptkasse, Taxfree etc...

Fall 1: was sind heut noch 50 Euro wert beim Einkauf... entweder gönn ich mir den Luxus oder ich lass ihn... wenn ich ihn mir gönne, dann jammer ich aber beim zahlen nicht ;-)

Fall 2: Du erwartest ein Hofiertwerden, weil Du Dein Geld da lässt?? Dann darf das Gegenüber aber doch auch Respekt seitens Deiner Wenigkeit erwarten.. sprich mit Headset oder Freisprechfunktion telefonieren zeugt absolut nicht von Respekt gegenüber anderen Personen. Entweder hättest Du das Gespräch für ne Minute unterbrochen oder hättest halt ne Minute später bezahlt...

Da Du darauf rumpochst, dass Du den Arbeitsplatz ja finanzierst... ääähm.. was meinst Du, woher Du Deine Ware bekommst, wenn es keinen Einzelhandel etc mehr gäbe??

Es gehört für mich zum normalen Umgang, dass beide Seiten miteinander respektvoll umgehen, die Kassiererinnen sind keine Fussabtreter für genervte Büroheinis (bin ich inzwischen selber) und die Kunden sollten die Launen nicht ausbaden müssen..

Kannst Du Dir eigentlich halbwegs vorstellen, wie es ist, wenn man von morgens 9 Uhr bis abends 20 Uhr oder noch länger nur von genervten und gestressten Kunden umgeben ist??? Verstehe es nicht falsch, aber wieviele gehen zehn Min vor Ladenschluss einkaufen, rennen dann Punkt 20 Uhr an die Hauptkasse, da gerade Personalkauf ist und dieser abgerechnet wird... nur mal als Beispiel..

Die Bedingungen für die Mitarbeiter im Einzelhandel sind heute dermassen unter aller Sa**... dass da jeder Kunde auch dankbar sein sollte, dass es überhaupt noch Personen gibt, die sich den Mist im EH antun..

Schalte nächstes Mal die Mailbox ein, hab ein Lächeln im Gesicht, wünsch vielleicht mal den Leuten nachher einen feinen Feierabend, denn die haben sich den verdient...

Gruss

Mone

  • >>Kannst Du Dir eigentlich halbwegs vorstellen, wie es ist, wenn man von morgens 9 Uhr bis abends 20 Uhr oder noch länger nur von genervten und gestressten Kunden umgeben ist???<<

    Ja, das kann ich! Meine Arbeitszeiten waren im Jahre 1983/1984 (als Verkäuferinnen noch nicht im Traum daran gedacht haben, daß es ihnen diese Arbeitszeiten auch einmal passieren können) von morgens 08.00 Uhr - 20.30 Uhr oder auch mal 21.00 Uhr. Sonnabends wurde von 08.00 Uhr bis 15.30 Uhr garbeitet.
    Meine Eltern haben damals Geld von meinem Konto abgehoben, denn EC-Karten gab es noch nicht. Wenn ich mal Klamotten kaufen wollte, bis ich schnell in der Mittagspause (1. Std.) los.
    Und es war ein anstrengender Job. Ich habe Masseurin und med. Bademeisterin gelernt und den ganzen Tag an der Bank stehen und Leute massieren, ist unglaublich anstrengend. Und Menschen die krank sind, bzw. Schmerzen haben können noch einiges unfreundlicher sein, als Kunden in einem Supermarkt.
    Trotzdem hatten wir freundlich zu bleiben, EAGL wie sich die Patienten benommen haben. Denn ansonsten hätte uns unser Chef einen gepflegten Einlauf verpaßt. Oder anders gesagt: Wenn ein mürrischer und unfreundlicher Patient herein kam, dann haben wir alles daran gesetzt, daß er mit guter Laune die Kabine verlassen hat.
    Darum braucht man mir nicht mit 'Verkäuferinnen haben auch mal einen schlechten Tag, wenn Kunden telefonieren ist das unhöflich', etc. zu kommen! Denn ich habe stundenlang hart gearbeitet, bin dabei nicht unfreundlich gewesen und habe Patienten als das gesehen, was sie sind: Kunden, die meinen Arbeitsplatz sichern!
    Viele Grüße
    Trollmama

    Natürlich ist öffenliches telefonieren unhöflich - ging in dem Fall aber nicht anders - daher auch meine langatmige Erklärung.

    Aber unhöflich war ich bestimmt nicht: Ich bin Callcenteragent im Kundenservice - da bin ich trainniert selbst bei den vulgärsten Typen noch höflich und gelassen zu bleiben.

    Und gerade weil ich beruflich selbst oft genung Fußabtreter für Kunden bin, behandele ich weder Kassenpersonal, Putzfrauchen oder andere Dienstleister als " persönlich Lakaien" oder in "Gutsherren mentalität". Weil mindestens genauso hart für ihr bischen Kohle ackern müssen, wie ich selbst.

    Und , ja, 50€ waren da für mich viel Geld! Aber durchaus eingeplant. Und ich es deutlich als "Spaßseufzer" Erkennbar, dieses " Das hatte ich befürchtet... Nein dreist fand ich die pampige Anwort " Was kaufen sie auch so teuer Zeugs..."

    Und natürlich weiß ich wie schlecht die Bedingungen und die Bezahlung im EH sind. Nur sind die nicht die Enzigen , die verdammt hart arbeiten müssen. Und ich will zumindest zuvorkommend behandelt werden, wenn ich meine wirklich verdammt hart erarbeite Kohle unters Volk bringe
    Gummiente

Hallo,

ich kann nur von meinen Erfahrungen sprechen, auch bei uns vermehren Sie sich wie Sand am Meer.

Schon wenn man die Kassiererinnen sieht könnt ich brechen - immer einen bösen Blick in den Augen, als ob die Denken schon wieder Einer!

Voriges Mal wurde ich auch an der Kasse angerufen uns sie labbert mich sofort zu, das sie mich nicht weiter bedient - meine Sachen lagen schon auf dem band und ich sagte nur, dann viel Spass beim Wegräumen.
Es rief mich gerade die Kiat an, das mein Sohn einen Unfal hate und dann werd ich auch noch Dumm angemacht.
Zeit zum beschweren hatte ich leider nicht, mein Sohn war mir wichtiger, tat es aber das nächste mal. Schilderte meinen Sachverhalt und was soll ich sagen: die dame sitzt dort nicht mehr an der kasse, sie darf regale einräumen.

Wenn die Guten Damen mit Ihrem Beruf nicht klarkommen, haben sie ganz klar den falschen gewählt.

Gruss
Casperchee

(23) 01.05.08 - 11:01

Vermehren sich pampige Kunden zur Zeit sprunghaft?

Nein, ich bin keine Verkäuferin. Aber die Unverschämtheiten, Pampigkeiten, Arroganz einiger Kunden fällt mir irgendwie immer mehr auf. Scheint zu Geiz ist Geil - Zeiten üblich zu sein, nicht nur beim Geld, sondern auch bei den guten Manieren zu sparen.

Da werden Sachen von Bügeln gerissen und im Laden verteilt. Die TK-Ware, die man doch nicht will landet im Gemüsestand (und ruiniert auch noch das umliegende Gemüse). Gläser werden aus dem Regal auf den Boden geschmissen, und es wird nicht mal Bescheid gesagt. Kinder werden nicht daran gehindert, die unteren Etagen der Regale "umzuräumen" (wenn mein Sohn z.B. Dominospielen mit aufgestellten Tuben veranstaltet, dann bauen wir es wenigstens wieder auf).

Und wenns dann ans Bezahlen von größeren Anschaffungen geht wird gehandelt auf eine Art und Weise, die jede Höflichkeit oder Respekt vor dem Gegenüber vermissen lässt. Und wenn sich irgendein Händler dummerweise auf "Zahlung per Rechnung" einlässt, dann ist es mittlerweise üblich und nicht Ausnahme, dass grundsätzlich - wenn überhaupt - erst nach der zweiten Mahnung gezahlt wird. Mini-Beträge werden mit Kreditkarte bezahlt, und Geschäfte, die das erst ab einem Mindestbetrag anbieten werden als "kundenunfreundlich" bezeichnet.

MEINE Erfahrungen sind ganz einfach die: wie ich in den Wald reinrufe, so schallt es raus. Und eine Verkäuferin, mit der ich höflich und respektvoll (und meinen Respekt haben alle, die diesen stressigen Job ausüben) umgehe, die geht in aller Regel auch mit mir so um. Selbst bei ewig langer Schlange Samstag mittags um 12 im Supermarkt.

Wenn ich mich für was besseres halte, weil ich mit meinem Geld ihren Job sichere - dann brauche ich mich auch nicht zu wundern, wenn diese in aller Regel schwer arbeitenden Menschen das nicht gerade toll finden. Und es SIND nun einmal "nur" Menschen und keine ausgebildeten Schauspieler.

Telefonieren in der Öffentlichkeit mit Freisprecheinrichtung (oder auch ohne) hat derart überhand genommen, dass man es inzwischen nur noch als nervig und unhöflich ansehen kann. Meine Meinung.

Viele Grüße
Miau2

  • (24) 01.05.08 - 12:42

    sehr gut beschrieben!
    hab ich alles schon beim einkaufen beobachtet.
    es gibt natürlich auch kassiereninnen, die ich durch den wolf drehen könnte ;-) ,aber im großen und ganzen stimme ich dir vollkommen zu.

    ich bin friseurin und habe schon den ein oder anderen kunden höflich aus dem laden verabschiedet, der mit dem finger auf eine mitarbeiterin zeigend meinte, er könne schließlich "bestimmen" wer ihn bedient. mein kommentar war: wir sind hier nicht im bordell und selbst da ist nur der kunde könig, der sich auch so benimmt.

    (25) 01.05.08 - 14:06

    Glaub mir, ich weiß wie aggressiv, arrogant, beleidigend und unverschämt Kunden sind , bin Callcenteragent im Service.

    Und ich bin trainniert zuvorkommend und höflich zu sein. Und gerade haben mich die zwei Vorkommnisse innerhalb von 2 Wochen soo sehr geärgert!!

    Gummiente

Top Diskussionen anzeigen