suche ddr gedicht

    • (1) 26.05.08 - 20:46

      hallo!


      ich mache ein referat über die literatur in der ddr. dafür müssen wir u ein gedicht aus dieser zeit vortragen bzw vorstellen. hat denn jemand eine idee dafür bzw ein besonders schönes..oder vielleicht auch ein ddr-kritisches..

      würde mich über tips freuen..

      danke!!!

      • (2) 26.05.08 - 20:54

        Mir fallen so spontan nur Lieder ein...
        Ich schau aber gern noch mal in meinen alten Lesebüchern nach.

        (3) 26.05.08 - 21:03

        John Schehr und Genossen.

        Es geht durch die Nacht.Die Nacht ist kalt.
        Der Fahrer bremst.Sie halten im Wald.
        Zehn Mann Geheime Staatspolizei.
        Vier Kommunisten sitzen dabei,
        John Schehr und Genossen.

        Der Transportführer sagt:>>Kein Mensch zu sehn.<<
        John Schehr fragt:>>Warum bleiben wir stehen?<<
        Der Führer flüstert:>>Die Sache geht glatt!<<
        Nun wissen sie,was es geschlagen hat,
        John Schehr und Genossen.

        Sie sehn,wie die ihre Pistolen ziehn.
        John Schehr fragt:>>Nicht wahr,jetzt müssen wir fliehn?<<
        Die Kerle lachen,>>Na,wird es bald?
        Runter vom Wagen und rein in den Wald,
        John Schehr und Genossen!<<

        John Schehr sagt:>>So habt ihr es immer gemacht!
        So habt ihr Karl Liebknecht umgebracht!<<
        Der Führer brüllt:>>Schmeißt die Bande raus!<<
        Und schweigend steigen die viere aus,
        John Schehr und seine Genossen.

        Sie schleppen sie in den dunklen Wald.
        Und zwölfmal knallt es und widerhallt.
        Da liegen sie mit erloschenem Blick,
        Jeder drei Nachschüsse im Genick,
        John Schehr und Genossen.

        Der Wagen saust nach Berlin zurück.
        Das Schauhaus quittiert:>>Geliefert vier Stück.<<
        Der Transportführer schriebt ins Lieferbuch:
        >>Vier Kommunistenführer,beim Fluchtversuch,
        John Schehr und Gebossen.<<

        Dann begibt er sich in den Marmorsaal
        Zum General,der den Mord befahl.
        Er stellt ihn,mitten im brausenden Ball.
        >>Zu Befehl,Exzellenz!Erledigt der Fall
        John Schehr und Genossen.<<

        Erledigt der fall?Bis zu einem Tag!
        Da kracht seine Türe vom Kolbenschlag.
        Er springt aus dem Bett.>>Was wollt ihr von mir?<<
        >>Komm mit,Exzellenz!Die Abrechnung für
        John Schehr und Genossen!<<

        http://www.beepworld.de/members48/assozialezecke/gedichte.htm

        Hier gibts noch mehr:

        http://forum.politik.de/forum/archive/index.php/t-142532.html

        Meinst du sowas?

        Ansonsten denke ich da noch an die schlesischen Weber von Heine.

        LG Sanne

        (4) 26.05.08 - 23:28

        Dasgedicht fand ich sehr schön ist Berliner Dialekt
        und als DDr Kind liebte man seine Eltern und demzufolge mag und könnte ich heute nich dieses gedicht auswändig.

        Kurt Tucholsky, 1890 - 1935

        Hast uns Stulln jeschnitten
        un Kaffe jekocht
        un de Töppe rübajeschohm -
        un jewischt un jenäht
        un jemacht un jedreht...
        alles mit deine Hände.

        Hast de Milch zujedeckt,
        uns bobongs zujesteckt
        un Zeitungen ausjetragen -
        hast die Hemden jezählt
        und Kartoffeln jeschält...
        alles mit deine Hände.
        Hast uns manches Mal
        bei jroßem Schkandal
        auch'n Katzenkopp jejeben.
        Hast uns hochjebracht.
        Wir wahn Sticker acht,
        sechse sind noch am Leben...
        Alles mit deine Hände.

        Heiß warn se un kalt.
        Nu sind se alt.
        Nu bist du bald am Ende.
        Da stehn wir nu hier,
        und denn komm wir bei dir
        und streicheln deine Hände.

Top Diskussionen anzeigen