Nachbar schiesst mit Pistole auf seinem Grundstück

    • (1) 30.05.08 - 19:54

      Hallo,

      ich habe ein Problem mit unserem Nachbarn bzw seinem Verhalten.

      Heute habe ich mit meiner 11 Monate alten Tochter bei uns auf der Wiese unterm Sonnenschirm gesessen und der Nachbar hat dann angefangen, mit einer Pistole auf eine Scheibe an seiner Garage zu schiessen.
      das ganze war so ca. 5 Meter von uns entfernt. Leider weiß ich nicht, was für Munition er verwendet hat, aber ich hatte Angst, dass ein Querschläger sich zu uns verirrt.
      Hab grad ein wenig gegoogelt und dabei erfahren, dass man auf seinem eigenen Grundstück mit Luftdruckwaffen schiessen darf #schock

      Hat jemand eine Idee, wie ich meine Familie und mich schützen kann?
      Ich kann ja nun nicht immer flüchten, wenn der anfängt, diesem Hobby nachzugehen.

      LG,

      fuemmes

      • Ich kann nur sagen, wenn mein Enkelchen auf meiner Wiese sitzen würde und nebenan ballert einer rum, würde ich aber sofort die Polizei rufen und mal überprüfen lassen, mit was der da rumballert. Aber ganz klar !
        LG Moni

        • Das war auch mein erster Gedanke!

          Es ist nur das Problem, dass wir gerade das Grundstück gekauft haben und nun die Neuen sind und da wollte ich nicht gleich als Einstand einen Polizeieinsatz ordern.

          • Dann geh rüber, stell Dich ihm als neue Nachbarn vor und frag, ob denn nichts passieren könne.

            Außerdem würde Deine Kleine sich bei der Ballerei immer so erschrecken...

            Vielleicht findet Ihr ja eine Einigung, die alle zufrieden stellt?

            • Vorgestellt haben wir uns ja schon.

              Der hat ja gesehn, dass wir da sitzen.....
              Ich hätt sicherlich eh bloß ne blöde Antwort bekommen (sind komische Nachbarn).

      (6) 30.05.08 - 20:44

      Auf seinem eigenen Grundstück mit Luftdruckwaffen schießen zu dürfen ist die eine Sache - allerdings muss gewährleistet sein, dass KEINE !!! Kugel das Grundstück verlässt - also Vorbeugung vor Querschlägern mittels geeignetem Kugelfang zu treffen ist.

      Wie " schön " es ist , Querschläger " live " beim Unkrautzupfen zu erleben, kenne ich und es zog meinerseits ein ultimatives Donnerwetter für den minderjährigen Schützen und seine Eltern nach sich ...und ich bin nicht zimperlich.

      Ich würde wirklich einmal bei der Polizei nachfragen , ob es möglich wäre , entsprechend auf den Nachbarn einzuwirken, damit ein optimaler Schutz der Kinder in der Nachbarschaft gewährleistet ist . Das ist ja schließlich keine Anzeige und schadet keinem , der nichts auf dem Kerbholz hat..

      Übrigens : Schießen ist absolut geil, aber nicht mit diesem " Mückenschiss " von Luftdruckwaffen, sondern mit richtigen Großkalibergewehren und -revolvern...nur damit Ihr wisst, meine Lieben, dass ich nicht grundsätzlich gegen den Gebrauch von Schießeisen bin.

      Aber bitte alles dort, wo es hingehört und das ist IMHO der Schießstand und nicht der heimische Garten !

      LG ,
      Heike

      • (7) 30.05.08 - 20:57

        Danke für deine Antwort!

        Da werd ich am Montag mal bei der Polizei nachfragen, das ist ein guter Tip.
        Mir geht es ja auch darum, dass man ein normales Nachbarschaftsverhältnis hat und nicht gleich von Anfang an "Krieg" herrscht.
        Aber meine kleine Tochter zu beschützen ist mir am allerwichtigsten!!!

        LG,
        fuemmes

    (8) 30.05.08 - 22:49

    Hi, der dürfte mit Bleigeschossen schießen, da gibt es keine Querschläger (die sind viel zu weich zum abprallen)

    Flüchten braucht da wirklich niemand.

    Lass ihm doch den Spaß, solange er's nicht in den Ruhezeiten macht oder in eure Richtung schießt.

    Ich glaub, ich kram meine Luftpistole auch mal wieder raus, gute Idee #cool

    • Da fuemmes nicht weiß, mit was der schießt , würde ich es auf alle Fälle abklären lassen.
      Ich hab auch nix gegen Schießen, kann es sogar, aber tut mir leid, Ballerei gehört NICHT in den privaten Garten, wo nebenan Kinder spielen.
      Soll er sich auf dem Schießstand austoben, von mir aus dann sogar mit nem G 36 oder einer Uzi auf Dauerfeuer.
      #huepf
      LG Moni

      • Klar sollte sie sich absichern indem sie nachfragt, aber doch nicht gleich bei der Polizei #schock
        Ich kenn halt nur diese kleinen Diabolodinger für Luftpistolen, da würde ich mir keinen Stress machen.

        Es ist eh schon so vieles verboten und reglementiert...

        • Nagut, es gibt aber auch Idioten, die mit anderen Waffen rumballern - und denen gehört eines auf die Mütze - besonders wenn der Nachbar eh schon "komisch" ist ? Sind Waffennarren öfter mal. Kenn mich da leider ein bißchen aus.
          Wir wissen es ja alle nicht, mit was der da ballert.....
          LG Moni

          • (12) 01.06.08 - 18:46

            Hallo Moni ,

            musste echt mal schmunzeln, als ich las, dass Waffennarren öfters mal komisch seien #freu

            Kann es vielleicht sein, dass Du da ein klitzekleines Vorurteil hast ...???

            Also ich bin garantiert dann am komischsten, wenn ich kein Schießeisen in der Hand halte, denn MIT einem solchen ist Komik nicht angesagt, sondern ausschließlich Vorsicht und ein hellwacher Verstand !

            Was ist mit den Auto- oder Motorradnarren - die bringen sicherlich mehr Leute auf der Straße um als ein Waffennarr , weil sie leider außer dem Führerschein keine Extra-Genehmigung und keinen Sachkundenachweis brauchen !

            Gruß,
            Heike

    (13) 31.05.08 - 15:36

    #cool

    Geh lieber in Deinen Keller schießen, hat unser Sohn auch gemacht !

    Allerdings ließ er es bleiben , nachdem er ein paarmal nicht den Kugelfang, sondern die Wandfliesen traf und damit zwar keinen " Flurschaden ", dafür aber einen " Waschküchenschaden #schock" anrichtete .

    • (14) 31.05.08 - 21:10

      Siehste, und ich hab dabei mal die Neonröhre zerschossen, die einzige Lichtquelle und stand völlig orientierungslos im Stockfinstern da. Nee, das ist mir viel zu gefährlich! :-p ;-)

      • (15) 01.06.08 - 18:48

        Ja schon, aber so unter der Erde im heimischen Keller geraten wir wenigstens nicht in den unterirdischen Pauschalverdacht, komische Menschen zu sein - verstehste ;-)

        LG,
        Heike

        • (16) 01.06.08 - 19:52

          Aaaah - da hab ich nicht dran gedacht. Natürlich haste Recht!
          :-D



          ***Memo an mich:
          - schußfeste Lampe besorgen
          - Keller ausmisten
          - unauffällig benehmen***

(17) 02.06.08 - 12:50

Mahlzeit!
Er darf NICHT auf seinem Grundstück schiessen. Es sei denn er hat eine Erlaubnis der zuständigen Waffenbehörde. ( Ordnungsamt oder Polizei, nach Bundesländern verschieden. )
Selbst eine Luftdruckwaffe fällt unter das Waffenrecht und ist eine Schusswaffe im Sinne dieses Gesetzes. Das Führen auf seinem Grundstück ist erlaubt, das Schiessen nicht. S.o.
Wenn ein Gespräch keine Früchte trägt, setze dich mit den o.g. Behörden in Verbindung.
Außerdem können diese Geschosse sehr wohl als Querschläger abprallen. Sollte das ins Auge gehen, kann man sich sehr verletzen.
Weitere Informationen gebe ich dir gerne über PN.

Eastwood ( der selber viel Pistole schiesst und ein bisschen Ahnung vom Waffenrecht hat )

  • (18) 03.06.08 - 17:13

    Da hast Du wohl recht .

    Bei uns auf dem Land hat sich aber nie jemand daran gestört, wenn ein junger Bub in der leeren Garage oder an einer Wand im Garten einen Kugelfang aufhängte und darauf schoss - wir taten das als Kinder daheim ( ist jetzt garantiert verjährt ) und unser Sohn wollte das später auch machen.

    Wir haben es - zwischenzeitlich erwachsen und vernünftig - nicht gerne gesehen und ihm stattdessen im Keller einen Kugelfang aufgehängt , dort gab es Platz genug und damit konnte er ja wirklich nichts falsch machen, außer Wandfliesen zu löchern . Er ging dann lieber doch in den Schützenverein und wurde dort prompt Jugendschützenkönig .

    Mich selbst betrifft das Problem " im Garten schießen " nicht, denn mit Großkaliberwaffen schieße ich nur auf dem Schießstand bzw. bei der berechtigten Jagdausübung.

    Was mich nervte waren die Nachbarssöhne, die über die Gartengrenze hinweg auf Vögel auf den umliegenden Dächern und Bäumen schossen ( mir brummten die Diabolos auch beim Unkrautjäten um die Ohren ) , durch Feld und Wald streiften um auf Verkehrsschilder zu ballern und - besonders schlimm : ich wurde Zeuge, wie der ältere Junge hinter dem jüngeren, der nicht so wollte wie er , her schoss und ihm ins Handgelenk ballerte ( musste notärztlich versorgt werden ) . Da war bei mir Schluss mit lustig und ich griff mir seine Eltern und " verpetzte " den Übeltäter.
    Danach war Ruhe, das Gewehr wurde elterlicherseits konfisziert.

    Gruß,
    Heike

    • (19) 03.06.08 - 19:47

      Nabend,
      es passiert in der Regel etwas, wenn Unfug getrieben wird.
      In meiner Kindheit, vor ganz, ganz langer Zeit, wurde ein Nachbarkind am Auge verletzt und war auf diesem Auge anschließend blind. Daher und aus meiner Erfahrung als Infanterieoffizier und leidenschaftlicher Sportschütze ( von Kaliber .177, 9 mm x 19, .357 Mag.
      , 22 lfB bis .36 VL Perkussionspistole ) bin ich bei solchen Dingen immer sehr skeptisch. Ich kenne genug Deppen, die mit Waffen umgehen als seien es Angelruten. Immer "Safety first " Schiessunfälle passieren nicht, sie werden verursacht.
      Allzeit " Gut Schuss " und " Waidmanns heil "

      Eastwood ( der einiges aus dem Nähkästchen erzählen könnte )

Top Diskussionen anzeigen