Anzeige wegen Betrug, wer hat ahnung davon???

    • (1) 01.07.08 - 20:57

      nabend zusammen

      habe da ein thema was mich seit wochen beschäftigt.
      und zwar hatte ich vorlanger zeit mal was bestellt,
      und irgendwie total vergessen dies zu bezahlen.
      Bzw. auf dem Konto war zum Zeitpunkt der Abbuchung kein Geld auf dem Konto.
      Darauf habe ich von der Firma eine Anzeige wegen Betrug bekommen,
      da viel es mir wieder ein.
      Und ich habe denn Betrag sofort überwiesen.

      Allerdings der Polizeibeamte war ein ganz schönes Arsch. Alles hätte ich sonst was getan.
      Ihn interessierite nicht wirklich wieso das ganze,
      fakt, ware erhalten nich bezahlt.

      Nun habe ich ihm mitgeteilt, das ich es mit der Firma geklärt und bezahlt habe.
      Er sagte dann, er gebe es dann so an die Staatsanwaltsschaft weiter.
      Toll, seitdem sitze ich hier, und grübel und grübel, was mir passieren wird,
      Staatsanwaltschaft heißt doch immer Haftstrafe??
      Was wird dann aus meinen Kindern??
      Kommen diese in ein Heim??
      #heul ich bin total fix und foxi,
      und dies in der Schwangerschaft, wo man sich eigentlich freuen sollte.:-[
      Ich ich kann mich an nichts mehr refreuen weil ich immer mit der angst lebe, deswegen in Haft zukommen,
      und meine Kinder zuverlieren.

      HJat wer schonmal ähnliches erlebt??

      Ber Betrag belief sich auh 30€

      Liebe Grüße Susi

      Hast den Unsinn nicht vor ner Weile schon mal gepostet?

      Lass mich raten! Du bist zwischendurch noch umgezogen und dadurch sind sämtliche Mahnungen untergegangen#bla

    Hallo,

    sorry, aber nur weil man eine Rechnung nicht bezahlt hat, bekommst Du nicht gleich eine Strafanzeige.
    Du musst vorher zumindest eine Mahnung bekommen haben und danach eine Fristsetzung.
    Ausser Du hast bei denen schonmal bestellt und bist auf der schwarze Schäfchen List oder Du hast einen Schufa-Eintrag (kannst Du Dich nach erkundigen).

    Gruß,
    Wiebke

    • Doch natürlich geht das. Die Firma muß nicht mahnen und kann selbstverständlich Anzeige erstatten, wenn sie Waren bestellt und nicht bezahlt....

      Wenn sie im Wissen, nicht zahlen zu können, bestellt hat, ist das ganz eindeutig Betrug (wenn in diesem Fall auch relativ geringfügig).

      LG

Ich nicht, aber schon bei Kunden von mir mitbekommen (normalerweise kommt so eine Anzeige aber doch, wenn man eine EV abgegeben hat und DANN solche Käufe tätigt und nicht zahlt? #kratz).

In einem Fall war derjenige vorher absolut unbescholten. Er bekam einen Strafbefehl über 150,- € (oder waren es 200,- €? Weiß nicht mehr genau, jedenfalls nicht soooo hoch) und die Sache war erledigt. Ging nach Angaben desjenigen um ca. 300,- €, die er nicht zahlen konnte, nachdem er bestellt hatte. Im Führungszeugnis tauchen solche geringen Strafen auch nicht auf, wenn nicht noch andere Dinge vorliegen.

Also hör auch Dich mit krudem Unfug wie "Haft" verrückt zu machen, wegen 30,- € kommt keiner in Haft!

(15) 02.07.08 - 08:32

Sorry,

Märchenstunde.

Wenn du kein Geld auf dem Konto hast wirst du angemahnt, wenn nicht durch die Firma, dann wenigstens Inkasso/Rechtsanwalt und Co.

Ich glaube, will es einfach nicht glauben, dass jemand ohne EINMAL vorher klären zu wollen was ist, eine Anzeige wegen Betruges tätigt.

Im übrigen an die anderen Damen hier:

Betrug ist Betrug, ermitteln wird das die Staatsanwaltschaft anhand der Beweislage.

Ist sie vorher noch nicht schlecht in Erscheinung getreten wird ihr nichts passieren (höchstwahrscheinlich)

Es gibt, habe nur grade die Paragraphen nicht zur Hand, 2 Möglichkeiten der Einstellung des Verfahrens.

Paragraph ... Einstellung ohne irgendwas weiteres

Und dann Paragraph ...a ....Dort ist dann festgelegt das eine Entschädigung gezahlt werden muss...natürlich PLUS eigentlichem Rechnungsbetrag (sollte der nicht gezahlt sein)...

  • (16) 02.07.08 - 10:18

    Von wegen Märchenstunde! Es gibt inzwischen reichlich Firmen, die statt des "normalen" oder gerichtlichen Mahnverfahrens sofort Strafanzeige erstatten.

    Ist die bequemste und billigste Lösung, an das Geld zu kommen - sehr effektiv!

    In diesem Fall wird da aber nix nachkommen, da bin ich Deiner Meinung.

    LG

(17) 02.07.08 - 10:12

War das die eis.de-Bestellung????
Wenn ja, ist jeder Tastenanschlag Verschwendung....wenn nicht - laß es Dir eine Lehre sein und mach es nicht wieder. Wegen 30 Euro kommst Du nicht in den Knast und Deine Kinder nicht ins Heim, ist ein ungünstiges Kosten-Nutzen-Verhältnis zu Deinem Glück....


Gruß,

phoe-nix

(19) 03.07.08 - 13:28

ging mir auch mal so.

die strafanzeige wurde zurückgezogen (ich war dort zahlende Stammkundin...und habe es vergessen...war Urlaubszeit) und der Staatsanwalt hat die Anzeige zurückgezogen.

ania

Top Diskussionen anzeigen