Manche Leute....

    • (1) 09.07.08 - 17:51

      Man bin ich sauer. Weiß auch gar nicht ob das hierher gehört.#kratz

      Ich habe gerade was erfahren. Wir wollten ab Oktober unsere Wohnung vermieten, hatten schon einen Mieter der einziehen wollte, es ist die Schwester einer Nachbarin wo wir jetzt wohnen.
      Also, unsere Nachbarin hat selber zwei Wohnungen hier im Haus, die eine bewohnt Sie selber und die andere ist vermietet.

      So nun brachte Sie mir vor 3 Wochen Ihre Schwester an, ältere Frau um die 55, hat Arbeit, seriösen Eindruck. Ich habe Ihr mündlich zugesagt, das Sie die Wohnung bekommen kann. Weil ich mir dachte das meine Nachbarin wohl sicher niemanden anbringen wird, der keine Miete zahlt oder sonst irgendwo mal negativ aufgefallen ist.
      .
      Aber jetzt kommt's ganz dicke. Heute war der Brief von der letzten Eigentümerversammlung im Briefkasten, da steht immer drin was besprochen wurde. Da wir nicht da waren, haben wir etwas ganz wichtiges nicht mitbekommen.

      Tja und zwar hat meine liebe Nachbarin enorme Schulden bei der Hausverwaltung, zahlt kein Hausgeld mehr, hatte die Sonderzahlung von über 2000€ die wir vor 3 Jahren zahlen mussten, noch nicht bezahlt. Gut Ihr werdet Euch denken, was hat das mit Ihrer Schwester zu tun...? Kann ich Euch sagen.
      Jetzt kam meine andere Nachbarin, gleichzeitig Hausmeisterin, zu mir und fragte mich, ob es stimmen würde, das ich die Wohnung an xy vermieten würde/wolle. Ich sagte ja und Sie erzählte mir dann Dinge, wo ich fast aus den Latschen gekippt wäre.

      Also, das mit den enormen Schulden meiner Nachbarin wusste ich ja durch den Verwalterbrief, doch die Schwester meiner Nachbarin hat genau so viele Schulden.
      Der Familiennamexy ist kein unbeschriebenes Blatt, alles im Haus wussten über die Familienverhältnisse der Familie und Anhang Bescheid, nur wir mal wieder nicht.
      Also, die Frau die hier einziehen wollte, die ist schon mal aus einer Wohnung geflogen, weil sie keine Miete zahlte, Ihr Exmann hatte vor Jahren im selben Haus wie wir gewohnt, wurde dort zwangsgeräumt, als die Familie noch zusammen war wurde Ihr Haus zwangsversteigert, weil Sie die Raten nicht mehr zahlen konnten und noch ganz andere negative Sachen.

      Ich bin jetzt echt so sauer, auf meine Nachbarin das die mir so eine anbringen wollte, selber Schulden ohne Ende und dann bringt die mir jemanden an, der nicht besser ist.
      Ich glaube meiner anderen Nachbarin, das sie keinen Scheiß erzählt, über diese Frau.
      Sie wollte mich halt nur warnen, weil sie erfuhr wer da bei uns einziehen sollte, das ich dann am Ende nicht jemanden in der Wohnung habe, der keine Miete zahlt oder nur ab und zu.

      Also, ich habe jetzt echt kein gutes Gefühl mehr.
      Ich habe mit der Frau noch nichts schriftliches abgemacht, das Sie hier einziehen kann, sondern nur mündlich zugesagt das Sie die Wohnung bekommt. Hätte ich das eher gewusst, hätte ich NIE zugesagt.

      Kann ich Ihr jetzt einfach so absagen, ich mein die hat jetzt Ihre Wohnung Ende Juni schon gekündigt.

      Ihr würdet doch jetzt nach dem ganzen auch nicht so einen Eure Wohnung vermieten, oder?

      Wäre um Antworten sehr dankbar.

      LG


      • hi,

        es ist zwar blöd für die "potentielle mieterin" aber von mir würde sie die wohnung auch nicht bekommen.

        wenn sie in ihrer alten wohnung keine mitschulden hat, dann kann sie ihren alten mietvertrag in der regel ohne probleme wieder verlängern.

        mfg
        tine

        Hallo!

        Ich würde vor Vermietung der Wohnung eine Selbstauskunft fordern. Das ist üblich so.

        Und es ist natürlich verständlich, dass du dir niemanden in die Wohnung setzt, der hoch verschuldet ist.

        Gruß,
        S.

        (4) 09.07.08 - 18:52

        Hallo,

        wieso habt ihre keinen Mietvertrag abgeschlossen?
        Mit ist oft besser als ohne!
        Ist aber auch egal!
        Wenn die gute Frau einen Zeugen bei sich hatte, in dem Fall wohl eure Nachbarin, welche bestätigen kann, das ihr die Wohnung zugesagt habt, dürftet ihr ein Problem haben.
        Andererseits wurdet ihr ja arglistig getäuscht - sag ich mal aus dem Bauch heraus.
        Würde mich schnellstens mit Haus und Grund in Verbindung setzen, wie die Kiste rechtlich aussieht.
        Wenn die gute Frau Mietschulden hat, würde ich sie nicht einziehen lassen. Kann im Grunde auch niemand von euch verlangen. Aber klar die Rechtliche Seite ist oft eine Andere.
        Mienomaden ziehen ja auch von einem zum Anderen.

        • Nö - sie wurde nicht arglistig getäuscht...

          Sie ist davon ausgegangen, dass die Nachbarin ihr niemanden vermitteln würde, der nicht passt. GEFRAGT hat sie nicht - also liegt auch keine Täuschung vor... Wenn ich nicht gefragt werde, ob ich Schulden hab, muss ich das auch nicht erzählen... Täuschung ist es erst, wenn ich lüge... Und arglistige Täuschung ist es garantiert nicht vorher...

          Ich würde es folgendermaßen machen - beim nächsten Kontakt würde ich sagen, dass ja noch ein paar Formalitäten zu regeln seien - Mietvertrag - Selbstauskunft - Erlaubnis für Schufa-Anfrage. Das ist alles nicht ungewöhnlich... Ich könnte mir vorstellen, dass die Schwester der Nachbarin dann schon freiwillig nen Rückzieher macht (meist ist es den Leuten ja auch peinlich, wenn jemand ne Schufa-Auskunft haben will) - und falls sie keinen Rückzieher macht, hast Du dann noch die Möglichkeit, selbst zurückzuziehen - so nach dem Motto - DAS WUSSTE ICH JA NICHT - DANN GIBT ES DOCH BEI DEN MIETZAHLUNGEN AUCH PROBLEME... Ich denke so könntest du aus der Nummer rauskommen...

          LG
          Frauke

      Hallo

      Auf gar keine Fall koennte ihr diese Frau eure Wohnung vermieten.

      Lass lieber die Finger davon. Da du nur muendlich zugesagt hast, ist ja noch nichts unterschrieben. Sagt ihr einfach ihr habt es euch anders ueberlegt. Mehr braucht sie nicht zu wissen.

      Aber es scheint dass ihr euch mit dieser Frau nur Aerger einholen werdet.

      Gruss
      Heike

    • hallo,

      oh gott, seit froh, dass ihr das noch vor abschluss des vertrages erfahren habt ;-)

      einfach absagen wird nicht gehen, wenn sie einen zeugen für eure mündliche zusage hat, ABER ne selbstauskunft (die dürfte wegen dem haus schon negativ ausfallen und wer weiss, was die noch an schulden gemacht haben) und ne mietschuldenfreiheit vom jetzigen vermieter könnt ihr verlangen, das ist heutzutage ja gott sei dank gang und gebe.

      die papiere dazu findest du sicher irgendwo im netz und schickst du ihr einfach zu, mit einem anschreiben, dann habt ihr hoffentlich glück und müsst sie nicht als mieter nehmen #schein


      lg anita #klee

Top Diskussionen anzeigen