Zur Beerdigung

    • (1) 30.07.08 - 16:47

      Muss morgen auf eine Beerdigung:-(

      Meine Frage:Kann man auch einen dunkelblauen Rock anziehen oder sollte es schon schwarz sein?#kratz

      Der rock ist dunkelblau mit Nadelstreifen....

      Oberteil wäre schwarz...
      Muss dazu sagen die Frau war 90 und die Leute auf der Beerdigung sind schon noch ziemlich pinibel(sag ich mal)

      Danke schonmal

      Tanja

      • (2) 30.07.08 - 16:49

        ich denke das ist ok, sollte nur ein dunkles blau sein.

        lg sabrina

        (3) 30.07.08 - 18:00

        Ich würde nur zu dem Rock dann auch ein dunkelblaues oder weißes Oberteil tragen. Blau und schwarz zusammen mag ich persönlich überhaupt nicht.
        LG,
        Martina75

        (4) 30.07.08 - 20:45

        Kannst Du so anziehen - ist ok.

        Du wirst mit Entsetzen feststellen, daß dort Leute auftauchen, die keinen Gedanken daran verschwenden, wie man sich zu einer Beerdigung kleidet - heißt: bunte Klamotten, abgerissene Jeans. Ich bin wirklich nicht pingelig aber da möchte ich manchmal dazwischen gehen und die Leute vom Friedhof wegzerren, sie nach Hause schicken, damit sie sich umziehen!

        Ich habe mir vor ein paar Jahren mal Beerdigungsklamotten zugelegt und hebe die auch extra für diese Anlässe auf! Die schwarze Hose wird nur dort getragen, denn wenn sie erst bei den Alltagsklamotten landet und hingehunzt wird, kann ich wieder bei der nächsten Beerdigung abends vorher durch die Geschäfte jagen und eine neue Hose suchen. Mit den Oberteilen das Gleiche. Habe einmal für kalt und einmal für Durchchnitt. Das ziehe ich immer wieder an - leider viel zu oft.

        • (5) 31.07.08 - 09:16

          Hallo Aggie ,

          mich erschreckt Deine dogmatische Sichtweise der " richtigen " Kleidung zu einer Beerdigung, das sind geradezu mittelalterliche Ansichten.

          Mir ist jeder Mensch, der im noch so buntem Outfit EHRLICH trauert, lieber als die ganze Bande scheinheiliger Beerdigungs"touristen" in Tiefschwarz, denen der zu beerdigende Mensch selbst voll am Allerwertesten vorbei geht und die nur hingehen, weil man es als Verwandter oder Dorfbewohner halt lästigerweise muss oder weil sie gucken wollen, wie die Trauergemeinde so reagiert .

          Und das Aufheben von Beerdigungsklamotten über Jahre hinaus habe ich mir lange abgewöhnt, weil ich nicht in völlig aus der Mode gekommenen , eventuell mittlerweile schlecht sitzenden Sachen am Grab stehen möchte - da würde ICH mich schämen ....Einen schwarzen Nadelstreifen-Hosenanzug für offizielle Anlässe aller Art hat wohl jede Frau im Schrank hängen und wenn der nicht mehr passt, gibt es einen neuen - aber " Beerdigungskleidung " im hintersten Schrankwinkel ist absolut obsolet.

          Und mal ganz davon abgesehen, ist eine Beerdigung kein Jahrmarkt der Eitelkeiten, ich würde sicherlich nicht hektisch am Vorabend durch Geschäfte rennen, um eine " passende " Hose zu finden, das wäre mir zu lästig und zu oberflächlich .

          Gruß,
          Heike

          • (7) 31.07.08 - 21:21

            Das kannst Du so sehen, wenn Du möchtest.
            Ich habe keinen dunklen Nadelstreifenanzug im Schrank hängen - wozu auch? Welcher Anlaß ist so wichtig, daß ich mich in so ein Ding zwängen würde bzw. mir so ein teures Teil überhaupt zulegen würde?
            Eine einfache schwarze Jeans kommt niemals aus der Mode - ebenso wenig eine einfache schwarze Bluse. Die Jeans muß im Schrank nach hinten wandern, weil ich sie sonst echt als Alltagsklamotten aufbrauchen würde - und hast Du schon mal versucht, SCHNELL eine einfache schwarze Hose zu kaufen, wenn Du eine brauchst? Nee, meißt findet man nur diesen ausgewaschenen bauchfreien Mist, der weder mein Geschmack, noch zeitlos schön ist.
            Ich bin garantiert kein Beerdigungstourist, denn ich habe es mir zur Regel gemacht, nur zur Beerdigung zu gehen, bei Leuten die ich echt lieb hatte (Großeltern, Lieblingslehrerin, enge Freunde usw). Wenn ich einen Nachbarn nicht leiden mag, dann gehe ich auch nicht zu seiner Beerdigung! Sowas habe ich nicht nötig. Die Beerdigung ist für mich dazu da, um mich von einem Verstorbenen zu verabschieden und nicht um gesehen zu werden bzw. zu beobachten, wer noch so kommt. Ich kann nachher nie sagen, ob noch wer da war, den ich kannte. Bei einer Beerdigung sehe ich eine Menschenmenge und keine einzelnen Personen - außer die, die unangenehm auffallen: durch unpassendes Benehmen oder völlig unpassende Kleidung.
            Vielleicht liegt es an der Erziehung? Meine Eltern haben mir jedenfalls beigebracht, wie man sich auf einem Friedhof verhällt und wie man sich kleidet, wenn man zur Beerdigung geht.

      Hallo!

      Natürlich kannst Du das machen!

      Ich war leider schon auf einigen Beerdigungen. Wenn sie im Winter sind, gibt es auch Trauergäste, die eine weiße oder rote Jacke anhaben. Daran hat sich noch nie jemand gestört.

      Man kann nicht verlangen, daß sich jeder extra schwarze Sachen dafür kauft. Und dunkelblau wird Deine Trauer auch ausdrücken.

      Liebe Grüße, Shakira0619

      (9) 31.07.08 - 07:09

      #danke für eure Antworten....

      Ziehe nun den dunkelblauen Rock an,bei 30 Grad geh ich sonst ein#schwitz#schwitz#schwitz

      Tanja

      (10) 31.07.08 - 09:02

      Hallo Tanja ,

      dunkelblauer Rock ist voll OK, ein schwarzes Oberteil dazu würde ich nicht tragen, das beißt sich. Dann lieber ganz in Dunkelblau.

      Niemand erwartet heutzutage noch tief schwarze Trauerkleidung .

      LG,
      Heike

      (11) 31.07.08 - 11:03

      Ich denke, dezent und dunkel reicht auf jeden Fall aus. Schwarz ist gar nicht mehr soo üblich und wird auch nicht mehr soo erwartet.

      Nur schwarz und dunkelblau würde ich nicht kombinieren, dann eher ne schlichte weiße Bluse.

      LG

Top Diskussionen anzeigen