Was auf die Karte schreiben??? Baby wurde behindert geboren.

    • (1) 04.08.08 - 14:39

      Hallo,

      von meiner Schwiegermutter die Stieftochter hat vor ein paar Wochen entbunden. Das Mädchen soll ganz Behindert sein, geistig. Z.zt. ist die Kleine zu hause und hängt an zich Schläuchen die sie am Leben erhalten. Man weiß nicht, ob die Kleine heutigen Tag überlebt, oder, ob sie doch 2 Jahre Leben wird............die Ärzte sagen nicht viel voraus.
      Meine SM wollte der Stieftochter eine Karte schicken mit ein paar *warmen* Worten, die einen Stützen sollten.
      Man weiß auch nicht was man in diesem Fall wünschen soll. Gratulieren?! Aber für was? Und wie? Ich hoffe ihr wisst, was ich meine. Als die Kleine geboren wurde, haben alle gewünscht, das sie nicht überlebt...........es ist zwar hart, aber so war es. Die Eltern sind verzweifelt.

      was macht man in solchen Fällen?

      danke für die Tipps im Voraus.

      Lg

      Tanja

      (4) 04.08.08 - 15:04

      Ich denke auch. Gratulieren zu einen wundervollen, einzigartigen Babies :-)

      Nur weil es behindert ist muss das Leben nicht furchtbar sein. Auch behinderte Kinder geben einem sehr viel Liebe :-)

      LG

    • (5) 04.08.08 - 15:44

      >>Gratulieren?! Aber für was?<<

      Ich weiß wie du es meinst- aber es hört sich nicht sehr schön an :-(.

      Zu einem neuen Leben, dass Leben verändern wird. Zu einem kleinen Wesen, dass sein Umfeld stark machen wird!

      Nicht jeder Mensch ist perfekt - und trotzdem lernen wir voneinander.


      sparrow

      • (6) 04.08.08 - 15:58

        Hallo,

        in solchen Situationen, weiß man nicht, wie man es richtig macht. Vorallem wenn die Eltern sich das Kind gewünscht haben und jetzt wünschen die dem Kind seinen Tod oder die Erlösung.

        Es ist schwer in so einem Fall die richtigen Worte zu finden.

        Es ist traurig. Ich wüsste nicht, wie ich in so einer Situation stehen würde.

        Danke.

        Tanja

(11) 04.08.08 - 15:51

ich weurde ihnen gratulieren und ihnen viel kraft und freude wuenschen.

sicher sind sie jetzt verzweifelt, weil das leben ihrer tochter in gefahr schwebt, aber wenn alle mit trauer und entsetzen reagieren, dann geht es ihnen ja noch schlechter.

selbst wenn die kleine nicht lange leben sollte und es viel schwerer hat, als ein kerngesundes kind, sie ist trotz allem ein kleiner mensch, der liebe und freude bringt.

lg, siiri!

(12) 04.08.08 - 15:55

Hallo,

mein Lieblingssatz in solchen Momenten ist immer:

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

Es stammt aus "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry und sagt eigentlich aus, dass man alles lieben kann und sollte, egal wie das Aussehen ist und dass man sich vom Äusseren (Schein) nicht täuschen lassen soll.

Ich würde vielleicht eine Karte basteln, wo vorne der Text in einem Herzen geschrieben ist und dann drinnen:

Wir gratulieren euch (einen der Texte von oben)

Die Eltern werden ihr Kind auch so lieben, vielleicht sogar noch intensiver als Eltern von gesunden Kindern, da ihre Zeit mit dem kleinen Erdenbürger vielleicht knapper ist als bei anderen Familien.


Ich wünsche den Eltern und der Rest der Familie alles Liebe und Gute und viele viele schöne Stunden.

Liebe Grüße

Sandra

(13) 04.08.08 - 16:05

Danke.

(14) 04.08.08 - 16:59

Ich würde, wenn es so schwer ist die richtigen Worte zu finden lieber persönlich hingehen. Da kann man die Leute feste drücken und ehrlich sagen das man gratulieren will aber Angst hat das es falsch rüber kommt weils vielleicht einfach die falschen Worte sind.
Ela

(15) 04.08.08 - 18:08

"Das Mädchen soll ganz Behindert sein, geistig. Z.zt. ist die Kleine zu hause und hängt an zich Schläuchen die sie am Leben erhalten."

ich nehme an, ihr kennt euch gut und in dem falle würde ich auch lieber persönlich erscheinen.
setze dich ans telefon, mache mit den eltern oder der mutter einen termin aus, an denen du deinen besuch abstatten kannst... nimm`zum besuch blumen und kuchen mit und habt einen schönen nachmittag... reden hilft immer.

(16) 04.08.08 - 18:23

Hi!

Auch schön fand ich den Spruch auf einer Karte von einer Bekannten damals:

" Besondere Kinder sind Engel die sich einen Flügel gebrochen haben und darum nun auf der Erde leben ."

LG

curlysue

(18) 04.08.08 - 18:48

Ich würde einen eigenen Text in die Karte schreiben, der z.B. in diese Richtung geht:

Zur Geburt Eurer Tochter gratulieren wir von ganzem Herzen.
Gott hat sich bewusst für Euch als Eltern (Familie) dieses kleinen Menschenkindes entschieden, weil er weiss, dass Ihr ihm grenzenlose Liebe, Geborgenheit und Kraft auf seinem Lebensweg geben werdet.

So ähnlich haben wir unseren Freunden vor Jahren zur Geburt ihres schwerbehinderten Kindes gratuliert.
Dazu haben wir ein kleines Stofftierchen geschenkt, das immer im Bettchen des KIndes zu finden war.
Die Familie hat sich sehr darüber gefreut und die Zeilen aus der Karte mit einem Bild des Kindes mit Eltern und Geschwistern über das Bettchen gehängt.

(20) 04.08.08 - 19:18

"Gratulieren?! Aber für was? "

Ich könnt grad kotzen!

  • (21) 04.08.08 - 19:29

    Warum hast Du das absichtlich in den falschen Hals bekommen?

    Normalerweise gratuliert man nur zu freudigen Ereignissen. Oder nenne mir ein anderes Beispiel.

    Und ein schwer behindertes Kind ist mit Sicherheit kein freudiges Ereignis. Das ist ein Schicksalsschlag mit dem man umgehen muss. Aber nicht den man sich wünscht.

    Insofern ist die Frage also vollkommen nachvollziehbar.



    • (22) 04.08.08 - 19:33

      #pro so ist es!

      Gruß

      Tanja

      (23) 04.08.08 - 22:21

      *Und ein schwer behindertes Kind ist mit Sicherheit kein freudiges Ereignis*


      Oh, dann hätte ich mich gar nicht über meinen Enkel freuen dürfen? Und meine Tochter auch nicht? Das hättest du mir mal besser vorher sagen sollen. Ich richte es mal meiner Tochter aus.
      Kommst du dann für den Rettungswagen auf?

      • (24) 05.08.08 - 07:08

        Ich weiß jedem hier ist es egal ob sein Kind behindert ist. Die Freude ist genauso groß ob Behinderung oder nicht.

        Wenn das Kind nach einem Jahr der Qualen (und am Ende Schmerzen) für Eltern und Kind dann stirbt hat man in dem Jahr genauso viel Freude gehabt wie mit einem gesunden Kind.

        Ich sehe das leider etwas anders und ehrlicher.

        Wer hat denn hier ein behindertes Kind dem egal ist das es schwer behindert ist?

        Ich jedenfalls wünsche mir schon für das Kind aber auch für mich das es gesund ist.

        Das mit dem Rettungswagen habe ich nicht verstanden.

        Wie stark ist denn Dein Enkelkind behindert?

    Die Geburt eines jedes Kindes ist ein freudiges Ereignis. Es ist Leben was in einem Gewachsen ist.

    jedes baby ist wunderbar egal welche Schwierigkeites es mit sich bringt. Man wächst mit seinen Aufgaben und ein behinderte baby gibt einem genauso viel wie ein gesundes. Alle Neugeborenen sind gleich. Sie wollen gaaanz viel Liebe, Nähe, Wärme und Zuneigung.

    Die geburt eines schwerbehinderten Kindes ist ebenso ein freudiges Ereignes wie die Geburt eines "normalen" (wer legt eigentlich "normal" fest?hmm?)

    Du bist bestimmt eine von denen die einer Freundin in einer schwiriegen Situation den Rücken kehrt.

    Unmöglich!

Top Diskussionen anzeigen