Jemand aus Hannover hier? Habe Frage zu Wohngegend

    • (1) 05.08.08 - 18:52

      Hallo,
      ich habe heute erfahren, daß ich nach der Elternzeit in Hannover anfangen muß. Also werde ich da hinziehen müssen. Kenne mich da aber nicht aus.
      Und als Alleinerziehende mit zwei kleinen Kindern ist es sicher nicht so leicht mit der Wohnungssuche; fange erst Anfang 2010 wieder mit arbeiten an, aber ich will mich schon mal umsehen. ;-)
      Ich kann mir eine Wohnung in Kleefeld ansehen. Die genaue Adresse weiß ich noch nicht. Aber es ist wohl, so wie ich das von dem Bekannten meiner Schwester verstanden habe, in einer Seitenstraße der Berckhusenstraße aber dicht an der Berckhusenstr. dran.
      Was ist das für eine Wohngegend? Kann man da überhaupt hinziehen? Nicht das es nun gerade eins der blödesten Viertel in Hannover ist. ;-)
      Kann man da parken?
      Ich frage lieber schon mal vorher, wenn es ganz furchtbar ist, würde ich nicht hinfahren, ist ja jedesmal ein längere Fahrt.
      Viele Grüße
      simmba

      • (2) 05.08.08 - 19:00

        wie es da mit parkplätzen ist, kann ich dir nicht sagen, aber du kannst unbesorgt in die gegend ziehen.
        die beste wohngegend in hannover ist hannover-zooviertel. schön sind auch oststadt, list, südstadt , döhren, kleefeld (alles sehr zentral)
        sehr schlecht sind mühlenberg und vahrenheide.
        linden ist multi-kulti, wer das mag, ist dort prima aufgehoben (da tobt auch das studentenleben - es ist ein sehr lebendiges, aber auch sehr buntes und multinationales viertel. mir gefällt es, aber dort ist parken fast unmöglich !)
        wenn du noch fragen hast, frag mich ruhig - ich bin polizistin in hannover :)
        wenn du interessiert an einer wohnung im top-gebiet (hannover-zooviertel) hast, wende dich mal an die NILEG, die vermieten wohnungen in der gneisenaustraße. dort hab ich auch ein paar jahre gewohnt. sehr schön dort und ruhig und reichlich parkplätze. ist gleich bei gerhard schröder um die ecke :)

        (3) 05.08.08 - 19:02

        Also da würd ich nicht wohnen wollen, es gibt sehr schöne Ecken in Kleefeld, aber nicht die Berckhusenstr. eher die andere Seite, Rtg. Kirchrode. Die Berckhusenstr. ist ja schon eher in Rtg. Roderbruch, da würd ich übrigens auch nicht wohnen wollen!

        Meine bevorzugten Stadtteile: Kirchrode, List (leider Parkplatznot), Linden-Nord (Multikulti), Ahlem (Stadtrand), Südstadt Maschseeseite, Calenberger Neustadt (aber auch nicht überall)
        Oder Du ziehst in die Nähe der Stadt, Seelze, Letter, Gehrden

        Am besten Du schaust Dich einfach mal in Hannover um, gibt viel zu entdecken!

        lg glu

        • (4) 05.08.08 - 19:43

          stimmt, roderbruch ist auch ganz ganz böse :)
          achja, und calenberger neustadt sehr begrenzt, das ist mein reviergebiet und dort gibt es sehr sehr üble straßen *schauder*
          übrigens gibt es auch in ricklingen jenseits der ricklinger straße nette einfamilienhäuser, da kann man auch ganz komfortabel wohnen.
          also wie gesagt - am besten umschauen und dann bei interesse an einer wohnung noch mal ganz konkret mit der adresse nachfragen :)

      (9) 05.08.08 - 22:52

      Hi!

      Nach Seelze darf man niemals ziehen (als Letteraner zumindest nicht) und in Letter ist mittlerweile der Hund begraben... und ich wohn da auch noch...:-(

      Verena

      • (10) 05.08.08 - 23:06

        Ich hab auch schon in Letter gewohnt, fand aber auch Seelze ganz nett, ich wußte gar nicht daß das "so schlimm" ist ;-)

        Ist das so wie Hannover vs. Braunschweig?

        lg glu

        • (11) 05.08.08 - 23:42

          Ui, da bist Du aber keine waschechte Letteranerin, so wie ich... dann wüsstest Du, dass Letter und Seelze verfeindet sind...;-)

          • (12) 05.08.08 - 23:50

            Nee, bin ich nicht, hatte da nur meine erste eigene Wohnung, fand es aber ganz schön, würde jederzeit wieder hin ziehen, komm hier nur leider nicht weg.

            • (13) 06.08.08 - 09:32

              Naja, soooo schön ist es hier nicht mehr. Es gibt kaum noch Einkaufsmöglichkeiten, ohne Auto hat man echt ein Problem.

              Ich werde wohl, bevor meine Kleine in die Schule kommt, direkt nach Hannover ziehen.

              • (14) 06.08.08 - 10:34

                Echt? Wohn ja schon knapp 7 Jahre nicht mehr da...und ich muß auch gestehen das ich fast immer nach Seelze gefahren bin weil ich direkt am Ortsausgang Rtg. Seelze gewohnt hab #hicks

                lg glu

                • (15) 06.08.08 - 18:54

                  In der Ecke wohne ich auch! Zwischen Seelze und Letter kann man dafür jetzt richtig gut einkaufen. Alid, Lidl, Marktkauf, DM, Tacco, K&K, Kik, etc.

                  Und wenigstens "versuchen" sie jetzt Letter zu verschönern, die Hauptstraße wird komplett saniert.

                  Verena

                  • (16) 06.08.08 - 19:58

                    Ja, seh ich immer wenn ich zu meinen Eltern fahre, die Straße Rtg. Seelze ist ständig gesperrt ;-)

                    lg glu

(17) 05.08.08 - 23:22

Hallo,

also, es gibt ein sehr schönes Kleefeld und ein Kleefeld, das nicht wirklich geht ... geteilt durch die Kirchröder Straße. Alles was zur Eilenriede, dem Stadtwald, hin liegt, um den Kantplatz herum oder in der sogenannten Gartenstadt ist, ist schön (und teilweise sehr teuer) und alles was auf der anderen Seite liegt, ist weniger schön. Die Berckhusenstraße liegt auf der falschen Seite.

Folgende Wohngebiete sind, meiner Meinung nach, bewohnbar:

- Kirchrode: eher teuer, aber schön, da ruhig, fast dörflich (man geht "in den Ort" zum Einkaufen), aber stadtnah, gute Infrastruktur, eher gehobenes Klientel, etwas spießig
- Zoo-Viertel: ziemlich teuer, günstigeres ist sehr begehrt und schwerr zu bekommen, aber schön (gilt mit dem Philosophen-Viertel in Kleefeld, und Isernhagen NB Süd im Speckgürtel von Hannover als DAS Nobel-Viertel).
- Südstadt: bezahlbar und schön, früher viele Rentner, verjüngt sich zunehmend
- List/Oststadt: sehr urban, gilt als "Lehrerviertel", schick, viel Altbau, teils bezahlbar, teils teuer
- Linden unterteilt sich in drei Gebiete: Linden-Süd (Ghetto, No Way!), Linden-Mitte (wird immer schicker und optimal für Alleinerziehende, etwas alternativ, multikulti, nett) und Linden-Nord (war mal okay, wird immer ätzender, ich bin geflüchtet ... nach Kirchrode)
- Teile von Bothfeld und Buchholz gehen auch, ist aber schon fast ländlich.

Ich habe schon in einigen Stadtteilen gewohnt und interessiere mich eh sehr für die Entwicklung der Stadt ... schau Dich um und frag dann einfach nach.

Gruß,
Julia

Top Diskussionen anzeigen