geschirr versendet - kaputt angekommen - was nun?

    • (1) 20.08.08 - 19:06

      guten abend!

      ich muss euch etwas fragen
      ich habe geschirr verkauft im wert von über 300 euro.
      ich habe mit dem käufer telefoniert und er sagte mir, wie ich es verpacke soll: alles in luftpolsterfolie einwickeln und dazwischen styropor stopfen und draufschreiben, dass es zerbrechlich st.
      dies habe ich getan.
      alles in luftpolsterfolie, styropor dazwischen und aufschrift: vorsicht zerbrechlich.
      nun ist etwas kaputt (der karton wurde wohl unter zeugen geöffnet) und der käufer will das geschirr zurücksenden und sein geld wiedr.
      ich habe es genauso verpackt, wie er mir am tel geschildert hat und werde das geschirr nicht zurücknehmen und den preis erstatten.
      er droht nun mit anzeige.

      was kann ich tun? oder was muß ich tun?

      ich danke euch!

      • Hast du es versichert verschickt?

        • ja, hab ich.
          das versandunternehmen sagt: nicht ausreichend verpackt.
          aber was außer luftpolsterfolie und styropor soll ich den noch verwenden?
          ich hab so verpackt:
          karton: unten styroporplatte etwa 1,5 cm dick, an den seiten genauso.
          dann jedes teil in luftpolsterfolie ind dazwischen styroporplatten und kleide styroporstücke und oben auch wieder eine styropor-schicht.

          dank dir!

          • Hallo,

            besser kann man´s ja kaum verpacken. Wie kommt das Versandunternehmen denn darauf dass es nicht ausreichend verpackt war? Hat der Käufer Fotos gemacht?

            Liebe Grüße
            Susi

      hallo,

      erst einml ruhig blut,.... denke mal es war über ebay gewesen?

      ich selbst wüde jedoch kein geschirr verkaufen oder kaufen gerade wegen dem versand,...

      zeugen hin oder her - lass dir bilder schicken und lass dir ein schadensdokument von der zuständigen stelle (hermes?) zukommen und fülle es aus - am telefon kann man vieles behaupten

      der käufer muss dazu alls aufheben auch die verpackung, denn ansonsten ist er in der beweispflicht (hab das alles schon selbst mitmachen dürfen letzten sommer)

      300€ ist eine menge geld, vielleicht will der käufer auch nur etwas zurück haben denn deine verpackung klingt gut wie du es versendet hast - lss dich nicht einschüchtern - nix geld, solange nichts geklärt ist

      lg

Top Diskussionen anzeigen