DHL-Futzi so unverschämt!

    • (1) 02.09.08 - 16:36

      Hi Ihr Lieben,

      sehr nett von euch, dass ihr euch meinen Frust durchlesen wollt.

      Hat vorhin an der Tür geklingelt, der DHL-Mann mit einem Paket für mich. Wir wohnen im 5. Stock OHNE AUFZUG und ich bekomme immer meine Pakete zur Haustüre getragen. Meine 2 Kinder kann ich nicht mal eben 3 Minuten in der Wohnung alleine lassen. Wenn sie schlafen, dann komm ich der Post schonmal entgegen, heute jedenfalls nicht.

      Ich mach die Tür auf, ein freundliches "Hallo" von mir.
      "Das nächste Mal kommen Sie mir wenigstens entgegen!"
      Ich darauf "Aber sonst gehts noch, oder?! Ich lass doch meine Kinder hier nicht alleine um Ihnen entgegen zu laufen. Dafür bezahl ich schließlich Versandkosten"
      Er "DAS sehen Sie falsch"
      Ich "Mir auch egal, schönen Tag noch"

      Boahr ich hab mich so über dieses unverschämte Verhalten aufgeregt. Man kann das ja auch mal freundlich erbitten, dann könnte man drüber reden. Aber so was!
      #aerger

      Sowas ist mir noch nie passiert.
      Ein anderer "Postler" bringt mir die Pakete ohne meckern immer hoch, bekommt im Sommer ein Glas Wasser, ein Schwätzchen und am Ende des Jahres 10 Euro. Nur das ihr nicht denkt ich bin so ne blöde Furie.

      Naja, jetzt gehts mir schon besser!
      Vielleicht habt ihr ja Ähnliches erlebt...

      LG
      Sarah

      • Hallo,

        ich habe heute was noch besseres mit DHL erlebt ... allerdings eher zum Schmunzeln.
        Ich komme nach Hause, gucke in mein Schlafzimmer und denke "Was ist denn das für ein Paket, was da vor dem Fenster steht?"
        Okay, ich habe eins erwartet ... aber wo kam das her?
        Da hat wohl der findige DHL-Mann das Paket einfach durchs offene Schlafzimmer-Fenster (ich wohne Hochparterre und es ist ein kleines Gaubenfenster, das öfter mal zum Lüften offen steht, da a. eh kein Mensch durchpasst und b. ein Dobermann in der Wohnung ist) geworfen ... und die Blume auf der Fensterbank hat nichts abbekommen;-)

        Ich muss sagen, dass ich das ja ganz nett fand, da ich meine Kleine nun ab morgen mit dem Fahrrad zur Tagesmutter bringen kann, da ihr Helm im Paket war ... nur gut, dass ich kein Porzellan erwartet habe;-)

        Gruß,
        Julia

        • Hi Julia,

          ja das ist ne nette "Überraschung", hätte aber auch schief gehen können ;-)

          LG
          Sarah

          • Stimmt ... vor allem wenn er versucht hätte, das Paket vorsichtig reinzulegen, möglicherweise hätte er dann einen Dobi am Arm hängen gehabt;-)
            Ich glaube übrigens, dass mein Hund deswegen so aufgedreht war, als ich nach Hause gekommen bin, da der auch nicht alle Tage erlebt, dass ihm plötzlich ein Paket vor den Pfoten landet ... denn direkt hinter dem Fenster hat er mit Sicherheit gestanden, weil er mitbekommt, wenn sich dem jemand ungewöhnlich nah nähert ...

            Gruß,
            Julia

      Ähm, ich kann den Postmann gut verstehen. Es ist nun wirklich nicht seine Pflicht jedes Paket bis nach oben zu tragen. Wenn er es macht - nett. Wenn nicht - sein gutes Recht. Soweit ich informiert bin muss er das jedenfalls nicht machen.

      Und wenn du ihn mit Schwätzchen verschonst wird er auch gerne auf die zehn Euro am Jahresende verzichten.

      Der Mann arbeitet, der will nicht schwatzen.

      • Ich sprach nicht von ein und demselben Postmann.
        Ist mir egal ob es seine Pflicht ist oder nicht, so unverschämt ist man trotzdem nicht!

        • Er hat Dich darauf hingewiesen, dass Du das Paket eigentlich unten an der Tür in Empfang zu nehmen hast. Das ist sein gutes Recht, auch, wenn er evtl. nicht sehr freundlich war (sauer wäre ich auch, würde ich die Treppen netterweise hochstiefeln, während der Empfänger lässig in der Tür steht).

          In Sachen Freundlichkeit habt Ihr beide Euch aber nichts genommen, wobei Du ja im Unrecht warst.

          Wie dem auch sei - stell Dich künftig einfach drauf ein, nach einer Wartezeit eine Benachrichtigung im Kasten zu haben und Dein Paket dann selbst abzuholen. Dann spart Ihr beide Euch den Ärger.

    Du bekommst die Päckchen wenigstens hoch ;-)

    Meine Mutter wohnt im 4. Stock und so gut wie jedes Mal (nicht der selbe, einer weiß es zum Glück schon) versuchen die, das Päckchen bei mir (EG) abzugeben ohne überhaupt oben zu klingeln. Wenn ich nicht da bin, wirds oft einfach wieder mitgenommen oder bei Nachbarn abgegeben, obwohl meine Mutter zuhause ist.

    • So ist es bei mir auch schon oft gelaufen. Ich war zu Hause und die Klingel an, trotzdem bringt der Hermes-Bote das Paket im EG unter!
      Wir ziehen wahrscheinlich eh bald um ins EG, dann hat sich das erledigt;-)

(11) 02.09.08 - 17:30

Hallo,

ich geh dem Paketboten immer entgegen.....wohne auch nur im ersten Stock.
Päckchen soll er immer einfach unten auf die Treppe legen.
Soweit ich weiß gehen im Speditionswesen alle Lieferungen generell nur bis zur Haustür und nicht Wohnungstür!#kratz

Also, ich muss immer unterschreiben, wenn ich ein Paket bekomme...
Von daher muss er ja bis zu mir kommen...hehe
Übrigens wohne ich im zweiten Stock eines Altbaus, wo wir tatsächlich noch die alten Toilettenräume auf den "Zwischenetagen" haben. Also muss er sogar für jeden Stock zwei Mal Treppe laufen!!! :-p

Top Diskussionen anzeigen