Was kostet euch das Auto im Monat (insbesondere Opel Astra - Fahrer)

    • (1) 15.10.08 - 11:23

      Hallo!

      Wir haben uns im April einen Opel Astra Combi (von 1998) angeschafft. Auf dem Tacho waren ca. 170 000 km. Das Auto kostete 4600 Euro.

      So weit so gut. Wir wollten uns den Luxus gönnen, flexibler und unabhaengiger sein. Notwendig war es nicht, da wir in einer Großstadt wohnen, mit einer großartigen Infrastruktur.

      Es ging einfach darum, mal spontan wegfahren zu koennen, nicht immer mit den Oeffis rumdüdeln zu muessen.....

      Der Kaufpreis war ok, die Raten 100 Euro im Monat belasten uns nicht, auch die Spritkosten ca.200 Euro monatlich waren tragbar, Versicherung noch mal 50 Euro...gut, muss sein....geht auch....

      Aber: Die Reparaturkosten fangen uns langsam aufzufressen. Nach 2 oder 3 Monaten mussten wir bereits zu der faelligen großen Inspektion, dann ging die Lichmaschine kaputt, jetzt fiel ploetzlich die Servolenkung aus (Hydraulikpumpe) - sehr teure angelegenheit, im November muessen wir endlich die Winterreifen besorgen....

      Wenn wir alles zusammen rechnen kommen wir auf ca. durchnittlich 600 Euro Autokosten im Monat. Wir merken, dass es uns langsam aber sicher auffrisst. Vor allen Dingen - man weiss nicht, was als naechstes kommt.
      Es war ein Fehler sich ein so altes Auto zuzulegen. Wir wollen es jetzt nach dieser Reparatur abstossen und uns naechstes Jahr etwas neueres holen.

      Was zahlt ihr denn fuer euer Auto? Womit muss man noch rechnen? Was koennte als naechstes kaputt gehen?

      #danke

      • Ich habe auch einen Astra Kombi, auch Bj. 97.
        Habe zwar weniger km und auch etwas weniger Anschaffungspreis gezahlt, allerdings schon vor 4 Jahren. In diesen 4 Jahren habe ich an Reparatur/Wartungskosten etwa insgesamt 1000 Euro reingesteckt. Meistens bevor der TÜV fällig war.

        Kaputt waren immer nur Kleinigkeiten (mal Zündkerzen wechseln, mal ne neue Batterie, mal Bremsbeläge etc.). Einmal irgendein Steuerungselement.

        Ich muß dazu sagen, das ist jetzt mein 4. Opel, (Record, Kadett, Corsa und Astra) ich bin immer sehr zufrieden gewesen.

        Hast vielleicht einfach nur Pech gehabt.

        Gruß

        Wie kommt Ihr denn für gelegentliche spontane Ausflüge schon auf 200 Euro für Sprit im Monat?

        Ihre fahre täglich allein zur Arbeit und zurück ca. 55 km und habe deutlich niedrigere Kosten dafür.

        Dann kannst Du ja nicht von 600 Euro monatlich ausgehen, wenn Ihr das Auto erst 5 Monate habt und bereits große Ausgaben anstanden...das relativiert sich ja. Bei einem so alten Auto würde ich persönlcih mir aber die große Inspektion verkneifen und die nötigsten Dinge wie Ölwechsel usw. irgendwo bei nem kleinen "Krauter" günstig machen lassen.

        Ob Ihr mit nem neuen Fahrzeug soviel günstiger wegkommt, wage ich zu bezweifeln, wenn Ihr aber für jede Kleinigkeit auf Werkstätten angewiesen seid, rechnet sich ein älteres Fzg. wohl auch nicht. Ist eben schwierig aber die Inspektionen usw. sind bei nem Neuwagen auch nicht günstiger und Ihr habt höhere Kosten für Versicherung und Raten zu tragen.

        Ich fahre aktuell einen 11jährigen Citroen AX, der knapp 5 Liter verbraucht, 79 Euro Steuer und Versicherung (Haftpflicht) kostet und mich jetzt in 8 Monaten über 30 000 km nicht einmal im Stich gelassen hat.
        Investition bisher war ein Satz Reifen für 130 Euro komplett und eine neue Lichtmaschine für 60 Euro. Beides war aber beim Kauf bekannt.

        LG

        Hallo,

        wir haben unseren Vectra Caravan ( von 1999 ) gerade verkauft.
        Wir hatten ihn seit 6 Jahren. Bis vor 6 Monaten hatten wir keine größeren Reparatur. Jetzt war aber so ziemlich alles hin, so daß wir uns für den Verkauf entschieden.

        Jetzt haben wir einen Jahreswagen. Der war sehr günstig, da ja gerade der Nachfolger herauskommt.

        LG waldwuffel

      • Wir haben einen 24 Jahre alten Benz mit über 400000 Kilometern. Schon seit etwas über drei Jahren fahren wir den. Reparaturen haben wir bisher etwa 1000 Euro bezahlt. Er kostet 350 Euro Steuern im Jahr und 500 Euro Versicherung, tanken tun wir einmal die Woche für 20 Euro. Der Verbrauch von 5,6 Liter Diesel ist einfach unschlagbar.

        Also etwa 80 Euro im Monat plus Reparaturen und alle zwei Jahre neue Allwetterreifen.

        Dann haben wir noch einen Saab, da müssen wir aber nur Benzin zahlen, etwa 50 Euro im Monat, den benutze ich nur wenn der andere weg ist, weil er sehr viel verbraucht.

        Hi,

        ich habe im April einen Opel Astra Combi verkauft und er hatte grade mal 48.000......so viel war selbst mein Wagen nicht mehr wert. Viel zu viel habt ihr dafür gezahlt, denn genau nach diesen 10 Jahren haben das 1. mal auch bei mir die Reparaturen angefangen und deswegen habe ich ihn abgestoßen.

        LG Dany

      • du hast für einen 10 jahre alten opel (!!!) mit 170.000 km auf der uhr 4600€ bezahlt??

        ich wette, der händler muss heute noch tränen lachen, wenn er an den tag zurückdenkt...

        • #heul#schock#heul#schock#freu#cool das habe ich mir auch gedacht, als ich den Thread laß #schwitz für ein Opel generell und mit diesem Alter und km-Zahl würde ich keine 10 Euro zahlen.... ich habe mit Opel nur schlechte Erfahrung gemacht und viele Bekannte ebenso, so ein Auto kommt mir nicht ins Haus (respektiv in die Garage) #augen

      Wir haben einen Astra Caravan Bj. 97. Gekauft im Juni, bisher waren nur Kleinigkeiten dran (Mann hat die Sonnenblende abgerissen,...). Bezahlt haben wir 2000 Euro, haben aber dafür meinen alten Vectra in Zahlung gegeben, der hätte eine größere Reparatur nötig gehabt. Der Händler ist ein Bekannter von meinem Mann, da bekommen wir Ölwechsel etc. zum Selbstkostenpreis. Versicherung ist auch nicht so heftig, etwa 90 Euro vierteljährlich. Das ist allerdings ein Punkt, an dem ihr sparen könnt, monatliche Zahlung ist immer am teuersten. Steuer etwas über 100 Euro im Jahr. Sprit geben wir auch ungefähr 200 Euro im Monat aus, allerdings fährt mein Mann auch täglich mit dem Auto auf Arbeit, wir müssen zum Einkaufen mindestens einmal in der Woche in die nächste Stadt und ich muss fast wöchentlich zum Arzt.
      Wenn ich so zusammenrechne, komme ich vielleicht auf 300 - 400 Euro im Monat.
      Wenn ich tippen soll, was als nächstes kaputt geht, würde ich sagen Radlager oder Stoßdämpfer. Die sind relativ anfällig. Und ein Opel rostet auch ganz gern mal, besonders an Schwellern oder in den Radläufen.

    (12) 15.10.08 - 12:43

    Also ich find`s auch zu teuer. Habe einen Astra Bj. 2004, 7500km für 8100 Euro 2005 gekauft. Inspektion spare ich mir und lasse es von einer freien Werkstatt mit ÖL usw.versorgen. Er kostet mich 33 Euro Versicherung im Monat und je nach Spritpreis 100 Euro.

    Hi

    Ich muss dir leider auch sagen dass ihr viel zu viel für den Astra bezahlt habt.
    Ich fahre geschäftlich auch nen Astra Bj. 2000...wir haben mal geschaut was die so wert sind, da er recht viel Spritverbrauch hat. Er hat 100tkm runten und steht gut da. Wert wäre er 3200€ ungefähr.

    Bei den Kilometern die er drauf hat kommen bestimt auch bald:

    Zahnriemen und Wasserpumpe.

    Privat fahren wir einen Honda CRX(17 Jahre alt)
    Mein Mann macht alles selber, so zahlen wir nur die Material Kosten. Aber unser Auto steht verdammt gut da udn wir haben bisher alles nur zur Vorsorge ersetzt.

    Ich denke nicht, dass ihr jeden Monat diese Kosten haben werdet....

    Wir würden uns im Moment keinen neues Auto kaufen, da man nichts mehr selber machen kann und wegen jedem Sch... in die Werkstatt muss:-(

    Alles Gute

    Lg Chris

    (14) 15.10.08 - 13:23

    Hallo!

    Mein Mann hatte einen Astra als Geschäftswagen. Unsere Erfahrung damit: Der war ständig in der Werkstatt. Zündschloss kaputt, Bremsen im Eimer, alle paar Wochen war eine Zündkerze müll, usw.
    Wir werden uns garantiert NIE mehr einen Opel zulegen:-[

    Grüße
    Lieserl

    (15) 15.10.08 - 14:39

    Oh Gott, ich verdränge das. Fahre einen Volvo XC90.

    Das Auto hat mich gut im Griff, wirklich.#schein

Top Diskussionen anzeigen