Diakonie hat den Schlüssel verloren - wer zahlt?

    • (1) 28.10.08 - 19:16

      Hallo zusammen,

      meine Oma wird morgens von der Diakonie gepflegt. Die haben natürlich einen Hausschlüssel.
      Jetzt ist plötzlich von Samstag auf Sonntag der Schlüssel bei denen verschwunden. Natürlich liegt das Buch mit den Adressen direkt neben dem Schlüsselkasten #augen

      Meine Oma will jetzt ihr Schloss auswechseln. Wer weiß, wer den Schlüssel (mitsamt Adresse) jetzt hat!!

      Da sie ein spezielles Sicherheitsschloss hat, wird der Austausch nicht günstig.

      Wer muss die Kosten dafür übernehmen? Im Vertrag steht nichts für solche Fälle.

      Gruß Lena

      • Wenn ganz sicher ist, dass der Schlüssel vom Pflegedienst verbummelt wurde bzw in der Diakonie abhanden gekommen ist, müsste dieser m.E. auch die Kosten für das neue Schloss übernehmen. Unangenehm wird es, wenn die Diakonie sich querstellt bzw den Vorwurf von sich weist...dann dürfte letztendlich nur die Möglichkeit bleiben, dass deine Oma die Kosten selber trägt oder aber einen Anwalt einschaltet, um ggf den Klageweg zu beschreiten.

        • Die Dame, die am Wochenende immer kommt hat ja schon zugegeben, dass er in der Diakonie weggekommen ist. Sie hat ihn Samstag Mittag in den Kasten gehängt, Sonntag Morgen war er weg.

          Er kann ja nur bei denen abhanden gekommen sein, da meine Oma den Schlüssel ja gar nicht in die Hände bekommt..

          Aber die Diakonie sagt, dass sie für die Kosten nicht zuständig sind. "Man kann den Schlüssel ja nachmachen lassen" #augen Klar KANN man das! Aber es ändert ja nichts daran, dass vielleicht irgendjemand den Schlüssel hat und damit Dummheiten anstellt. Am Wochenende arbeiten dort nur 400 Euro Jobber..

      Hallo Lena!

      Es ist schon sehr unwahrscheinlich, dass jemand die Adresse zu den Schlüssel rauskriegt, der nicht in dem Pflegedienst arbeitet!

      Aber sprecht doch einfach mit dem Pflegedienst und versucht zusammen eine Lösung zu finden!

      LG Susanne

      • Die stellen sich total stur.. Und die Adressen liegen direkt neben dem Schlüsselkasten. Das hat die Dame gesagt, die am Wochenende zu meiner Oma kommt..

        Gruß Lena

        • Ja, im Büro ist das normalerweise. Aber da kommt man nur dran, wenn man da rein kommt und da kommen nur Angestellte dran!
          Auf den Schlüssel darf eigentlich nur eine Nummer stehen und ein Aussenstehender kann mit der Nummer nichts anfangen!

          • Kann ja auch sein, dass er einfach nur hinter einen Schrank gefallen ist.. Trotzdem werden wir das Schloss auswechseln. Man kann ja nie wissen!

            • Ich glaube nicht, dass dann der Pflegedienst zahlt!
              Es gibt keinen Grund zum Wechseln. Die Kosten für ein Ersatzschlüssel ja, aber das Schlosswechseln nein!
              Deshalb sind auf Schlüsseln vom Pflegediensten nur Nummer und keine Namen!

              • "Es gibt keinen Grund zum Wechseln."

                Sehe ich anders. Niemand weiß, wo der Schlüssel ist bzw. wer ihn hat. Jeder, der den Schlüssel hat, kann ins Haus meiner Oma.


                "Deshalb sind auf Schlüsseln vom Pflegediensten nur Nummer und keine Namen!"

                Die Namen + Adressen stehen in einem Buch, das direkt neben dem Schlüsselkasten liegt.

Hey,
das wird dann vom Pflegedienst übernommen.Da wird es wohl auch keine Schwierigkeiten geben.
Ich spreche aus Erfahrung;-)

LG Sunny

Top Diskussionen anzeigen