Diakonie hat den Schlüssel verloren - wer zahlt? Seite: 2

      • (26) 28.10.08 - 20:10

        Woher sollte ein Fremder wissen, das Schlüssel Nummer 13 Deiner Oma gehört?
        Ich arbeite selbst auch in der ambulanten Pflege und auf dem Schlüssel darf kein Name usw. stehen, lediglich Zahlen. Auch im Tourenplan, indem Anschriften usw. stehen, gibt es keine Zuordnung der Schlüsselnummern zu den Patienten.

        • (27) 28.10.08 - 20:11

          Ich kenne mich damit nicht aus. Die Dame vom Wochenende sagte nur, dass die Adressen quasi direkt daneben liegen #kratz

          • (28) 28.10.08 - 20:16

            Ja sicherlich,das wird auch so sein, wenn sie es sagt, es ändert trotzdem nichts an der Sache.

            Unsere PDL z.B. legt den Tourenplan ins Büro, der Mitarbeiter nimmt sich diesen und den Schlüsselbund. Die Zuordnung der einzelnen Schlüssel zu den Patienten hat jeder im Kopf, das gibt es nirgends schriftlich.
            Ich persönlich merke mir nicht die Zahlen, sondern Farben, bestimmte Schlüsselmerkmale usw.... ;-)

        (29) 28.10.08 - 20:12

        Das versuche ich ihr auch gerade zu erklären!

      (32) 28.10.08 - 22:55

      Hallo,
      bei uns auf den Tourenplänen steht die Schlüsselnummer direkt neben der Adresse des Patienten.Ein Buch o.ä. haben wir nicht.
      Ist scheinbar in jedem Pflegedienst anders.

      (33) 28.10.08 - 23:53

      Hallo Lena!

      Ich denke das es völlig Wurst is, ob da jetzt eine Nummer oder sonstwas drauf war,
      Fakt ist einfach das er nicht da ist, und eine Gefahr davon ausgeht.
      Punkt.
      Wie realistisch das im Endeffekt ist, das da jemand reinkommt,
      spielt m. E. keine Rolle.

      Ich finde die sollten die Kosten übernehmen, und zwar komplett,
      das sie sich da quer stellen finde ich persönlich eine Frechheit,
      schließlich hat eine Angestellte einen Fehler gemacht,für den sie jetzt Grade stehen müssen, auch wenn es menschlich ist.

      Auch ich habe bei einer amb. Pflege gearbeitet, und bei uns war es so, wenn ich nen Schlüssel verloren hätte,dann wär meine Firma dafür aufgekommen, da es für die Kunden eine Gefahr darstellt.

      Mal abgesehen davon, das ich ja auch den Kunden verärgert habe,und ihn nicht verlieren möchte,guck ich doch das ich ihm entgegenkomm!

      Grüße,Manu

(34) 28.10.08 - 20:56

Hallo Lena,
eigentlich sollte der Pflegedienst eine Haftpflichtversicherung haben und die zahlen dann den kompletten austausch sämtlicher vom Schlüssel betroffenen Schlößer.
Das sollten selbige aber auch von sich aus anregen.
LG
Birgit

(35) 29.10.08 - 10:20

Hi,

da ich selber bei der Diakonie in der Sozialstation als Altenpflegerin arbeite weiß ich es genau, da es schon mal vorgekommen ist.

Also die Kosten muss der Pflegedienst übernehmen. Wir haben dann immer den Schlüsseldienst betellt und die Rechnung wurde direkt an den Pflegedienst gestellt.

Lg Yvonne

(36) 29.10.08 - 12:41

Hallo zusammen,

nachdem eine Mitarbeiterin sich "verplappert" hat und erzählt hat, dass von Samstag auf Sonntag MEHRERE Schlüssel verschwunden sind, habe ich nochmal mit der PDL gesprochen.
Das Schloss wird ausgewechselt und alle Kosten (incl. der 10 Schlüssel, die benötigt werden) übernimmt die Diakonie bzw. deren Versicherung.

Danke für eure zahlreichen Meinungen.

Gruß Lena

Top Diskussionen anzeigen