Kind ins Auto gelaufen..

    • (1) 04.11.08 - 10:25

      Hallo zusammen,

      heute morgen ist mir, als ich auf dem Weg vom Kindergarten nach Hause war, ein Kind ins Auto glaufen!!!
      Ich fuhr auf der Hauptstraße durchs Dorf, rechts standen eng geparkte Autos, als dazwischen plötzlich ein kleiner Junge voll karacho auf die Straße gelaufen kam. Ich hatte keine Chance ihn vorher zu sehen. Bin auf die Gegenfahrbahn ausgewichen, und habe ihn hinten am Auto noch irgendwie erwischt. Ich habe eine Berührung gespürt, bin aber nirgendwo drüber gefahren...
      Der Junge war schon auf der anderen Seite und wollte weiterlaufen, sagte im täte der Fuß weh, usw. Ich konnte ihn beruhigen und dazu überreden ihn nach Hause zu fahren.
      Zu Haus traf ich auf den Vater, der ganz ruhig zuhörte, sich bei mir bedankte, dass ich den Kleinen (ca. 7 Jahre) nach Haus gebracht hab, und verabschiedete...
      Jetzt mach ich mir voll Gedanken. Hab voll Panik und jede Menge fragen!!
      Den Unfall haben auch Leute gesehen, aber deren Adresse hab ich mir nicht aufgeschrieben, weil ich ja den Jungen nach Haus gefahren hab. (Wohnt bei uns im Dorf, ein paar Straßen weiter). Die Namen würde ich aber wahrscheinlich rauskriegen, weil es Mitarbeiter einer Malerfirma waren.

      - Was ist, wenn jetzt die Mutter nach Haus kommt, und mich anzeigen will?
      - Wie ist das überhaupt, wenn der Kleine jetzt zum Arzt geht und was hat, muß das dann meine Versicherung bezahlen? Welche denn?
      - Hätte ich die Polizei rufen sollen? Aber der Junge war ja wohl auf...
      - Und wenn die Zeugen die Polizei rufen, und die gleich bei mir vor der Tür stehen?
      - oder soll ich selbst bei der Polizei anrufen, und den Vorfall melden?

      Ich bin jetzt doch etwas durch den Wind. Kann an nix anderes mehr denken. Es tut mir total leid, aber ich hatte wirklich keine Chance den Kleinen vorher zu sehen.
      Ich hab selbst zwei kleine Mäuse (2 und 3 1/2) und könnte den Ärger verstehen, die die Mutter gegen mich haben könnte.
      Ich habe vor mich heut Nachmittag noch mal bei der Familie zu melden, und denen auch meine Daten da zu lassen. Das hab ich in der Aufregung vergessen. Der Vater weiß aber meinen Namen...

      ach ich weiß auch nicht...

      Gruß
      Sonja

      • Bleib erstmal ganz ruhig, warte bis heute Nachmittag und ruf dann bei der Familie an und erkundige Dich wie es dem Kind geht ... Ihr kommt ins Gespräch und Dinge, die die Mutter, Du oder der Vater für wichtig halten, werden sich ergeben!

        LG, Marlene

        Hallo

        es tut mir leid für euch beide!
        ich kann verstehen wie es dir geht. ( habe zwar sowas nicht erlebt, kann aber denken wie sehr du jetzt drunter leidest)

        Ich kenn mich leider mit sowas nicht aus.
        aber ich würde sagen melde es bei der Polizei. nicht dass die Eltern dich anzeigen, als ob du den Jungen überfahren hättest und nichts gemacht hast oder abgehauen bist.

        Es ist halt so, dass man die Menschen "kennt" aus dem Dorf, aber die können doch "hinterfotzig" sein ( haben auch solche im Dorf die immer bei der Polizei petzen wenn was ist, obwohl man sich kennt#augen#contra)

        Und die Polizei würde dir sagen was du machen sollst.
        es wäre so besser.

        LG und wünsche dir alles Gute#klee
        Vicky

        Erst mal ruhig bleiben.

        Wenn zivilrechtliche Ansprüche gestellt werden, reguliert diese Deine Kfz-Versicherung. Hiergegen kannst Du dich ohnehin nicht wehren.

        Wenn der Junge vorher nicht zu sehen war und Du die vorgeschriebene Geschwindigkeit nicht überschritten hast, gibt es auch keinen Grund über strafrechtliche Sanktionen nachzudenken.

        Im Moment solltest Du einfach nur abwarten und dich bei Gelegenheit nach dem Befinden des Kindes erkundigen.

        Wenn die Eltern oder Krankenkasse (falls ärztliche Behandlung erfolgt) Ansprüche erheben verweise sie an deine Kfz-Versicherung. Dies ist für die Regulierung bzw. Abwehr von Forderungen zuständig.

        Den Unfall solltest du im Übrigen Deiner Kfz-Versicherung melden auch wenn zunächst keine Ansprüche gestellt werden (dies ist eine Obliegenheit aus dem Versicherungsvertrag (auch wenn eine spätere Meldung regelmäßig nicht schädlich ist)) .

      • Hallo,

        ein Kind unter 10 jahren haftet im "bewegten" Straßenverkehr nicht, auch wenn das Verhalten fahrlässig ist. (google mal ein wenig, da gibts viel zu lesen drüber).

        Den Schaden reguliert deine KFZ-Haftpflicht.

        Ich würde heute Nachmittag bei den Eltern noch einmal nachfragen wie es dem Jungen geht, vielleicht lässt es sich ja so regeln.

        lg polar

        Hallo,

        das tut mir sehr leid.

        Ich weiß. Meine Mutter hatte einen ähnlichen Fall. Das Mädchen wollte über die Straße zur Straßenbahn rennen, und lief meiner Mutter ins Auto. Schaden 8000 DM

        Der Polizist und der Anwalt haben gesagt, das meine Mutter Glück hatte. Sie hatte genug Zeugen, die aussagten, das meine Mutter nicht Schuld sei. Wäre das Kind unter 8 Jahren, wäre sie in jedem Fall schuld (Ob wirklich schuld oder nicht) Die Versicherung wäre nicht für den Schaden aufgekommen, und evtl Ansprüche des Kindes selber zahlen müssen.

        Das Mädchen war 12 Jahre. Passiert war ihr zum Glück nur ein paar Haare raus (Hingen in der Windschutzscheibe. Prellungen, und ne leichte Gehirnerschütterung. Kam auch alles vor Gericht, weil die Eltern noch Schmerzensgeld haben wollten. Die Mutter von dem Mädel sagte noch hinter her. Man kann es ja mal versuchen.

        Erkundige dich, wie es dem Mädchen geht. Würde evtl auch dringend mit der Versicherung und einem Anwalt sprechen

        Lg
        NICole

        • (7) 04.11.08 - 16:19

          "Wäre das Kind unter 8 Jahren, wäre sie in jedem Fall schuld (Ob wirklich schuld oder nicht) Die Versicherung wäre nicht für den Schaden aufgekommen, und evtl Ansprüche des Kindes selber zahlen müssen. "

          Bei dem eigenen Schaden von DM 8.000,- gebe ich Dir Recht. Den hätte sie wahrscheinlich selber bezahlen müssen. Aber falls dem Kind was passiert wäre, hätte die KFZ Haftpflicht bezahlt. Da must Du was falsch verstanden haben.

          • Hallo zusammen,

            also ich war heute Nachmittag noch mal klingeln, und dem Jungen geht es glücklicherweise gut. Er hat auch keine Schmerzen mehr im Fuß. Der Vater mußte mir ein paar Mal versichern, dass wirklich nichts mit dem Jungen sei. Er sagte, er hoffe, dass das dem Kind eine Lehre gewesen ist...
            Mir ist es auf jeden Fall eine Lehre gewesen. Nein, mal ehrlich, wie oft macht man was anderes im Auto, als auf den Straßenverkehr zu achten? Wenn auch nur sekundenweise? Wenn einem dann ein Kind ins Auto laufen würde?
            Ich bin jedenfalls froh, dass nichts weiter passiert ist. Ich hätte nie gedacht, dass mir sowas mal passieren würde.. und werde jetzt mit Sicherheit eine ganze Zeit sehr sehr bedächtig Auto fahren.
            Ich danke Euch, dass Ihr mir geschrieben hat. Es hat echt geholfen, meine Gedanken und Ängste los zu werden.

            Euch alles Liebe
            Sonja

        Den eigenen Schaden bekommt man im vorliegenden Fall vom Kind nie ersetzt, wenn es unter 10 ist (und nicht unter 8).

        Wenn die Eltern ihre Aufsichtspflicht verletzt haben sollten, kann aber ein Anspruch gegen die Eltern bestehen (dies ist aber eher die Ausnahme).

        Die Fahrerin ist auch nicht automatisch schuld am Unfall, auch wenn sie dafür haften muss.
        Schuld und Haftung sind zwei verschieden Dinge.

        Das Kind selbst hätte selbstverständlich seinen Schaden über die Kfz-Versicherung reguliert bekommen.

    (10) 04.11.08 - 20:06

    Hallo,

    hoffe du hast den Schreck erst mal gut überstanden.
    Fahrerflucht war es in keinem Fall, denn du hast den Jungen heim gefahren und seinem Vater die Situation geschildert.
    Offensichtlich lag auch keine Verletzung vor.

    Natürlich kann es nun passieren, das die Eltern sich bei der Polizei absichern wollen und eine Anzeige erstatten. Muß aber nicht!
    Oft wird wegen eventueller Spätfolgen dazu geraten.

    Im Nachhinein ist man oft immer schlauer. Die Zeugen zu erfassen und die Polizei vorsorglich zu rufen wäre besser gewesen - da wärest du auf der sicheren Seite gewesen.

    Entweder läßt du nun alles auf dich zu kommen oder aber du gehst nochmal zu den Eltern und erkundigst dich nach dem Jungen ob alles in Ordnung ist. Vieleicht was Süßes oä. mit bringen!
    Dann erfährst du auch ob das Geschehene noch Folgen bringen wird.

    Wünsche dir alles Gute
    Tina

Top Diskussionen anzeigen