Verhalten von Rauchern

    • (1) 23.11.08 - 19:47

      Ich würde gern eure Meinung zu folgendem Verhalten hören:

      Eine Geburtstagsgesellschaft in kleinerem Rahmen (9 Personen incl. Gastgeber). Davon 4 Nichtraucher und 5 Raucher. Vor dem Essen und beim Essen wird nicht im Raum geraucht. Klasse. #pro Nach dem Essen werden die Aschenbecher auf den Tisch gestellt und es geht los. Innerhalb kürzester Zeit ist der ganze Raum verqualmt. Die Raucher holen Zigarillos heraus. Die Nichtraucher leiden stille. Man weiß ja, dass man mit Rauchern zusammen feiert und die sind auch noch alle total nett. Also richtet man sich drauf ein, vollgequalmt zu werden. Ist ja für einen schönen Abend.

      Nach ca. 2 Stunden fängt einer der Nichtraucher fürchterlich an zu husten und kann irgendwie gar nicht mehr aufhören. Jemand macht den Spruch, dass der Hustende den Rauch wohl schlecht verträgt, dem stimmt der Hustende zu und hustet weiter. Sein Hustenreiz wird immer schlimmer, der Gastgeber schaut schon besorgt, unternimmt aber nichts. Die Raucher rauchen bedenkenlos weiter - fühlen sich aber etwas irritiert durch die Husterei. Ist ja auch störend so in netter Runde. Schließlich hält der Hustende es nicht mehr aus und muss die Feier verlassen. Alle bedauern, dass er schon so früh geht. Aber aufgehört mit dem Rauchen hat keiner! #kratz

      Wie bewertet ihr das Verhalten der Raucher?

      • Hallo!

        In Deiner Überschrift hört es sich so an, als würdest Du alle über einen Kamm scheren. Aber in Deinem Text ist es ja zum Glück nicht so! :-)

        Also ich bin Raucher und einige aus meinem Freundeskreis auch, andere wieder nicht.

        Mir fällt spontan NIEMAND ein, bei dem im Wohnzimmer geraucht werden darf. Auch nicht bei mir und auch nicht bei den anderen Rauchern.

        Manche haben einen extra Raucherraum und bei den anderen muss man vor die Tür oder auf den Balkon.

        Doch: Eine Ausnahme fällt mir ein: Bei meinen Eltern wird überall geraucht. Ich finde es schrecklich!

        Und daß bei hochrotem Kopf und Hustenreiz nicht mal EINER den Vorschlag "Kippen aus" macht, kann ich gar nicht verstehen.

        Liebe Grüße, Shakira0619

        • Hallo Shakira,
          danke für deinen Beitrag.

          Zitat: "Und daß bei hochrotem Kopf und Hustenreiz nicht mal EINER den Vorschlag "Kippen aus" macht, kann ich gar nicht verstehen." Zitat Ende

          So geht es mir eben auch. Im Nachhinein habe ich mich gefragt, ob es den Rauchern wirklich völlig egal gewesen ist oder ob sie es einfach nicht wahrhaben wollten, dass da jemand ist, der ziemlich unter dem Qualm zu leiden hat.

          LG
          Alma

      Hallo,

      erstmal: Wenn jemand raucht ist es mir egal, solange ich davon nicht direkt betroffen bin. Beim Grillen mit Freunden stört es mich auch nicht.
      Ach ja, bin Nichtraucher .
      Bei wem es mich stört : Bei meinen Eltern, sie verstehen es einfach nicht, dass sie mich damit "gefährden". Sprciht man sie darauf an, gibt es nur ein "ach" und ein Kuss #augen... so nach dem Motto: Jaja Kleinchen....

      So, was mich aber enorm stört, ist, dass manche Raucher so tun, als würde man ihnen mit einem Verbot was wegnehmen, dass sie mir/den Nichtrauchern aber vielmehr wegnehmen, ist ihnen einfach nicht klar.
      Klar, sowas kann ma auf vielen übertragen, aber wir sind ja jetzt bei dem Thema.
      Es gibt einfach Dinge, wo einer im Recht ist.
      Hier ist der, der "Gesundheit" verlangt im Recht !
      Blöder vergleich, aber derjenige von zweien, der keinen Sex haben will, ist auch im Recht.
      Es wird immer nur geschrien, dass ihnen was weggenommen wird, was sie so lange hatten. Das wir nie hatten, was uns zusteht, darüber denken sie nicht nach...

      Meine Meinung: Die Raucher hätten mit dem Rauchen aufhören sollen.
      Ganz überspitzt gesagt: Sie nehmen einem ohne zu fragen die Luft zum Atmen und beschweren sich dann auch noch, wenn man sie wiederhaben möchte.


      Das bezieht sich jetzt nicht auf alle Raucher, aber zur Einführung des Rauchverbotes musste man manchmal echt Sachen lesen....

      Schönen Abend noch, franziska

      • sorry, hatte vergessen mir den Text nochmal durchzulesen.

        ----> Rechtschreibfehler !

        und der eine Satz sollte heissen: Sowas kann man auf vieles übertragen, aber wir sind ja jetzt....

        Hallo Franziska,
        danke auch dir für deinen Beitrag.

        Glücklicher Weise sind die meisten Raucher in meinem Umfeld sehr rücksichtsvolle Raucher. In der Regel wird zum Rauchen raus gegangen. Wer sich dann als Nichtraucher zu den Rauchern gesellen möchte, der kann diese Entscheidung für sich treffen oder es bleiben lassen. Aber im oben genannten Fall hat sich der Nichtraucher zwar nicht beschwert aber er hatte ganz offensichtlich große Probleme mit dem Qualm und die Raucher haben das auch registriert aber keine Konsequenzen daraus gezogen. Ist das Egoismus, Gleichgültigkeit oder was? #kratz

        LG
        Alma

    hallo,

    entweder der hustende hätte mal eben draußen frische luft geschnappt oder aber alle raucher hätten sich nach draußen zum rauchen verzogen.

    so einfach ist das . ;-)

    • Der Hustende hätte zwar auch nach draußen gehen können, um dort allein zu stehen aber sobald er wieder rein gekommen wäre, wäre das Husten weiter gegangen. Es hätte also für ihn nichts gebracht. Wenn allerdings die Raucher zum Rauchen nach draußen gegangen wären, dann hätte das was gebracht. Dass das kein einfaches Thema ist, sieht man ja schon an dieser Diskussion.

      LG
      Alma

Hi,

auch wenn mir jetzt warscheinlich Steine an den Kopf geworfen werden:

Wenn ich in meiner Wohnung feiere, dann wird sich nach mir gerichtet.

Schließlich richtige ich mich auch nach den anderen, wenn bei ihnen gefeiert wird.

Ich habe Jahre lang nicht geraucht und jeder durfte hier rauchen.......ich hätte nie gesagt, mach deine Ziggi aus. denn es ist meine wohnung und wenn es mich nicht stört....

LG Dany

  • Hallo Dany,

    also von MIR bekommst du mit Sicherheit KEINE Steine an den Kopf geworfen, denn ich sehe das ganz genauso, denn MEINE Wohnung - MEINE Regeln und da bestimme immer noch ICH, was gemacht wird - und zwar OHNE WENN und ABER!

    Und wer meint, bei mir (in der WOHNUNG; auf dem (meinem) Balkon ist es was anderes und da darf bei mir auch geraucht werden) rauchen zu müssen, kann gleich schnurstracks nach Hause gehen!

    Und wie du es schon selber sagst: Bei ANDEREN Leuten bzw. in DEREN Wohnung müssen WIR uns auch nach DENEN bzw. nach DEREN Regeln richten!

    Ungefragt sich bei mir/bei anderen einfach eine Zigarette anstecken... ich glaub, es geht los!:-[#aerger#contra#contra


    Gruß

    • Hallo,

      ich gebe Dir und Dany Recht : " Eure Wohnung, Eure Regeln !"

      Allerdings sollte ein wirklich guter Gastgeber abwägen, was er tut :
      Lädt er Raucher und Nichtraucher zusammen ein, sollte meiner Meinung nach die Gesundheit Priorität haben und die Raucher sollten infolgedessen draußen rauchen. Eine Zigarette zu rauchen dauert 5 Minuten und die wenigsten sind Kettenraucher. 5 Minuten draußen für einen Raucher sind zumutbarer als ein ganzer Abend im Rauch ohne Ausweichmöglichkeit für einen Nichtraucher.

      Oder aber der Gastgeber muss sich halt darauf einstellen, dass Nichtraucher einfach nicht mehr kommen und die Parties künftig nur noch mit einem Teil des Freundeskreises stattfinden, der dann sowieso wahrscheinlich jährlich kleiner wird, weil es die Nichtraucher nach und nach alles irgendwann einfach satt haben, vollgequalmt zu werden.

      Ich besuche solche Veranstaltungen grundsätzlich nicht mehr, bei denen in einer Wohnung geraucht werden darf.

      Gruß,
      Heike

    Hallo Meckikopf,
    also ungefragt hat sich dort ja niemand eine Zigarette/Zigarillo angesteckt. Der Gastgeber hat ja selber die Aschenbecher auf den Tisch gestellt. Rauchen wurde ausdrücklich erlaubt. Aber die Frage ist, wenn die Raucher feststellen, dass einer der Gäste so sehr unter ihrem Gequalme zu leiden hat, wie hättet ihr dann gehandelt. Weiter geraucht oder zugunsten des anderen aufgehört und sich bei dem kalten Wetter für eine Zigarette vor die Tür gestellt?

    LG
    Alma

Hallo Dany,
das will ja auch gar keiner bestreiten, dass jeder in seiner Wohnung die Regeln aufstellt. Die Gastgeber erlauben das Rauchen auf ihren Partys und jeder weiß das und stellt sich drauf ein. Auch dieser Nichtraucher. Die Frage ist doch, wenn einer der Gäste unter dem Verhalten der anderen Gäste so sehr leidet, dass er nicht mehr dabei bleiben kann, wie sollte sich dann verhalten werden? Sollte dann Rücksicht genommen werden und das Rauchen eingestellt werden oder ist Rücksichtnahme zugunsten der eigenen Vorlieben out?

LG
Alma

Hallo,

ich finde sowas unmöglich.Bei uns wird nur auf dem Balkon geraucht und auf Feiern bei meinen Eltern z.B. nur im Büro.Das Büro ist draußen auf dem Flur,also die Nichtraucher sind in der Wohung,die Raucher gehen über den Flur ins Büro.Auch bei anderen feiern war es immer so,dass die Raucher einen anderen Raum aufgesucht haben oder nach draußen gingen.


lG germany

  • Hallo Germany,
    danke für deinen Beitrag. So kenne ich das normaler Weise auch. Es wird Rücksicht genommen auf die Nichtraucher.

    LG
    Alma

    • So gehört es sich auch finde ich.Ich rauche zwar selber,aber wenn neben mir noch 5 andere rauchen,kriege ich eine Kriese.Teilweise sind die Räume so verqualmt fdas man kaum noch atmen kann und die Augen brennen.Also ich finde es schrecklich wenn man nichtrauchern dann auch noch zumutet daneben zu sitzen.

Hi,
"Also richtet man sich drauf ein, vollgequalmt zu werden."
Wieso erwähnst du das überhaupt? Wenn der Gastgeber einen Aschenbecher auf den Tisch stellt, ist es doch logisch, daß Raucher rauchen. #augen

Zum Hustenden: er wollte Aufmerksamkeit, ist Raucher - Hasser und hat den Husten nur gestellt - um zu testen, was die Raucher machen. :-p
Leider ging sein Plan in die Hose und er musste die Feier verlassen, damit der Hustenanfall nicht nach Fake aussieht. ;-)

LG
Manuela

  • :-D:-D:-D

    Sowas ähnliches habe ich auch gedacht.
    Wenn ich weiß das ich feiern gehe wo geraucht werden darf ist das eben so. Man kann wohl schlecht jemandem verbieten in seiner eigenen Wohnung zu rauchen.
    Und so hart es klingt, wenn man es nicht verträgt muss man eben wegbleiben.

    • Wäre ja gelacht, wenn sich 5 Raucher in die Kälte stellen müssen, während es eigentlich genügen würde, wenn EINER vor die Tür geht! ;-)

      Im Übrigen hätte ICH, wenn ICH gehustet hätte, auch nicht gewollt, daß 5 Leute wegen mir wegrennen. #kratz

      • Ich sehe das noch ganz anders.
        Wenn man schon in der Wohnung das Rauchen verbieten will kann man auch gleich ins Restaurant gehen. Gerade deswegen feiern inzwischen einige zuhause weil sie da machen können was sie wollen und was der Gastgeber erlaubt.

        • Der Gastgeber hat aber auch Nichtraucher eingeladen. Doofe Zwickmühle für ihn oder? Entweder können die Raucher nicht ihren Gelüsten nachgehen oder die Nichtraucher leiden unter dem starken Qualm. Wie man sieht manchmal auch richtig mit gesundheitlichen Auswirkungen. Was also tun? Ist es richtiger in Kauf nu nehmen, dass manche Gäste gesundheitliche Probleme bekommen oder dafür sorgen, dass die rauchenden Gäste kurz vor die Tür gehen und es somit allen gut gehen kann?

          Alma

Warum bitte soll das ein Fake sein? Sind das jetzt die neuesten Ausreden? Ich muss zwar nicht husten aber wenn viel geraucht wird fangen meine Augen an zu tränen und und zu brennen. Und irgendwann bin ich richtig am heulen.

Es kann wohl Leute geben die durch den Qualm extreme Hustenreize bekommen. Also nicht gleich schreien.

Puck

Ich erwähne das deshalb, weil sich auch der Hustende drauf eingestellt hatte, mit den Rauchern im Qualm zu sitzen und das sogar gern in Kauf nehmen wollte, weil er die Leute gut leiden mag. Dass er es dann nicht KONNTE, konnte er vorher nicht wissen. Es geht also nicht darum, dass ein Nichtraucher nicht beschwert hat, sondern dass ein Nichtraucher einfach nicht mehr im Qualm sitzen KONNTE. Ich finde, das ist ein großer Unterschied.

Im Übrigen: auf den Blödsinn, der Hustende wollte die Raucher testen, bräuchte ich eigentlich nicht weiter drauf eingehen. Der Hustende war ich selber und ich habe mich wirklich geärgert, dass ich kaum noch Luft bekam, weil ich gern noch geblieben wäre. Nur mit Dauerreizhusten macht keine Party und auch keine Unterhaltung Spaß!
Und ein Raucherhasse bin ich auch nicht. So ein Unsinn! *kopfschüttel* Es scheint eher so, dass du als Raucherin nicht nachvollziehen kannst, wie sehr manche Nichtraucher unter bestimmten Umständen unter dem Qualm leiden können.

LG
Alma

Top Diskussionen anzeigen