Gedicht/Geschenk für Neuanfang nach Krebserkrankung

    • (1) 01.12.08 - 13:54

      Hallo,

      meine Tante ist mitte diesen Jahres an Darmkrebs erkrankt und hat in 2 Wochen die letzte Chemo.

      Wir (ihre Geschwister und Nichten/Neffen) möchten ihr gerne etwas schenken was symbolisiert, dass jetzt eine neue Zeit anbricht!
      Wir haben schon an eine Uhr gedacht..... aber so richtig gefällt uns das auch nicht.
      Habt ihr noch Ideen???
      Ich bin auch noch auf der Suche nach schönen Sprüchen oder Gedichten

      lg
      jasmin

      kann mich arkti nur anschließen. wir dachten auch mein vater hats überstanden. das ende vom lied: knochenmetastasen - unheilbar.

      ich würde mit sowas echt vorsichtig sein.

      • es wurden keine Metastasen bei ihr festgestellt und nach der Chemo gilt sie als geheilt.

        was in ein paar Monaten ist weiß doch KEINER, aber JETZT geht es ihr gut. Wenn man danach geht, kann es auch mich morgen treffen....

    Huch.. Wie seid ihr denn drauf???

    Sorry, aber man kann doch nicht immer vom Schlimmsten ausgehen und dem Menschen auch noch Angst machen !!!

    HOFFNUNG und viel MUT braucht man da..

    Hab mal ein Gedicht dazu geschrieben.. Vielleicht bringt das ja einige zum Nachdenken..

    (Jasmin, kannst es gern verwenden, wenn du magst - ist von mir selber)

    Man denkt, dass man mitten im Leben steht..
    Dass das Glück nie mehr vergeht..
    Mit einem Knall kommt dann der Tag,
    an den man gar nicht denken mag:

    Die Diagnose haut den Stärksten nieder,
    Worte hämmern wieder und wieder..
    Alles ist jetzt einerlei -
    das Leben ist auf Schlag 'vorbei'..

    Doch du hast gekämpft, gehofft
    und ja, es kam bei dir, wie so oft:
    Das Ziel ist es, nicht aufzugeben -
    du wolltest einfach weiterleben..

    Krankheiten können Menschen umkehren,
    sie können zu Besserem belehren..
    Das ist gut und nicht verkehrt -
    dein Leben ist nun viel mehr wert..

    Wir wissen, du bist voller Kraft
    und hast das Schlimmste nun geschafft !
    Wir freuen uns so - du bist zurück -
    machst neue Schritte in ein neues Glück !


    • Hallo,

      super schönes Gedicht! Passt wie die Faust auf´s Auge ;-)

      Ich weiß, dass mit Krebs nicht zu spaßen ist und das die heile Welt morgen wieder ganz anders aussehen kann. Aber wir leben im JETZT und HEUTE und von der Situation gehe ich aus. Es geht ihr gut und sie gilt nach der Chemo als geheilt. Der Tumor wurde noch recht früh bei ihr entdeckt und ich denke das war auch ihr Glück!
      Sie hat alles sooo toll mitgemacht und hat sich nie aufgegeben.Sie soll einfach wissen, dass wir weiterhin immer ALLE für sie da sind .

      Danke und Liebe Grüße
      Jasmin

      • ich weiß ja nicht in wie weit Deine Tante gläubig ist,
        aber ich habe meiner Oma vor kurzem etwas Schönes geschenkt,da ich eben weiß ,
        dass sie an Gott glaubt.
        Also ich habe ihr ein Gedicht auf eine bunte Pappe geschrieben( mit Goldstift) undzwar dieses hier:


        Spuren im Sand

        Eines Nachts hatte ich einen Traum:
        Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
        Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten,
        Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben.
        Und jedesmal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
        meine eigene und die meines Herrn.
        Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen
        war, blickte ich zurück. Ich erschrak, als ich entdeckte,
        daß an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur
        zu sehen war. Und das waren gerade die schwersten
        Zeiten meines Lebens.

        Besorgt fragte ich den Herrn:
        "Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du
        mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein.
        Aber jetzt entdecke ich, daß in den schwersten Zeiten
        meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
        Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am
        meisten brauchte?"

        Da antwortete er:
        "Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie
        allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
        Dort wo du nur eine Spur gesehen hast,
        da habe ich dich getragen."

        Originalfassung des Gedichts Footprints © 1964 Margaret Fishback Powers



        kennen sicher einige.
        ich habe dann ganz viel Kleber auf dem Papier verstreut und Sand draufgestreut.
        Sie mag das Gedicht und da sie sich während der Krankheit oft gefragt hat,wieso sowas gerade ihr passiert und wieso die zeit so hart war,passte das ganz gut.

        Es gibt dazu auch ganz tolle Armbänder und Glücksketten und Schutzengel zu kaufen:

        einfach mal googeln,
        ansonsten schicke ich Dir gerne persönlich einen Link.

Top Diskussionen anzeigen