Das passiert mit Sachspenden ans Kinderheim....

    • (1) 13.12.08 - 19:33

      Hallo

      einige Menschen spenden ja gerade jetzt, in der Vorweihnachtszeit, ausrangierte Spielsachen/Bücher an Kinderheime und Jugendeinrichtungen. Eigentlich eine gute und löbliche Sache...

      Aaaber:

      Mein Bruder macht gerade seinen Zivildienst in einem Kinderheim mit angeschlossener Kindernotwohnung. Das sind 2 Wohnungen, in denen Kinder (teilweise mit ihren Müttern) kurzfristig unterkommen können, wenn sie sofort aus dem familiären Umfeld genommen werden müssen.

      Diese Woche kam eine Frau mit 5 Kartons voller gut erhaltener Kinderbücher (Kleinkind, Lernbücher, sogar ein Kinderlaptop war dabei!) und Plüschtieren in das Heim. Sie braucht die Sachen nicht mehr und möchte sie gerne spenden. Zuvor sollte ich noch sagen, das mein Bruder bei dieser Situation die ganze Zeit dabei war. Ok, auf jeden Fall nahm das Heim die Kartons entgegen, bedankte sich und die Frau machte sich auf den Nachhauseweg.

      Dann kam der Heimleiter mit dem Hausmeister und wies meinen Bruder, den Zivi, an, alles zu sortieren und in die Müllcontainer zu werfen!! HÄH?? Mein Bruder hat sofort protestiert, was das soll, darau bekam er folgende Antwort:
      In den 2 Kindernotwohnungen sowie im Heim selber ist jeweils 1 Bücher/Spieleregal und die sind alle gut gefüllt. Sie können das nicht gebrauchen, sie haben (angeblich..) genug Sachen.

      Ich glaub es ja nicht!!! Mein Bruder fragte seinen Chef, ob er sich was aus den Kartons mitnehmen könnte, er dachte dabei an meine knapp 15 Monate alte Tochter.
      Er kam am gleichen Tag noch bei mir vorbei und brachte mir einen riesen Karton voller super erhaltener Bücher, Stofftiere und diesen Kinderlaptop mit.

      Klar freu ich mich für meine Tochter, aber die Kinder im Heim hätten sich bestimmt mehr gefreut, auch da meine Kleine das ganze ja noch gar nicht so begreifen kann.

      Den Rest musste er übrigens unter Kontrolle des Heimleiters und des Hausmeisters in die Container werfen.

      Ich ärgere mich, trotz der Freude über die unverhofften Geschenke, masslos über diese Mentalität!
      Mein Bruder hätte doch die vorhandenen Regale aussortieren und alt (kaputt) gegen neu tauschen können!!!

      Ich begreif so was nicht.. da geht es doch um Kinder aus zerrütteten Familien, die sich bestimmt über jedes kleine Geschenk gefreut hätten.

      Kopfschüttelnde Grüße
      Tanja

      • Das finde ich genaus dreist und unverschämt, wie hier bei uns in ein paar Supermärkten nun befohlen wurde, die fast abgelaufenen Lebensmittel wegzuwerfen :-[ anstatt sie wie früher bei der "Tafel" abzugeben :-[

        WIE BLÖD KANN EIN MENSCH SEIN #kratz

        Kopfschüttelnde Grüsse

        • Nur mal zur Info...der Tafel ist es untersagt fast abgelaufene Lebensmittel anzunehmen.

          Davon mal abgesehen ist es auf jeden Fall ne riesen Schweinerei wie in Deutschland teilweise mit Lebensmitteln umgegangen wird.

          • Hi!

            Hast Du vielleicht einen link für mich, wo ich das nachlesen kann mit den abgelaufenen Lebensmitteln und der Tafel? Meine Schwägerin verteilt dort nämlich auch einmal die Woche mit und bringt dann auch schon mal Lebensmittel mit, die nicht weggegangen sind. Freitags ist sie bei der Tafel, besucht danach meine Schwimu und Sonntags bekommen wir dann z.B. Joghurt geschenkt, den sie Freitags angeblich direkt von der Tafel mitgebracht hat und der aber z. T. schon fast eine ganze Woche abgelaufen war.
            Würde das gerne mal schriftlich haben (will sie da nirgendwo anprangern oder so, sondern einfach mal meiner Schwimu unter die Nase halten, wenn dann wieder kommt, wir sollen nicht meckern, sie meint es ja nur gut.)

            LG

            curlysue

        Wir haben heute Babybreie zu dm zurückgebracht, weil Charlotte sie nicht mehr essen mag.

        Da wurde uns gesagt, dass sie den Brei auch wegwerfen müssen, weil sie Babynahrung nicht weiterverkaufen könnten.
        Ich hab dann auch gefragt, ob sie die nicht spenden könnten bevor sie sie wegwerfen. Keine Antwort.
        Das finde ich genauso blöd: Wegwerfen... Alles war noch nicht angefangen.

        Wir mussten es zurückgeben, weil Charlotte von einem auf den anderen Tag keinen Brei mehr mochte.

        Da wurden wir ja auch noch doof angemacht, dass wir bitte schön nicht auf Vorrat kaufen sollten. Aber wenn ich nunmal einmal beim dm bin und alle meine Breis gehen langsam aber sicher zu Ende, kaufe ich alle nach statt am nächsten oder übernächsten Tag wieder 15 km zu fahren für einen Brei. Und ich geb doch meinem Kind nicht ewig viele Wochen das Gleiche zu essen, weil ich nicht anderes auf Vorrat kaufen darf. Manche haben echt Vorstellungen! Außerdem wussten wir ja selbst nicht, dass die Maus nichts mehr mag.

        LG Michaela & Charlotte (07.01.2008)

        • hast du dein Geld zurueck bekommen?? also ich wuerde auch nicht gern Lebensmittel kaufen die ein anderer schon hatte !!
          man weiß ja nie koennte jemand ein Loch reinmachen oder so....

          • Ja, wir haben unser Geld zurückbekommen.

            Also mir ist es egal, ob ich Sachen kaufe, die schon mal ein anderer hatte. Man sieht doch, ob alles in Ordnung ist.
            Die Packung ist ja nicht beschädigt.

            Ich mein, jetzt bin ich schlauer und geb das Zeugs gleich bei der Tafel ab. Aber wir haben das echt nicht gewusst.

            Aber was ich überhaupt nicht gut finde, ist, dass dann die Lebensmittel weggeworfen werden (auch in den Supermärkten, was am Samstag Abend von der Frischware nicht verkauft wurde). Die könnte man doch alle der Tafel geben. Ist doch schade drum!

            Wir haben jetzt noch ein paar Mittagsgläschen, die Charlotte nicht mag. Die werd ich jetzt der Tafel geben. Wir machen da grad eine Sammelaktion auf Arbeit.

            Wir fahren 15 km zum dm. Da kauft man doch schon manchmal ein paar Sachen auf Vorrat ein, oder?

            LG

            • ja klar kauft man dann man Vorrat ein aber ich waere nie im Leben auf die Idee gekommen sie zurueck zu bringen...

              ich habe frueher im Einzelhandel gearbeitet und bei uns wurden viele Sachen nícht weggeworfen also Obst und Sachen aus der Baeckerei wurden von einem Bauer abgeholt fuer die Schweine... offenes Waschpulver ( große Packungen) bekam das Altersheim..
              Lg

        Äh, Du hasttest aber ncith zufällig ursprünglich die Idee, die Breie umzutauschen bzw. das Geld erstattet zu bekommen oder warum hast Du sie zu Dm zurück gebracht?

        Dass die die nicht wieder in den Umlauf bringen dürfen, ist doch völlig klar.

        LG

        • Doch, wir haben sie zu dm zurückgebracht, weil wir das Geld zurückhaben wollten.

          Wir hatten auch schon mal Pampers zurückgebracht, weil die auch von einem auf den anderen Tag zu klein geworden sind und ständig ausgelaufen sind.

          Ich konnte echt nicht wissen, dass die Nahrung nicht wieder verkaufen dürfen. Wir hatten ja die Packungen erst gekauft, weil die Breie zu Hause alle dabei waren auszugehen. Und dann hat Charlotte von heute auf morgen keinen einzigen Brei mehr gegessen.

          Unsere Gläschen haben wir an Bekannte verkaufen können, aber diese Breie (Grießbrei, Reisbrei... von Alnatura) wollte niemand haben.

          Die Packungen waren ja noch richtig in Ordnung. Jetzt bin ich auch schlauer und geb sie dann lieber an die Tafel. Aber vorher haben wir das echt nicht gewusst.

          LG

          P.S. Man hat die Breie ja auch zurückgenommen und uns das Geld zurückgegeben.

(12) 13.12.08 - 20:07

Hallo, Tanja,
wer ist denn der Träger dieses Heims? Ich würde es jedenfalls melden, denn das zeigt von großer Interesselosigkeit der Leitung. Dein Bruder hat als Zivi ja nix zu befürchten. Schlimmstenfalls meldet er den Vorfall nach Beendigung seiner Zeit.
Grüsse
Linda

  • Hallo

    das weiß ich nicht genau, ich denke aber, es ist ein städtisches Heim.

    Was würde denn schon großartiges passieren, wenn wir den Vorfall melden würden? Irgendwie resignier ich da...

    Trotzdem Danke für Deine Antwort,
    lg
    Tanja

    • Resignieren ist der falshe Weg.

      Sowas muß an die Öffentlichkeit. Ganz einfach.

      Dann können sich die Leute, die Spendenwillig sind, nämlich den Weg dahin sparen. Schade für die Kinder- aber der Heimleiter hat wohl wenig Interesse daran.

      Ich hab mir sagen lassen, das man hier nichts in Kinderheime spenden braucht - die Kinder haben einen gewissen Betrag im Monat zur Verfügung,davon werden Sachen gekauft und gespendete Dinge werden nicht angenommen.


      Tja- schade für die Kinder....


      sparrow

      Hallo

      also ich finde den springenden Punkt, daß sie nicht die "Geschenke" abgelehnt haben.
      Denn wenn sie genug haben finde ich es ein unmögliches Verhalten die Sachen anzunehmen.

      Erstens werden Familien weiter erzählen, daß die Sachen dankbar angenommen werden und so wird wahrscheinlich noch mehr gebracht.

      Zweitens hätte so die Familie mit den Spenden die Möglichkeiten sich nach einer Alternative umzusehen.
      Bei uns gibt es z.b. ein AWO-Flohmarkt wo die Sachen dann verkauft werden und der Erlös einem guten Zweck zugute kommt.



      Ich weiß aber auch, daß die Kinderheim mit Spenden überladen werden .... und von einem weiß ich, daß es einen Spendenkeller hat, wo alles drin landet. Keiner weiß dann was sich da unten befindet.
      Ab und zu wird da mal was raus geholt, alles andere verliert da unten an Wert und kommt nicht den Kindern zu Gute.
      Das finde ich irgendwie unmöglich .... denn die Spielsachen, die Spenden werden immer älter und verlieren ja so auch noch mehr an Wert.
      Irgendwann ist es alter Plunder den keinen mehr interessiert

      Grüße silly

Top Diskussionen anzeigen